You are not logged in.

Posts: 2,476

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

31

Monday, January 27th 2020, 2:54pm

Ich verstehe, wenn man sich die Welt schönrechnet und meint, alles sei mit dem simplen Standard- Schulphysik Modell nachprüfbar und belegbar.

Man redet sich die Welt schön, wenn man meint nichts belegen zu müssen oder zu können, wenn man sich einfach alles so erklärt wie es einem gerade passt. Die Messtechnik überflügelt den Menschen bei weitem, da sie eben objektiv und nicht bestechbar ist. Wenn man die Physik verlässt ist man eben schnell im Bereich der Pseudo-Wissenschaft und Esotherik.
Grüße,
Wayne

Weil immer wieder nachgefragt wird: Link zur Bändertauglichkeitsliste (Erfassung von Haltbarkeit und Altersstabilität von Tonbändern). Einträge dazu bitte im zugehörigen Thread posten.

Posts: 557

Date of registration: Feb 26th 2018

Occupation: Radio- und Fernsehtechnikermeister

  • Send private message

32

Monday, January 27th 2020, 3:08pm

Wenn ich mal wirklich gut Musik hören möchte mache ich folgendes.
Ich nimm meine Lautsprecherkabel und leg die in die Gefriertruhe.
Haben die -20Grad hol ich die raus und stöpsel an.
Bei Zimmerlautstärke reicht das für 3Lieder.
Höre ich lauter ist nach einem Lied wg. der Erwärmung der Effekt vorbei.
Es hört sich viel klarer in den Höhen an und das Elektronenrauschen ist geringer. :sleeping: :sleeping:


Wir fliegen ferngesteuert durch unser Sonnensystem, sind aber nicht in der Lage ein Stück Kupferdraht richtig zu berechnen, janee is klar X( X(
Besonders gerne repariere ich meine Philips, Braun und TEAC Geräte :D
Keine Hilfe bei fehlender Rückmeldung X(

helmut

Unregistered

33

Monday, January 27th 2020, 3:29pm

Ich verstehe, wenn man sich die Welt schönrechnet und meint, alles sei mit dem simplen Standard- Schulphysik Modell nachprüfbar und belegbar.

Man redet sich die Welt schön, wenn man meint nichts belegen zu müssen oder zu können, wenn man sich einfach alles so erklärt wie es einem gerade passt. Die Messtechnik überflügelt den Menschen bei weitem, da sie eben objektiv und nicht bestechbar ist. Wenn man die Physik verlässt ist man eben schnell im Bereich der Pseudo-Wissenschaft und Esotherik.



Zum Standard- Allgemeinwissen zählte bislang, dass alle mathematischen Modelle (und nichts anderes ist Messtechnik) die reale Welt nur vereinfacht abbilden.
Ich denke, daran hat sich Stand heute nichts verändert.

Gruß, Helmut

helmut

Unregistered

34

Monday, January 27th 2020, 3:32pm

Wenn ich mal wirklich gut Musik hören möchte mache ich folgendes.
Ich nimm meine Lautsprecherkabel und leg die in die Gefriertruhe.
Haben die -20Grad hol ich die raus und stöpsel an.
Bei Zimmerlautstärke reicht das für 3Lieder.
Höre ich lauter ist nach einem Lied wg. der Erwärmung der Effekt vorbei.
Es hört sich viel klarer in den Höhen an und das Elektronenrauschen ist geringer. :sleeping: :sleeping:


Wir fliegen ferngesteuert durch unser Sonnensystem, sind aber nicht in der Lage ein Stück Kupferdraht richtig zu berechnen, janee is klar X( X(


Auch hier wieder: der Fachmann wundert sich und der Laie hält es für unmöglich.
Aber das gibts tatsächlich. Schonmal was von cryogenic- Verfahren gehört?

Scheint so, als hätten sich alle Forums- Laien hier versammelt und lesen zum ersten Mal in ihrem Leben über Audio- Technik und deren angewandte Probleme.
Leute, das ist eine Wissenschaft. Das kann man studieren, jahrelang. Da reicht fünf Minuten Bildzeitungs Lektüre nicht aus. Auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen.

Helmut

Posts: 651

Date of registration: Jul 28th 2008

Location: NDH

  • Send private message

35

Monday, January 27th 2020, 4:09pm

Wir fliegen ferngesteuert durch unser Sonnensystem, sind aber nicht in der Lage ein Stück Kupferdraht richtig zu berechnen, janee is klar

moin moin,
doch mani es gibt welche die können das, die sind sogar in der lage und können gigabyte strom in einem stück draht speichern.
und ich hab's auch mal ausprobiert mit den tiefkühlkabeln, bin aber der meinung, -15 ° klingen nicht so frostig.
reginald
p.s. und jetzt ist der troll - spammer vom dienst dran
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )

Posts: 506

Date of registration: Mar 29th 2016

Location: Dresden

Occupation: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Send private message

36

Monday, January 27th 2020, 4:19pm

Scheint so, als hätten sich alle Forums- Laien hier versammelt und lesen zum ersten Mal in ihrem Leben über Audio- Technik und deren angewandte Probleme.

eine ziemliche Unverfrorenheit von jemandem, der es nicht für nötig hält, seine Ausbildung bzw. seinen Beruf in seiner Signatur anzugeben und von dem man in allen Beiträgen außer viel Meinung wenig substantielles liest.
ManiBo ist ausgebildeter Rundfunk- und Fernsehtechniker-MEISTER ! Ich habe Elektrotechnik studiert.
Und Du ??

Posts: 651

Date of registration: Jul 28th 2008

Location: NDH

  • Send private message

37

Monday, January 27th 2020, 4:22pm

Scheint so, als hätten sich alle Forums- Laien hier versammelt und lesen zum ersten Mal in ihrem Leben über Audio- Technik und deren angewandte Probleme.

eine ziemliche Unverfrorenheit von jemandem, der es nicht für nötig hält, seine Ausbildung bzw. seinen Beruf in seiner Signatur anzugeben und von dem man in allen Beiträgen außer viel Meinung wenig substantielles liest.
ManiBo ist ausgebildeter Rundfunk- und Fernsehtechniker-MEISTER ! Ich habe Elektrotechnik studiert.
Und Du ??
:thumbsup:
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )

Posts: 690

Date of registration: Aug 18th 2009

  • Send private message

38

Monday, January 27th 2020, 7:05pm

ich kann mich nur wundern...diese Themen werden doch überall und immer wieder diskutiert, man kann das schlicht nicht auf den Punkt bringen.
Niemals werden die, die meinen, etwas möglichst besseres hören zu können, davon ablassen, das zu tun und zu formulieren. Alle anderen sind dazu einfach zu dösig, zu intolerant, zu wenig offen, nicht feinsinnig genug oder halt borniert.

Und niemals werden die, die nichts veränderndes hören...Verbesserungen hören.
Ich habe in meiner Jugend (Oh wie schön war das...) in einem versierten HiFi-Shop mit einzelnen Edel-Hörräumen gearbeitet. Die Klang-Änderungen wurden da weder durch Stromleisten noch durch Kabel erreicht...es sei denn, man nimmt die Boxen-Innen-Verkabelungen oder Drähte in den Geräten als Klangfaktor dazu. Selbst mit Klingeldraht haben wir experimentiert... :D (war übrigens auch nicht schlechter...).
Es wird auch hier keine gemeinsame Erkenntnis geben. "Lager" ist nunmal "Lager". Und oben hat ja jemand auf Shakti verwiesen, der macht halt alles richtig, denn der ist Verkäufer und wird sogar hier empfohlen. Was will er mehr. Wer dem folgt, hört auch Kabel...da bin ich sicher.
Ich bin schon alt und darf mit Fug und Recht (leider) behaupten, ich höre schon ziemlich schlecht. Aber grundlegendes höre ich dann doch noch. Kabel oder Stromleisten ändern bei mir rein gar nichts...
Apropos Strom und Diskussion: eine edle Stromleiste ändert ja für einige auch den Klang, vor allem, wenn sie in einem Gründerzeit-Haus mit entsprechend alter Kabelage wohnen...aber der letzte Meter soll es dann ja alles wieder ´rausholen :thumbsup:
So, ich laß´ mich dann mal überraschen, was hier an weiteren (Pseudo-) Argumenten ausgepackt wird...

39

Monday, January 27th 2020, 8:11pm

Eine Frage die mir durch den Kopf ging:

Mag sein, dass ein Klangunterschied zwischen Lautsprecherkabeln wahrnehmbar ist, vielleicht sogar reproduzierbar.
Aber: Ist da "Mehr" an Bühne oder was auch immer beschrieben wird, in der Aufnahme enthalten? Oder beginnt eine sehr gute Anlage eventuell irgendwas hinzuzudichten?

Lässt sich ein Klangeindruck auch umgekehrt beschreiben? Schließlich geht es um Neutralität. Was fehlt also dem nicht-verfälschenden Superkabel, was meine "Baumarktstrippe" hinzufügt?

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.
-----
Was will uns der Autor damit sagen? Interpretationshilfe:
"Mutter und Tochter waren da; diese (= die Tochter) trug einen Hosenanzug, jene (= die Mutter) ein Kostüm"
Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/dieser
:D

Posts: 416

Date of registration: Jan 3rd 2019

  • Send private message

40

Monday, January 27th 2020, 9:15pm

Für mich hat das Ganze eine neue Qualität mit den "digitalen" Kabeln erreicht. Plötzlich bringen andere Netzwerk-, USB- u.ä. Kabeln bessere Klangerlebnisse. Auch das Entmagnetisieren von CDs und DVDs soll gut sein. Ich frage mich dabei nur, wie alles, was mit IT zu tun hat, bis jetzt funktionieren konnte. Man stelle sich vor, die Online-Überweisung würde anders laufen, weil man zuhause den falschen Kabel am Rechner stecken hat und die Bits verdreht werden...

Gruß

Nelson

Posts: 1,485

Date of registration: Jun 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Radio-FS Techniker i.R.

  • Send private message

41

Monday, January 27th 2020, 11:12pm

Das ist wie bei einer Religion, glauben oder nicht glauben. Aber glauben heisst nicht wissen.

MfG, Tobias
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind, die menschliche Dummheit und das Universum. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht 100% sicher (Albert Einstein)

Posts: 507

Date of registration: Oct 14th 2006

Location: Wien

  • Send private message

42

Monday, January 27th 2020, 11:12pm

Hallo,

ich zitiere mal einen Artikel aus der Hifi Exclusiv Ausgabe 6/7 1993:

<Wer in einer geschlossenen 10 Liter Box einen polypropylen Tieftöner zu sechs bis acht Millimeter Hub anregen möchte, der muss investieren.
Die dafür benötigte Leistung würde den 38er Alnico Bass in seinem 300 Liter Bassreflex Gehäuse- übertrieben ausgedrückt- fast in die
Umlaufbahn schiessen... Der Preis für diese "Verbesserung" ist Strom multipliziert mit Spannung, sprich: Leistung in Watt. Ach ja: Während
die Membran unseres garantiert verfärbungsfrei werkelnden Polyprop-Tieftönerchens noch auf dem langen Weg zum Anschlag ist, steht der 38er
mit seinem hart aufgehängten Papierkonus schon längst wieder seelenruhig in Ausgangsposition- soviel nebenbei zum Thema Dynamik und "anspringender Klang">

Die Physik lässt sich nicht überlisten.
Man hat den heute gängigen Hifi- Leisesprechern viele Unarten aberzogen- musste aber im Gegenzug auch viele Nachteile in Kauf nehmen.

Gruß, Helmut

Hallo Helmut,

darf ich mal fragen, wo du hier die Physik im Spiel siehst? Das Zitat Artikel aus Hifi Exclusiv beinhaltet nur übles Geschwurbel. Nichts davon hat nur den geringsten physikalischen Hintergrund, der in dem Zusammenhang als Erklärung was taugen könnte. Glaub einfach nicht alles, nur weil es irgendwo gedruckt steht.

Quoted

Zitat von »helmut«

Scheint so, als hätten sich alle Forums- Laien hier versammelt und lesen zum ersten Mal in ihrem Leben über Audio- Technik und deren
angewandte Probleme.
Wenn man deine Auslassungen liest, hat man eher den Eindruck, du bist hier der Laie, der sein Halbwissen unter die Leute bringen will. Und als Beleg für dein "Wissen" führst du deine Empfindungen an. Das kann einfach nur schiefgehen.
Viele Grüße
Lukas

helmut

Unregistered

43

Monday, January 27th 2020, 11:22pm

Das ist sicher richtig.
Vier Jahrzehnte Erfahrung und ein solides Nachrichtentechnik Studium würde ich auch als Halbwissen bezeichnen.
Mach Du dann mal weiter, Du weisst es ja anscheinend besser :thumbsup:

Posts: 562

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

44

Tuesday, January 28th 2020, 5:30am

Ja, unterschiedliche Kabel können sich unterschiedlich anhören, ganz real... das hört man definitiv.
Aber man hört halt je nach Stimmung, Erwartungshaltung etc... so einiges an Unterschieden, auch welche die gar nicht vorhanden sind.
Kabelklang, falls gehört, ist nichts weiter als Autosuggestion, es ist bis dato nicht ein eiziger bestandener Blindtest bekannt geworden.
Das billigste Baumarktkabel spielt nicht einen Deut schlechter oder anders, als ein Nordost für 20 kiloeuro.

Mag sein, dass ein Klangunterschied zwischen Lautsprecherkabeln wahrnehmbar ist, vielleicht sogar reproduzierbar.
Nein, das ist definitiv nicht der Fall. Die Hersteller der Voodoo-Kabel würden anders bei der Bewerbung ihrer Produkte auftreten.Ausser lachhaftes Geschwurbel kommt da aber nichts, weil man halt nix handfestes hat.

Es gibt weder Patente mit relevanten Inhalten noch irgendwelche wirklichen Entwicklungen in diesem Bereich. Schon komisch, zu allen wissenschaftlichen/technischen Errungenschaften/Erkenntnissen gibt es handfeste Dokumentationen, nur beim Hifi Voodoo Geraffel gibts nichts als wages Geschwurbel.

Das geheimnisvolle Audiosignal, super kompliziert und hoch empfindlich... mit der heutigen Wissenschaft kaum zu fassen... Räumlichkeit, Details sowas von empfindlich wenn nicht hochspezielle Verbindungen verwendet werden, ist alles ganz schnell dahin und nur noch genießbar für Kunstbanausen, solche Leute trinken auch Rotwein aus dem TetraPak... Sogar das korrekte Timing/die Taktrichtigkeit wird ja bekanntlich vom Baumarktkabel oder der Beipack-Cinchstrippe verfälscht... ich hörs doch!

Posts: 713

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

45

Tuesday, January 28th 2020, 6:09am

Solang man es nicht Messtechnisch belegbar ist, ist es auch nicht da, ganz einfach.

Sowas wie „Bühne“ und „Tiefe“ entstehen allein durch Stereoeffekte und die werden am Besten durch Kanaltrennung dargestellt. Da jeder HiFi Verstärker spätestens seit den 70er Jahren das so gut meistert, dass es höchstens die Quelle oder das Mastering begrenzt, spielt der Rest eigentlich kaum noch eine Rolle. Der restliche Höreindruck kommt bei einem linearen Audiosignal eigentlich allein von den Lautsprechern. Und ob die an eine Neckermann Anlage angeschlossen sind oder an einen Restek Versrärker spielt eigentlich keine Rolle, solange gewisse technische Daten nicht unterschritten werden.

Alles was nicht messtechnisch belegbar ist, bleibt deshalb leider reine Einbildung.

Das einzige, was ich an unterschiedlichsten Verstärkern vom Ghettoblaster bis zum High Class Gerät mit gleichen Boxen hören konnte, war die Qualität der Lautsprecher und da kann man tatsächlich von „Auflösung“ sprechen und auch „Bühne“ und „Tiefe“ kann man vielleicht auch noch mal ein Bisschen darüber definieren, weil sich durch Geschwindigkeit und Güte der Lautsprecher der Höreindruck extrem verändert, aber natürlich auch durch möglichst neutrale Abstimmung.

Klar, ich habe nicht extrem teure Boxen, aber immerhin Linn Nexus LS 250, ich denke schon, dass das keine Scheiss Boxen sind. Zum Vergleich habe ich Magnat Monitor 880, die im Ratio als Paar mal 89 Euro gekostet haben und dafür echt gute Dienste leisten. Für die Zweitanlage sind sie topp, aber gegen die Linn klingen sie muffig und haben trotz ihres größeren Volumens keinen richtigen Tiefbass.

Außerdem, wenn die Kabel Einfluss auf den Klang der Boxen hätten, dann müsste die Box ja auch intern neu verdrahtet werden und was ist dann mit
dem Board des Verstärkers? Da sind doch auch nur dünne Leiterbahnen drin, die den Klang des Kabels beeinflussen müssten. Für mich ist das Alles nachweisbarer Unfug.

LG Tobi

Posts: 2,476

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

46

Tuesday, January 28th 2020, 8:57am

Zum Standard- Allgemeinwissen zählte bislang, dass alle mathematischen Modelle (und nichts anderes ist Messtechnik) die reale Welt nur vereinfacht abbilden.

Das ist richtig. Durch Modelle lassen sich viele Phänomene der Physik erklären und beschreiben mit Meßgrößen die auf Naturkonstanten basieren. Dazu gehört auch, wie Klangveränderungen durch Leitungsverbindungen entstehen und wie ausgeprägt diese sind. Das läßt sich beschreiben, wenn man will. Auch die menschlichen Sinne und deren Leistungsfähigkeit läßt sich so beschreiben.

Die Natur gibt die Physik vor, nicht umgekehrt. Allerdings wird es immer nur eine Annäherung bleiben. Phänomene die man nicht erklären kann, dann einfach an den Rand der Physik zu schieben, ist aber nachwievor die einfachste Methode einer Problemlösung.

Aber man hört halt je nach Stimmung, Erwartungshaltung etc... so einiges an Unterschieden, auch welche die gar nicht vorhanden sind.
Kabelklang, falls gehört, ist nichts weiter als Autosuggestion, es ist bis dato nicht ein eiziger bestandener Blindtest bekannt geworden.

Ja, deswegen muss eben die Subjektivität, um das wirklich vernünftig beurteilen zu können, unbedingt ausgeschaltet werden. Das ist möglich durch Messtechnik oder einem richtigen Blindtest. Genauso wie Kabelklang durch einen Blindtest noch nicht nachgewiesen wurde, wurde er aber auch noch nie vernünftig widerlegt. Das liegt vorallem an der Irrelevanz des Problems. Der Menschheit ist kaum gedient, wenn das erforscht wird, im Gegenteil, es werden eher wirtschaftliche Interessen gefährdet, sollte es widerlegt werden.

Sowas wie „Bühne“ und „Tiefe“ entstehen allein durch Stereoeffekte und die werden am Besten durch Kanaltrennung dargestellt.

Ja nicht nur. Die Kanaltrennung spielt da eine große Rolle, auch die Phasenlage der Kanäle zueinander und über den Frequenzgang. Den weitaus größten Effekt auf diese Eigenschaften hat aber die Raumakustik, sofern mit Lautsprechern gehört wird. Das kann man auch alles messtechnisch erfassen, auch welche Anteile der Raumakustik geschuldet sind und was durch Lautsprecher und Elektronik entsteht.
Man kann ja in Konzerthäusern auch Musik ganz ohne Elektronik hören, dort nimmt die Raumakustik eine zentrale Rolle ein (welche sie auch bei HiFi haben sollte). Konzertsääle werden auch berechnet und durch Messungen optimiert um den gewünschten Klangeindruck zu erreichen.

Man kann durch Vermessung seines Hörraumes und Optimierung durch aktive (Room Equalization) und passive (Akustikelemente) Maßnahmen eine Wiedergabetreue erreichen, die man vorher nicht für möglich gehalten hat. Wenn man sowas aufgrund von Purismus etc. ablehnt, wird man damit aber auch nicht glücklich werden. Wenn die Lösung des Problems ein anderes Kabel ist und sich der gewünschte Effekt einstellt, ist das ja OK. Damit erfüllt das Produkt seine Funktion, durch was auch immer diese verursacht wird. Nur allgemeingültige Relevanz ergibt sich dadurch nicht, solange das nicht empirisch bewiesen ist.
Grüße,
Wayne

Weil immer wieder nachgefragt wird: Link zur Bändertauglichkeitsliste (Erfassung von Haltbarkeit und Altersstabilität von Tonbändern). Einträge dazu bitte im zugehörigen Thread posten.

Posts: 442

Date of registration: Sep 2nd 2019

Location: Düsseldorf

  • Send private message

47

Tuesday, January 28th 2020, 9:40am

Ich empfehle Euch mal den Test eines Online-Magazins zur "harmonix rfa-7800"
Ich habe Minuten gebraucht, um aus dem Lachkrampf zu kommen :thumbsup:

Posts: 415

Date of registration: Feb 19th 2017

Location: Krefeld

Occupation: ja

  • Send private message

48

Tuesday, January 28th 2020, 11:12am

Ich persönlich benutze einen Tube Vitalizer von SPL hinter einem FUNK MTX Monitor Vorverstärker. Damit kann ich bei Bedarf - der SPL hat einen harten Bypass - jeden Effekt in der Abhöre erzeugen den ich mag. Breitere Bühne, knackigere Bässe, seidigere Höhen und, wenn mir das Ganze dann zuviel wird, Bypass Schalter gedrückt und alles ist wieder nüchterne Studiotechnik. So ein Vitalizer kostet einen Bruchteil irgendwelcher HighEnd Kabel und macht genau das gleiche - Sounding vom Feinsten. Wer aber meint, dass ein MTX nicht das ganze Signal "durchläßt", im Gegensatz zu einem anderen, besser klingenden Vorverstärker, der soll diesen anderen Vorverstärker einfach einmal hinter einem MTX in Reihe betreiben. Schon ist der Schmelz oder was auch immer wieder da, was bedeutet, dass diese Effekte nicht im Signal selbst vorliegen, sondern vom Vorverstärker etc. erzeugt werden. Letztendlich ist alles, wodurch man das Signal ab Quelle leitet - mehr oder weniger - ein Effektgerät, das gilt auch für Kabel und nicht zuletzt für die Lautsprecher.
Gerhard

Posts: 14,030

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

49

Tuesday, January 28th 2020, 2:56pm

Geht das hier auch ohne Beleidigungen? :(

50

Tuesday, January 28th 2020, 5:55pm

In dem Zeitschriftenzitat wird auch eine 10 Liter-Box mit einer 300-Liter-Box verglichen. Ich kann nachvollziehen, dass es einen Unterschied macht, ob ich einen Lautsprecher für einen gegebenen Schalldruck bei einer gegebenen Frequenz zu 1 mm oder zu 8 mm Hub anregen muss. Einen Bezug zum Anschlusskabel kann ich nicht entnehmen.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.
-----
Was will uns der Autor damit sagen? Interpretationshilfe:
"Mutter und Tochter waren da; diese (= die Tochter) trug einen Hosenanzug, jene (= die Mutter) ein Kostüm"
Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/dieser
:D

Posts: 5,648

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

51

Tuesday, January 28th 2020, 11:17pm

... Ich kann nachvollziehen, dass es einen Unterschied macht, ob ich einen Lautsprecher für einen gegebenen Schalldruck bei einer gegebenen Frequenz zu 1 mm oder zu 8 mm Hub anregen muss. ...
Was aber nicht zwangsläufig voraussetzt, dass für die 8 mm Hub des kleinen Basslautsprechers mehr Leistung aufgewendet werden muß als für die Bewegung des Großen (was im Artikel behauptet wird). Auch wenn der grosse LS nur 1 mm Weg zurücklegt, so muss doch seine größere Membranmasse bewegt werden.
Um das Kabel ging es dabei allerdings wirklich nicht. Das Artikelzitat sollte meine zuvor gestellte Frage beantworten. (Hat es aber irgendwie nicht... ...ist mir aber jetzt egal. :sleeping: )

Gruß

Posts: 226

Date of registration: Mar 4th 2019

Location: Rheinhessen

  • Send private message

52

Wednesday, January 29th 2020, 9:27am

Ich persönlich benutze einen Tube Vitalizer von SPL ...Gerhard


Dann sind wir schon zwei... ;-))

Grüße
Erhard
Hinfallen ist kein Fehler - wohl aber das Liegenbleiben (Th. Heuss)

Posts: 3,129

Date of registration: Dec 11th 2012

Location: North of Frankfurt/Main

  • Send private message

53

Wednesday, January 29th 2020, 10:46pm

Hallo,

ich habe diesen Thread nicht verfolgt, weil mich das nicht interessiert hat. Tut es immer noch nicht. Aber hier gehts ja wieder lustig los ... Scheisse ... Dummschwätzer ...

Da Helmut schon gefragt hat, wie man seinen Account löscht, nehme ich ihm also die Arbeit ab. Ich werde dann auch die Beiträge, die für mein Empfinden nicht unbedingt nett sind, ins geheime Archiv verschieben. Bei allem Verständnis ...

Gruß
Michael