You are not logged in.

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

31

Wednesday, July 13th 2005, 9:45am

Irreführend ist, das für 2 Werte (0db und -20 db) der Begriff "absolut" verwendet wurde. Ich habe Jürgen so verstanden, daß der Pegel -20db der Bezugspunkt ist für die Pegelangaben zur Aussteuerungskontrolle. -20 db + 9 db ist dann immer noch negativ.
Michael(F)

Etienne

Unregistered

32

Wednesday, July 13th 2005, 3:36pm

Hallo Jürgen

Leider nicht, ich habe nur eine kopierte CD - psssst, nicht weitersagen - und das Begleitheft fehlt mir leider auch seit dem letzten Umzug.

Gruss

EDIT: Ich sehe gerade, dass mir nicht nur das Begleitheft, sondern auch die CD fehlt. Nur STAKKATO Test-CD von *Audio* hat den Umzug überlebt.

Posts: 1,298

Date of registration: Jun 2nd 2004

Location: Erzgebirge

Occupation: gelernter Ossi

  • Send private message

33

Thursday, July 14th 2005, 1:26pm

Habe noch eine professionelle Test-CD von DENON mit 99 Tracks, welche eine große Anzahl von verschiedenen Testsignalen und Musikstücken enthält.
Sie eignet sich zum Test der gesamten Anlage, sowie zum Messen der akustischen Eigenschaften des Hörraumes und zu direkten Hörvergleichen von einzelnen Audiokomponenten.
Die Musikstücke sind Ausschnitte aus digitalen PCM-Aufnahmen, die von DENON in Europa mit Hilfe von Brüel & Kjaer Mikrofonen gemacht wurden und die für ihre überragende Qualität berühmt sind.
Der maximale durch 16-bit-Information ausgedrückte Pegel entspricht auf dieser CD 0dB, und die für die einzelnen Signale angegebenen dB-Werte sind auf diesen Pegel bezogene Spitzenwerte.
Die Rauschsignale sind jedoch so aufgenommen, daß ihr durchschnittlicher Ausgangspegel in etwa dem effektiven Pegel eines Sinustons entspricht.
Da die Signale im Vergleich zu herkömmlichen Programmquellen teilweise einen extrem starken Hochtongehalt und sehr hohe Pegel aufweisen, ist bei ihrer Verwendung große Vorsicht geboten, da andernfalls eine Zerstörung von Lautsprechern oder Verstärkern durch Überlastun zu befürchten ist.
Inhalt:
1. Grunlegende Tests (Kanal und Phasenlage)
2. Hörproben (Konzert, Kammermusik, Klavier, Orgel, Jazz, Rock, Ansage)
3. Testsignale (Referenzpegel, CD-Player-Testsignale,Klirrgrad, Kanaltrennung, Dynamik, Frequenzgangmessung mit Wobbelsignal, Differenzton-Verzerrungstests, Festfrequenzen zum Allgemeintest, logarithmisch gewobbelte Signale 5Hz...22,05kHz, pegelgewobbelte Signale -60...0dB, phasengewobbelte Signale 0°...360°, Rechtecksignale, Impulssignale und Burstsignale zur Prüfung des Einschwingverhaltens, Rauschsignale wie Rosarauschen, Oktavbandrauschen usw.z.B. für Nachhallcharakteristik des Hörraums, Digitalsignal im Wechsel von FFFF/0000 zum Test von Digitalschaltungen, Störeinstreuung auf Analogteil, identische Musikprogramme mit digital verändertem Pegel, wodurch die Linearität des Wiedergabesystems geprüft werden kann, Quantisierungsrauschen, Viefachwiederholungen zur Klangbeurteilung.
Die Test-Frequenzen sind so gewählt, daß sie durch 44,1kHz teilbar sind und stellen somit echte theoretische 16-bit Werte von Sinussignalen dar.

GXNet

Unregistered

34

Saturday, January 1st 2011, 4:21pm

Hallo in die Runde,

sehr interessanter Thread! Habe ihn gerade bei der Suche nach einem anderen Thema entdeckt. Zum eingangs angesprochenen Thema mein bescheidener Beitrag:

Es gibt ein Stück von Klaus Schulze auf seiner CD Are you sequenced mit Namen "Welcome To The Moog Brothers". Da es zu meinen sehr oft gehörten Stücken zählt, höre ich das immer wieder auf diversen Geräten und Formaten. Wenn dann irgend etwas mit dem rechten oder linken Kanal nicht stimmt, hört man das sofort an der Musik: Sie fängt an zu "leiern". Scheinbar kommen bei diesem Stück die Töne wechselseitig ergänzend heraus und so wie die "Ausgewogenheit" nicht stimmt hört es sich merkwürdig an. Wie ich meine ein guter Test wenn man Lautsprecher aufstellt oder an einem Verstärker o.ä. "trimmt".

VG
Michael

Posts: 303

Date of registration: May 31st 2007

Location: Lustadt

Occupation: Selbstst.

  • Send private message

35

Monday, May 30th 2011, 5:44pm

Da gibt es bei mir nur zwei Highlights, Direktschnittschallplatte Chris Barber " South Rampart Street Parade und Acker Bilk Direktschnitt " I think the best thing about this Record is the Music.

Beide Platten von Jeton, einfach Göttlich, die Musiker stehen im Wohnzimmer und blasen dir die Ohren weg.


Gruß
Oldie54
In der Ruhe, der Musik und meinen Bandmaschinen liegt die Kraft!!! , Wega B 4610, Akai Gx 215D,

Posts: 10

Date of registration: Dec 14th 2018

  • Send private message

36

Sunday, May 24th 2020, 11:14am

In den 70ern, als BRAUN noch in hohen Stückzahlen produzierte, war in einem der Jahresprospekte (ich glaube es war 1971) die LP "Bob Dylan - Nashville Skyline" als Referenz genannt.

Bei mir zuhause ist seit den 80ern Jazz die Referenz: "Archie Shepp & Dollar Brand - Duet" (Denon C3B-7008)

Alternativ seit 2003 Country "Adam Harvey - Cowboy Dreams"

Posts: 365

Date of registration: May 28th 2009

Location: Oberbayern

Occupation: hoffentlich bald Pensionär

  • Send private message

37

Tuesday, May 26th 2020, 9:00pm

Hallo zusammen,

ein interessanter Thread!
Also ich hab einen Song, der für mich die Leistungsfähigkeit eines Audio-Wiedergabegerätes bewertet: "Aaron Neville & Linda Ronstadt - The first time ever I saw your face" aus Aaron's Album "To make me who I am". Dieser Song von der CD
ist für mich der Inbegriff des absoluten Klangs in allen Frequenzen!
An 2. Stelle käme "Yello - The Expert". Dieses Lied wurde auf der HighEnd in München von einer Firma zur Vorstellung ihrer Anlagen abgespielt. Gänsehaut pur! War natürlich optimal gedämmt das Studio!

Gruß
Hörbie

Posts: 125

Date of registration: May 9th 2019

Location: Oberhausen

Occupation: EDV Techniker

  • Send private message

38

Tuesday, June 23rd 2020, 1:29pm

Hallo an Alle,
jo da gibt es mehreres zb. "Ride Across the River " von den Dire Straits, da ist viel Stimme und dezente Instrumente. Da darf nix Rauschen knacken oder brummen.
Gleiches gilt auch für "Soldier in our Town" von Iron Butterfly und dann "Once upon a Nightmare" von Epica..wenn die alle gut klingen ist für mich die Anlage Akzeptabel :whistling:



Gruß Klaus

Posts: 135

Date of registration: Jan 1st 2017

  • Send private message

39

Tuesday, June 23rd 2020, 2:00pm

Bei mir geht es in erster Linie um Plattenspieler. Und wenn ich da ein neues System oder eine neue Nadel
habe, kommt zuerst immer "Dire Straits - Brothers in Arms" drauf. Zum einen, weil sie sehr sauber "gemastert" ist,
zum anderen weil ich sie deswegen oft gehört habe. Als zweites dann etwas, wonach mir gerade ist wie z.B. "Terence Trent D'Arby - Introducing the DingsBums" :D ,
auch weil die Musik so genial ist!

Bei Tapedecks kommt ein von CD aufgenommenes Band (TDK SA, Pioneer CT-S610) mit "Lionel Richie - Can't slow down" rein.
Die CD ist seht gut "gemastert" und die Aufnahme auf der TDK hört sich prächtig an.

Und das wars schon 8)
Liebe Grüße
Lutz ^^ ..............................Danke an Onkel Theo

Posts: 740

Date of registration: Sep 2nd 2019

Location: Düsseldorf

Occupation: Dipl. A77 MK IV Designer

  • Send private message

40

Monday, June 29th 2020, 8:13pm

Ich bin ein Fan von Bums: Yello - the Race geht immer. Ansonsten die guten alten Adler, vom Hell freezes over Album (live) YUM!
Oder Love of my life, vom Queen Live Album Live Killers...

LG
Mike

Posts: 2,215

Date of registration: Jun 20th 2006

Location: Marl

  • Send private message

41

Tuesday, June 30th 2020, 5:42pm

Die Brothers in Arms Platte find ich garnicht so gut; es befindet sich zwar reichlich „Zisch“ auf der Platte, aber kein „Bumms“!

Ich nutze zum probehören immer E-Rotic mit „Help me Dr. Dick“, oder Vengaboys mit „Uncle John from Jamaika“. :D

LG Martin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Posts: 91

Date of registration: May 27th 2017

Location: 5907..

  • Send private message

42

Wednesday, July 1st 2020, 8:27pm

Die Brothers in Arms Platte find ich garnicht so gut; es befindet sich zwar reichlich „Zisch“ auf der Platte, aber kein „Bumms“!

Ich nutze zum probehören immer E-Rotic mit „Help me Dr. Dick“, oder Vengaboys mit „Uncle John from Jamaika“. :D

LG Martin
Welche Version findest du nicht gut :D https://www.discogs.com/master/view/23684
Gruß
Werner


was sich nicht umbauen lässt, ist kaputt! 8o

Posts: 1,037

Date of registration: Jan 4th 2005

Location: Mönchengladbach

  • Send private message

43

Wednesday, July 1st 2020, 9:18pm

CD:

Allan Taylor - Beat Hotel (Hotels & Dreamers, 2003, Stockfisch Records 9599914)
Allan Taylor - Colour To The Moon (Colour To The Moon, 2000, Stockfisch Records SFR 357.6021.2)
Jennifer Warnes - Somewhere, Somebody (The Hunter, 1992, Private Music 261974)
Jennifer Warnes - Way Down Deep (The Hunter, 1992, Private Music 261974)
Leonard Cohen - You Want It Darker (You Want It Darker, 2016, Sony Music 88985365072)
Leonard Cohen - It Seemed The Better Way (You Want It Darker, 2016, Sony Music 88985365072)
Yello – Limbo (Toy, 2016, Polydor / Universal 0602547821607)
Yello - Cold Flame (Toy, 2016, Polydor / Universal 0602547821607)
Bob Dylan - Man In The Long Black Coat (Oh Mercy, 1989, Columbia 465800 2)
Willy DeVille - Spanish Jack (Miracle, 1987, Polydor 833669-2)
Erik Truffaz - Arroyo (Bending New Corners, 1999, Blue Note 5 22123 2)
Erik Truffaz - More (Bending New Corners, 1999, Blue Note 5 22123 2)
Dire Straits - You And Your Friend (On Every Street, 1991, Vertigo 510 160-2)
Larry Coryell - Inner City Blues (Fallen Angel, 1993, CTI MA 70 01 236)
Santana - Mr. Szabo (Shapeshifter, 2012, Sony Music 76692 99966 2)
Reinhard Mey – Kaspar (Leuchtfeuer, 1996, Intercord INT 845.276)


LP:

Coleman Hawkins Quartet - Go Lil Liza (Today And Now, 1983, Impulse IMPL 5062)
Willy DeVille - Spanish Jack (Miracle, 1987, Polydor 833 669-1)
Pat Metheny Group - Daulton Lee (The Falcon And The Snowman, 1985, EMI America SV-17150)
Frank Zappa – Watermelon In Easter Hay (Joe’s Garage Acts II & III, 1979, CBS 8875)
Yello – Drive / Driven (Baby, 1991, Mercury 848 791-1)
Pink Floyd – Obscured By Clouds (Obscured By Clouds, 1972, EMI / Harvest 064 7 46385 1)
Peter Green – Slabo Day (In The Skies, 1979, Creole Records, 6.23793)
Audience – The House On The Hill (The House On The Hill, 1971, Charisma / Phonogram 9124 055)
Klaus Schulze - Weird Caravan (Dig It, 1980, Brain/Metronome 0060.353)
Curt Cress - Rainplay (Sing, 1987, WEA 242199-1 U)
Jean Ferrat - Le Bilan (Ferrat, 1980, Intercord INT 160.161)
Nick Cave & The Bad Seeds - Push The Sky Away (Live From KCRW, 2013, Bad Seed Ltd. BS006V)
Gruß
Michael

Posts: 476

Date of registration: Jan 19th 2009

Location: NRW

  • Send private message

44

Wednesday, July 1st 2020, 9:54pm

nice, not the worst taste...neben "Spanish Jack" würde ich noch den, auch wenn "Southern" nicht wirklich passt, *irgendwie* wieder aktuellen Albumpedant "Southern Politician" wählen...

Posts: 89

Date of registration: Apr 29th 2020

Location: Wadgassen

Occupation: Fernmeldehandwerker

  • Send private message

45

Wednesday, July 1st 2020, 9:54pm

Also, wenns um die Wiedergabefähigkeit von Bass und Höhen geht, probiert mal "Deep Drop von The Crossfaders". Viele Geräte schaffen es nicht, so extreme Höhen und Bässe ohne Beeinflussung wieder zu geben. Und nicht gleich voll aufdrehen, die Bässe massieren den Bauch, bei entsprechenden Lautsprechern.
Sonst käme noch zum Testhören das Album "The Science Of Ecstasy von Galaxy" zum Einsatz oder Alben von "Gel-Sol", Das Album "The Scientific Method III" und das Stück "28 Days in 2019" von Professor Kliq geben da auch einiges her.
Die Emfehlung von Mike (dynamike) für Yello kann ich auch unterstützen: "The Race" kommt gut, mein Teststück von Yello ist "La Habanera". Und sonst haben sie auch ordentlich Sound abgeliefert, der einem öfter mal die Haare zu Berge stehen lässt.

This post has been edited 1 times, last edit by "Currock" (Jul 1st 2020, 10:15pm)


Posts: 2,988

Date of registration: Jul 5th 2006

Location: Norrköping

  • Send private message

46

Thursday, July 2nd 2020, 1:01pm

Auch für Bandmaterial haben sich bei mir im Laufe der Zeit ein paar Lieblingstitel eingeschlichen, mit denen ich gerne teste, was mit welcher Cassette so geht:

- Regina Spektor - My Fidelity. Der Song hat gleich mehrere Komponenten, die ein Band richtig herausfordern, zumal bei der geringen Geschwindigkeit: Spärlich instrumentierte Abschnitte, in denen das Rauschen durchkommt. Die Rhythmus-Trommel hat ziemlichen Druck, bei dem viele Typ-II-Bänder früher aussteigen als Typ I. Andererseits wiederum sind hochfrequente Schellen drin, bei denen Typ I gerne zum Zischeln neigt.

- Belle & Sebastian - Photo Jenny. Da ist die Baßtrommel derart hoch ausgesteuert, daß die meisten Cassetten sie nur mit stark zurückgenommenem Pegel verzerrungsfrei abbilden können.

- Das Intro von Dire Straits - Money For Nothing ist auch immer gut, weil an der lautesten Stelle ein sehr breites Frequenzspektrum vorhanden ist. Das können eigentlich nur bessere Metallbänder aufnehmen, ohne dabei verwaschen zu klingen.

- Habe es auch schon mit von Andreas ausgeborgten CDs mit Orgelmusik versucht. Da stößt die Cassettentechnik prinzipbedingt an ihre Grenzen. Diese anspruchsvolle Musik ist ja schon nicht einfach, mit einer Halbspur-A77 bei 19 cm/s sauber aufs Band zu bringen.

Viele Grüße,
Martin

Posts: 163

Date of registration: Jan 22nd 2013

Location: Duisburg (derPott kocht)

Occupation: Elektrotechniker (Selbständig)

  • Send private message

47

Thursday, July 2nd 2020, 3:24pm

Also ich nehme folgende Musikstücke zum testen :

AUDIOPHILE - Sound Test Fullrange +12db lowpass +12db highpass Bass & Treble,

Andreas Vollenweider - Behind the garden,

Club Des Belugas - The Beat Is Rhythm,

Dave Brubeck - Take Five, HQ Audio


Gruss
Dirk
Lässt sich berieseln von : SONY TC-K770ES, Kenwood KX-880D + KX-1003,
Marantz SD-3000, Toshiba PC-5460, Sony TC-U5, DUAL C822 + C828, ONKYO TA-2050,
UHER CG343, UHER SG521, ARISTONA EW5504, SONY TC-366, Sony TCD-D100 :rolleyes: