You are not logged in.

  • "tbchris" started this thread

Posts: 139

Date of registration: Nov 13th 2017

Location: Bayern

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1

Monday, November 20th 2017, 7:42pm

Frage zu Diktiergeräten

Hallo Zusammen,

ich habe eine Kiste mit alten Diktiergerätekassetten. Die hatte mein Vater damals mit nach USA genommen, wo dann unsere dortigen Verwandten viele Grüße und blabla an uns draufgesprochen hatten,

Ich würde die Kassetten gerne digitalisieren und an unsere lokalen Verwandten verteilen.

Gibt/gab es denn Diktiergeräte mit Line Ausgang, die ich zum Überspielen benützen könnte? Das Diktiergerät war eine Grundig Stenorette, ich habe sie auch noch, aber man kann nur auf dem eingebauten Lautsprecher wiedergeben.

Viele Grüße,
chris

Posts: 4,278

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

2

Monday, November 20th 2017, 9:47pm

Hallo Chris,

wenn du mal in eine Internet-Suchmaschine "Grundig Stenorette" eingibst, wirst du feststellen, daß es nicht eine, sondern viele Stenoretten gab, darunter auch welche mit Kopfhörer-Ausgang. Den kann man ersatzweise auch als Line-Ausgang benutzen.
Wikipedia und Tonbandmuseum haben Abschnitte über die Stenoretten.
Wenn du bei deinem Gerät den Lautsprecher abklemmst und dort zwei Drähte mit Buchse anschließt, geht das auch "zur Not" als Line-Ausgang. Man sollte beim Anschluß allerdings nicht Massen und "heiße" Leitungen vertauschen.

MfG Kai

  • "tbchris" started this thread

Posts: 139

Date of registration: Nov 13th 2017

Location: Bayern

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

3

Monday, November 20th 2017, 10:39pm

Hallo Kai,

ich wußte schon, daß es mehrere Stenoretten gab. Diese, die ich hier habe, ist eine Stenorette 2070. Leider ohne Kopfhörerausgang. Aber ich kann ja mal auf der Bucht suchen.

Klappt das denn gut mit dem "Kopfhörer-Ausgang benutzen"? Ich möchte natürlich, auch (und gerade deswegen) weil es alte familien-"historische" Bänder sind, sie möglichst in bester Qualität transferieren.

Viele Grüße,
chris

  • "tbchris" started this thread

Posts: 139

Date of registration: Nov 13th 2017

Location: Bayern

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

4

Monday, November 20th 2017, 10:42pm

Ja, und noch eine andere Frage. Waren die Diktierkassetten damals standartisiert? Könnte ich evtl. ein Gerät eines anderen Herstellers als Grundig verwenden?

Viele Grüße,
chris

Posts: 4,278

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

5

Tuesday, November 21st 2017, 9:21pm

Hallo Chris,

kennst du diesen Dienstleister ?

http://www.tonkopie.de/diktiergeraete_ka…italisieren.htm

Er zeigt Geräte, mit denen es geht, und nimmt dir gegen Geld die Arbeit ab.

MfG Kai
Nachtrag: Gerade werden bei ebay kleinanzeigen 3 Exemplare der gezeigten Stenorette 2200 zu Preisen von 45/60/99 € angeboten.

  • "tbchris" started this thread

Posts: 139

Date of registration: Nov 13th 2017

Location: Bayern

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

6

Tuesday, November 21st 2017, 10:20pm

Hallo Kai,
kennst du diesen Dienstleister ?

http://www.tonkopie.de/diktiergeraete_ka…italisieren.htm

Er zeigt Geräte, mit denen es geht, und nimmt dir gegen Geld die Arbeit ab.
Kannte ich noch nicht. Interessante Seite, evtl. könnte ich ihn bei Problemen fragen. Ich will es aber selber machen. Kostet zwar mehr Zeit aber ist auch interessanter. Und evtl. kopier ich die Kassetten dann nicht nur auf digital, sondern auch auf normales Tonband....

Nachtrag: Gerade werden bei ebay kleinanzeigen 3 Exemplare der gezeigten Stenorette 2200 zu Preisen von 45/60/99 € angeboten.
Gefunden. Auf der normalen Ebay Seite gab's auch ein defektes für unter 2€. Das habe ich jetzt mal genommen. Laut Fehlerbeschreibung könnte es sein, daß nur ein Riehmen hinüber ist.


Wenn ich über den Kopfhörerausgang überspiele, wie sollte da die Lautstärke am besten eingestellt sein? Voll auf, oder eher so in der Mitte, bzw. zwischen Mitte und "Voll"?

Viele Grüße,
chris

Posts: 4,278

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

7

Wednesday, November 22nd 2017, 12:03am

Mitte ist immer ein guter Anfang,
man sollte so einstellen, daß man den AD-Eingang am PC an den lautesten Stellen bis knapp unter die Clippgrenze ausgesteuert bekommt, ohne daß dabei im Diktiergerät schon hörbare oder bei Oszillographen-artiger Betrachtung sichtbare Verzerrungen (Begrenzungen) eintreten.
Wenn man vom Gerät keine technischen Daten hat, muß man es ausprobieren.
Die am Diktiergerät/Kopfhörerausgang verfügbare Spannung wird davon abhängen, ob der für hoch-ohmige oder nieder-ohmige Kopfhörer konzipiert war.

MfG Kai

  • "tbchris" started this thread

Posts: 139

Date of registration: Nov 13th 2017

Location: Bayern

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

8

Wednesday, November 22nd 2017, 12:31am

Hallo Kai,


Mitte ist immer ein guter Anfang,
man sollte so einstellen, daß man den AD-Eingang am PC an den lautesten Stellen bis knapp unter die Clippgrenze ausgesteuert bekommt, ohne daß dabei im Diktiergerät schon hörbare oder bei Oszillographen-artiger Betrachtung sichtbare Verzerrungen (Begrenzungen) eintreten.
Wenn man vom Gerät keine technischen Daten hat, muß man es ausprobieren.

Ok. Ich warte jetzt mal ab was mit der Post ankommt und ob ich es überhaupt wieder zum Laufen bekomme.



Die am Diktiergerät/Kopfhörerausgang verfügbare Spannung wird davon abhängen, ob der für hoch-ohmige oder nieder-ohmige Kopfhörer konzipiert war.

Ich bin elektronisch eine ziemliche Null. Was bedeuted das was Du schriebst für mich?

Viele Grüße,
chris

Posts: 4,278

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

9

Wednesday, November 22nd 2017, 12:52am

Das bedeutet, wenn man noch den zugehörigen Kopfhörer hat und da die Nenn-Impedanz draufsteht (zB 32 Ohm, 600 Ohm, 2 kOhm) oder es in den Geräte-Unterlagen Impedanzangaben dazu gibt, hat man einen indirekten Anhaltspunkt für den zu erwartenden Pegel. Bei niedriger Impedanz ist auch niedrige Ausgangsspannung zu erwarten, bei hoher Impedanz das Gegenteil.

Bei modernen PCs wird übrigens je nach erkannter extern angeschlossener Impedanz die Ausgangsspannung am Line-Out umgeschaltet, damit niemand den Hersteller wegen beschädigter Ohren durch zu lautes Hören per (nieder-ohmigem) Kopfhörer verklagen kann.

MfG Kai

  • "tbchris" started this thread

Posts: 139

Date of registration: Nov 13th 2017

Location: Bayern

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

10

Monday, December 11th 2017, 8:32pm

Auf der normalen Ebay Seite gab's auch ein defektes für unter 2€. Das habe ich jetzt mal genommen. Laut Fehlerbeschreibung könnte es sein, daß nur ein Riehmen hinüber ist.
Naja, ist wohl mehr, bzw. was anderes kaputt. Der Riemen ist vorhanden, und auch wenn er nicht mehr gut ist, sollte sich doch "irgendwas" rühren. Tut's aber nicht....

Wenn ich es anschalte, leuchten Lichter, und ein Relais scheint zu schalten wenn ich die Play, Vorwärts-, oder Rückwärts-Spulen Tasten betätige. Allerdings bewegt sich das Band nicht.

Ich hab's mal aufgeschraubt, Grundig Stenorette 2200, Billd 1 und 2 zeigen rechts oben wohl den Motor. Wenn ich das schwarze Rad ganz rechts oben von Hand drehe, dreht sich auch das größere Rad unten.

Das schwarze Rad oben ist denke ich der Motor. Er dreht sich nie, nicht direkt nach dem Anschalten, und auch nicht danach nach Betätigung der Play/Vorwärts/Rückwärts-Tasten. Der nächste Schritt ist wohl zu schauen, ob er überhaupt Strom kriegt, korrekt? Ich habe allderdings keinen Schaltplan (und auch keine Anleitung oder Sonstiges) zu der Maschine im Internet gefunden. Welche Spannung sollte da evtl am Motor anliegen?

Wie Ihr durch die Fragen wahrscheinlich schon gemerkt habt, bin ich elektronisch eher unbedarft, also habt ein bischen Nachsicht... :-)

Viele Grüße,
chris
tbchris has attached the following images:
  • bild1.jpg
  • bild2.jpg
  • bild3.jpg

Posts: 4,278

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

11

Monday, December 11th 2017, 9:48pm

Deine Fragen kann dir möglicherweise der Schaltplan verraten, den es (leider für Nichtmitglieder nur scheibchenweise) bei
https://www.radiomuseum.org/r/grundig_stenorette_2200.html
gibt.
Nachtrag: Einfacher geht es bei
http://85.144.192.2/nvhr/Grundig_2200.pdf

MfG Kai
Nachtrag2: Leider hat der Scan des Schaltbildes im zweiten Link so geringe Auflösung, daß Bauteil-Bezeichnungen und Werte nicht lesbar sind.

This post has been edited 2 times, last edit by "kaimex" (Dec 12th 2017, 12:54pm)