You are not logged in.

  • "timo" started this thread

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

1

Thursday, August 2nd 2018, 6:28pm

Neue Standboxen Magnat Transpuls 1500

https://www.magnat.de/de/audiophile/transpuls/

Ich kann nicht einschätzen, was die Dinger taugen, aber ich find' retro-artig hübsch. Hätte nicht gedacht, daß es noch mal solche stattlichen 3-Wege-Standboxen mit 38 cm-Tieftöner und einem Gewicht von 37 kg pro Stück für gerade mal 499 € UvP geben wird (wobei bei Magnat der Straßenpreis oft noch mal deutlich niedriger liegt).

This post has been edited 1 times, last edit by "timo" (Aug 2nd 2018, 8:40pm)


Posts: 4,214

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

2

Thursday, August 2nd 2018, 7:02pm

Wenn ich mich genauso unfundiert äußern darf:
Mit dem Anblick der Chassis assoziiere ich eher Disco-Beschallung als Wohnzimmer-HiFi.

MfG Kai

  • "timo" started this thread

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

3

Thursday, August 2nd 2018, 8:34pm

Hallo Kai,

erst mal vorweg: Ich hatte nicht den Anspruch, eine fundierte Abhandlung über diese Boxen zu schreiben. Kann ich auch gar nicht, weil ich sie einerseits nur von Bildern kenne, andererseits auch nur interessierter Laie ohne tiefgreifende Sachkenntnis bin. Ich dachte, ich versuche mal, eine Diskussion anzustoßen, um ein paar Meinungen einzuholen und vielleicht meinen Horizont zu erweitern.

Deine Einschätzung halte ich für durchaus nachvollziehbar. Mir kam diese Lautsprecherbestückung für den HiFi-Bereich auch sehr ungewöhnlich vor. Mir ist noch dunkel der Standpunkt in Erinnerung, daß Tieftöner-Durchmesser von mehr als 25 cm nur mit sehr viel konstruktivem Aufwand und entsprechend hohen Kosten sinnvoll zu realisieren sind und die meisten Hersteller dagegen lieber zu zwei kleineren Tieftönern greifen. Ein 38-cm-Tieftöner bei einer relativ preiswerten Box ist vor dem Hintergrund erstaunlich (wobei ich nicht weiß, ob diese über 30 Jahre alt Weisheit überhaupt noch Gültigkeit hat, seitdem hat sich im Lautsprecherbau ja vieles geändert). Der 17 cm-Mitteltöner könnte der Optik nach übrigens mehr oder weniger dem meiner Monitor Supreme 2000 entsprechen.

Dazu kommt, daß ich Magnat auch als mehrfacher Besitzer entsprechender Boxen in Sachen Qualität nicht generell einzuschätzen weiß. Unter dem Namen wird so ziemlich alles von der Partykeller-Box mit Piezo-Hochtöner aus dem Supermarkt bis zu ansatzweise highendigen Lautsprechern vertrieben.

Mich erinnerten diese Boxen optisch entfernt an Modelle von Sansui aus den 1970ern. Die hatten auch solche riesigen Tieftöner (allerdings nicht nur drei, sondern fünf oder sechs Chassis) und gelten nicht gerade als audiophil, haben aber eine große Fangemeinde und sind heute gesuchte Sammlerstücke.

Gruß,
Timo

Posts: 4,214

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

4

Thursday, August 2nd 2018, 9:06pm

"unfundiert" solte gar keine Kritik sein, sondern bezog sich nur auf dein Geständnis, die Qualität noch nicht einschätzen zu können, und mein Urteil nach Augenschein, ohne technische Daten studiert zu haben.
Nun finde ich aber unter dem Link auch nur Wortgeklingel aber nirgends handfeste technische Daten oder gar Frequenzgang (und Klirr) Schriebe als Funktion des Abstrahlwinkel und was man sonst noch so gern wissen möchte.
Dem Foto kann ich nicht ansehen, ob der Bass weich oder hart eingespannt ist (vermutlich letzteres). Die Bestückung sieht mehr nach optimiertem Wirkungsgrad als HiFi-mäßigem Verhalten aus. Die 38er Bassmembran braucht man nur, wenn man die Bauchdecke der Tanzenden mitschwingen lassen will. Für die Wiedergabe im unteren Mittenbereich ist das nicht gut. Die Hörner haben trotz der vertikalen Orientierung einen, wie man der beschönigenden positiven Beschreibungsformulierung entnehmen kann, zu schmalen horizontalen Abstrahlwinkel. Daraus folgt, daß sich nur in einer kleinen Abhörzone ein brauchbares Klangbild einstellt.
Wenn es nicht für Disco-Lautstärken im Paty-Keller gedacht ist, mögen solchen Boxen, wenn die Wirkungsgrad-Vermutung zutrifft, noch für Leute von Interesse sein, die mit (schwachbrüstigen) Röhrenverstärkern Sinfonie-Orchester-Lautstärke erzeugen wollen, auch bei der Sinfonie mit dem Kanonenschlag.

MfG Kai

Posts: 2,317

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

5

Thursday, August 2nd 2018, 10:31pm

Richtig, es fällt auf, dass es heute keine fundierten technischen Daten zu den einzelnen Produkten mehr gibt. Hochglanzphotos und geschriebenes Geschwurbel können da kein Ersatz sein.

Schwachbrüstige Röhrenverstärker hätte ich einige da, vielleicht sollte man ja mal ein Lautsprecher-Pärchen zur Anprobe bringen lassen.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 742

Date of registration: Feb 13th 2005

Location: Rhein-Main

Occupation: Tonbandler

  • Send private message

6

Thursday, August 2nd 2018, 10:38pm

Hallo,

hier gibt es wenigstens ein paar technische Daten:

https://www.magnat.de/media/image/articl…anspuls1500.pdf

VG,
Ralf

Posts: 4,214

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

7

Thursday, August 2nd 2018, 11:45pm

Danke dafür.
Hoher Wirkungsgrad war also richtig geraten.
Als erste Übergangsfrequenz werden 920 Hz genannt.
Eine 38er Membran ist nach meinem Kenntnisstand nicht für flachen Frequenzgang bis 920 Hz geeignet.
Schon bei 25er Membranen hört es meist bei 450 Hz auf.
"Double Compression Hochtonhorn" mag Sportwagenfahrer positiv ansprechen. In meinem Hirn assoziiert das aber mehr eigentlich unerwünschte Kompression. Aber mir sind nicht alle der benutzten flotten Begriffskonstruktion bekannt.

MfG Kai

Posts: 482

Date of registration: May 18th 2009

Location: Hamburg

  • Send private message

8

Friday, August 3rd 2018, 1:14am

Hallo,
also, wenn ich die Technics SB-10000 von 1978 nehme, mit 46cm TT-System und einer Übergabefrequenz von 700 Hz http://www.audio-high-store.com/technics-sb-10000/
oder eine ITT A1-200 http://www.hifi-archiv.info/ITT/1979/55.jpg mit einer Übergangsfrequenz von 650 Hz hätte ich auch so meine Probleme mit den 920 Hz, besonders wenn die untere Frequenz mit 16 Hz angegeben ist. Die beiden erst genannten Boxen gehen nicht so weit runter.
Was ich mir als ein massives Problem vorstellen kann, ist das fehlende Know-How im Hi-Fi Bereich TT-Systeme mit diesem Durchmesser zu konstruieren und herzustellen.
Ich meine mich zu entsinnen das die Lautsprecher Hersteller in den 80er Jahren auf 2 und mehr TT-Systeme übergegangen sind weil der Aufwand ein sauber arbeitendes System mit 30cm Duchmesser und grösser zu groß geworden ist. Erschwert durch den zunehmenden Watthunger der Käufer.

Die genannten Technics und ITT stammen aus 1978/79, sind also 40 Jahre alt. Jetzt wäre es interessant zu wissen wie viele namenhafte System-Hersteller es gab oder gibt die TT-Systeme hergestellt haben mit einem Durchmesser grösser 25cm, ich meine HiFi Systeme, keine für PA-Betrieb.
Die Hauptlieferanten für die Masse: Leipzig, Tonsil (Polen) Tesla/TVM (CSSR) und ITT haben in den 90ern ihren Dienst quittiert.
Wer bleibt dann noch übrig der solche grossen Durchmesser akurat bauen kann?

Das MT- und HT-System sind mir im Prinzip egal, um die Energie im HT-Bereich abzufedern kann man ja auch 2 Systeme verwenden.
Ich würde auch eher zu Disko-Boxen neigen, TT hart aufgehängt, also: Play It Loud

Viele Grüße
Volkmar

Posts: 400

Date of registration: Mar 29th 2016

Location: Dresden

Occupation: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Send private message

9

Friday, August 3rd 2018, 8:10am

Wer bleibt dann noch übrig der solche grossen Durchmesser akurat bauen kann?

Moin, da fällt mir ganz spontan MEG (Musikelektronik Geithain) ein. Ich sage nur RL901k mit einem 16´´ Tieftöner. Oder, wenn es älter sein darf, RL900 mit einem 40cm Tieftöner ! Alle diese Boxen sind Aktivboxen mit koaxialer Mittelton / Hochton- Anordnung.

Das sind natürlich professionelle Studiomonitore, aber der eine oder andere hat diese zu Hause stehen. Und ob die für Hifi geeignet sind, steht wohl außer Frage.

Grüße, Rainer

Posts: 4,214

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

10

Friday, August 3rd 2018, 9:54am

Es war nicht die Absicht, den Eindruck zu erwecken, 38er Membranen seien für HiFi prinzipiell zu groß.
Man muß "nur" passend zu deren Partialschwingungsverhalten die Ubergangsfrequenz zum Mitteltöner wählen, das sind aber eher 300 Hz als 920 Hz. Der Mitteltöner muß dann wieder passend dazu gewählt sein, eine Resonanzfrequenz noch (deutlich) darunter haben. Ob das mit dem hier eingesetzten direkt gekapselten System ginge, läßt sich der Beschreibung nicht entnehmen.
Eine aktiv (mit Verstärker) an die Lautstärke von Bass und Mittelton angepaßte Hochtonkalotte wäre sicher HiFi-mäßiger als ein Horn mit Doppel-Kompressor :huh:

MfG Kai

  • "timo" started this thread

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

11

Friday, August 3rd 2018, 10:26am

Jetzt wäre es interessant zu wissen wie viele namenhafte System-Hersteller es gab oder gibt die TT-Systeme hergestellt haben mit einem Durchmesser grösser 25cm, ich meine HiFi Systeme, keine für PA-Betrieb.


Ich setze mal Pioneer auf die Liste. Die hatten zumindest bis weit in die 1980er Jahre HiFi-Boxen mit 30-cm-Tieftöner (siehe hier), früher sogar noch größere. Soweit ich weiß, haben die ihre Chassis bis auf sehr wenige Ausnahmen selbst hergestellt.

Was die fehlenden technischen Daten angeht, sei zur Entschuldigung von Magnat vorgebracht, daß die Boxen erst letzte Tage vorgestellt werden und im Oktober auf den Markt kommen. Ich vermute, bis dahin werden die Angaben auf der Seite ergänzt sein.

Posts: 580

Date of registration: Jul 28th 2008

Location: NDH

  • Send private message

12

Friday, August 3rd 2018, 11:38am

moin moin,

magnat hat oder hatte auch den agressor 6000 im angebot, ein 60 cm auto-hifi chassis.
oder falls wer genug platz hat dieses hier https://www.fidelity-magazin.de/2017/05/…itale-heimkino/


reginald
Das wahre Verbrechen verübt die volkstümliche Musik am Gehörgang der Menschheit.
( Benno Berghammer )

  • "timo" started this thread

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

13

Friday, August 3rd 2018, 12:07pm

Ist eigentlich irgendwas darüber bekannt, woher Magnat seine Lautsprecher bezieht? Oder hat die Mutterfirma Audiovox, zu der ja auch andere Lautsprechermarken wie Heco, Jamo, Mac Audio und Klipsch gehören, eine eigene Fertigung?

Posts: 488

Date of registration: Oct 14th 2006

Location: Wien

  • Send private message

14

Friday, August 3rd 2018, 1:52pm

Ein 38er Chassis und ein Hornhochtöner mit einer Übernahmefrequenz von ca 1.5kHz sind gerade im PA Bereich ein gängiges Konzept. Ab 1.5 - 2kHz fangen die Partialschwingungen der Membran des 38ers an. So gesehen sollten die 920 Hz eigentlich kein Problem sein, wobei hier schon Bündelungseffekte bei der Abstrahlcharakteristik zu sehen sein werden. Und mit dem zusätzlichen 17er Mitteltöner sollte sich relativ problemlos eine anständige Partybox aufbauen lassen.

Was mich mehr stört, ist das Prospekt-Geschwurbel, wobei man sich offensichtlich nicht mal mehr Mühe nimmt, die eigenen Ergüsse auf Rechtschreibfehler hin korrekturlesen zu lassen: "Der Tieftöner arbeitet in einem speziellen Bass Reflexgehäuse ( CRA = Controlled Reflex Alinment )". Was soll der Blödsinn? Abgesehen davon, dass es natürlich Alignment heißen muss, ist ein bedämpfter Reflexkanal kompletter Unsinn, der reduziert die Reflexwirkung und es bleibt ein Strömungswiderstand über, das hat aber mit Bassreflexabstimmung nichts mehr zu tun.

Ich verstehe auch nicht, warum ich mit einem schlanken Lautsprecher kein "sehr dynamisches und klangstarkes Musikerlebnis erzeugen" kann. Das hängt von der individuellen Ausführung des Lautsprechers ab und nicht vom Prinzip.
Aber ich versteh schon, das ist halt Prospektlyrik und keine technische Beschreibung.

Das Angebot an 38ern für den Selbstbauer ist übrigens durchaus üppig. Visaton fällt mir da natürlich sofort ein und Bayma, wobei der Übergang zwischen HiFi und PA-Anwendungen klarerweise recht unscharf ist.
Viele Grüße
Lukas

Posts: 5,545

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

15

Friday, August 3rd 2018, 7:13pm

wobei man sich offensichtlich nicht mal mehr Mühe nimmt, die eigenen Ergüsse auf Rechtschreibfehler hin korrekturlesen zu lassen


In der Tat - die Seite strotzt nur so vor Rechtschreibfehlern. Kostprobe: "legändere Lautsprecher der 60er..." Hoffentlich ist das Produkt nicht auch auf diesem Niveau. A pros pros "Produkt"... ...wenn ich mir die zitierten Klassiker, die ich in dieser Machart bisher hörte, so vergegenwärtige, dann waren das doch meist Enttäuschungen (vor allem die Sansui-"Konstrukte"...). Mit einfachen Hornlautsprechern habe ich auch so meine Probleme... ...Hifi-Taugliches mit hoher Übertragungsgüte habe ich bisher nur von Fostex (ACR) gehört und diese Treiber sind recht teuer. In der Magnat werkeln indes die "Double compression horns" d.h. zwei kleine Treiber die hinter einem Horntrichter sitzen. Bei genauerer Betrachtung scheinen mir das aber zwei übliche Kalotten (Ferro-Fluid) zu sein und keine Druckkammer-Treiber. Ich weiss nicht so recht, was ich davon halten soll. Gehört habe ich so ein Chassis noch nie. Zwei HT-Kalotten dicht beeinander, mit unterschiedlichen Abstrahlwinkeln, angebracht, hat es indes schon früher gegeben Aber ich lasse mich gern belehren und werde mir mit Sicherheit diese Transpuls mal bei Verfügbarkeit anhören. Eines glaube ich ganz gewiss: mit den heutigen Möglichkeiten auf elektronischem Wege den Klang zu verbiegen, wird man auch diese Box so "trimmen" können, dass sie einigermassen Spaß macht. Der Purist, der am klassischen Hifi-Verstärker die Klangregelstufe abschaltet (...so wie ich bei den meisten meiner Boxen...) weil es "ohne" besser klingt (wenn man die richtigen Boxen hat...), wird da vielleicht nicht mit zurecht kommen. Bin gespannt... Auf jeden Fall bemerkenswert, dass sich ein Massenhersteller auch in diesem Punkt auf den Retro-Zug schwingt. Boxen genossen schliesslich nur dann einen hohen WAF, wenn sie klein, schlank und zierlich waren - sicher mit ein Grund, warum man in den letzten Jahren auf solche omnipräsenten "Würfel" verzichtet hat.

Soweit erstmal mein Senf dazu.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

This post has been edited 1 times, last edit by "PeZett" (Aug 3rd 2018, 8:29pm)


Posts: 3,732

Date of registration: Aug 24th 2004

Location: Hamburg

  • Send private message

16

Friday, August 3rd 2018, 11:57pm

Moin, moin,

es ist ein Trend zu beobachten, die steigende Interessenten-Schar an "audiophilen" Geräten mit preislich angepassten Geräten zu bedienen. Tausend Euro pro Boxenpaar ist ja ein Preis, bei dem man bei entsprechender Stückzahl eine Menge verdienen kann. Und es gibt viele viele Leute, die sich an die guten Zeiten von Magnat erinnern und denen vor allem der Name "Transpuls" noch im Ohr klingt, bzw. die zur Zeit beobachten, wie die Preise für bestimmte "klassische" HiFi-Produkte sich entwickeln (oder zu entwickeln scheinen).

Es gibt einige Berichte von der High End in München im Netz, bei der die Boxen anscheinend vorgestellt worden sind. Dort wird kolportiert, die Verkäufer hätten als Charakteristikum beschrieben, die Boxen könnten "vor allem laut".
"laut" nicht unbedingt etwas mit "audiophil" zu tun, wie Magnat bewirbt. Aber es passt vielleicht zur Zielgruppe.

Tschüß, Matthias
Stapelbüttel von einem ganzen Haufen Quatsch

  • "timo" started this thread

Posts: 13,474

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

17

Sunday, May 19th 2019, 11:32pm

JBL hat mit der L100 Classis nun etwas im Programm, das auf den ersten Blick der Magnat ähnelt, auch wenn der Tieftöner hier "nur" 30 cm groß ist:

https://www.jblsynthesis.com/productdetail/l100-classic.html

Die JBL spielt allerdings mit einem Stückpreis von 2.100 € in einer anderen Preisklasse und ist wahrscheinlich auch klanglich weniger im Partykeller als im Wohnzimmer angesiedelt.

Posts: 4,214

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

18

Monday, May 20th 2019, 9:07am

Mein "Senf" dazu:
Wenn ich mal vergleiche, was man in einer unserer beiden Lautsprecher DiY Zeitschriften "Hobby HiFi" & "Klang & Ton" an technischen Details über das Übertragungsverhalten von Lautsprecher-Boxen oder -Chassis erfährt, so scheint JBL sein Produkt ja als "geheime Verschlußsache" zu behandeln. Oder möchte die Firma ihre Zielgruppe damit nicht überfordern oder gar verstören ?
Ein 5" Konus-Lautsprecher als Mitteltöner bis 3,5 kHz läßt erkennen, daß es hier doch mehr um Wirkungsgrad als um HiFi-mäßiges Verhalten geht.
3,5 kHz ergeben knapp 10 cm Wellenlänge. Wenn man Bündelungseffekte vermeiden möchte, muß der Membrandurchmesser < halbe Wellenlänge (5 cm) sein. 5" sind ~12,5 cm.
Im Partykeller sind Bündelung und Wirkungsgrad dagegen willkommen.

MfG Kai