You are not logged in.

  • "stetteldorf" started this thread

Posts: 123

Date of registration: Dec 23rd 2009

Location: Wien

Occupation: Bank

  • Send private message

1

Tuesday, October 17th 2017, 7:15pm

Wer kann mir etwas über dieses Tonband erzählen

Ich würde gerne etwas über dieses Band wissen. Mit Google finde ich nichts.
stetteldorf has attached the following image:
  • Tracs.jpg

Posts: 1,174

Date of registration: Dec 26th 2007

  • Send private message

2

Tuesday, October 17th 2017, 7:24pm


This post has been edited 2 times, last edit by "besoe" (Oct 18th 2017, 1:41am)


  • "stetteldorf" started this thread

Posts: 123

Date of registration: Dec 23rd 2009

Location: Wien

Occupation: Bank

  • Send private message

3

Tuesday, October 17th 2017, 7:43pm

Ach ja super hast mir sehr geholfen

?( :thumbdown:

4

Tuesday, October 17th 2017, 7:46pm

Das ist ein Band von Audio Magnetics. Die Wahrscheinlichkeit das es sich um einen Schmierkandidaten handelt halte ich für hoch. Der Sammlerwert liegt wohl höher als der Gebrauchswert.

Gruß Ulrich

  • "stetteldorf" started this thread

Posts: 123

Date of registration: Dec 23rd 2009

Location: Wien

Occupation: Bank

  • Send private message

5

Tuesday, October 17th 2017, 8:36pm

Vielen Dank das hilft mir weiter.

Schönen Abend

Markus aus Wien

Posts: 2,528

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

6

Wednesday, October 18th 2017, 4:23pm

Unter den (bekannteren) amerikanischen Herstellern sind Audio Magnetics und Memorex bei mir die einzigen, welche noch nicht mit einem schmierenden, klebenden oder quietschenden Band aufgefallen sind. Von beiden habe ich zwar nur je eine Handvoll, aber auf den Versuch würde ich es ankommen lassen, solange der Preis nicht hoch ist.

Mit den XHE-Bändern von Audio Magnetics lassen sich jedenfalls gute Aufnahmen machen, die sind etwa vergleichbar mit LH-Bändern von Agfa und BASF aus den 70er Jahren. Das Tracs stammt aus der gleichen Zeit, war aber in der Hierarchie niederiger als XHE, hat also wahrscheinlich eine andere Beschichtung, die ich noch nicht kenne. Einzig ein Audio Magnetics ohne weitere Bezeichnung aus den 60er Jahren fiel bei mir mal mit unglaublich unsauber geschnittenen Bandkanten auf.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 13,536

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

7

Wednesday, October 18th 2017, 5:44pm

Ist das Bandmaterial auf den Memorex-Spulenbändern überhaupt eine Eigenproduktion? Meines Eindrucks zufolge sind die so selten, daß es eigentlich nur unwirtschaftlich gewesen sein kann, das Band selbst herzustellen.

8

Wednesday, October 18th 2017, 6:34pm

Ich habe eben auf Ebay-USA nachgesehen. Dort gibt es gleich ein paar mehr Treffer als hierzulande. Und auch einige Videobänder. Wenn Memorex auf breiterer Basis Bänder produziert hat, kann ich mir gut vorstellen, dass auch Audio-Spulenbänder aus eigener Gießerei stammten. Die Rezepturen müssen ja nicht selbsterdacht sein.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Posts: 13,536

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

9

Wednesday, October 18th 2017, 6:38pm

Bei den Memorex-Kassetten war meine eBay-Erkenntnis eher umgekehrt. Früher dachte ich immer, das sei die Kassetten-Marke schlechthin in den USA. Tatsächlich tauchen die Kassetten im US-eBay häufiger auf als im deutschen, aber verglichen mit TDK, Maxell und Sony scheinen sie (zumindest ab Mitte der 1970er Jahre) auch dort eher ein kleines Licht gewesen zu sein.

Posts: 3

Date of registration: Oct 11th 2017

  • Send private message

10

Wednesday, October 18th 2017, 7:47pm

Ich habe auch schon von Memorex gehört aber eher im negativem Sinne. Ich würde da eher die Finger von lassen auch wenn ich selbst noch keine eigenen Erfahrungen gemacht habe.

  • "stetteldorf" started this thread

Posts: 123

Date of registration: Dec 23rd 2009

Location: Wien

Occupation: Bank

  • Send private message

11

Wednesday, October 18th 2017, 9:15pm

Memorex

Von den Kassetten her ist mir Memorex noch in Erinnerung.
So schlecht waren die nicht. Wie es aber nach all den Jahren aussieht weiß ich aber nicht.
Muss mal eine raus suchen. :thumbsup: TDK Maxell Fuji sind immer noch Top.

Posts: 2,528

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

12

Thursday, October 19th 2017, 3:41pm

Memorex war schon recht bedeutend für den Bändermarkt in Amerika, aber tatsächlich eher im Cassettenbereich, weil die Firma erst Anfang der 70er Jahre gegründet wurde. Da waren im Spulensektor längst Ampex und 3M als Platzhirsche etabliert, Maxell und Sony auch schon bekannt und BASF noch ganz gut vertreten, da spielte Memorex höchstens die vierte oder fünfte Geige. Bei den Cassetten wurden alle amerikanischen Marken ab Ende der 70er Jahre immer mehr von der japanischen Konkurrenz in den Hintergrund gedrängt.

So erklärt sich auch, daß Anfang-Mitte der 80er Jahre alle US-amerikanischen Cassettenmarken, die zuvor selbst produzierten, entweder woanders einkauften oder das Geschäft teilweise aufgaben:

- Memorex wurde an Radio Shack verkauft; diese nutzten das Werk noch eine Zeitlang für Realistic Supertape-Cassetten, und Memorex-Cassetten wurden mehr und mehr von SKC und Saehan zugekauft.
- Ampex stieg aus dem Endverbrauchergeschäft aus und ließ zeitweise Cassetten von Goldstar fertigen.
- 3M beendete die eigene Cassettenproduktion und kaufte bei Denon und SKC und in Hong Kong ein, für Europa später auch bei ICM
- Audio Magnetics ging in Intermagnetics, Swire Magnetics und Euroaudio auf
- Capitol/Audio Devices verschwand vom Leercassettenmarkt und beschränkte sich auf das Beliefern von Kopierwerken, vorzugsweisse für Label im EMI-konzern. Diese vorbespielten Bänder quietschen heute fast alle.

Von daher ist es immer schwer, generell zu sagen, welche Vor- und Nachteile die Cassetten von einer dieser Marken haben, weil eben je nach Produktionszeit eventuell ein ganz anderer Hersteller dahinter steckt. Die bis etwa Mitte der 80er Jahre von Memorex selbst hergestellten Cassetten jedenfalls haben fast alle das Problem von zusammengedrückden Andruckfilzen, so daß sie auf Geräten ohne Bandzugregelung oder Doppelcapstan einen miserablen Band-Kopf-Kontakt herstellen. Die Bänder selbst waren teilweise für ihre Zeit ziemlich gut, vor allem die besseren Fe-Typen MRX2, MRX3 und MRX I. Heute kleben leider die MRX I. dB Series war ein gutes Standardband, High Bias und HB II eher durchschnittliche FeCo-Bänder für Typ II. Die Echtchrom-Bänder namens Chromium Dioxide lösen ihre Beschichtung in Form von feinem Krümelstaub ab, mit denen würde ich vorsichtig sein.

Viele Grüße,
Martin

  • "stetteldorf" started this thread

Posts: 123

Date of registration: Dec 23rd 2009

Location: Wien

Occupation: Bank

  • Send private message

13

Thursday, October 19th 2017, 7:43pm

Alle Achtung!

Also Martin was Du alles weißt alle Achtung.
Für mich war das damals alles sehr undurchsichtig.
Deshalb habe ich mich damals auf TDK Maxell Fuji und Denon beschränkt.
Was Bandmaterial anbelangt ist Maxell und TDK unschlagbar. Hatte weder schmierende
oder klebende Bänder. Ampex verschimmeln und Scotch bröseln.
Auch mit BASF und Agfa habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.


Danke nochmals und alles Liebe Markus :gear:

Posts: 3

Date of registration: Oct 11th 2017

  • Send private message

14

Friday, October 20th 2017, 6:08am

Ich finde Maxwell immer noch am besten wobei es schon stimmt das auch die Bänder von BASF und TDK eine sehr gute Qualität haben. Aber bei Maxwell gefällt mir der Klang noch am besten

Posts: 2,528

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

15

Friday, October 20th 2017, 9:02pm

Hier noch ein paar Bilder von Audio-Magnetics-Bändern, die ich vor Jahren schonmal im Nachbarforum gezeigt hatte.



Der folgende Karton gefällt mir richtig gut:



So sieht die darin enthaltene Spule aus - möglicherweise interessant, falls jemand die Herkunft eines unbekannten Bandes identifizieren möchte:



Viele Grüße,
Martin

Posts: 600

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

16

Friday, October 27th 2017, 7:39am

Die Memorex Cassetten mag ich sehr gerne, ich würde sie Alles Andere als billig oder schlecht bezeichnen. Eher haben die ein Bisschen ihr eigenes Ding gemacht. Als sie noch in den USA hergestellt haben, hätten die Cassetten immer außergewöhnliche Hüllen, die Folien in den Cassetten hatten eine Besonderheit: Sie waren so geschnitten, dass sie die Spulenkerne im Fenster komplett bedeckten, sodass man nur das Band sehen konnte.

Die Cassetten sind zwar verschweißt, meiner Ansicht nach hat das aber einen besonderen Grund, denn ich kenne keine andere Cassette, deren Gehäuse so eine Steifheit aufweist, das Gehäuse lässt sich kaum verbiegen, sodass dich die Spulen immer leicht drehen lassen, im Normalfall sind die Bänder beim Spulen sogar leiser als die Cassetten von TDK und co.

Das Abschirmblech geht einmal um den ganzen Tonkopf, das sollte wahrscheinlich für eine bessere Abschirmug sorgen, Nachteil ist halt nur, dass anstatt eines Federblechs deshalb nur ein Filz mit Schaumstoff angeklebt ist, das härtet dann irgendwann aus und bei einfachen Decks oder im Walkman ist dann kein sicherer Kontakt zum Kopf mehr gegeben, dann denken die Meisten, dass das Band schlecht oder kaputt ist.

Wenn man den Schaumstoff aber durch einen intakten ersetzt, wird man sich wundern, wie gut und rauscharm die Bänder tatsächlich sind.

Ich mag Memorex, auch die späteren SKC Bänder sind sehr gut, wenn auch nicht mehr so innovativ und speziell. Optisch finde ich die USA Memorex Cassetten auch außergewöhnlich, schon allein durch die oben genannten Merkmale.

LG Tobi

Posts: 4,339

Date of registration: Nov 12th 2004

Location: Am Hohen Ufer der Leine

Occupation: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Send private message

17

Friday, October 27th 2017, 8:46pm

Ich finde Maxwell immer noch am besten wobei es schon stimmt das auch die Bänder von BASF und TDK eine sehr gute Qualität haben. Aber bei Maxwell gefällt mir der Klang noch am besten

Also mir gefällt ehrlich gesagt bei Maxwell das Aroma am besten, so lange der Kaffee noch nicht zu alt ist. Jacobs Cronat Gold ist auch nicht zu verachten.

Mensch, lieber Langarm, die Marke heißt MAXELL, ohne W! ;) :D

LG Holgi

Posts: 71

Date of registration: Apr 9th 2008

  • Send private message

18

Saturday, October 28th 2017, 11:14am

Aber ohne Maxwell hätten wir doch den ganzen Kram mit elektromagnetischer Tonaufzeichnung immer noch nicht verstanden... :D

Konrad

Posts: 1,034

Date of registration: Sep 5th 2012

  • Send private message

19

Saturday, October 28th 2017, 10:42pm

Hallo zusammen,

vor einigen Jahren hatte ich mal das hier:



in einem I-Net Auktionshaus ersteigert und davon 4 Stück Neu / NOS. Auch nur auf Grund der guten Erfahrungen mit den Memorex C60 Kassetten. Das ist bestimmt 8-10 Jahre her und ich hab ein einziges Band mit der N4504 aufgenommen. Ich muss sagen, klingt heut noch sehr gut an der grossen Anlage.
Mit ein bisschen Wissen einen Schritt weiter----> sind messtechnisch auch keine Aufälligkeiten. Vor,- und Hinterband bei 1kHz am Oskar und VU identisch und auch nach oben und unten mit verschiedenen Meßtönen kein nennenswerter Abfall.



Nun schliesst sich der Kreis zu #1 ----> Nichts zu finden über dieses Bandmaterial.
Verwunderlich ist: Keinerlei Kenn, - oder Vorlaufband an dem Band.

Liebe Grüsse Andre