Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 4. Oktober 2009, 19:23

Hallo Ihr,

ich möchte was bauen das mit einem Eurostecker ausgestattel werden soll.
Wann gillt ein Gerät als schutzisoliert? Welche Eigenschaften muss der Netzspannungsteil aufweisen?

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 29. September 2005

Wohnort: Köln

Beruf: Bibliothek.-Verw.

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. Oktober 2009, 16:51

Hi Matthias,

ohne jetzt in die VDE-Vorschriften geschaut zu haben:

Die 240V-spannungsführenden Teile ( Kabeladern, Lötstellen, Klemmen, Sicherungssockelanschlüsse etc.) müssen so isoliert sein, daß im Fehlerfall (Kabelbruch oder abgelöste Lötstellen / Klemmen etc.) die frei liegenden spannungsführenden Teile keine Metallteile berühren können, die mit dem Gehäuse verbunden oder sonstwie in der Lage wären, die gefährliche Spannung "nach außen" zu bringen und damit eine gefährliche Berührungsspannung zu erzeugen. Diese Spannung beginnt bei 42V~.
Des weiteren dürfen keine Schutzleiter oder ähnliches im Gerät oder Kabelzuführung vorhanden sein.

Das Schutzzeichen (Symbol) der Schutzisolierung sind zwei Quadrate ineinander.
Ein googeln nach VDE / Schutzisolierung würde ich Dir empfehlen.
Bei Unsicherheiten Deinerseits ist eine Absprache mit einem Elektriker notwendig.

Beispiel Revox: Ich halte die spannungsführenden Kabelanschlüsse und Lötstellen des Sicherungssockels und Spannungswähler der A und B77 nicht für hinreichend schutzisoliert, trotzdem sie zugelassen wurden.
Eine Uher Report 4xxx dagegen ist durch das voll isolierte Netzteil ausreichend gesichert. Dies ist meine persönliche Meinung.

Heribert