You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

121

Friday, September 2nd 2011, 1:10pm

Quoted

Manuel postete
DABplus müßte genau so zwangseingeführt werden, wie alles andere, um Chancen auf Erfolg zu haben. Im Klartext: Analoges UKW komplett abschalten! Dies beinhaltet auch die Verbreitung von analogem UKW über Kabel, um sicherzustellen, dass man herkömmliche UKW-Radios nicht mehr verwenden kann.
Da wäre aber doch erst mal die Mittel- und sogar die Langwelle dran? Ganz zu schweigen von der Kurzwelle, die früher einen pfeifenden, rauschenden, geheimnisvollen Hauch der großen, weiten Welt in die eigenen vier Wände vermittelt hat.

Die Technik hat sich schon sagenhaft verändert. Meine Radio-Historie: Braun Exporter (damals angeblich kleinstes Kofferradio der Welt), Philips Nanette (damals angeblich kleinstes UKW-Kofferradio der Welt), Anlage Grundig SV 80 + RT 40 (als die Frequenzbereichstasten krachten, habe ich letzteren mit Kontakt 60 in die ewigen Jagdgründe befördert), Grundig Party Center 2000 mit KW-Empfang, Miniweltempfänger Sony ICF-SW1S - und das ist schon wieder lange her. Inzwischen gibt es Radioempfang per DVB-T (ich weiß immer noch nicht recht wozu), DVB-C, (DVB-S sicher auch,) Internetradio, DAB, DAB+ - ob die, die das erfunden haben und betreiben, noch durchblicken?

Gruß, Anselm

Posts: 400

Date of registration: Sep 29th 2005

Location: Köln

Occupation: Bibliothek.-Verw.

  • Send private message

122

Friday, September 2nd 2011, 1:17pm

Hi Manuel,

Quoted

Analoges UKW komplett abschalten!
Was können wir alle froh sein, daß dies in den nächsten 10-20 Jahren nicht passieren wird, denn das Abschalten ist rückgängig gemacht worden. Und so lange eine Zwangseinführung von neuen Techniken ausbleibt, wird UKW bleiben.:grins::space:
Und DAB+ ist so überflüssig wie ein Blinddarm...:zunge:

Heribert

Posts: 822

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

123

Friday, September 2nd 2011, 2:06pm

Quoted

Frank postete
Das Problem mit Störungen ist schon sehr ärgerlich, aber manche Sachen hätten doch im Vorfeld schon auffallen müssen.

Quoted

Frank postete
Die Polizeifrequenzen sollten doch bekannt sein, also hätte man vorher wissen müssen, das es hier Probleme gibt.
Hallo Frank,

das ist in der HF-Technik nicht so einfach. Ohne den Grund für die Störung bzw. störende Beeinflussung zu kennen kann man dazu wirklich noch nichts sagen.


Quoted

Frank postete
Sollte das Digitalradio dennoch irgendwann größere Verbreitung finden, muß man damit rechen, dass bei jeder Demo oder Großveranstaltung mit Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdiensten das Radio zeitweise abgeschaltet wird?
Nein.


Quoted

Heribert W postete
Hallo 96k.

Habe auch andere Geräte (DVD-Rec, VHS-Rec.) schon versucht, immer wieder Interferenzen. Das Problem liegt nicht am Kabel-TV und Geräte, sondern ausschließlich beim Sender (Colonius Köln) mit seinem aberwitzig starken DAB+ Sender auf Kanal 5.
Hallo Heribert,

Du hast es leider noch nicht verstanden. Das Problem ist nicht der DAB-Sender.
Die im Kabel-TV genutzen Frequenzen sind nicht exklusiv für das Kabel-TV. Der DAB-Sender hat eine Zuteilung für seine Frequenz und nutzt diese auch.
Wenn nun Dein Kabelbetreiber die gleiche Frequenz in seinem Kabel-Netz nutzen will geht das nur mit technisch einwandfreien Anlagen, da sonst das Signal vom DAB-Sender ins Kabel einstrahlt und das Signal aus dem Kabel ggf. den Empfang des DAB-Senders stört.

Das Beispiel mal von der anderen Seite.
Wäre ich Dein Nachbar, dann hätte ich mit Anschluß Deines DVD-Recorders an Deine Kabelverteilanlage Störungen im 2m Amateurfunkband durch den Tonträger des TV-Programms auf Sonderkanal 6. Dieser Träger hat die Frequenz 145.750Mhz.
Dein DVD-Recorder sendet das Signal (er arbeitet jetzt als Antenne) aus, d.h. Du betreibst eine Sendeanlage im 2m Amateurfunkband.
Hast Du dafür eine Genehmigung? Nein!
Beim ersten Besuch der Bundesnetzagentur sind die noch freundlich und wollen i.d.R. kein Geld von Dir, aber beim zweiten mal kannst Du den Einsatz bezahlen.
Amateurfunk ist ein Funkdienst und der Bereich 144-146Mhz ist diesem Funkdienst exklusiv zugewiesen. D.h. es müssen keine Störungen durch andere ertragen werden.
Solche Hausverteilanlagen wie Ulrich sie beschrieben hat wurden auch schon mal beim ersten Besuch stillgelegt. Durch solche Hausverteilanlagen werden nicht nur der UKW-Empfang und der Amateurfunk, sondern auch andere Funkdienste wie z.B. BOS gestört.
Wenn der DAB-Sender die Frequenz wechselt ist halt ein anderer Kanal im Kabel-TV gestört, das Problem damit also nicht gelöst.

Wie weit bist Du vom DAB-Sender weg?


Quoted

Heribert W postete
Was können wir alle froh sein, daß dies in den nächsten 10-20 Jahren nicht passieren wird, denn das Abschalten ist rückgängig gemacht worden. Und so lange eine Zwangseinführung von neuen Techniken ausbleibt, wird UKW bleiben.:grins::space:
Und DAB+ ist so überflüssig wie ein Blinddarm...:zunge:
Und was bitte ist so toll an UKW?


Gruß

96k

124

Friday, September 2nd 2011, 2:15pm

Sollte es doch mal soweit kommen, das UKW zwangsmaessig den Hals rumgedreht wird, was passiert dann mit all den schoenen liebgewonnenen und auch teilweise mit Liebe restorierten Roehrenradios ? Was passiert mit den zich Millionen Autoradios (Selbst die Vollvernetzten werkseinbauten) ? Somit ist eigentlich das Medium fuer jedermann praktisch weg. Dab und Dab plus (Prost) kann und ist kein vollwertiger ersatz fuer mobilen betrieb in Fahrzeugen, da die Sender ansich zu weit auseinander liegen und deren sendeleistung beschraenkt ist (dank der verursachten Stoerungen) wird das Radio hoehren im Auto nervender als zuvor, weil die Signale oefters aussetzen und rumspratzen (Artaffakte) wird, wo das UKW zumindest noch ein sauberes Mono Signal lieferte bei einer Tunneldurchfahrt. Warum muss mann neue Frequenzen nehmen (aus dem TV bereich) wenn eh kurz oder langfristig UKW frei wird ? Mittelwelle macht es doch schon vor, mit dem gemischten betrieb der Analogen Amplituden Modulation und der Digitalen DRM (Digital Radio Mondiale) aussendungen wie auch auf der vielgehassten KW Baendern.
Ok, soweit dazu.
Dab 1, so nenne ich das jetzt mal, ist mittlerweile seit 11 Jahren im regulaeren Sendebetrieb, aber keiner kennt das ! Woran liegt das wohl ? erstmal liegt es an der Programmvielfalt, es ist nix wirkliches neues bei was mann unbedingt haben muss, die hersteller sind kaum oder Stiefmuetterlich drauf eingegangen dafuer empfangsgeraete zu basteln und wenn, waren die recht teuer, hinzu kam noch, es mussten neue Antennen her wegen der kuerzeren wellenlaenge.
Dann liegt es am verbraucher selbst, warum sich vom alten trennen was noch funktioniert. (April 2012 werden viele doof in die roehre glotzen, bestimmt :-) und der Elektroabfall steigt kurzfristig dank der analogen sat receiver ), und und und.
Kurzum, DAB hat und wird es in Zukunft schwierig haben sich durchzusetzen und es werden noch etliche Gelder im Boden versenkt.
Ich putze hier nur...

125

Friday, September 2nd 2011, 2:17pm

Was ist so Toll am UKW ? gute Frage :-)
Es ist immer und ueberall empfangbar in brauchbarer Qualitaet. Das ist bei Dab nicht gegeben .
Ich putze hier nur...

Posts: 5,270

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

126

Friday, September 2nd 2011, 2:20pm

Quoted

Und was bitte ist so toll an UKW?


Gruß

96k
Die Verbreitung und das große Angebot. Wie ich schon schrieb, gäbe es die noch analog ausgestrahlten Sender auf DAB+ in der technisch machbaren Qualität, wäre ich schon beim Händler. So warte ich erst einmal ab.


Quoted

Manuel postete
...DABplus müßte genau so zwangseingeführt werden, wie alles andere, um Chancen auf Erfolg zu haben. Im Klartext: Analoges UKW komplett abschalten! Dies beinhaltet auch die Verbreitung von analogem UKW über Kabel, um sicherzustellen, dass man herkömmliche UKW-Radios nicht mehr verwenden kann.
Bei DVB-T hat man auch bei den analogen Sendern einfach den Stecker `rausgezogen.

Das man in Kabelnetzen die analoge Ausstrahlung per ordre de mufti so einfach abschaltet, glaube ich nicht. Die gehören den Betreibern, und mit Eigentum kann man machen, was man will. Das Kabelnetz der Genossenschaft, in der ich wohne, wird per Satellit versorgt. Dessen digitale Signale werden umgesetzt und dann anlog eingespeist. Vermutlich ist es in anderen Netzen ähnlich. Würden die Betreiber in ihren Netzen nur noch digital verbreiten, liefen die Kunden in Scharen weg.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

127

Friday, September 2nd 2011, 2:23pm

Quoted

96k postete
Und was bitte ist so toll an UKW?
Dass zahllose nicht sehr begüterte Hörer Rundfunkempfänger haben, die sie im Abschaltfalle in die Tonne treten und neue kaufen müssen. MKan muss ja heute noch keinen Farbfernsehempfänger haben ...

Gruß, Anselm

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

128

Friday, September 2nd 2011, 2:26pm

Quoted

EN1RZ postete
Sollte es doch mal soweit kommen, das UKW zwangsmaessig den Hals rumgedreht wird, was passiert dann mit all den schoenen liebgewonnenen und auch teilweise mit Liebe restorierten Roehrenradios ?
Da hilft nur ein DAB+/FM-Konverter. Pssst! Ich habe eine gigantische Marktlücke entdeckt! :-)

Gruß, Anselm

Posts: 400

Date of registration: Sep 29th 2005

Location: Köln

Occupation: Bibliothek.-Verw.

  • Send private message

129

Friday, September 2nd 2011, 2:39pm

Lieber 96k, (irgendein Vorname?)

Sehr wohl habe ich dies alles verstanden. Auch wenn die Frequenzzuteilungen unabhängig sind (Kabel TV / Terrestrisch) kann Dir jeder Hochfrequenztechniker vorher sagen, daß ein neuer starker Sender auf Kanal 5 KabelTV und BOS-Empfänger stören wird. So einen Schwachsinn (das störrische Beharren auf bestimmte Frequenzen) können sich nur Leute ausdenken, die noch nie eine Hochfrequenzspule in der Hand hatten.

UKW bietet mir bei allen WDR-Sendern ungestörten, rauschfreien und nicht datenreduzierten Klang aus meinem Spitzentuner Technics ST-S 707 von 1985!, wohlgemerkt aus dem TV-Kabel!

96k, was soll das Geschreibe über die DVD-Rec? Hättest Du Recht, dürfte in keinem Wohnzimmer neben dem TV ein DVD-Rec. stehen, sie wären schlichtweg verboten. Außerdem bescheinigt mir der Hersteller schriftlich, daß das Gerät den Bestimmungen entspricht (Störstrahlsicherheit).

Nochmal: Was soll das? Bist Du etwa der Meinung, dies wären Argumente für DAB+...??? Entschuldige, aber so einen Quatsch habe ich von Dir noch nicht gelesen.

Heribert

Posts: 822

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

130

Friday, September 2nd 2011, 2:51pm

Quoted

Heribert W postete
... sondern ausschließlich beim Sender (Colonius Köln) mit seinem aberwitzig starken DAB+ Sender auf Kanal 5.
Die Polemik hätte ich fast überlesen. Die Strahlungsleistung für DAB+ wird maximal 10kW betragen, eine Info über die tatsächliche Sendeleistung an diesem Standort habe ich nicht gefunden.
Hier eine Übersicht über die anderen "aberwitzig starken" Sender an diesem Standort:

http://de.wikipedia.org/wiki/Colonius#Sender


Quoted

EN1RZ postete
Sollte es doch mal soweit kommen, das UKW zwangsmaessig den Hals rumgedreht wird, was passiert dann mit all den schoenen liebgewonnenen und auch teilweise mit Liebe restorierten Roehrenradios ?
Hallo EN1RZ,
dafür gibt es Modulatoren in AM und FM.


Quoted

EN1RZ postete
Was passiert mit den zich Millionen Autoradios (Selbst die Vollvernetzten werkseinbauten) ? Somit ist eigentlich das Medium fuer jedermann praktisch weg. Dab und Dab plus (Prost) kann und ist kein vollwertiger ersatz fuer mobilen betrieb in Fahrzeugen, da die Sender ansich zu weit auseinander liegen und deren sendeleistung beschraenkt ist (dank der verursachten Stoerungen) wird das Radio hoehren im Auto nervender als zuvor, weil die Signale oefters aussetzen und rumspratzen (Artaffakte) wird, wo das UKW zumindest noch ein sauberes Mono Signal lieferte bei einer Tunneldurchfahrt. Warum muss mann neue Frequenzen nehmen (aus dem TV bereich) wenn eh kurz oder langfristig UKW frei wird ?Mittelwelle macht es doch schon vor, mit dem gemischten betrieb der Analogen Amplituden Modulation und der Digitalen DRM (Digital Radio Mondiale) aussendungen wie auch auf der vielgehassten KW Baendern.
Für die Betreiber von UKW-Geräten gibt es den Parallelbetrieb. Im UKW-Bereich ist dafür aber kein Platz.
Lösungen wie "In-Band On-Channel" (IBOC) haben zu viele Nachteile.
Auch braucht es bis zur flächendeckenden Versorgung noch etwas. UKW hat mit einem Sender in Bayern angefangen.

Das "rumspratzen" ist ein Problem von MPEG1 Layer 2, das nur noch von zwei Programmen verwendet wird.


Quoted

EN1RZ postete
Dab 1, so nenne ich das jetzt mal, ist mittlerweile seit 11 Jahren im regulaeren Sendebetrieb, aber keiner kennt das ! Woran liegt das wohl ? erstmal liegt es an der Programmvielfalt, es ist nix wirkliches neues bei was mann unbedingt haben muss, die hersteller sind kaum oder Stiefmuetterlich drauf eingegangen dafuer empfangsgeraete zu basteln und wenn, waren die recht teuer, hinzu kam noch, es mussten neue Antennen her wegen der kuerzeren wellenlaenge.
In Hessen gab es noch nicht einmal den HR auf DAB, bei DAB+ sind sie aber ab Jahresende 2011 dabei.
Das Programmangebot hat nichts mit den o.g. Problemen zu tun.
Ulrich hatte es schon gesagt, hier wird ein kleines technisches Problem benutzt für Stimmungsmache gegen DAB.
Wenn Programmangebot und Übertragungsqualität stimmen, dann wird niemand der DAB+ mal gehört hat wieder zu UKW zurück wollen.
Ob Programmangebot und Übertragungsqualität stimmen werden wir in der Zukunft sehen. DAB+ zu bekämpfen nur weil es digital ist bringt nichts.


Gruß

96k

Posts: 400

Date of registration: Sep 29th 2005

Location: Köln

Occupation: Bibliothek.-Verw.

  • Send private message

131

Friday, September 2nd 2011, 2:59pm

Hi 96k.

Quoted

kleines technisches Problem
Hast Du es nötig, DAB+ so zu verteidigen? Selbst wenn BOS-Empfang gestört wird, dies nennst Du "kleines Problem"?

Heribert

Posts: 1,546

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

132

Friday, September 2nd 2011, 3:19pm

Die Zeiten ändern sich, der Mensch bleibt immer gleich. :D

Der Mensch möchte das Gerät einschalten und dann soll das gewünschte Radioprogramm in einigermaßen guter Qualität aus einem mehr oder weniger qualitativ als brauchbar einzuschätzenden Lautsprecher erklingen.

UKW mono ist völlig ausreichend.
UKW stereo ist schon für gehobene Ansprüche.

Ich kenne auch heute im Jahr 2011 noch sehr viele Leute, denen es völlig egal ist, ob mono oder stereo. Man kann sich vorstellen, wie viel mehr egal es ihnen ist, ob DAB+ gegenüber analogem UKW von der Tonqualität her eine Besserung bringt. Viel weniger egal wird es genau diesen Menschen jedoch sein, wenn sie sich morgen einen neuen Radioempfänger kaufen sollen.

Die Zukunft wird sich meiner Meinung nach sowieso wieder einmal ganz anders entwickeln. Das Mobiltelefon wird teilweise den Radio ersetzen. Mittels Internetzugang und Webradio.

Vielleicht hat das Wohnzimmer-Radio der Zukunft keine Antenne mehr, sondern nur eine Verbindung ins Internet. Das Kofferradio der Zukunft erhält die Hörfunksender über WLAN vom DSL-Modem der eigenen Wohnung, die Reichweite ist groß genug, um damit auch im Garten noch Empfang zu haben.

Oder es kommt noch ganz anders, wer weiß das schon? Was ich für wahrscheinlich halte, ist, dass DAB bzw. DAB+ wahrscheinlich von anderen Technologien überholt werden wird, noch ehe es sich selbst auf breiter Ebene etablieren kann.

Posts: 822

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

133

Friday, September 2nd 2011, 3:19pm

Quoted

Heribert W postete
Lieber 96k, (irgendein Vorname?)
Nenn mich einfach 96k.


Quoted

Heribert W postete
Sehr wohl habe ich dies alles verstanden. Auch wenn die Frequenzzuteilungen unabhängig sind (Kabel TV / Terrestrisch) kann Dir jeder Hochfrequenztechniker vorher sagen, daß ein neuer starker Sender auf Kanal 5 KabelTV und BOS-Empfänger stören wird. So einen Schwachsinn (das störrische Beharren auf bestimmte Frequenzen) können sich nur Leute ausdenken, die noch nie eine Hochfrequenzspule in der Hand hatten.
Sorry, aber Du hast von HF-Technik keine Ahnung. Schon die Verallgemeinerung von BOS-Empfanger ohne Frequenzangabe ist schon lustig.


Quoted

Heribert W postete
UKW bietet mir bei allen WDR-Sendern ungestörten, rauschfreien und nicht datenreduzierten Klang aus meinem Spitzentuner Technics ST-S 707 von 1985!, wohlgemerkt aus dem TV-Kabel!
"Nicht datenreduzierten Klang" per UKW? Schon mal ein heutiges Studio und Übertragungsstrecken aus der Nähe gesehen?
"Rauschfreien Klang" per UKW? Du kennst die Systemgrenzen des verwendeten MPX-Signals? Oder hörst Du nur in Mono?


Quoted

Heribert W postete
96k, was soll das Geschreibe über die DVD-Rec? Hättest Du Recht, dürfte in keinem Wohnzimmer neben dem TV ein DVD-Rec. stehen, sie wären schlichtweg verboten. Außerdem bescheinigt mir der Hersteller schriftlich, daß das Gerät den Bestimmungen entspricht (Störstrahlsicherheit).
Glaubst Du jeder schreib wegen jeder kleinen Störung eine Störmeldung? Aber Deine Antwort bestätigt meine o.g. Einschätzung.


Quoted

Heribert W postete
Außerdem bescheinigt mir der Hersteller schriftlich, daß das Gerät den Bestimmungen entspricht (Störstrahlsicherheit).
Was so alles auf Papier steht. Frag doch beim Hersteller wegen der nicht vorhandenen Störstrahlsicherheit mal nach.


Quoted

Heribert W postete
Nochmal: Was soll das? Bist Du etwa der Meinung, dies wären Argumente für DAB+...??? Entschuldige, aber so einen Quatsch habe ich von Dir noch nicht gelesen.
Wieso sollen das Argumente für DAB+ sein? Wer hat das gesagt?
Hier sendet ein neuer Funkdienst ganz legal auf seiner Frequenz und als Argument gegen diesen Funkdienst werden technische Probleme beim Kabel-TV angeführt, für die dieser Funkdienst nichts kann.
Ich habe den Eindruck, daß Du nur Angst vor der Einstellung des UKW-Rundfunks hast und deshalb gegen DAB+ bist.
Hier in Hessen sagt man in diesem Fall oft folgendes: Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.


Quoted

Heribert W postete
Hast Du es nötig, DAB+ so zu verteidigen? Selbst wenn BOS-Empfang gestört wird, dies nennst Du "kleines Problem"?
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Aber für Dich als Service noch einmal:

Quoted

96k postete

Quoted

Frank postete
Das Problem mit Störungen ist schon sehr ärgerlich, aber manche Sachen hätten doch im Vorfeld schon auffallen müssen.

Quoted

Frank postete
Die Polizeifrequenzen sollten doch bekannt sein, also hätte man vorher wissen müssen, das es hier Probleme gibt.
Hallo Frank,

das ist in der HF-Technik nicht so einfach. Ohne den Grund für die Störung bzw. störende Beeinflussung zu kennen kann man dazu wirklich noch nichts sagen.
Zur Sicherheit nochmal: Ohne den Grund für die Störung bzw. störende Beeinflussung zu kennen kann man dazu wirklich noch nichts sagen.


Gruß

96k

134

Friday, September 2nd 2011, 3:20pm

Hallo Anselm,
ok, Konverter, lach , gibt es eigentlich rein praktisch schon :-) die Fm Transmitter fuer Ei-Pott und Ko.
Ich putze hier nur...

Posts: 822

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

135

Friday, September 2nd 2011, 3:26pm

Quoted

Anselm Rapp postete

Quoted

96k postete
Und was bitte ist so toll an UKW?
Dass zahllose nicht sehr begüterte Hörer Rundfunkempfänger haben, die sie im Abschaltfalle in die Tonne treten und neue kaufen müssen. MKan muss ja heute noch keinen Farbfernsehempfänger haben ...
Hallo Anselm,

wenn das bei einer UKW-Abschaltung in vielleicht 10 Jahren wirklich noch ein Problem sein sollte, so gibt der Staat bestimmt EUR 50,- (sofern es dann noch Euros gibt) dazu.


Gruß

96k

136

Friday, September 2nd 2011, 3:34pm

Der Staat 50€ ? haeh ? das haetten die dann schon bei DVB-T machen sollen und bei der kommeden Abschaltung der Analogen Sat aussendungen .
Ich putze hier nur...

Posts: 288

Date of registration: Oct 11th 2010

Location: Rhein Main Gebiet

  • Send private message

137

Friday, September 2nd 2011, 4:29pm

Irgendwie ähnelt die Einführung von DAB(+) schon ein wenig der von E10 an der Tankstelle: Im Prinzip gut gemeint aber keiner will so richtig. Bis da ein echter Markt entsteht dauert es vermutlich noch eine Weile.

Vielleicht sollte sich die Firma mit dem Apfel im Logo der Sache annehmen. Wer wollte vorher schon einen Tablet-PC haben ?

Grüssle
Jürgen

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

138

Friday, September 2nd 2011, 5:44pm

Hallo Manuel,

Quoted

Manuel postete
UKW mono ist völlig ausreichend.
UKW stereo ist schon für gehobene Ansprüche.
Ja. "Eine Stereoanlage war in den frühen 1960er Jahren ein Statussymbol – und man wollte schließlich den Effekt auch deutlich hören und im Freundeskreis stolz vorführen." (Wikipedia) Was war ich stolz, als ich meine ersten Stereoboxen die die Wand genagelt habe. Heute noch höre ich von einer Telefunken-Single: "Seitentest links, tack, tack, tack. Seitentest rechts, tacktacktack." Und ich finde heute noch stereo um Dimensionen besser als mono. Setz mal einen Kopfhörer auf.

Quoted

Ich kenne auch heute im Jahr 2011 noch sehr viele Leute, denen es völlig egal ist, ob mono oder stereo.
Es gab auch immer wieder so halbgebildete Artikelschreiber, die Stereophonie als Qualitätsmerkmal darstellten. Es gibt Highest Fidelity in mono und grausames Quäken aus zwei Lautsprechern.

Quoted

Die Zukunft wird sich meiner Meinung nach sowieso wieder einmal ganz anders entwickeln. Das Mobiltelefon wird teilweise den Radio ersetzen. Mittels Internetzugang und Webradio.
Wegweisend habe ich grade erstmals das Radio in meinem (wegen Bluetooth zum Freisprechen) fast neuen Mobiltelefon ausprobiert. Auf den Hörerchen habe ich mit der Lupe die in winziger Schrift in den schwarzen Kunststoff eingelassenen "L" und "R" entdeckt. Zu hören ist astreines Mono. :-) Aber man kann auf eine microSD-Speicherkarte aufzeichnen. Wer will da noch ein Tonbandgerät?

Quoted

Vielleicht hat das Wohnzimmer-Radio der Zukunft keine Antenne mehr, sondern nur eine Verbindung ins Internet.
Das halte ich für sehr realistisch.

Quoted

Das Kofferradio der Zukunft erhält die Hörfunksender über WLAN vom DSL-Modem der eigenen Wohnung, die Reichweite ist groß genug, um damit auch im Garten noch Empfang zu haben.
Wir haben das Kofferradio immer mit an den Starnberger See genommen. Die Wohnung konnten wir leider nicht mitnehmen. :-D
Ziemlich OT bei diesem ersten Thema. Aber manchmal muss mein Senf einfach raus. Schon damit niemand fragt: Was macht eigentlich Anselm? ;-)

Gruß, Selbiger

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

139

Friday, September 2nd 2011, 5:47pm

Quoted

EN1RZ postete
ok, Konverter, lach , gibt es eigentlich rein praktisch schon :-) die Fm Transmitter fuer Ei-Pott und Ko.
Ich will in Richtung DAB+ -> FM. Sind die dafür geeignet? Ich will schließlich Milliardär werden! ;-)

Gruß, Anselm

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

140

Friday, September 2nd 2011, 5:53pm

Quoted

96k postete
wenn das bei einer UKW-Abschaltung in vielleicht 10 Jahren wirklich noch ein Problem sein sollte, so gibt der Staat bestimmt EUR 50,- (sofern es dann noch Euros gibt) dazu.
Der Termin ist flexibel wie ein Kaugummi. Ich wette, wenn die Bevölkerung erst mal richtig mitbekommt, dass ihre geliebten Radios Schrott werden sollen, kriegen wir Montagsdemos. Was soll'n wir mit 50 Euro, wenn das Radio nicht mehr tut, mit dem Opa schon in seiner Pubertät den Mitternachtstango gehört hat? (Ähnlichkeiten mit lebenden Personen wären rein zufällig. ;-))

Gruß, Anselm

Posts: 5,270

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

141

Friday, September 2nd 2011, 6:18pm

Quoted

Anselm Rapp postete

.....Ich will in Richtung DAB+ -> FM. Sind die dafür geeignet? Ich will schließlich Milliardär werden! ;-) ....

Ohne jetzt bei den (wenigen) Herstellern entsprechender Empfangsgeräte nachgesehen zu haben: Das die Ausgänge für Verbindungen mit vorhandenen Verstärkern / Receivern haben, ist wohl sehr wahrscheinlich.

Man muß dann eben auf "AUX" statt auf "UKW" drücken. Tröste Dich Anshelm, die erste Million ist die schwerste. Mit Lire war es einfacher.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

142

Friday, September 2nd 2011, 6:30pm

Hallo Frank,

Quoted

Frank postete
Ohne jetzt bei den (wenigen) Herstellern entsprechender Empfangsgeräte nachgesehen zu haben: Das die Ausgänge für Verbindungen mit vorhandenen Verstärkern / Receivern haben, ist wohl sehr wahrscheinlich.

Man muß dann eben auf "AUX" statt auf "UKW" drücken. Tröste Dich Anshelm, die erste Million ist die schwerste. Mit Lire war es einfacher.
Ich fühle mich verkannt. Ich will keinen kompletten DAB+-Empfänger, sondern nur einen -Tuner, der dann an AUX angeschlossen wird, also ohne Endstufe und Lautsprecher. Oder Übertragung per Funk nach FM mit Kürzestreichweite, so dass gar kein AUX-Eingang erforderlich ist. (Meine Frau meint immer, ich hätte viel Phantasie.)

Aber ich hab's nicht nötig. Im Safe habe ich von meinen Eltern geerbte Billionen. ;-)

Gruß, Anselm

143

Friday, September 2nd 2011, 7:11pm

Ich will auch noch mal ein bisschen mitspielen.

Quoted

Heribert W postete
Auch wenn die Frequenzzuteilungen unabhängig sind (Kabel TV / Terrestrisch) kann Dir jeder Hochfrequenztechniker vorher sagen, daß ein neuer starker Sender auf Kanal 5 KabelTV und BOS-Empfänger stören wird.
Der Bereich VHF III 174 MHz bis 230 MHz war vorher für die terrestrische Übertragung von analogen Fernsehsignalen vorgesehen. Es gab auch früher Sender die auf Kanal 5 (174 bis 181 MHz) terrestrisch gesendet haben.
Genau so gab es früher analoge Fernsehsender die Störungen in (unsachgemäße) Kabelanlagen verursacht haben. In meinem Bereich war das früher der Kanal 9 und Stellenweise auch der Kanal 5 (NED 1).

Die Polizei in Dortmund verwendet in einem Bezirk die Frequenz 173,94 MHz, hier stehen nach “oben” noch 60 kHz für eine Modulation zur Verfügung. Die Kanalbreite ist hier tatsächlich sogar nur 20 kHz, das reicht für Sprache.
Sind die Geräte Einwandfrei und auch korrekt eingestellt sollte keine Beeinflussung stattfinden. DAB+ geht ja von der anderen Seite auch nicht an die 174 MHz "ran".
Da es jetzt doch zu einer Beeinflussung gekommen ist, hier gebe ich 96k recht, muss man feststellen warum das so ist. Das kann man tun ohne DAB+ zu verteufeln.
Es kann zum Beispiel sein, das die Selektivität der Eingangsstufe in den verwendeten Funkgeräten nicht ausreicht.

Man kann sich natürlich auch fragen warum man hier so nah an das Band III gegangen ist, das wie erwähnt schon früher für terrestrische (TV) Übertragungen benutzt wurde.
Polizeifunk in Deutschland ist aber eh ein besonderes Thema, Stichwort Digitalisierung. Da ist schon soviel Geld versenkt worden, dagegen ist die DAB Geschichte beinahe vernachlässigbar.

Gruß Ulrich

Posts: 1,546

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

144

Friday, September 2nd 2011, 9:11pm

Hallo Anselm,

ich finde, dass unsere kleine Privatunterhaltung :D eigentlich nicht näher am Thema sein könnte. Wie auch immer man DAB sehen oder was man darüber denken mag, es ist und bleibt nichts anderes, als ein neuer, zusätzlicher Weg, wie man Hörfunkprogramme übertragen kann.

Jede Änderung, die keine Verbesserung darstellt, ist automatisch eine Verschlechterung - und sei es nur wegen den Anschaffungskosten, die unnötigerweise dabei entsehen, falls man dazu gezwungen werden sollte, sich einen DAB-Empfänger zu kaufen. Mit herkömmlichen, teilweise antiquierten UKW-Radios (wie z.B. einem Grundig RTV 380 aus dem Jahr 1969) ist rauschfreier UKW-Stereo-Empfang möglich. Dank des unglaublich hochwertigen Verstärkers kann man es bei diesem Gerät wirklich beurteilen, ob´s rauscht oder nicht. Eigentlich ist jeder Radio von Grundig bestimmt einem modernen DABplus-Empfänger entweder ebenbürtig oder wahrscheinlich sogar überlegen, was die zu erwartende Tonqualität angeht. Dies ist aber nur eine Vermutung meinerseits, die ich selbst noch auf Richtigkeit prüfen muß. Sicherlich gilt das auch für Radiogeräte anderer Hersteller. (Gab es eigentlich auch Radios von Uher? Wenn ja, würde ich mich glatt dafür interessieren.)

Das naturgegebene, unvermeidliche Eigenrauschen meines Gehörs (ich habe übrigens keinen Trinitus) und das Rauschen (wenn man es so ausdrücken möchte) meines Atems durch die Luftröhre ist lauter, als das möglicherweise vorhandene Restrauschen eines empfangenen UKW-Senders mit sehr hoher Feldstärke. In der Praxis spielt dies also weder beim Radiohören über Lautsprecher, noch über Kopfhörer eine Rolle. Schon gar nicht, während die Musik spielt. :)

Ich könnte noch auf die teilweise minderwertige Qualitäten diverser Verstärkerschaltungen von Nicht-Grundig-Geräten eingehen, die zusätzlich das möglicherweise vorhandene Restrauschen bei störungsfreiem UKW-Stereo-Empfang endgültig als vernachlässigbar erscheinen lassen. Vom Bandrauschen des Tonbandes ganz zu schweigen, falls mal eine Sendung mitgeschnitten werden sollte inklusive dem Verstärkerrauschen des Tonbandgerätes und/oder des ggf. sich in der restlichen Audiokette angeschlossenen, qualitativ minderwertigen Verstärkers.

Kurz und gut: Die Qualität, welche uns das analoge UKW-stereo liefert, reicht völlig aus. Würde man eine landesweite, europaweite, weltweite Umfrage starten, wie zufrieden wir alle mit UKW sind, rechne ich mit einem Ergebnis von ca. 60 bis 80% für die Antwort: "Ja, wir sind damit zufrieden." Nebenbei würde man feststellen, dass in vielen europäischen Ländern oder in Teilen der USA sich UKW bis heute nicht wirklich durchgesetzt hat und Mittelwelle der Standard ist. Die Leute sind aber gewiß auch nicht doofer, als wir im dicht bevölkerten Zentraleuropa.

Allein das wäre für mich Grund genug, dem ganzen Spuk ein Ende zu setzen und zu sagen: DAB oder DAB+ brauchen wir nicht. Dies wäre mein persönlicher "Senf" zu dem Thema, obschon mir natürlich bewußt ist, dass sich der Rest der Welt nicht danach richtet, wie ich über DAB denke.

Gruß,
Manuel

Posts: 822

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

145

Friday, September 2nd 2011, 10:46pm

Quoted

uk64 postete
Ich will auch noch mal ein bisschen mitspielen.
Ich bitte darum!


Quoted

uk64 postete
Die Polizei in Dortmund verwendet in einem Bezirk die Frequenz 17x,xx MHz, hier stehen nach “oben” noch 60 kHz für eine Modulation zur Verfügung. Die Kanalbreite ist hier tatsächlich sogar 20 kHz, das reicht für Sprache.
Sind die Geräte Einwandfrei und auch korrekt eingestellt sollte keine Beeinflussung stattfinden. DAB+ geht ja von der anderen Seite auch nicht an die 174 MHz "ran".
Soweit mir bekannt ist wird das 4m-Band nur für die Handfunkgeräte verwendet. Die Relaisfunkstellen für 2m und 4m können zusammen geschaltet werden.
Da die Geräte im Unterband senden hat der Empfänger nur 60kHz zum 10kW-Sender. Das reicht zwar zur Kanaltrennung, könnte aber die Eingangstufe übersteuern.
Allerding kenne ich die Geräte als sehr Großsignalfest.
Wie sieht denn die Energieverteilung des DAB-Senders auf Kanal 5 aus?

Wenn der gesamte Funk betroffen ist liegt das Problem vermutlich am Empfänger des 4m-Relais. Hier kann schon ein Kontaktproblem in der Antennenanlage das Problem sein.
Wo steht denn der BOS-Umsetzer? Auch auf diesem Funkturm?


Quoted

uk64 postete
Es kann zum Beispiel sein, das die Selektivität der Eingangsstufe in den verwendeten Funkgeräten nicht ausreicht.
Das hatte ich zu spät gelesen, aber da ich meinen Text oben schon geschrieben hatte ... ;-)


Quoted

uk64 postete
Polizeifunk in Deutschland ist aber eh besonderes Thema, Stichwort Digitalisierung. Da ist schon soviel Geld versenkt worden, dagegen ist die DAB Geschichte beinahe vernachlässigbar.
Und zu der Frage, ob es digital auf 70cm besser geht als analog auf 4m, habe ich schon ohne einen Test meine Meinung.
Vielleicht bekommt der Amateurfunk einen Bereich auf 4m, will ja niemand mehr haben ...


Gruß

96k

Posts: 822

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

146

Friday, September 2nd 2011, 10:49pm

Quoted

Manuel postete
Kurz und gut: Die Qualität, welche uns das analoge UKW-stereo liefert, reicht völlig aus.
Und das entscheidest Du für alle Menschen in Deutschland?


Quoted

Manuel postete
Würde man eine landesweite, europaweite, weltweite Umfrage starten, wie zufrieden wir alle mit UKW sind, rechne ich mit einem Ergebnis von ca. 60 bis 80% für die Antwort: "Ja, wir sind damit zufrieden." Nebenbei würde man feststellen, dass in vielen europäischen Ländern oder in Teilen der USA sich UKW bis heute nicht wirklich durchgesetzt hat und Mittelwelle der Standard ist. Die Leute sind aber gewiß auch nicht doofer, als wir im dicht bevölkerten Zentraleuropa.
Nicht schon wieder dieser sinnfreie Vergleich mit den USA, das hatten wir irgendwo schon auf Seite 3 oder 4 in diesem Thread.
BTW: Die Leute waren auch mit dem Plumsklo auf dem Hof zufrieden und hätten Dir das in einer Umfrage bestätig. Irgendwie hat sich das Plumsklo aber doch nicht halten können, zumindest hier in meiner Stadt.

Zum angeblich rauschfreien UKW-Empfang. Entweder hörst Du keine Klassik und/oder Hörspiele, oder Du bist taub.


So langsam kann ich die Entscheidung von Matze verstehen [1]. Seitenweise analoge Märchen ohne Realitätsbezug sind in einem Technikforum unpassend.
In den 80er Jahren war Rundfunk für HiFi-Fans immer von schlechter Qualität. Bandbegrenzung auf 15kHz, fehlender Rauschabstand in Stereo, Verzerrungen duch den MPX-Encoder und MPX-Decoder, Pilottonreste, Verzerrungen durch Mehrwegempfang usw.
Und heute soll analoger UKW-Rundfunk, gespeist von datenreduzierten Quellen, das höchste der (Rundfunk-)Klangqualität sein?


Gruß

96k

[1] http://forum2.magnetofon.de/f2/showtopic.php?threadid=12671

147

Saturday, September 3rd 2011, 12:21am

Quoted

96k postete

Wie sieht denn die Energieverteilung des DAB-Senders auf Kanal 5 aus?

Ein Beispiel hatte ich schon in Beitrag #111 gezeigt. Hier noch mal:



Da ist aber zur Zeit nur ein Multiplex auf Kanal 5A (174,160 bis 175,696), man muss mal abwarten wie die Situation im Zuge des weiteren Ausbaus aussieht.
Dann kann ja der Kanal 5 A bis 5 D Ortsbedingt mit 4 Multiplexen belegt sein.

Nachtrag: Der Vollständigkeit halber die fehlenden Unterkanäle

5B: 175,872 MHz - 177,408 MHz
5C: 177,584 MHz - 179,120 MHz
5D: 179,296 MHz - 180,832 MHz

Das sind die Blockgrenzen, die Kanalbreite ist jeweils 1,5 MHz

Gruß Ulrich

Posts: 1,546

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

148

Saturday, September 3rd 2011, 1:35am

Quoted

96k postete
Zum angeblich rauschfreien UKW-Empfang. Entweder hörst Du keine Klassik und/oder Hörspiele, oder Du bist taub.


So langsam kann ich die Entscheidung von Matze verstehen [1]. Seitenweise analoge Märchen ohne Realitätsbezug sind in einem Technikforum unpassend.
In den 80er Jahren war Rundfunk für HiFi-Fans immer von schlechter Qualität. Bandbegrenzung auf 15kHz, fehlender Rauschabstand in Stereo, Verzerrungen duch den MPX-Encoder und MPX-Decoder, Pilottonreste, Verzerrungen durch Mehrwegempfang usw.
Und heute soll analoger UKW-Rundfunk, gespeist von datenreduzierten Quellen, das höchste der (Rundfunk-)Klangqualität sein?


Gruß

96k
Soll ich dir mal eine UKW-Aufnahme zukommen lassen von einem Hörspiel auf Bayern 2 Radio? Allerdings ist das Hörspiel von 1970 und man hört nach der Ansage des Stationssprechers der Gegenwart, wie unmittelbar nach dem Beginn (und auch nach Ende des Hörspieles) das Hintergrundrauschen schlagartig ansteigt bzw. nach Ende des Hörspieles schlagartig absteigt. Insofern ist die Qualität des analogen UKW-Rundfunks sogar besser, als die Qualität einer Studio-Magnetbandaufnahme, was das Hintergrundrauschen betrifft.

"Verzerrungen durch Mehrwegempfang" ist ja kein chronisches Übel, welches prinzipbedingt bei analogem UKW-Stereo-Empfang auftritt. "Pilottonreste" höre ich auch keine. Naja gut, ich habe schließlich auch entsprechend gute Rundfunkempfänger. Aber selbst bei preisgünstigen Geräten habe ich so etwas bisher nicht beobachten können.

Das sind keine "Märchen", sondern das ist die Praxis, die Wirklichkeit. Genau so, wie die meisten Radiohörer mit der Qualität des analogen Stereo-/Mono-UKW-Empfangs völlig zufrieden sind, was keine "Entscheidung" von mir ist, sondern Tatsache. Gehe raus in die Welt und überzeuge dich selbst davon. Was irgendwelche "HiFi-Fans in den Achtzigern" sagten oder dachten, ist für mich persönlich eher in den Bereich der Sagen und Mythen einzustufen, als meine eigenen Erfahrungen oder jene von anderen Mitbürgern.

Desweiteren empfehle ich Programme des Bayerischen Rundfunks, die nicht immer von "datenredzuzierten Quellen gespeist" werden. Es gibt sogar noch Sendungen, wo analoges Vinyl gespielt wird. Auch das unvermeidliche Rauschen einer Schallplatte ist deutlich hörbar stärker, als möglicherweise vorhandenes Hintergrundrauschen des analogen UKW-Stereo-Rundfunks und auch das könnte ich dir anhand entsprechenden Mitschnitten beweisen. (Wahrscheinlich konnten die "HiFi-Fans in den Achtzigern" nicht zwischen Vinylrauschen und UKW-Rauschen unterscheiden. Wie gut, dass es in den Neunziger Jahren CDs gab und später MP3.)

Ich habe nie behauptet, dass analoges UKW-Stereo "das Höchste der (Rundfunk-)Klangqualität" sei. Das ist pure Unterstellung. ;)

Und ob das hier ein reines "Technikforum" ist, das entscheidest Du zum Glück auch nicht. ;)

149

Saturday, September 3rd 2011, 1:53am

Die Dynamik einer analogen FM Übertragung wird vom Frequenzhub bestimmt.
Der Frequenzhub eines UKW Senders beträgt maximal 75 kHz, das entspricht einer Dynamik von ca. 70 dB.
Das gilt aber nur für Mono. Stereo sieht das schlechter aus.
Der Dynamikumfang von UKW Stereo und der der analogen Magnettonaufzeichnung passen sehr gut zueinander, da gibt es in der Praxis keinen Gewinner.

Gruß Ulrich

Posts: 1,546

Date of registration: Jul 8th 2006

  • Send private message

150

Saturday, September 3rd 2011, 2:02am

Quoted

uk64 postete
Der Dynamikumfang von UKW Stereo und der der analogen Magnettonaufzeichnung passen sehr gut zueinander, da gibt es in der Praxis keinen Gewinner.
Das sind Aussagen, die sowohl der technikbegeisterte Fachmann, als auch der Laie aus seiner eigenen Erfahrung bestätigen können.