You are not logged in.

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1

Sunday, May 14th 2006, 6:10pm

Hallo!

Wie an anderer Stelle schon mal erwähnt, habe ich mir letztens einen Subwoofer gegönnt. Nach langen Überlegungen, welcher es werden soll, fiel mir ein auf eBay angebotenes Modell des chinesischen Herstellers Koda auf, das mir auf Anhieb sympathisch war: Schlichtes und klassisches Design, ohne kitschig-modische Details wie beleuchtete Firmenlogos. Für den integrierten Verstärker war eine realistisch klingende Musikleistung von 150 Watt angegeben, nicht "2.000 Watt PMPO" wie bei anderen Modellen. Und mein persönliches Steckenpferd: Die Anschlüsse für die Lautsprecherkabel waren nicht als fummelige Klemm-, sondern als stabile Schraubanschlüsse realisiert.

Andererseits: Ein 30 cm-Aktivsubwoofer für nur 99 Euro, kann das was taugen?

Nach einigem Zögern war die Experimentierfreude dann größer als die Vorsicht, und ich schlug zu. (Dazu sei vielleicht noch gesagt, daß mir andere Produkte der Marke Koda schon mal bei Conrad als sehr preiswürdig aufgefallen waren - ohne diese Erfahrung hätte ich mich vielleicht doch nicht getraut.)

Nun hab' ich den Subwoofer seit einigen Wochen und bin rundum zufrieden: Er funktioniert einwandfrei (lediglich die Standby-Automatik reagiert manchmal etwas träge), ist gut verarbeitet und klingt für meine Ohren wirklich toll. Wenn's dabei bleibt, kann ich mich wohl freuen, ein Schnäppchen gemacht zu haben.

Wie haltet Ihr es mit solchen Käufen? Sind Produkte ohne große Namen und "Made in China" für Euch generell indiskutabel, oder kommt manchmal doch der Schnäppchenjägertrieb durch? Habt Ihr auch schon mal trotz Zweifeln gekauft, und wenn ja, hat sich die Entscheidung als richtig erwiesen?

Gruß,
Timo

Posts: 2,099

Date of registration: Dec 8th 2004

Location: Berlin

  • Send private message

2

Sunday, May 14th 2006, 7:19pm

Ich bin sehr vorsichtig bei Neukauf.

Lieber kaufe ich mir ältere Ware gebraucht, von der ich weiß, daß sie was taugt. Ich gehe auch gern das Risiko ein, daß repariert/gewartet werden muß. Das gilt bei mir eigentlich für den ganzen Bereich Technik.
"Schnäppchenkauf" würde ich nur machen, wenn ich auch bereit bin, das Produkt bei Nichtgefallen oder Untauglichkeit dem Mülleimer zu übergeben. So nach dem Motto, es war ein Versuch, viel hat es nicht gekostet, mal wieder Lehrgeld bezahlt. Andererseits kann man auch Glück haben, dann ist es ein echtes Schnäppchen!


Andreas, DL2JAS
Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com

Posts: 2,340

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

3

Sunday, May 14th 2006, 7:57pm

Quoted

dl2jas postete
Ich bin sehr vorsichtig bei Neukauf.

Lieber kaufe ich mir ältere Ware gebraucht, von der ich weiß, daß sie was taugt. Ich gehe auch gern das Risiko ein, daß repariert/gewartet werden muß. Das gilt bei mir eigentlich für den ganzen Bereich Technik.
Das ist bei mir eigentlich auch so. M.M. (und da bin ich wohl nicht alleine) ist alles was neu ist nicht (unbedingt, kommt jetzt auf das Produkt an und zu alt darf es dann auch nicht sein) besser als was älteres.

Einer meiner Nachbarn ist so ein Typ, der denkt alles was neu ist, ist wahnsinnig toll und besser als alles alte. Da entstehen am Biertisch öfter Konflikte.

Wieso sollte ich z.B. einen Verstärker kaufen, der neu 1000 EUR kostet, wenn ich einen vergleichbaren, teilweise besseren, der schon 20 Jahre alt ist für, sagen wir mal, für 150 bis 200 EUR bekomme?

M.M. gibt es im Audiobereich heute nichts herausragendes mehr, was einen Neukauf eines Gerätes rechfertigen würde, wenn man nicht gerade "up to date" sein will.

Vor gut 24 Jahren glaubte man mit der CD das Rad neu erfunden zu haben. Trotz aller Liebe zur Analogtechnik muß ich sagen, daß die CD eine wirklich sinnvolle und qualitativ hochwertige Erfindung ist/war, auch wenn die Haltbarkeit umstritten ist.

Oder auch die Einführung des Transistors, eigentlich eine Sensation.

Sowas passiert aber heute nicht mehr, vorhandene Medien werden bis ans äußerste ausgereizt, als völlig neues Medium verkauft, groß angepriesen und verschwinden dann wieder in der Versenkung, weil der Fortschritt zum Basismedium zu klein ist und unwirtschaftlich ist. Nur Randgruppen beschäftigen sich noch damit.

Dann sind wir wieder soweit wie vorher und nichts ist passiert. Es werden zwar neue Geräte gebaut, die sind aber dann mehr oder weniger das gleiche wie die alten. Hat man dann wirklich ein Gerät gekauft, das ein solches "neues" Medium wiedergeben kann, bleibt man drauf sitzen, da das Angebot dieser Medien wieder auf null sinkt.

Bei einem Verstärker wird einem sowas wohl nicht passieren, jedoch, finde ich, ist der Fortschritt zwischen den 80ern und heute gering (in einer Klasse). Wieso dann was neues kaufen?

Bei einem Subwoofer wird das wohl anders sein, die gibt's ja in dem Sinn noch nicht so lange.

Ob ich dann zu sowas greifen würde? Ich weiß es nicht, ich war noch nicht in der Situation sowas zu wollen, aber vermutlich würde ich erst nach älteren Dingen suchen und sehen was es da so gibt/gab.
Grüße

Wayne

Posts: 2,099

Date of registration: Dec 8th 2004

Location: Berlin

  • Send private message

4

Sunday, May 14th 2006, 11:12pm

Lieber Wayne, wir scheinen recht ähnlicher Meinung zu sein!

Bezüglich Subwoofer:
Entweder richtige Lautsprecher kaufen/bauen oder solche Notlösungen installieren.


Andreas, DL2JAS
Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com

Posts: 5,254

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

5

Sunday, May 14th 2006, 11:24pm

Quoted

dl2jas postete
Ich bin sehr vorsichtig bei Neukauf.(...)


"Schnäppchenkauf" würde ich nur machen, wenn ich auch bereit bin, das Produkt bei Nichtgefallen oder Untauglichkeit dem Mülleimer zu übergeben. So nach dem Motto, es war ein Versuch, viel hat es nicht gekostet, mal wieder Lehrgeld bezahlt. (...)

Andreas, DL2JAS
Mülltonne muß nicht sein, beim (Versand)Kauf vom Händler hat der Kunde nach dem Fernabsatzgesetz das Recht, die gekauften Waren ohne Begründung zurückzugeben. Das muß dem Kunden sogar klar und deutlich zur Kenntnis gebracht werden.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 299

Date of registration: Aug 10th 2004

  • Send private message

6

Sunday, May 14th 2006, 11:52pm

Hoffentlich ist das kein Plagiat, den Chinesen ist inzwischen alles zuzutrauen :D

http://cgi.ebay.de/UHER-4000-Report-Monitor_W0QQitemZ4640348266QQcategoryZ117227QQrdZ1QQcmdZViewItem

Übrigens danke an denjenigen der meine Bohrplatte (Avatar) sichtbar gemacht hat :winker:

Gruss, Michael
"Der Abstand zwischen Brett und Kopf wird im Allgemeinen als "geistiger Horizont" bezeichnet!"

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

7

Monday, May 15th 2006, 12:22am

Apropos: Gibt's eigentlich gar keine Informationen darüber, ob die Chinesen mal irgendwann Bandmaschinen gebaut haben? Ich würde mich sehr wundern, wenn da nicht mal Geräte vom Band gelaufen sind...

... die mit hoher Wahrscheinlichkeit auffallende Ähnlichkeit zu Modellen aus Europa und Japan hatten. :-D

Posts: 5,511

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

8

Thursday, May 25th 2006, 9:17am

Quoted

timo postete
Hallo!


Andererseits: Ein 30 cm-Aktivsubwoofer für nur 99 Euro, kann das was taugen?


... Sind Produkte ohne große Namen und "Made in China" für Euch generell indiskutabel, oder
Hallo,

wenn man bedenkt, wo dieser Sub-W. herkommt, muss das nicht unbedingt
Müll sein. In China sind einfach die Herstellkosten extrem gering.
Ich finde, man muss da schon genau wissen was man will. Die sogenannte
"Jubel-Elektronik" (...damit meine ich Dolby-Surround aus dem Baumarkt,
DVD-Player vom Kafferöster und ähnliches...) kommt nunmal heutezutage
vornehmlich aus China. Über diesen Kundenkreis werden sich die Fernasiaten
wohl den gesamten Elektronikmarkt holen. Das hatten wir vor ca. 40 Jahren
schonmal, als japanische Frimen sich über Billigware (a la National Panasonic
u.ä.) den Markt eroberten.

Individualisten (...die es sich leisten können...), können sich nach wie vor
bei europäischen Herstellern bedienen (...es gibt noch ein paar, oder?).
Hier muss allerdings gesagt werden, dass die Fertigung nur zu einem
gewissen Teil in Europa stattfindet.

Wie gesagt: bei Spass am "Emotionen-weckenden Spielzeug" kann man
ja Transrotor/Lindemann/B&M... kaufen (nötigenfalls 2ndHand);
soll es einfach nur eine "Beschallung" sein, stehen die Verkaufsräume der
Ladenketten von "TschOBIturn" von 10:00 bis 19:30 offen.


Gruss


PS: für den Plattenspieler fiel mir nur spontan Transrotor ein - es geht natürlich auch preiswerter (...nicht, dass der Eindruck entsteht, ich sei
versnobt...)
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

9

Thursday, May 25th 2006, 12:37pm

Quoted

PeZett postete
In China sind einfach die Herstellkosten extrem gering.
Ja. Bedenke aber eines: Auch Unterhaltungselektronik mit bekannten japanischen, US-amerikanischen oder europäischen Markennamen kommt sie inzwischen meist aus China oder Ländern mit vergleichbar niedrigen Fertigungskosten. Ein von den Daten vergleichbarer Subwoofer liegt da preislich aber bei 400 statt bei 100 Euro.

Das läßt für mich zwei Deutungen zu:

a) "Echte" chinesische Hersteller bauen die Geräte billiger als die in China fertigenden Japaner/ Amerikaner/ Europäer, setzen niedrigere Qualitätsstandards an, verwenden minderwertigere Materialien, lassen hier und da was weg...

b) Die 300 Euro bei dem obigen Rechenexempel steckt sich der in Japan/ USA/ Europa sitzende Markeninhaber ein.

Nicht selten wird die Wahrheit wohl irgendwo in der Mitte liegen, aber ich gehe davon aus, daß es auch reine b)-Fälle gibt. Der Hersteller meines Subwoofers rühmt sich auf seiner Webseite ja damit, auch für bekannte Firmen aus Japan und Europa zu fertigen. Das hat meine Neugierde geweckt, und ich habe das aktuelle Sortiment der dort genannten Marken (u.A. die eines ehemals großen Bandmaschinenherstellers) auf deren Homepages unter die Lupe genommen. Ergebnis: Die dort zu sehenden Lautsprecherboxen unterscheiden sich überwiegend nur in wenigen optischen Details von denen, die der chinesische Hersteller unter seinem eigenen Namen anbietet. Qualitätsunterschiede wird es also wohl nicht geben.

Wenn man allerdings mal im Web Preise vergleicht, kann man nur staunen: Der oben genannte Faktor 4 zwischen den Ausführungen mit dem chinesischen und denen mit dem japanischen Namen ist keine Seltenheit.

Quoted

Wie gesagt: bei Spass am "Emotionen-weckenden Spielzeug" kann man
ja Transrotor/Lindemann/B&M... kaufen (nötigenfalls 2ndHand);
soll es einfach nur eine "Beschallung" sein, stehen die Verkaufsräume der
Ladenketten von "TschOBIturn" von 10:00 bis 19:30 offen.
Warte ab. Ich gebe den Chinesen noch fünf Jahre, bis sie mit ihren eigenen Marken auch bei hochwertiger Unterhaltungselektronik präsent sind. Erste Anzeichen (Korsun, Zell...) gibt es ja bereits.

Posts: 5,511

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

10

Friday, May 26th 2006, 12:40pm

@timo

...dem stimme ich uneingeschränkt zu. Die japanischen Hersteller hatten
ja die gleiche Geschichte und das wiederholt sich sicher (...noch öfter...)

Gruss
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

11

Friday, May 26th 2006, 2:10pm

Quoted

PeZett postete
Die japanischen Hersteller hatten ja die gleiche Geschichte und das wiederholt sich sicher (...noch öfter...)
Es ist nach dem Durchbruch der Japaner ja schon mehrfach passiert. Erst haben sich koreanische Firmen wie Samsung und LG/ Goldstar von Billigheimern zu Top-Marken hochgearbeitet, dann taiwanesische wie Acer, BenQ, Sangean oder Asus. Die nächsten sind die Chinesen, ganz klar. Und wie man in letzter Zeit öfter gelesen hat, wollen die Inder wohl auch demnächst mitspielen.

Posts: 5,511

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

12

Sunday, May 28th 2006, 10:08am

Quoted

timo postete
Erst haben sich koreanische Firmen wie Samsung und LG/ Goldstar von Billigheimern zu Top-Marken hochgearbeitet, dann taiwanesische wie Acer, BenQ, Sangean oder Asus.
*****
Ich hatte da im Moment nur Audio-Komponenten im Sinn, deswegen
fehlt natürl. der Bogen über Taiwan/Korea usw.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • "timo" started this thread

Posts: 13,378

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

13

Sunday, May 28th 2006, 10:16am

Goldstar hat ja durchaus auch gute HiFi-Komponenten hergestellt, die hierzulande aber meist unter anderen Namen anzutreffen sind.

Siehe z.B. http://forum2.magnetofon.de/f2/showtopic.php?threadid=3181 - ein schönes Gerät, das immer noch auf meiner Wunschliste steht. :-)

Posts: 911

Date of registration: Jan 4th 2005

Location: Mönchengladbach

  • Send private message

14

Sunday, May 28th 2006, 11:38am

ich vertrete auch die Meinung von Wayne und Andreas.

In den letzten Jahren habe ich so manches Experiment mit chinesischen Produkten im PA Bereich gemacht. Viele Kollegen haben aus Sparsamkeitsgründen Omitronic, American Audio, Stageline, DAP Audio, MCCrypt, Hollywood DJ usw. gekauft.

Fazit: Alles unbrauchbarer Schrott

Ich will hier Reloop, Gemini und Numark mal ausklammern, da ich von diesen 3 Herstellern schon brauchbare Produkte dabei hatte, die auch in China produziert wurden.

Für den Preis eines nagelneuen PA Boxenpaares von Omnitronic habe ich mir
ein über 20 Jahre altes von Dynacord gekauft.
Über den Qualitätsunterschied muß ich hier sicherlich nichts schreiben ;-)