You are not logged in.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

1

Tuesday, November 30th 2004, 4:06pm

Wer von euch nutzt bzw. nutzte die Programme auf KW, LW und MW und warum?

Wer kann problemslos darauf verzichten?

Posts: 2,382

Date of registration: Jul 15th 2004

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

2

Tuesday, November 30th 2004, 4:15pm

Nutze ich nicht.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

3

Tuesday, November 30th 2004, 8:39pm

Mit Mittelwelle machte ich meine ersten Radioerfahrungen. Ein Taschenradio von GRAETZ, das Modell "Flirt" in braun-grau war mein erstes eigenes Radio. Das konnte nur MW, aber das recht gut. Gehört habe ich das Schlagerderby, und es war die Zeit von CCR (Hey tonight) und Barry Ryan (Eloise), aber auch Chris Roberts, Heintie, Graham Bonney, Ricky Schayne. Damals lief auch Janis Joplin mit "Me and Bobby McGhee" recht oft. Ich weiss noch, wie mich dieser Song einerseits geschockt hat, weil er so in meine heile Schlagerwelt geplatzt ist, andererseits war das ein Fingerzeig, daß es abseits des gewohnten faszinierende Musikwelten gab. Ein SABA Transeuropa führte dann zum Pop-Shop auf SWF3. Die Mittelwellenära war vorbei.

Kurz- und Langwelle habe ich nie gehört.
Michael(F)

Etienne

Unregistered

4

Tuesday, November 30th 2004, 8:58pm

Hallo

Ich hatte mal einen Tuner mit integriertem AM-Teil. Da de UKW-Empfang so lausig war, habe ich es mal mit LW versucht. Da bekam ich einen französischen Sender rein. Interessant daran war, dass der Sender doch ziemlich weit weg war. Aber zum Musikhören war es nicht tauglich. Aus diesem Grund sind die meisten hochwertigen Tuner ausschliesslich für UKW ausgelegt. Ein Fall, in welchem Purismus noch Sinn macht.

Soweit mir bekannt ist, wird AM meist von Wellenreitern und in abgelegenen Regionen verwendet.

Mit DRM (=digital radio mondiale) steht ja eine digitalisierte Variante ins Haus, die sich im Gegensatz zu DAB durchsetzen könnte und auch einen interessanten Eindruck macht.

Gruss
Etienne

Posts: 1,612

Date of registration: Apr 9th 2004

Location: Schwerin

  • Send private message

5

Tuesday, November 30th 2004, 10:35pm

Moderne HiFi-Tuner, lasse ich mal außen vor. Sicherlich ist hier alle Anstrengung in die perfekte Ausführung des FM-Empfangsteiles gesteckt worden. Da ich ja mit einem Radio nicht nur unbedingt Rundfunk höre, habe ich die Erkenntnis gewonnen, das so manches alte Röhrenradio einen besseren AM-Teil hat. Da macht es dann auch Spaß auf "Wellenjagd" zu gehen. Mein altes REMA-Radio hat im direkten Vergleich bessere Ergebnisse geliefert, als so manches neues Gerät. Nicht nur der recht umfangreiche Frequenzbereich der Kurzwelle, auch der mechanische Antrieb der Senderabstimmung mach so richtig Spaß. Da kommt so macher digital abgetimmter Empfänger nicht mit, die arbeiten ja in einem bestimmten Raster (z.B. in 5KHz-Schritten). Mit der alten Drehkoabstimmung bekommt man doch noch einen Sender herein, den ein modernes Gerät einfach überspringt. Einen praktischen Nutzen werden die AM-Bereiche für den "normalen" Radiohörer wohl kaum noch haben, mal abgesehen von den Gastarbeitern, die ihren Heimatsender eben nur auf der Langwelle hören können. Auch die Weltreisenden werden wohl nicht ganz auf die Kurzwelle verzichten wollen, wenn sie im Urwald, fern von jedem Internet oder Sat-Anlage mal die Deutsche Welle hören wollen.

cdj74

Unregistered

6

Tuesday, November 30th 2004, 10:54pm

Bis Mitte der 90er habe ich öfter Atlantic radio 252kHz LW gehört :) Der Sender ist aber schon lange verschwunden.

Wenn der UKW Empfang schlecht war, habe ich früher auch MW gehört.

Durch die "schlechten" Radiosender bedingt, höre ich inzwischen viel weniger Radio. Meistens nur, wenn ich weiss, dass ich eine Sendung hören/aufnehmen will.

Dass es AM Stereo gibt habe ich bis Anfang der 90er nicht gewusst. Für mich war AM automatisch gleichgesetzt mit MONO :) In den USA bin ich dann zum ersten mal auf AM Stereo gestoßen.

Hab mal in meiner Link Sammlung gesucht:
http://users.hfx.eastlink.ca/~amstereo/amstereo.htm

Hat es in Europa überhaupt mal AM Stereo gegeben?

Edit: Nein "As Andy hails from Europe, he is unable to provide any airchecks of AM STEREO stations because there aren't any!"

Bei DRM finde ich Schade, dass es mit relativ hohen Kosten Verbunden ist. Sowas schreckt Leute, die mal reinschnuppern wollen, ab. Und nur Radio Enthusiasten werden sich so dafür begeistern können.

Frunobulax

Unregistered

7

Wednesday, December 1st 2004, 4:32pm

Als intensiver Radiohörer nutze ich auch den AM-Bereich regelmäßig und würde nur ungern darauf verzichten. Einer meiner Lieblingssender Deutschlandfunk, bzw. DeutschlandRadio, ist bei schwierigen FM-Empfangsverhältnissen (besonders im Auto) in unseren Breiten jederzeit zuverlässig auf MW/LW bei ausreichender Klangqualität zu hören. Auf den KW-Bändern bin ich auch ab und an kreuz und quer, aus mehr nostalgischen Gründen, unterwegs - das ist im Gegensatz zu früher längst nicht mehr so spannend und hat viel von seinem Reiz verloren seit das Internet auch die entferntesten Ecken miteinander verbindet. Ohne ausgeprägtes allgemeines Interesse an AM hätte es so schöne Geräte wie einen Braun T 1000, oder einen Grundig Satellit 210 nicht gegeben.

Helmut

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

8

Wednesday, December 1st 2004, 4:43pm

Genau das! Mein erstes Radio kannte nur MW, entsprechend fand ich mich da schnell zurecht - was mir heute so nicht gelingt. Später kam UKW, LW und KW dazu. Leider war auf LW und KW so gut wie nichts zu empfangen und wenn, dann nicht das, was ich gern hörte. Ich blieb bei MW und nahm dankbar UKW hinzu. Obwohl es nur ein Mono-Kofferradio einfacher Bauart war, konnte man zwischen MW und UKW einen deutlichen Qualitätsunterschied hören, d.h. Aufnahmen machte ich nur noch von UKW. Auf MW hatte ich meine festen Sender, die ich regelmäßig zu gewohnter Stunde heimsuchte.

Bis heute sind LW und KW für mich ein unbeschriebenes Blatt, aber ich drehe gerne mal das Rad durch den MW-Bereich ;)

Matze

Unregistered

9

Wednesday, December 1st 2004, 7:23pm

->cdj74

Guter Link, ich höre mir gerade die MP3s an. Teilweise ein wahnsinns Sound.
Du schriebst an anderer Stelle über die andere Radiokultur in den USA.
Kannst du das näher beschreiben?

MfG Matthias

cdj74

Unregistered

10

Wednesday, December 1st 2004, 8:00pm

Quoted

Matze postete
->cdj74

Guter Link, ich höre mir gerade die MP3s an. Teilweise ein wahnsinns Sound.
Du schriebst an anderer Stelle über die andere Radiokultur in den USA.
Kannst du das näher beschreiben?

MfG Matthias
Ja, der Sound hat mich damals auch umgehauen. In South East Texas gab's 4 Stationen, die ich in AM Stereo empfangen konnte.
Mit anderer Radiokultur meine ich folgendes: Erstens hat jedes Kuhkaff mindestens eine eigene Radiostation, Lokalsender hat dort eine ganz andere Bedeutung. Die sind sehr dicht an den Menschen d'ran.
Zum anderen (und für mich wichtiger): Spartensender, die hier keine Überlebenschance haben, sind dort völlig normal.
Es gibt Sender, die nur "Classic Rock" spielen, oder nur "Punk". Talkradio ist auch sehr beliebt, aber nicht so mein Fall. Dann die vielen "College Radios"... Wahrscheinlich gibt es auch Sender, die nur Elvis spielen :)
Selbstverständlich gibt es auch die Radiosender, die mit denen hier vergleichbar sind und "Einheitsbrei" spielen. Aber die machen maximal die Hälfte der verfügbaren Sender aus. Jeder erdenkliche Musikstil wird durch Sender repräsentiert und findet offensichtlich genug Hörer um zu überleben. (Teilweise steckt wohl auch sehr viel Enthusiasmus der Betreiber dahinter!)
Wie oft wurde in Deutschland schon ein "Rock Radio" angeregt (u.a. von den Scorpions, die wollten wohl erreichen, dass überhaupt jemand ihre Scheiben hört ;) ). Solche Versuche sind entweder nie realisiert worden, oder bald eingegangen. In Hannover gab's 200x mal einen neuen Versuch, inzwischen sendet RTL weissichwas auf der Frequenz.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

11

Wednesday, December 1st 2004, 8:07pm

Ein bißchen Offtopic vielleicht, aber die Frage sei gestattet: man liest immer wieder, daß die amerikanischen Radiostationen bestimmte Songs ächten, also eine Zensur durchführen. Sind das 'nur' die großen Sender oder ist die USA an sich so empfindlich?

Matze

Unregistered

12

Wednesday, December 1st 2004, 8:36pm

Quoted

cdj74 postete
Wie oft wurde in Deutschland schon ein "Rock Radio" angeregt (u.a. von den Scorpions, die wollten wohl erreichen, dass überhaupt jemand ihre Scheiben hört ;) ). Solche Versuche sind entweder nie realisiert worden, oder bald eingegangen.
Ich muss dich beunruhigen, es scheint auch so jemand die Platten der Scorpions zu hören. ;)
Übrigens scheint bei dieser Band auch die Firma Uher eine bedeutende, bisher unterschätzte Rolle gespielt zuhaben! In einer TV Sendung vor Jahren kam mal der Vater eines der Bandmitglieder zu Wort. Der sagte das er die ersten Aufnahmen der Scorpions mit seinem "Uher Tonband mit 2 Mikrofonen" gemacht hat.

Quoted

In Hannover gab's 200x mal einen neuen Versuch, inzwischen sendet RTL weissichwas auf der Frequenz.
Meinst du "Prodschekt neununachzichnull digitahl"? Das war nicht in Hannover.
Es war der Sender von Stimme der DDR auf dem Brocken. Einer der stärksten UKW Sender Deutschlands. Die Frequenz gehörte Antenne haumichtot und wurde mit eben diesem Werbeprogramm für DAB bestückt. Als die Förderung der LMA vorbei war wurde der Kram an RTL verhökert. Und keiner hats vorher gewusst.

MfG Matthias

cdj74

Unregistered

13

Wednesday, December 1st 2004, 8:43pm

Ich kann mich nur an ein konkretes Beispiel erinnern:
"Let's Talk About Sex" von Salt'n Peppa wurde von vielen Radio Stationen nicht gespielt (weil die Hörer es nicht wollten, nicht weil "von oben herab" zenisert wurde). Ein Sender aus Beaumont,TX spielte den Song dagegen 24 Stunden. Meistens gibt es beide Extreme.

Für manche Interpreten/Produzenten mag die "Ächtung" sogar eine Auszeichnung sein, vielleicht sogar erklärtes Ziel... marketing technisch macht das manchmal sogar Sinn.

Dass z.B. die sogenannte "christliche Rechte" einen Einfluss hat, ist in bestimmten Regionen (Bible Belt) besonders sichtbar. Die Hörer bestimmen das Programm... Nachfrage bestimmt das Angebot und so wird sich ein Sender hüten, Lieder zu spielen, die mit den Moralvorstellungen der Hörer nicht übereinstimmen.
Es gibt aber genug andere Sender... "Freedom of Speech" wird in den USA auch groß geschrieben, so widersprüchlich das von außen manchmal erscheinen mag.

Übrigens war der Legende nach der erste "EXPLICIT LYRICS - PARENTAL ADVISORY" Aufkleber auf einem deutschen Album: ACCEPT'S "Balls to the wall"

cdj74

Unregistered

14

Wednesday, December 1st 2004, 8:48pm

Quoted

Matze postete

Quoted

cdj74 postete
Wie oft wurde in Deutschland schon ein "Rock Radio" angeregt (u.a. von den Scorpions, die wollten wohl erreichen, dass überhaupt jemand ihre Scheiben hört ;) ). Solche Versuche sind entweder nie realisiert worden, oder bald eingegangen.
Ich muss dich beunruhigen, es scheint auch so jemand die Platten der Scorpions zu hören. ;)
MfG Matthias
Ich habe woanders schon mal was zu den Scorps geschrieben... Und das hier war nicht so ganz ernst gemeint, sondern bezog sich auf die Verkaufszahlen der Scorps nach 1992.
Ich überlege gerade, wie der Sender aus Hannover hiess... Er ist wohl an mangelnden Werbeeinnahmen eingegangen... (was vielleicht auch mangelnder Förderung entspricht).

Posts: 13,533

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

15

Thursday, December 2nd 2004, 12:02am

Quoted

cdj74 postete
Übrigens war der Legende nach der erste "EXPLICIT LYRICS - PARENTAL ADVISORY" Aufkleber auf einem deutschen Album: ACCEPT'S "Balls to the wall"
Oh Gott... als wenn ein Amerikaner bei dem Gekreische von Udo Dierkschneider auf die grammatikalisch ohnehin ziemlich fragwürdigen Texte achtet. :)

Posts: 943

Date of registration: Apr 13th 2004

Location: Lkr RO

  • Send private message

16

Thursday, December 2nd 2004, 3:08pm

Etwa zweimal im Jahr, wenn ich nachts nicht schlafen kann und am nächsten Tag frei habe, setze ich mich hin und schnüffle durch den Äther. Ich suche dabei nichts Bestimmtes, das würde ohne Unterlagen eh nicht gehen, aber es ist immer etwas Interessantes dabei, ob es nun auf KW Radio Teheran oder Peking ist, in Deutsch oder Englisch, das ist mir egal. MW nur selten, und LW eigentlich gar nicht; da ist bei uns am Alpenrand fast nichts zu empfangen.
Übrigens kann ich snzgl zustimmen: die Empfangsteile in Röhrenradios sind oft besser als in modernen Transistorradios. Und es macht auch viel mehr Spaß: wenn die Röhren schön glühen und duften, kommt das richtige Feeling auf.
Morgens um 3Uhr 20.
Gruß
Heinz

Posts: 2,926

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

17

Thursday, December 2nd 2004, 10:29pm

Quoted

highlander postete
Wer von euch nutzt bzw. nutzte die Programme auf KW, LW und MW und warum?
Bei MW und LW ist die Antwort einfach: Weil UKW erst im Verlauf meines schon etwas länger währenden Lebens eingeführt wurde. :)

KW: Eine zeitlang war ich mal Hobby-Hörer. Aber meine KW-Empfänger waren nur von begrenzter Qualität = Reichweite.

Quoted

Wer kann problemslos darauf verzichten?
Ich! Auf MW und LW gibt es nichts, was ich nicht entweder auf FM hören oder worauf ich nicht verzichten könnte.

Und statt KW höre ich heute Internetradio. Ohne krrrrch, jaul, knatter ...

Anselm

Posts: 2,345

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

18

Friday, December 3rd 2004, 5:42pm

Quoted

Matze postete

Übrigens scheint bei dieser Band auch die Firma Uher eine bedeutende, bisher unterschätzte Rolle gespielt zuhaben! In einer TV Sendung vor Jahren kam mal der Vater eines der Bandmitglieder zu Wort. Der sagte das er die ersten Aufnahmen der Scorpions mit seinem "Uher Tonband mit 2 Mikrofonen" gemacht hat.
Nicht ein Einzelfall :). Mein Onkel hat damals mit seiner Band Bonfire (haben aber nichts mit den bekannten Bonfire zu tun) auch seine ersten Aufnahmen mit einer Uher RDL gemacht - allerdings ein bischen professioneller mit Mischer usw. Das Band exestiert heute noch. Später wurde dann daraus "Evenstorm", die dann auch einen Plattenvertrag bekamen. Die 2 Zoll Tapes der ersten LP sind auch noch da - kann ich aber nicht anhören, da ich niemand in der Nähe kenne, der so eine Maschine hat. Der Durchbruch kam nie - aber wenn sie es nicht gewagt hätten, würden sie sich wahrscheinlich heute noch ärgern. Es gibt bis jetz 2 CDs, die erste auch als LP und nächstes Jahr kommt zum 20 Jährigen Jubiläum voraussichtlich wieder eine.

Mehr zur Geschichte und anderem kann man auch hier nachlesen:
www.evenstorm.com

Mein Post, denke ich ist ein bisschen Offtopic :)
Grüße

Wayne

Posts: 2,099

Date of registration: Dec 8th 2004

Location: Berlin

  • Send private message

19

Sunday, December 19th 2004, 10:32pm

Ich benutze LW, MW und KW ganz gern, sowohl empfangs- als auch sendeseitig.

Wer in guter Qualität Musik hören will, wird UKW FM bevorzugen.
Wer aber kulturell, politisch oder religiös interessiert ist, findet eher auf LW, MW oder KW interessante Sender aus dem In- oder Ausland. Da stört auch nicht die geringe Audioqualität. Diese Bänder sind auch sehr interessant, wenn man seine Kenntnisse Englisch, Französisch, Spanisch... auffrischen will.
Nur der Empfang ist ein Problem. Mit modernen Stereoanlagen kann man kaum was empfangen, die Empfangsteile sind fast immer minderwertig. Besser ist da schon das gute alte Röhrenradio. Deren Empfangsteile sind meist deutlich besser, man kann auch mehr Bänder empfangen. Viele Röhrenradios haben eine drehbare Ferritantenne eingebaut, gut für LW und MW. Schwieriger wird es da schon bei KW. Dafür benötigt man eine "richtige" Antenne. Ganz brauchbarer Empfang ist möglich, wenn man die Erdbuchse mit der Wasserleitung oder dem Schutzleiter der Steckdose verbindet und an den Antenneneingang mehrere Meter Draht anschließt. Ich habe es noch wilder getrieben. Bei uns im Garten habe ich 45 m Draht in 5 m Höhe gespannt, damit kann man wirklich die ganze Welt empfangen. Es muß aber nicht jeder so verrückt sein wie ich...
Wenn jetzt einige Leute neugierig geworden sind, hier ein paar Tips:
LW und MW ist schon ganz interessant mit der eingebauten Ferritantenne im Röhrenradio. Tagsüber hört man nur lokale Sender. Abends wird es spannender, da hört man ganz Europa.
Wenn man Radio aus der ganzen Welt hören will, ist KW angesagt. Die unteren Bänder wie 49 m (6 MHz) und 41 m (7 MHz) sind eher was für die Abendstunden. Man hört hauptsächlich Europa. Die Bänder 31 m (10MHz) und 25 m (12 MHz) gehen schon weltweit. Stationen aus Deutschland wird man kaum hören, eher deutschsprachige Stationen aus dem Ausland. Interessant wird es in den oberen Bändern wie 16 m (19 MHz) und 19 m (16 MHz). Da kann man ganz kleine Stationen weltweit wie aus Asien oder Amerika hören, manchmal brüllend laut. Am besten sind die Empfangsbedingungen tagsüber. Die Ausbreitung Kurzwelle ist sehr stark von den Sonnenflecken abhängig. Derzeit (2004) sind wir im Minimum. Meist gehen dann die unteren Bänder ganz gut und die oberen Bänder sind eher schlecht.

Mehrfach wurde DRM Digital Radio Mondiale angesprochen. Diese Technik dürfte etwas Zukunft haben. Damit kann man in recht ordentlicher Audioqualität weltweit empfangen, selbst digitale Datenübermittlung ist eingeplant. Leider gibt es erst sehr wenige DRM-taugliche Geräte, die vom Preis eher abschreckend sind. Wer sich dafür interessiert, sollte im www Recherchen machen. Es gibt eine Softwarelösung. Ein einfacher Empfänger wird an die Soundkarte angeschlossen. Per Software wird die Digitalinformation entschlüsselt und in Audio umgesetzt. Den Empfänger kann mam selbst bauen oder fertig kaufen. Wenn ich mich recht erinnere, wurde das Projekt in der Zeitschrift Elektor veröffentlicht.

Andreas, DL2JAS
Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com

Posts: 127

Date of registration: Sep 29th 2004

  • Send private message

20

Monday, December 20th 2004, 10:11am

Moin,

ich habe als Kind mit irgendeinem Dampfradio angefangen KW zu hören. Diese Geräte und auch mein erster Receiver (Telefunken Opus 2550) hatten oft riesige KW-Bereiche und dazu eine KW-Lupe. Die Abstimmung für AM und FM war getrennt und bei KW konnte man die UKW Abstimmung zur Feineinstellung benutzen. Die Empfänger waren erstaunlich gut, mit etwas Draht an der Zimmerdecke kam man um die halbe Welt. Ich hab oft abends (später auch nachts) mit Kopfhörer im Bett gelegen und die KW durchgedreht.
Heute benutze ich die KW eigentlich nur noch im Urlaub im Wohnmobil um mal Nachrichten zu hören. Manchmal spiele ich dann auch noch mal damit. Es macht allerdings mit einem modernen Autoradio lange nicht so viel Spaß, wie damals mit den Dampfradios. Trotzdem macht es dann Spaß in Nord-Norwegen an der Eismeerküste zu stehen und einen australischen Sender zu hören, mit Berichten aus dem Outback.
Auf Mittel- und Langwelle könnte ich gut verzichten, da die keine große Reichweite haben und daher nicht die KW Vorteile bieten.
Übrigens war es recht schwierig als ich vor 3 Jahren ein neues Autoradio brauchte noch eines mit KW zu kriegen. 3 Hersteller habe ich noch gefunden, Technisat, VDO-Dayton (Ex Philips Car Stereo) und Becker.

Grüße
dieter