You are not logged in.

31

Friday, April 6th 2018, 10:02pm

Die Ortsvermittlungstelle faellt doch nun nach und nach wech, siehe die ganzen aktiven Multifunktionsgehaeusen an den stellen wo frueher nur ein Kabelverzweiger stand, die beinhalten aktive Technik unteranderen Linecards, DSLAM und das Backbone fuer Glasfaser. Diese sind Stromversorgungstechnisch an das örtliche Netz wo auch ganze Strassenzuege mitversorgt werden angeschlossen. Multifunktionskaesten die recht nahe an der Ortsvermittlung stehen, werden darueber mit Strom verorgt.
Ich putze hier nur...

Posts: 2,911

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

32

Saturday, April 7th 2018, 10:43am

Hallo,

ich habe den Thread nur überflogen, aber der Stern-Artikel Ab Mittwoch könnten in Deutschland viele Radiosender stumm bleiben vom 6. April 2018 könnte Euch interessieren.

Gruß, Anselm

Posts: 811

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

33

Saturday, April 7th 2018, 2:51pm


Jedoch wenn ein ganzer Stadtteil oder eine Region ohne Strom ist, so konnte man auch vor VoIP nicht mehr .telefonieren. Die Ortsvermittlungsstellen hatten dann auch keinen Strom mehr und die Notstromaggregate sind nicht für die Endverbraucheranschlüsse gedacht.

Und für was ist/war die Notstromversorgung dann gedacht? Welchen Sinn hätte es, eine Ortsvermittlungsstelle per Notstrom zu versorgen und gleichzeitig die Leitungen zu den Teilnehmern abzuschalten?
Es gab sogar mal Vorgaben, wie lange die Notstromversorgung durchhalten musste und analoge Telefonanlagen schalteten i.d.R. bei Stromausfall ein Telefon direkt auf die Leitung.
Bei ISDN gab es dann den Notbetrieb, mit dem man zumindest ein Telefon direkt an den NTBA hängen konnte. Wurde es in den Notbetrieb geschaltet, ließ sich unabhängig von der Konfiguration eine Verbindung aufbauen und es signalisierte alle eingehenden Gespräche, unabhängig von der MSN.
In den 90er Jahren gab es in Hessen mal einen Blackout und es dauerte ca. 45 Min., bis das Stromnetz wieder komplett da war. Da konnte man sehr schön testen, was noch geht.

Vor einigen Jahren ist bei uns im Stadtteil mal ein 20 kV Trafo abgebrannt. Der Energieversorger hat ca. 45 Min. gebraucht, bis ein Umweg aufgebaut war. In der Zeit gingen, zumindest bei O2, keine Datenverbindungen, da nur die Telefonie mit Notstrom versorgt wurde. Ich glaube, auch SMS ging nicht mehr, bin mir aber nicht mehr sicher.
Wer also glaubt, er könne bei Stromausfall (abgesehen von dem Kapazitätsproblem, wenn alle auf einmal den Mobilfunk benötigen) Internetradio mit dem Handy hören, um sich zu informieren, wird ggf. vor die Wand laufen.

ISDN ist in die Jahre gekommen ist, das kann man nicht bestreiten und auch die Ersatzteile für ISDN werden knapp. Aber ein zuverlässiges und unabhängiges Telekommunikationsnetz ersatzlos aufzugeben, fällt uns vielleicht noch mal auf die Füße.


Grüße

96k