You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Posts: 13,693

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

31

Thursday, May 28th 2009, 1:39pm

Quoted

Frank postete
Das stimmt mich bedenklich:
Das wird sowieso nicht so kommen. Der Gedanke, einen digitalen Radio-Standard jenseits des Internets etablieren zu wollen, klingt doch heute schon unsinnig, und in sechs Jahren wird der Plan längst ad acta gelegt sein. Wer digitales Radio empfangen will, wird es dann per Breitband-Internet tun, und bis es in Deutschland ein flächendeckendes öffentliches WLAN-Netz gibt, mit dem man diese Möglichkeit auch mobil hat, wird es zusätzlich UKW geben.

Matze

Unregistered

32

Thursday, May 28th 2009, 2:01pm

Quoted

Frank postete
Das stimmt mich bedenklich:
Warum? So eine Meldung kommt doch alle paar Jahre. Ausserdem, ich wäre froh wenn es endlich eine rauscharme alternative zu UKW gäbe. Wenn du eine gute Antenne aufbauen kannst geht das mit UKW alles noch, aber wenn das nicht geht, und es geht hier wo ich jetzt wohne nicht mehr, dann kannst du Stereoempfang komplett vergessen. Eine flächendeckende Digitalversorgung in einem offennen Format das per Definition keinen Kopierschutz o.ä. enthalten dürfte würde ich doch sehr sehr begrüssen.

Posts: 5,270

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

33

Thursday, May 28th 2009, 2:26pm

Quoted

timo postete
...Wer digitales Radio empfangen will, wird es dann per Breitband-Internet tun, und bis es in Deutschland ein flächendeckendes öffentliches WLAN-Netz gibt, mit dem man diese Möglichkeit auch mobil hat, wird es zusätzlich UKW geben.
´
Ein Problem haben Medienangebote über Internet oder Netzwerk aber alle gemeinsam: Jeder Hörer oder Zuschauer hat eine eigene Verbindung zum "Sender" und beansprucht somit Bandbreite. Herkömmlicher Rundfunk, egal ob analog über AM und FM oder digital als DAB bzw. DVBT oder Satellit senden nach dem Gieskannenprinzip. Der senderseitige Aufwand ist für einen oder für Millionen Hörer gleich. Würden die Heimradiohörer alle von jetzt auf gleich Webradio hören, würde mit einiger Sicherheit das Internet leergehört - solchen Andrang könnten die Sender nicht verkraften. Für die vollumfängliche Versorgung entsprechend dem jetzigen Programmangebot müßte die Infrastruktur des WWW ebenso erheblich ausgebaut werden wie die Server der Rundfunkanstalten.

Die Bandbreite dürfte auch ein Problem für das "flächendeckende W-LAN" geben. Stell die mal vor, wie viele Radios es gibt. Abgesehen davon müßte bei dem Nachfolger des UKW- Autoradios der Übergang von Zelle zu Zelle unterbrechungsfrei erfolgen. So wie es heute mit dem Laptop gemacht wird, geht es jedenfalls nicht. Da hat UKW den Vorteil, das man im Auto über viele Kilometer den gleichen Sender empfängt. Aber da wird den Technikern hoffentlich etwas einfallen.

Ideal wäre die Koexistenz: Für normale Ansprüche und unterwegs UKW, für den anspruchsvollen Hörer DAB. Aber dem stehen vermutlich die Kosten im Weg. Und nicht jeder kann oder will sämtliche Radios durch DAB- Empfänger ersetzen.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Matze

Unregistered

34

Thursday, May 28th 2009, 4:16pm

Quoted

Frank postete
Ideal wäre die Koexistenz: Für normale Ansprüche und unterwegs UKW, für den anspruchsvollen Hörer DAB. Aber dem stehen vermutlich die Kosten im Weg. Und nicht jeder kann oder will sämtliche Radios durch DAB- Empfänger ersetzen.
Naja, das ist eine politische Sache. Bei DVB-T ging es auch und in der Schweiz und Frankreich läuft DAB gut an. Da wird aber auch staatlich was getan. Die Programme sind da und günstige Geräte sind da. Die Umstellung müsste jetzt schon in vollem Gange sein damit in ein paar Jahren abgestellt werden kann, denn die Industrie kann nur über einen längeren Zeitraum überhaupt so viele Geräte produzieren wie ersetzt werden müssten. Lange Rede kurzer Sinn, damit 2015 UKW abgeschaltet werden könnte müssten heute schon Kombigeräte für 49,95 EUR bei Aldi im Regal stehen. Und dort habe ich heute keine gesehen und ich kucke immer in diesen Glasschrank wenn ich an der Kasse stehe.

Matze

Unregistered

35

Thursday, May 28th 2009, 5:00pm

Im übrigen halte ich ip basierten Rundfunk auch für quatsch, eben aus den schon angeführten gründen. Andererseits muss das nicht heissen das sich soetwas nicht trotzdem durchsetzen wird.
Nicht weil man das gebrauchen könnte, sondern einfach aus der begebenheit heraus das DSL einfacher zu bekommen sein wird als Rundfunkempfang.

Posts: 550

Date of registration: Jul 20th 2004

  • Send private message

36

Friday, May 29th 2009, 8:33am

Hoffentlich funktioniert DAB besser als DVB-T.

Bin als glücklicher Besitzer einer Satschüssel nicht auf den terrestrischen Digitalmist angewiesen. Bei DVB-S erstarrt das Bild im Schnitt nur einmal während des Hauptabendfilms. Immerhin habe ich es mir abgewöhnt, Filme in Abwesenheit aufzunehmen. Und das Zerlegen der Bilder in Mosaik gibt es nur beim Schneefall. Ich liebe diese digitale Welt! Da ist ja alles so professionel und zuverlässig...

Posts: 13,693

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

37

Friday, May 29th 2009, 8:56am

Quoted

Frank postete
Für die vollumfängliche Versorgung entsprechend dem jetzigen Programmangebot müßte die Infrastruktur des WWW ebenso erheblich ausgebaut werden wie die Server der Rundfunkanstalten.
Erstes passiert sowieso kontinuierlich (wobei: nicht Infrastruktur des WWW, sondern des Internet), zweites wird auch passieren, da habe ich keine Zweifel.

Vor zehn Jahren hätte doch auch niemand geglaubt, daß so etwas wie Youtube mal funktionieren könnte, ohne daß das Internet unter der Last zusammenbricht. Heute ist das eine Selbstverständlichkeit.

Quoted

Abgesehen davon müßte bei dem Nachfolger des UKW- Autoradios der Übergang von Zelle zu Zelle unterbrechungsfrei erfolgen.
Auch das wird irgendwann zwingend kommen, nicht nur wegen des Radioempfangs. Im Auto werden in Zukunft generell viel mehr Internet-Dienste genutzt werden, die das erfordern.

Quoted

Matze postete
Bei DVB-T ging es auch und in der Schweiz und Frankreich läuft DAB gut an.
In Großbritannien auch, soweit ich weiß. Zumindest gab's da vor einiger Zeit noch das größte Empfänger-Angebot.

Ich glaube nur nicht, daß das von Dauer sein wird. Das ist m.E. so wie bei der MiniDisc: Da wird eine Analogtechnik durch eine digitale ersetzt, die ansonsten aber mehr oder weniger genau so funktioniert. Eine Weile verkauft sich das passabel, wenn es mit dem nötigen Nachdruck vermarktet wird, aber der große Durchbruch scheitert dann doch daran, daß es der Mehrheit der Verbraucher egal ist, ob sie analoge oder digitale Technologien nutzt, wenn letzte keinen echten Zuwachs an gefühltem Nutzwert mit sich bringen. Den sehe ich in dem Fall eben eher beim IP-Radio. Allein schon, weil dazu keine zusätzlichen Geräte angeschafft werden müssen (der Trend geht ja vor allem bei der jüngeren Nutzerschaft allgemein zum Musikhören mit dem PC) und die Senderauswahl erheblich größer ist als bei DAB.

Matze

Unregistered

38

Friday, May 29th 2009, 8:58am

@Nikola
Es sollte helfen die Ausrichtung der Schüssel zu kontrollieren. Und, welchen Durchmesser hat die?
kleiner als 60 cm?

Posts: 2,382

Date of registration: Jul 15th 2004

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

39

Friday, May 29th 2009, 9:14am

Quoted

Nikola postete
Hoffentlich funktioniert DAB besser als DVB-T.

Bin als glücklicher Besitzer einer Satschüssel nicht auf den terrestrischen Digitalmist angewiesen. Bei DVB-S erstarrt das Bild im Schnitt nur einmal während des Hauptabendfilms. Immerhin habe ich es mir abgewöhnt, Filme in Abwesenheit aufzunehmen. Und das Zerlegen der Bilder in Mosaik gibt es nur beim Schneefall. Ich liebe diese digitale Welt! Da ist ja alles so professionel und zuverlässig...
Bei mir erstarrt kein DVB-T-Bild, auch bei schlechtem Wetter nicht. Ich benutze DVB-T und -S und bin zufrieden damit. In der Regel schaue ich über DVB-T, weil mein Fernseher das eingebaut hat. Mittlerweile ist die Datenrate bei den ÖR ausreichend hoch. Vorher war sie bei den Dritten, wie auch jetzt noch bei den Privaten zu niedrig, sodass bei schnellen Bewegungen ein starkes Bildrauschen auftrat.

Analoges UKW-Radio möchte ich behalten, DAB brauche ich nicht. Zu Hause benutze ich bei der Aufnahme SAT-Radio und zum Hören, wie auch im Auto, analoges Radio. Am Häufigsten mit meinem Regie 510. Da vermisse ich auch keine Stationstasten. Da macht das Kurbeln richtig Spaß. Allerdings überlege ich, ob ich da nicht eine RDS-Anzeige nachrüste (extern, zum Danebenstellen).

Die Argumente auf der 'ez-online'-Seite, mit den Verkehrsinformationen lasse ich nicht gelten, das funktioniert schon seit Jahren mit RDS-Data. Das wird von den meisten Autoradios nicht benutzt, aber die TMC-Empfänger der Navis benutzen das. Der Sinn von DAB ist doch für die Betreiber (Staat?) nur, dass Frequenzen frei werden und für andere Zwecke gewinnträchtig verscherbelt werden können.

WebRadio finde ich praktisch, wenn man sowieso am PC sitzt. Aber bei der 'Senderwahl', also mal eben was hörenswertes suchen, kommt bei mir immer Frust auf. Allein, wie lange das manchmal dauert, bis der Ton kommt. Da lobe ich mir den Abstimmknopf eines analogen Empfängers. Wer übrigens mal das Feeling von WebRadio ausprobieren möchte, kann sich bei Terratec eine Java-Anwendung herunterladen. Ist kostenlos und dem Noxon nachempfunden. Die Reaktionszeiten bei der Senderwahl ist bei dem Noxon-Gerät sicherlich nicht schneller. Wenn das die Zukunft des Radios ist, dann mal Tschüß Radio.

Beim Internetprotokoll gibt es übrigens auch Broadcast, damit könnten alle potenziellen Empfänger mithören, ohne individuelle Verbindungen aufzubauen.

Edit:
http://www.terratec.net/de/produkte/NOXON_player_37105.html
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Posts: 13,693

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

40

Friday, May 29th 2009, 10:02am

Quoted

mash postete
Bei mir erstarrt kein DVB-T-Bild, auch bei schlechtem Wetter nicht.
Bei mir ist es vom Sender abhängig. Anfangs (2005) haben noch einige Probleme gemacht. Nun ist es eigentlich nur noch der ARD, bei dem es gelegentlich zu Aussetzen kommt.

Dazu sei gesagt, daß ich DVB-T inzwischen fast nur noch am PC mit einem USB-Stick (Pinnacle PCTV) und einer kleinen Passivantenne nutze. Da es in unserer Wohnanlage eine Gemeinschaftsschüssel gibt, habe ich den stationären Receiver und die dazugehörige Aktivantenne seit meinem Umzug Ende 2007 mehr oder weniger komplett außer Dienst gestellt.

Posts: 5,451

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

41

Friday, May 29th 2009, 11:18am

Hallo!

Die Misere mit DAB verfolge ich, seit es erstmals angekündigt wurde.
Und bin eher skeptisch, daß ich mir in absehbarer Zeit sowas zulege.

Was DVB-T angeht - bei mir heißt es nur das "überall-Störungs-TV".
Sowas von grottenschlechter Empfangsqualität (trotz aktiver Zu-
satzantenne mit 36dB Verstärkung!). Es vergehen keine 15min. ohne
Störung. Ich wohne im III. Stock mit Ausrichtung auf den Sendeturm
im Gebiet, wo der Empfang nur mit passiver Antenne gut sein soll.
Wenn unten ein Auto/Moped vorbeifährt(keine Durchgangsstraße), sind
bestimmte Sender mind. 30s gestört. Wenn der Rettungshubschrauber
(oder Polizeihubi) in der Nähe vorbeifliegt, dann gern auch mal 2 - 5min.

Darum ging um eine Umrüstung auf DVB-S kein Weg vorbei. Seither sind
Störungen eine absolute Ausnahme. Allerdings habe ich einen 90er Spiegel
und auch sonst in gute Qualität von Kathrein investiert. Am aufwändigsten
war die "unsichtbare" Verlegung der 4 Strippen quer durch das ganze Haus
(Frontfassade ist Denkmalgeschützt). 4x 50m waren erfoderlich für 2 Twin-
receiver. Ich kann den Ton seither auch über meine Anlage abhören, ohne
den Overkill meiner Hochtöner zu riskieren

Grüße
Wolfgang

PS.: Bei einer Freundin in der Nähe ist es noch schlimmer. Da mußte ich je-
weils für TV und für FP-Receiver 2 aktive Antennen anschließen. Und wäh-
rend des Sendersuchlaufs des TV, die Antenne nach einer gewissen Zeit
(ermittelt durch "try and error") anders plazieren, sonst waren nie alle 27
Sender abzuspeichern!

Posts: 550

Date of registration: Jul 20th 2004

  • Send private message

42

Friday, May 29th 2009, 3:10pm

Hi,

ich wollte freilich nicht sagen "digital=schlecht". Nein.
Tatsache ist aber: mein digitaler Technisat und vorher Humax sat receiver liefert kein besseres Bild, als vorher mein analoger Nokia Sat receiver.
Und mit dem Erstarren: ist es nicht seltsam, dass bei mir gerade nur dann das Bild Erstarrt, wenn auf dem ORF ein spannender Hauptabendfilm das erste mal läuft??? Etwa eine versteckte Attacke gegen den heimischen Mitschnitt??
keine Ahnung. Die Schüssel sind groß genug, vom Profibetrieb instaliert , aber wenn es viel schneit oder wirklich viel regnet, gibt es halt Mozaik.
Üblicherweise wollte man gerade bei solchem Wetter schon eher beim Fernsehen hocken, als an warmen Sommerabenden.
OK, das alles stört mich weit weniger, als die absolut unmöglich Programmsuche auf den Sat- Radio programmen (davon habe ich einige 1000, aber höre letztlich nur Radio swiss jazz /pop)

Matze

Unregistered

43

Friday, May 29th 2009, 3:34pm

Quoted

Nikola postete
Tatsache ist aber: mein digitaler Technisat und vorher Humax sat receiver liefert kein besseres Bild, als vorher mein analoger Nokia Sat receiver.
Klar, die Fernsehnorm ist ja nicht geändert worden.

Quoted

Etwa eine versteckte Attacke gegen den heimischen Mitschnitt??
Das kommt erst bei der nächsten Gerätegeneration, bzw. bei sehr neuen Geräten jetzt schon. Da entscheidet der Sender ob du aufzeichnen darfst oder nicht. Ausserdem ist die Technik wohl auch schon fertig die es erlaubt das du bei Werbung nicht mehr umschalten kannst. All diese Errungenschaften wurden auf Druck der sog. Rechteinhaber installiert.
Dann reden alle paar Jahre wieder Leute über Grundverschlüssellung für Privatsender. Du sollst dann quasi bezahlen um Werbung sehen zu dürfen.

Quoted

aber wenn es viel schneit oder wirklich viel regnet, gibt es halt Mozaik.
Üblicherweise wollte man gerade bei solchem Wetter schon eher beim Fernsehen hocken, als an warmen Sommerabenden.
Der Physik ist es ja relativ egal wann du fernsehen möchtest. Die ca. 12 GHz kommen nunmal durch Regen o. dgl. nicht durch.

Posts: 2,382

Date of registration: Jul 15th 2004

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

44

Friday, May 29th 2009, 3:34pm

Quoted

Nikola postete
...
Tatsache ist aber: mein digitaler Technisat und vorher Humax sat receiver liefert kein besseres Bild, als vorher mein analoger Nokia Sat receiver.
...
Das kann ich mir nur schwer vorstellen. Liegt es vielleicht am Fernseher? Bei mir lagen zwischen analog und digital Welten. Bei digitalen Receivern hatte ich endlich ruhige Farbflächen. Vorher war vor allem bei blauen Flächen ein ewiges wabern zu sehen. Da machte es keinen Unterschied, ob Baumarkt, oder Grundig Receiver. Und, wenn der Himmel etwas bedeckt war, erschienen diese bei analogem Empfang üblichen kleinen Lichtblitze (Fischchen).

Zu deinen Empfangsstörungen, kann auch an der Schüsselausrichtung (schlechte Befestigung) liegen, oder an schlechten Kabeln. Für digitale LNB benötigt man Kabel mit größerer Bandbreite, also geringerer Dämfung im hohen Frequenzbereich. Ich habe bei der digitalen Umstellung gleich die Kabel durch spezielle, mit niedrigen Verlusten ersetzt. Hat eine Menge gebracht. Wenn die Kabelanschlüsse am LNB nicht ausreichend Wasserdicht sind, gibts da evt. auch noch Probleme.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Matze

Unregistered

45

Saturday, July 18th 2009, 4:47pm

Die Würfel sind wohl gefallen, Digitalradio kommt nicht.

http://www.digitalradio.de/news-details/kef-weder-freigabe-noch-streichung-der-mittel/

Posts: 5,270

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

46

Saturday, July 18th 2009, 5:12pm

´
Das erklärt, warum der WDR nicht auf meine Frage ob und wann DAB flächendeckend eingeführt wird, geantwortet hat.

Dumm nur für die Leute, die sich Empfänger gekauft haben, denn für die aktuell verfügbaren Angebote lohnen sich die kaum.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 13,693

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

47

Monday, June 28th 2010, 1:03pm

... und abermals wird die Sau durch's Dorf getrieben:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Neue-Chance-fuer-das-Digitalradio-1029734.html

Ich befürchte leider zunehmend, daß UKW irgendwann zugunsten einer halbgaren Digitallösung zu Grabe getragen wird, weil ein weiteres Scheitern eines solchen Vorstoßes für alle Beteiligen zu peinlich wäre.

Matze

Unregistered

48

Monday, June 28th 2010, 1:34pm

Was jetzt kommen soll geht aus dem Artikel für mich nicht hervor.
Die Aussage ist gleich Null. Wenn diese Leute einmal klar sagen würden was jetzt kommt wäre das sinniger.

Posts: 13,693

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

49

Monday, June 28th 2010, 1:48pm

Quoted

Matze postete
Wenn diese Leute einmal klar sagen würden was jetzt kommt wäre das sinniger.
Dazu müsste genau das ja erst mal feststehen. Bis jetzt sieht es für mich eher so aus, als wenn ein paar Lobbyisten lautstark nach dem Digitalradio rufen (wegen DRM?), aber keiner auch nur eine einigermaßen konkrete Vorstellung davon hat, wie es aussehen soll.

Matze

Unregistered

50

Monday, June 28th 2010, 2:08pm

Das einzige was überhaupt funktionieren könnte wäre wenn der Staat ein einheitliches System vorschreibt und dieses dann auch verbindlich verwendet. In anderen Ländern geht das auch. Hier scheint aber zuviel Lobbyismus der Privatsender im Spiel zu sein.

Posts: 5,270

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

51

Monday, June 28th 2010, 3:42pm

´
Das der Staat einfach etwas vorschreibt, geht nicht. Es muß ein einheitlicher, mindestens europäischer, besser aber weltweiter Standard her. Sonst bekommen wir ein Durcheinander wie beim Fernsehen, allein in Europa mindestens drei Fernsehnormen, wenn man SECAM Ost noch dazurechnet sogar vier. Von unterschiedlichen Bild / Tonabständen in einzelnen Staaten hinter dem ehem. eisernen Vorgang ganz abgesehen.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 13,693

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

52

Wednesday, December 15th 2010, 9:27pm


Matze

Unregistered

53

Wednesday, December 15th 2010, 11:29pm

Ich hätte nicht gedacht dass das noch kommt.

Posts: 13,693

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

54

Wednesday, December 15th 2010, 11:35pm

Zumindest in dieser Form hätte ich auch nicht damit gerechnet. Und ich verstehe auch immer noch nicht, welche Neuerungen gegenüber dem ersten Anlauf von DAB dafür sorgen sollen, daß das ganze seitens der Verbraucher angenommen wird.

Posts: 816

Date of registration: Feb 23rd 2006

  • Send private message

55

Thursday, December 16th 2010, 1:03am

Also für 7 (sieben!) Programme hätte man MPEG1 Layer2 nicht absägen und so viel Elektronikschrott produzieren müssen. Diese paar Programme könnte man auch mit 384kBit/s verteilen.


Gruß

96k

Posts: 2,370

Date of registration: Jul 24th 2004

Location: Kelheim, Bayern

  • Send private message

56

Thursday, December 16th 2010, 10:31am

Man versucht es jetzt anscheinend zu erzwingen, da gleichzeitig Meldungen über das Abschalten des analogen Hörfunks rausgegangen sind. Wenn DAB kommt, soll 2025 die analoge Verbreitung auslaufen. So hab' ich's im Radio gehört.

So wirklich freuen tut mich das nicht, da dann in 15 Jahren sämtliche UKW Empfänger nicht mehr zu gebrauchen wären. Besonders bei Autoradios scheint das problematisch zu sein, da sich diese ja bei modernen Fahrzeugen nicht mehr so einfach wechseln lassen.
Grüße

Wayne

Posts: 13,693

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

57

Thursday, December 16th 2010, 11:04am

Quoted

The_Wayne postete
Besonders bei Autoradios scheint das problematisch zu sein, da sich diese ja bei modernen Fahrzeugen nicht mehr so einfach wechseln lassen.
Wenn's wirklich so kommt, wird da schon eine Lösung gefunden werden. Das Geschäft lassen sich die Autohersteller und -Werkstätten sicher nicht durch die Lappen gehen. :-)

(Nebenbei: Kann mal bitte einer der Admins den Avatar-Pfad im Profil von Tonband-Ilja löschen? Immer, wenn man in Threads schreibt, wo alte Beiträge von ihm vorhanden sind, bekommt man eine nervige Login-Aufforderung.)

Posts: 909

Date of registration: Apr 3rd 2004

  • Send private message

58

Thursday, December 16th 2010, 6:32pm

Und die Finanzierung hat man vorab durch die "Haushalts-Zwangsabgabean die GEZ" auch auf die Reihe gebracht.

Wenn jemand nun noch dem Glauber verfallen ist, die Gebühren werden sinken, der ist aber sowas von auf dem Holzweg! Es steht ganz sicher auch nicht zu befürchten, daß die Wegelagererbehörde arbeitslos wird - Gott bewahre!

MIt der Abschaltung des sogenannten Rundfunkes könnte ich problemlos leben, Radio höre ich seit Jahren nur sporadisch bei Reparaturempfängern. Ansonsten ist mein eigenes Werkstattradio seit einem Überspannungsschaden durch Blitzeinwirkung im Eimer und inzwischen völlig verdreckt :-) Seit dem Knallbum vor etwa 10 Jahren habe ich es nur einmal angerührt um festzustellen daß es das gewesen ist. Da ich auch kein Internetradio habe, ganz sicher an meinem Standort auch nie eines bekommen werde, soll ich also für irgendetwas abgezockt werden, was ich a nicht habe und b nicht brauche. Nun gut, noch weiß ich nicht, wie das wohl eingetrieben werden wird doch sicher ist, daß ich auch als Rentner Mittel und Wege suchen werde, diesem willkürlichen Diebstahl zu entgehen.

Was die 2025-Problematik angeht, so ist mir das ziemlich wurscht - will ja nicht mit Joopi konkurrieren; sprich das wird mich sowieso nicht mehr tangieren und meine abhandengekommene Rundfunkaffinität wird sich vor der völligen geistigen Umnachtung nicht mehr ins Gegenteil verkehren.

Nunja, die Deutschen führen nicht nur Kriege anderswo, auch das eigenen Land ist den marodierenden Horden mit unnachahmlicher Arschkriecherei angedient worden. Das und nichts anderes ist die Wurzel allen Übels!

Es geht nicht darum, neue Techniken aus Prinzip zu verteufeln; es geht einzig darum, daß diese Techniken, global betrachtet, niemand wirklich braucht denn sie bringen dem sogenannten Nutzer keinen erkennbaren Vorteil die deren Erwerb von selbst in den Focus der Menschen rücken würde.

Nehme ich nur mal als Beispiel, wie hier weiter vorn angeführt, die mögliche Einblendung von irgendwelchen Infos zu einem Musikstück auf dem Radiodisplay. Nehmt es mir nicht übel, aber das ist in meinen Augen sowas von Schwachsinn, das man es kaum noch übertreffen kann. Als Automobilist sollte man seine Seher bittesehr auf die Straße und den Verkehr richten und nicht von irgendwelchem Firlefanz abgelenkt werden können.
Ich entsinne mich noch vergangener Jahre, als es in den "aus den Weiten Sibiriens" importierten PKW auch einen Bordfernseher als Ausstattungsmerkmal gab. Naklar, im Armaturenbrett - wo auch sonst! Das ist mehr als ein halbes Jahrhundert her und die Straßen waren dazumal noch nicht als Rennpisten ausgelegt. Man hätte vielleicht sogar können - mit ein bisschen Glück den momentanen Standort betreffend und der nötigen Risikofreudigkleit :-) Fakt ist, daß das schon auf Grund unserer geographischen Besonderheiten, welche wechselnde Polarisation verlangten, alles andere als Spaß gemacht hat. Sattellitenempfang - damals gab es noch nicht mal Satelliten :-) Sputnik 1 startete irgendwann in 1957 - wenn ich das richtig in Erinnerung habe - und klatschte nach ein paar Umrundungen wieder runter bzw. verglühte beim Eintritt in die Atmosphäre.

Heute ist TV im Auto auch während der Fahrt technisch kein Unding - braucht es aber wirklich ein Mensch? Ich meine eher, daß das sogar explizit verboten gehört (falls es das nicht sowieso schon ist) und gleiches trifft nach meiner Meinung auch für solche "Informationen" auf dem Display eines Radios zu. Um es noch zu verschärfen: Im Sinne von wirklicher Verkehrssicherheit gehören solcherlei Empfangsmöglichkeiten mit Autoradios an sich verboten. Für Heimempfänger dagegen kann man das als +/- brauchbaren Zugewinn verbuchen. Ob das dann für einen massenhaften Kaufanreiz ausreicht wage ich zu bezweifeln. Digitaler Rundfunk ist nach meinem Dafürhalten für den Hörer so überflüssig wie ein Kropf! Er bringt den Hörern nämlich mit Sicherheit keine Geschenke sondern wird nur dazu dienen, Letztgenannten weiter und tiefer als bisher möglich in die Taschen zu greifen. Da werden dann Kopiersperren +/- erfolgreich eine jede digitale (!) Aufzeichnung zu verhindern wissen. Beruhigend für jene Freunde, die noch ein antiquiertes analoges Aufzeichnungsgerät im Schrank haben. Und das Wissen darum läßt bei mir eine beruhigende Heiterkeit aufkommen.

Der Austausch eines ab Werk eingebauten Autoradios stellt in der Tat ein Problem dar. Das habe ich auch feststellen dürfen, als ich das eingebaute CD-Radio aus dem "Standardschacht" endlich herausgepfriemelt hatte um mein altgedientes Blaupunkt mit Kassettenlaufwerk dafür einzubauen. Der sogenannte Standardschacht ist leider kein solcher da das Blaupunkt rundherum ein wenig kleiner ist. Da hätte ich sollen dessen Schacht gleich noch mit herausreißen:-) Naja, irgendwie habe ich das Dingens dann doch noch im neuen Schacht verkeilt aber eine Lösung ist das nicht. Das "Essen" ist geradeeinmal 14 Jahre alt! Es ist in der Bedienung dem neuen CD-Radio absolut überlegen. Schon alleine deswegen, weil man es einfach ausschalten kann. Deswegen hat das Neue mit seinem abnehmbaren Frontteil auch keine Woche "überlebt". Achja, hab ich noch nicht erwähnt, auch das Neue wird vom Blaupunktlogo geziert. Ob es aber ein Blaupunkt ist, das steht in den Sternen. Aber gut, auch BOSCH, die Mutter, läßt ja seit langem in Malaysia produzieren...

Posts: 515

Date of registration: Jan 29th 2009

  • Send private message

59

Thursday, December 16th 2010, 9:11pm

Also mir schwant schlimmes DABplus klingt fast wie HD+ !

mfg

Posts: 322

Date of registration: Jan 29th 2008

Location: Hessen -> Alsbach

Occupation: Energieelektroniker

  • Send private message

60

Thursday, December 16th 2010, 9:34pm

Und meinen PURE PocketDAB 2000 kann ich wegschmeißen... SUUPER



Gruß
Thilo
---------------------------------------------
Philips N4418, Akai GX-625 + GX-77