You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

31

Thursday, April 12th 2018, 4:57pm

Hallo, ihr habt da ja eine rege Diskussion gestartet :D

Ihr habt mich ein wenig verunsichert. Ich habe irgendwo gelesen, dass man mit einem gebrauchten Plattenspieler unter 100 Euro fast nichts falsch machen kann, glaube ich.
Der AF 887 hat mich nach Kurzer Verhandlung nur noch 50 Euro gekostet, unter dem Teller waren nur ein Paar Spinnen weben und fast kein staub. Das Gehäuse war nicht verzogen oder ähnliches, die Haube war von oben etwas zerkratzt, alle Knöpfe funktionierten, sowie der Auto Return. Nur der Netzstecker hatte einen leichten Wackelkontakt, den man aber leicht durch einen neuen ersetzen kann. Ich konnte ihn sogar vor Ort testen und der ton den er auf die Anlage brachte, war für mich und meinen Bruder nicht schlecht. Ich denke ich habe da nichts falsch gemacht oder!?
Abgesehen von dem Plattenspieler, haben wir auch noch die Nordmende LB 7000 mitgenommen. Das Paar hat mich 100 Euro gekostet (was es mir auch wert war, weil das design einfach geil ist).
Ich denke ich bin mit 150 Euro doch noch gut weg gekommen oder!?

Wie ich ja schon mal erwähnt habe, konnte ich den Akai AM-35 bekommen. Ich habe den jetzt auch bei mir zuhause, aber er funktioniert nicht. Meine Mutter meinte, dass es mal einen lauten knall gab, als sie Radio über die Anlage gehört hat und dann der ton weg war. Ich habe gestern den Verstärker geöffnet und geguckt ob noch alle Kondensatoren und Sicherungen (die kleinen Glasröhren) heile sind, aber alle die ich sehen konnte, waren noch intakt. Es sah auch alles andere ganz normal aus, abgesehen von dem staub der sich dort in 20 Jahren angesammelt hat. Ich habe ihn dann bei mir aufgebaut und wollte ihn ausprobieren, aber er gibt keinen ton raus (Ich habe sogar beim 2. versuch das Handbuch zur Hilfe genommen, welches meine Mutter noch aufbewahrt hatte). Ich frage mich nun, ob es sich noch lohnt, den Verstärker reparieren zu lassen?

Wenn ihr wollt, könnt ihr auch gleich noch ein Paar Empfehlungen zu gebrauchten und neuen Verstärkern bis zu 300 Euro dalassen. (Timo hat da aber auch schon ein paar Empfehlungen gegeben)

Grüße
Daniel

32

Thursday, April 12th 2018, 9:27pm

Fuer mich ist das Thema hier abgeschlossen, zu einem habe ich nicht ohne Grund den kleinen Minimallistischen ProJekt vorgeschlagen, wenn aber einer meint das die geschoenten technischen Daten der Hanpin Produkte wichtiger sind als das was wirklich hinten raus kommt und diesen gar mit der 40er Nadel bestueckt .... muss jeder selbst wissen. Ich empfande das nur eine Frechheit die Art und Weise wie mann diesen Thread gekapert hat. Nunja, mir solls Egal sein, denn dieses gekaperte Boot hat Löcher im Rumpf und ich bin Raus . Den Rest mach ich nun Privat...
Da es demjenigen eh alles Latte ist kann ich ja getrost drauf Scheissen.....
Ich putze hier nur...

Posts: 570

Date of registration: Feb 26th 2018

Occupation: Radio- und Fernsehtechnikermeister

  • Send private message

33

Thursday, April 12th 2018, 9:58pm

Der AF887 von Philips ist schon ein sehr guter Spieler.
Damit hast du nichts verkehrt gemacht.
Falls du es für später mal wissen möchtest, die Anschlusskabel haben eine Kapazität von 180pF.

Ich hab auch einen.

Gruß Mani
Besonders gerne repariere ich meine Philips, Braun und TEAC Geräte :D
Keine Hilfe bei fehlender Rückmeldung X(

Posts: 14,127

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

34

Friday, April 13th 2018, 9:53am

Ich empfande das nur eine Frechheit die Art und Weise wie mann diesen Thread gekapert hat.


Das war wohl ich, 'tschuldigung.

Posts: 740

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

35

Friday, April 13th 2018, 12:42pm

Ich finde auch, wenn du jetzt sogar nur noch 50 Euro bezahlt hast und der Plattenspieler komplett läuft hast du absolut nix falsch gemacht. War die richtige Entscheidung, nur wie gesagt der Klang kommt vom System, nicht vom Plattenspieler, wenn du dich also steigern willst und mit Optik und Haptik zufrieden bist ist der Weg wenn du dich steigern willst auf jeden Fall eine andere Nadel/anderes System zu kaufen, nicht einen teureren Plattenspieler. Wenn du zufrieden bist wie es ist mach dir keinen Kopp und genieße einfach das Plattenhören!

Ich für meinen Teil glaube nicht an Verstärkerklang. WENN der Verstärker linear betrieben wird (also Klangregler auf Mittelstellung oder abgeschaltet, Loudness aus), sollte jeder Verstärker eines halbwegs namhafte Herstellers ab Mitte der 70er das Gleiche machen: Nämlich verstärken und das tun die bis zu ihren Grenzen eigentlich alle nicht hörbar anders.

Wenn du nicht extrem wirkungsgradarme Boxen hast, reichen kleinere Leistungen so um die 2x25 Watt auch vollkommen aus, um discoartige Lautstärken in deinem Zimmer zu erzeugen.

Anders wird es, wenn man aktiv die Klangregelung benutzen will, da unterscheiden sich Modelle und Hersteller stark. Alte deutsche Geräte sind z.B. im Bassbereich meist eher auf Regalboxen getrimmt und ziehen dann oberhalb 100 Hz stark an, das klingt bei großen Standboxen gar nicht gut, bei so alten Deutschen Regalboxen kommt das aber echt gut, eben angepasst...

Große japanische Verstärker sind dann eher auf tiefere Bässe abgestimmt, was dann auch bei Standboxen eine knackige Figur macht (wir sprechen nach wie vor von der Klangregler Sektion, nicht von der Endstufe an sich).

An sich kannst du aber grundsätzlich jeden Verstärker an jeder Box betreiben, es gibt Ausnahmen, z.B. Habe ich einen Fisher Verstärker, dessen Sicherheitsschaltung bei kleineren Impedanzen frühzeitig auslöst, da wird aber hinten am Gerät auf darauf hingewiesen, dass man 8 Ohm Boxen benutzen soll.

Wenn ein Verstärker an sich klingt, liegt es meistens daran, dass er alt ist und Bauteile defekt sind ansonsten gibt es auch gesoundete Geräte, die mit bestimmten Boxen vertrieben wurden, das ist aber dann eher Billigsegment.

LG Tobi

36

Friday, April 13th 2018, 12:53pm

Nein, Timo, alles inordnung, du warst ja direkt der Erste hier der geantwortet hast und hast deine Meinung kund getan was ja auch ok ist :)
Jeder hat so seine Meinung was DJ und Heimgeraete angeht, fuer mich ist DJ geraffel Arbeitsgeraet was nebenher auch guten Sound abliefern soll ob Hifi oder nicht, hauptsache kommt gut beim Pulikum an
und Heimgeraet soll schon Hifi bringen wie es halt sich der Toningeneur ausgedacht und letzendlich zum Master gebracht hat.
Klar hat die Schallplatte ihre physischen grenzen aber wenn die gut gemastert und gepresst ist, ist da auch einiges raus zu holen und was nuetzt ein gutes Abtastsystem wenn die grundlage, hier das Laufwerk mau ist.
Da kann schon eine Grundplatte aus MDF eine gute Basis sein im gegensatz zu einer Kunstoffbehausung. Klar gibt es auch gute und durchdachte Kunstoffzargen,
aber schauen wir uns einfach mal ein Lenco DJ irgendwas an das aus dem Taiwanischen Werk Hanpin geschluepft ist. Nicht erschrecken, da sind keine Wuermer drinn sondern der Besitzer hat versucht Resonanzen und Vibrationen zu bekaempfen....
Das 2. ist der Hanpin Onkyo ....
[img]http://forum2.magnetofon.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=20279&h=46c7bea991b83b13500be0f75f8ee06d39b1a46b[/img]
[img]http://forum2.magnetofon.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=20280&h=92dc444dab22c4e7fefae92d2b457e3463382b36[/img]
EN1RZ has attached the following images:
  • YVHHpX01.jpg
  • onkyo1.JPG
Ich putze hier nur...

Posts: 740

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

37

Friday, April 13th 2018, 12:58pm

@timo

Ich glaube EN1RZ meint eher mich, weil mein ursprüngliches Posting so unfreundlich klang.

@EN1RZ

Du entgegnest aber auch irgendwie nix, was die Pro-Jects besser macht als die Hanpins. Klar sind die Pro-Jects keine schlechten Plattenspieler und auch die verwendeten Materialien sind sicher hochwertig, aber letztendlich ist es halt bis auf das Laufwerk und den Tonarm ne funierte MDF Platte.

Da kann ich nicht sagen, dass sich meine Hanpins mit ihrem Druckgusschassis weniger wertig anfühlen, eher sind sie massiver und wenn das Tonarmlager nachjustiert ist und nix mehr wackelt ist auch der Arm topp.

Geschönte Werte gibt es tatsächlich neuerdings, aber bis letztes Jahr hatten die Super OEMs weniger als 0,1 % Wow and Flutter nach WRMS und das entspricht absolut der Wahrheit auch Rumpelfaktor etc. Wurden immer absolut korrekt angegeben.

Nur neuerdings steht bei Pioneer 0,01% gemessen am Tachogenerator, was schon auch stimmt aber für den Plattenteller ja nicht aussagekräftig ist. Das machen andere Firmen auch, bei Pro-Ject habe ich lange Zeit sowas wie Gleichlaufschwankungen gar nicht finden können, keine Ahnung ob die das mittlerweile angeben.

Also was soll das denn?

Eine OM 40 Nadel klingt eben wie eine OM 40 Nadel, ob am Pro-Ject oder am Hanpin oder sonstwo, deshalb verstehe ich deine Äußerungen nicht so.

38

Friday, April 13th 2018, 1:47pm

Verstaerker sollten in der Regel nur verstaerken das ist richtig aber es gibt schon betraechliche klangunterschiede, vorallen wenn die fuer andere Maerkte bestimmt sind, da sind die fuer den Europaeischen Markt noch human was sounden angeht, die fuer den Japanischen Markt mögen von den Hörgewohnheiten her etwas spritziger, da wird der hochton leicht nach oben gesetzt, bei den fuer den amrikanischen Markt ist es eher durchwachsen, die koennen sich wohl nicht entscheiden, mal sind die ein bissel basslastiger manchmal auch mittenbetont. Ich selber hab ein Pioneer VSX4700S Receiver (einer der frueheren Dolby Surround ohne Pro Logic) der ist in Linear Stereo betrieb garnicht zu gebrauchen ausser zum Radio hoehren :P Der klingt von eh und je an Flach, Lustlos, kraftlos obwohl deren Endstufe potent ist und das Netzteil auch liefern kann, ich denke mal der macht murks in der Vorstufe, dann hatte ich mal ein kleineren Stereo receiver von Pioneer auch aus dem Zeitraum SX-irgendwas, klang genauso bescheiden. Die reinen Stereo Verstaerker , auch die kleinen aus dem Zeitraum von Pioneer waren um welten besser was Klang angeht. in de zwischenzeit ist viel geraffel gekommen und gegangen und letztendlich bin ich bei Sony gelandet, zu einem keine Lust mehr gehabt und zum anderen passte der Sony recht gut zu meinen anderen geraffel und klanglich isser auch ok, ein STR-DB940QS.
Ich putze hier nur...

Posts: 740

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

39

Friday, April 13th 2018, 2:24pm

Das ist doch genau das Geschwurbel vom warmen oder analytischen Klang, das WENN der Verstärker linear spielt eben einfach nicht stimmt. Man kann schnell sagen dass da was dünn klingt oder aufgedickt ist, aber meistens ist es doch ein Streich, den uns die Psyche spielt, weil eben mit Verstärker A die Lautstärke leicht höher war, als bei Verstärker B im Vergleich klingen die auf einmal massiv unterschiedlich. Ein richtiges Urteil kann man doch nur fällen wenn man Direktvergleiche anstellt und gerade Surround Receivern wird gerne angedichtet, dass sie kein vernünftiges Stereo können.

Ich sage dass das Alles Unfug ist und Manipulation. Man hört was man hören will und das glaubt man dann auch. Wenn ein Verstärker im Test bei linear spielt und dann dementsprechend gemessen wird und der Frequenzverlauf ist kerzengerade hat er eben auch keinen Klang und bis auf irgendwelche High End Schmieden würde ich mal stark behaupten dass Alle Veretärker für den Consumermarkt, die nicht speziell auf ein Lautsprechersystem abgestimmt sind auch absolut linear spielen, wenn man sie so einstellt.

Viele Leute sind übrigens der Meinung, dass deutsche Geräte von Haus aus linear spielen, dort ist es aber genau andersrum, bei Grundig und Dual musste man bis in die 80er die „LINEAR“ Taste drücken. Die Leute, die dann später einen japanischen Verstärker anschaffen behaupten dann gern er Klänge kraftlos, weil die Loudness eben abgeschaltet ist oder anders abgestimmt...

Ich bin da mit solchen Äußerungen ganz vorsichtig. In meinen bisherigen Tests konnte ich aber die Endstufen eines besseren Ghettoblasters nicht von einem hochwertigen HiFi Verstärker unterscheiden, wenn beide linear an den selben Boxen unterhalb ihrer Leistungsgrenze spielten. Für solche Aussagen werde ich auch gerne belächelt, häufig aber eher, weil die Leute sich nicht eingestehen wollen, dass ein 10.000 Euro Verstärker zumindest im Stereobereich außer mehr Leistung, die man eh nie ausnutzt einfach nix bringt.

40

Friday, April 13th 2018, 4:22pm

Wenn du nicht extrem wirkungsgradarme Boxen hast, reichen kleinere Leistungen so um die 2x25 Watt auch vollkommen aus, um discoartige Lautstärken in deinem Zimmer zu erzeugen.

Wie schon erwähnt, habe ich mit dem Plattenspieler ein paar Nordmende LB 7000 gekauft.
Sinusbelastbarkeit 120 Watt
Musikbelastbarkeit 180 Watt
Impedanz 8 Ohm

Ich brauche jetzt nur noch einen passenden Verstärker. timo hatte den Yamaha A-S301 erwähnt, der mir wohl gefällt. Kann ich die Boxen damit betreiben?


Gibt es für 300 Euro vielleicht noch einen besseren Verstärker?

Posts: 14,127

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

41

Friday, April 13th 2018, 4:56pm

Gibt es für 300 Euro vielleicht noch einen besseren Verstärker?


Das ist meiner Meinung nach vor allem eine Geschmacksfrage. Ich kenne (wenige) Leute, denen Yamaha-Verstärker nach eigenen Aussagen zu kühl klingen. Da böte sich dann eventuell Denon oder Onkyo als Alternative an. Pioneer kann ich nicht beurteilen.

Vom Preis-Leistungsverhältnis dürften sich die vier Marken meiner Ansicht nach nichts tun, und ansonsten gibt's in der 300-€-Klasse keine wirklichen Alternativen. Zumindest kenne ich keine (außer Gebrauchtgeräte natürlich).

Ach so: Die Nordmende-Boxen kannst Du am A-S301 betreiben, kein Problem.

Posts: 701

Date of registration: Aug 18th 2009

  • Send private message

42

Friday, April 13th 2018, 5:46pm

bevor ich 300 für einen schwachen neuen Verstärker ausgeben würde, würde ich mir einen schönen "alten" organisieren. Diese Fragen wurden in diesem und in vielen anderen Foren bereits zu Hunderten gestellt, einfach mal selber ein wenig auf die Suche gehen. Da die Antworten auch fast alle gleich sind und jeder die Geräte hervorhebt, die er/sie selber kennt oder meint, zu kennen, hilft das auch nicht wirklich weiter.

Und wie der Kollege "DOSORDIE" ja so schön zu wissen meint, klingen die Verstärker eh alle gleich. Somit noch egaler, was man sich herausguckt...funktionieren sollte es halt. (Womit ich mich ausdrücklich dieser Meinung nicht anschliessen möchte...)

Mein (ernst gemeinter) Rat wäre der, einfach mal ein wenig durch die Angebotsseiten eines großen E-Hauses zu surfen und sich was optisch angenehmes aussuchen. Dann wären die E-Kleinanzeigen in der Nähe allerdings die bessere Variante zum Kauf, da dort anschaubar oder auch zu testen. Zudem gibt es auch hier im Forum sicher genug Möglichkeiten, einen ordentlichen Verstärker für kleines Geld zu erstehen. Der Kollege MatthiasM hat doch eigentlich immer was (Matthias -Dein Auftritt!!!! ;) :D ). Ich behaupte mal, ein guter Gebrauchter um 100 ist besser als ein Neuer um 300...natürlich nicht vom Klang ;) sondern nur so... :D

Posts: 740

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

43

Friday, April 13th 2018, 7:07pm

Wie gesagt, ich glaube nicht an Verstärkerklang.

Der Yamaha ist aber sicher ein solides Gerät, mit dem du Freude haben wirst.

Desweiteren gebe ich dir ebenfalls den Tipp ein Gerät gebraucht zu kaufen. Für unter 100 Euro bekommst du bereits ehemalige Spitzengeräte, die nach wie vor immernoch spitze sind. Deine Boxen sind sicher auch nicht verkehrt, aber rein optisch passt zu deinem Vintage Player und den Vintage Boxen auch ein Vintage Verstärker ;-) Sowas wie den Grundig V 7500 bekommt man immer für um die 80 Euro oder sogar weniger, dann hat man wirklich einen Topp Verstärker mit schon ganz gut Leistungsreserve, der auch Klangregler mäßig zu deinen schönen Deutschen Klassiker Boxen passt. Warum ich gerade den empfehle? Naja weil er preiswert und solide ist und sogar einen anpassbaren Phono Eingang wie eine mehrstufige Loudness hat. Ansonsten bin ich auch eher für Japaner, auch wenn deutsche Firmen wie Dual in den späten 70er und frühen 80er Jahren echt noch schöne Geräte gebaut haben.

Ansonsten wäre ich nicht abgeneigt dir einen AVR zu empfehlen (wenn es was Neues sein soll). Wenn du darauf achtest, dass er einen Phono Eingang hat. AVRs haben tolle Zusatzfeatures wie Netzwerkanbindung und Bluetooth Empfänger, teilweise auch Internet Radio und DAB+ und lassen sich in Stereo genau so gut betreiben, wie ein HiFi Verstärker, du hast dadurch keine Nachteile und bekommst mehr fürs Geld. Ich bin nicht über die aktuelle Modellauswahl informiert, aber im Internet bekommst du für 300 Euro mit Sicherheit ein größeres Auslaufmodell aus den Vorgängerserien.

LG Tobi

44

Friday, April 13th 2018, 8:06pm

Ich denke mal, dass es sich nicht mehr lohnt, den Akai reparieren zu lassen. Ich habe mich ein wenig schlau gelesen und anscheinend ist die Endstufe durch, also kaufe ich mir einen neuen gebrauchten.

Ihr habt mir echt gut geholfen, Dankeschön! :thumbsup:


Gruß
Daniel

Posts: 740

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

45

Friday, April 13th 2018, 9:53pm

Achso... den AKAI habe ich ganz vergessen. Ich habe einen AM 75, die Geräte sind super, aber auch sehr anfällig, schon allein die Knebelschalter spinnen irgendwann nur noch rum, da nützt auch kein Reinigen, das geht 2 Wochen gut und dann geht das wieder los mit Kanalausfällen und so. Der AM 75 ist allerdings immernoch etwa 250 Euro bei ebay Wert, während der AM 35 ein Einsteigermodell war - wenn auch ein gutes, aber wenn da kein ideller Wert hinter steckt macht das wirklich keinen Sinn, weil der Marktwert nicht besonders hoch ist - es sei denn man kann ihn selbst reparieren.

Kannst ja mal berichten für welches Modell du dich entschieden hast und ob du zufrieden bist.

Natürlich besteht immer die Möglichkeit, dass ein gebrauchtes Modell kaputt geht oder schon kaputt ist, ohne dass der Verkäufer das als Laie weiß. Genau so kann es auch passieren, dass das Gerät lange Zeit nicht benutzt wurde, Bauteile dadurch gealtert sind, das Ding anfangs anstandslos läuft und nach 3 Tagen oder 2 Wochen macht es wieder puff. Man weiß es nicht. i.d.R. läuft ein solider Verstärker aber problemlos, allerdings machen die Relais gerne mal Probleme, meistens sind das aber Standarddinger, die sich relativ leicht tauschen lassen. Da würde ich - wenn du das nicht selbst machen willst - mal 30 bis 50 Euro beim Radio Fernsehtechniker um die Ecke einplanen, die du dann evtl. drauf legen müsstest, falls es zu Kanalausfällen kommt, dann hast du aber immernoch einen günstigen Verstärker, der im Normalfall noch lange hält.

LG Tobi

46

Friday, April 13th 2018, 10:12pm

Ich denke, dass es der Yamaha A-S301 werden wird.
Die letzten 3,5 stunden habe ich das Internet durchforstet, aber irgendwie hat mich nichts so richtig angesprochen. Ich denke für den Anfang fahre ich mit dem Yamaha ganz gut, denn ich will ja eigentlich nur gemütlich meine Platten hören. Abgesehen davon gefällt mir das design echt super gut und ich bin mit einem neuen gerät auf jeden fall auf der sicheren Seite, was die Lebensdauer angeht.
Ich werde mich auf jeden fall noch mal melden, wenn ich alles aufgebaut habe. Vielleicht kaufe ich morgen schon den Verstärker und Montag oder Dienstag bekomme ich schon meinen Plattenspieler wieder (habe ihn zum Techniker gebracht, damit der den mal einfach anguckt und mir einen neuen Netzstecker dran macht. Ich will ja noch länger was davon haben).


Ihr hört von mir!


Grüße Daniel

47

Saturday, April 14th 2018, 12:16am

Hallo Daniel,
kann das sein das die Benachrichtigung nicht funktioniert fuer Private Nachrichten ?
Ich putze hier nur...