Sie sind nicht angemeldet.

  • »highlander« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 457

Registrierungsdatum: 28. März 2004

Wohnort: Hunsrück

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Juli 2004, 12:39

Zu diesem Thema gab es bereits früher heftige Gemütsbewegungen. Es geht um den Ersatz des analogen UKW-Empfangs durch den digitalen mit Namen DAB. Spekuliert wurde dabei, wie lange es wohl dauern könnte, bis der analoge Tuner tot sei. Hier ein aktuelles Statement der Zeitschrift 'stereo:

Zitat

Ein baldiges Ende des analogen Rundfunks ist garantiert nicht in Sicht. Zwar ist geplant, das UKW-System dereinst durch DAB zu ersetzen. Man wird die UKW-Sender aber erst abschalten können, wenn eine überwältigende Mehrheit der Haushalte (95%) mit DAB-Empfängern ausgestattet ist. Insider spekulieren, dass das noch rund 20 Jahre dauern könnte. Es spricht aber nichts dagegen, sich bei einer Neuanschaffung für einen DAB- oder kombinierten DAB/UKW-Tuner zu entscheiden.

2

Montag, 19. Juli 2004, 22:33

Wenn ich mal meinen Senf dazu geben darf:

Ich bin der Meinung das DAB nicht kommt, weil es keinen reellen Mehrwert für den Nutzer bietet.

Ich bin grosser Digital Fan, aber DAB taugt nix, da es auch ohne Ende datenreduziert ist. Ausserdem ist (fast) kein Mensch so doof sich für mehrere 100EUR ein Radio zu kaufen das (in NDS) nur 6 Sender empfangen kann, von denen man 4 bestimmt nicht hören will. Kauft man sich statt dessen einen alten Grundig Tuner und eine Richtantenne für wenige 10EUR vom Flohmarkt, bekommt man wesentlich mehr Sender rein. Und vom Klang ist UKW ja schon gut.
Ausserdem bietet sich bei DAB die Möglichkeit einen Kopierschutz einzubauen, so das der Digitalausgang praktisch nutzlos ist. Bei ADR ist es ja auch so gewesen.
Ausserdem ist das Verfahren schon etwa 10 Jahre alt und die Datenreduktion mit Sicherheit nicht so Klangneutral wie modernere Methoden.

3

Dienstag, 20. Juli 2004, 08:58

.
Digitalradio kann mittelfristig nur eine Alternative zu UKW sein. Der Bestand an aktiv genutzten Radios ist wesentlich höher als bei TV- Geräten mit terrestrischem Empfang. Allein die Autoradios zählen Millionen. Auch ist bei Kleinempfängern oder Henkelmännern kaum ein Angbot an digitaltauglichen Geräten zu finden. Da muß erst einmal ein Angebot an tauglichen Geräten geschaffen werden.

Wenn überhaupt Digitalradio auf breiter Basis kommt, dann ganz allmählich, so wie von Mono zu Stereo und SW- Fernsehempfängern zu Farbgeräten.


Frank ( darklab )
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

4

Dienstag, 1. November 2005, 21:14

Hallo
jetzt ist es über ein Jahr später, wir haben am Amateurfunk auch die ersten Digitalstationen, ich denk schön langsam über die Aufgabe meines HIFI Hobbies nach und den Verkauf meiner Revox Komponenten.
Wenn DAB kommt wird man ja wahrscheinlich nichts mehr dafür bekommen und ein DAB Konverter auf einem Revox Tuner ist j aHohn oder?
cu studer

Beiträge: 2 373

Registrierungsdatum: 15. Juli 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. November 2005, 21:37

DAB wird wohl nicht kommen, eher DVB-T-Radio. Alle Empfänger, die jetzt gekauft wurden, bieten schon Radio-Empfang. In Berlin läuft doch schon der Probebetrieb. Allerdings ist DAB für den KFZ-Empfang optimiert, welches DVB-T-Radio nicht ist. Ob das jetzt aber DAB-Bevorteilt, bezweifle ich.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Etienne

unregistriert

6

Dienstag, 1. November 2005, 21:52

Hallo Studer

Hier wurde DAB u. ä. diskutiert:
http://forum2.magnetofon.de/f2/showtopic.php?threadid=2850

Gruss

Beiträge: 2 860

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2004

Wohnort: NRW

Beruf: N.N.

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 2. November 2005, 09:25

Zitat

Frank postete
.
Digitalradio kann mittelfristig nur eine Alternative zu UKW sein. Der Bestand an aktiv genutzten Radios ist wesentlich höher als bei TV- Geräten mit terrestrischem Empfang. Allein die Autoradios zählen Millionen. Auch ist bei Kleinempfängern oder Henkelmännern kaum ein Angbot an digitaltauglichen Geräten zu finden. Da muß erst einmal ein Angebot an tauglichen Geräten geschaffen werden.

Wenn überhaupt Digitalradio auf breiter Basis kommt, dann ganz allmählich, so wie von Mono zu Stereo und SW- Fernsehempfängern zu Farbgeräten.


Frank ( darklab )
Hi Frank,

dies ist genau der Punkt warum ich denke dass der digitale Rundfunk durchaus Zukunft hat. Denn nur wenige hören noch mit einer Hifi-Anlage Rundfunk, Zielgruppe sind in der Regel die Autofahrer. Nun haben die Autos auf den Straßen in der Regel eine eher geringe Nutzungsdauer, so dass schnell in Neuzulassungen ausschließlich digitale Empfänger eingebaut werden könnten.

Gruß

Thomas
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

  • »highlander« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 457

Registrierungsdatum: 28. März 2004

Wohnort: Hunsrück

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 2. November 2005, 14:40

...und wie es heute nun mal so ist: jeder will 'das Neue' auch haben... War hier nicht irgendwo ein UKW-Röhrensender zu verschenken? :D

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 2. November 2005, 22:07

Zitat

highlander postete
...und wie es heute nun mal so ist: jeder will 'das Neue' auch haben... War hier nicht irgendwo ein UKW-Röhrensender zu verschenken? :D
Warum hat mir das keiner gesagt mit dem kostenlosen Röhrensender? :(

Andreas, DL2JAS
Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com

Beiträge: 406

Registrierungsdatum: 17. April 2004

Wohnort: Trier

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 2. November 2005, 22:19

Zitat

dl2jas postete
Warum hat mir das keiner gesagt mit dem kostenlosen Röhrensender? :(

Andreas, DL2JAS
Ich glaube, Andreas(Highlander) meint das Angebot unter der Rubrik "Biete:" mit dem Titel "Elektrischer Apparat mit Röhren drin, wohl Messender",

und so wie es ausschaut, ist dieser wohl noch zu haben....

Beiträge: 903

Registrierungsdatum: 24. September 2004

Wohnort: Pfaffenhofen/BY

Beruf: Kaufmann im Einzelhandel

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. November 2005, 21:04

@Gyrator:

Naja, also dass fast keiner mehr Radio hört, ausser im Auto, halte ich für ein Gerücht. Ich kenne viele bei den ständig Radio im hintergrund läuft.

Typischer Tagesablauf:

Beim aufstehen der Radiowecker, ein Radio in der Küche, eins im Bad, dann
im Auto (hier auch manchmal CD).
Am Arbeitsplatz geht's bei vielen weiter. Der Schreiner in der Werkstatt oder zur Hintergrundberieselung in vielen Geschäften, Artztpraxen etc.
Während er Heimfahrt wieder im Auto. Und ja: es gibt auch noch Leute die
Abends Nachhause kommen und statt vor dem Fernseher zu verschimmeln Radio hören während sie sich ihrem Hobby widmen.

Der Durchschnittshaushalt kommt mbMn. auf 4-5 Radios. Ich habe 8.
Ausser dreien alle terrestrisch.

Die meisten Leute dürften keine Lust haben die funktionierenden Geräte in die Tonne zu stopfen, nur weil UKW abeschaltet wird.

Beiträge: 2 099

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. November 2005, 22:18

Zitat

Tonband-Ilja postete

Zitat

dl2jas postete
Warum hat mir das keiner gesagt mit dem kostenlosen Röhrensender? :(

Andreas, DL2JAS
Ich glaube, Andreas(Highlander) meint das Angebot unter der Rubrik "Biete:" mit dem Titel "Elektrischer Apparat mit Röhren drin, wohl Messender",

und so wie es ausschaut, ist dieser wohl noch zu haben....
Das kann wohl so sein.

Einen einfachen Meßsender brauche ich nicht, da steht hinten schon genug Zeugs in der Richtung.
An einem echten Sendeverstärker KW oder UKW ab etwa 1 kW habe ich schon Interesse, man will ja gehört werden!

Andreas, DL2JAS
Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com

13

Montag, 7. November 2005, 09:11

´
Auch ich höre nicht nur im Auto Radio, dort sogar am wenigsten, weil ich kaum noch damit fahre. Es gibt oder gab zumindest hier in Solingen einige Linienbusse, in denen die Fahrgäste mit dem lokalen Dudelsender zwangsberieselt wurden. (Wohl um Werbung zu drücken) Leider habe ich es nie selbst erleben dürfen, zwischen überlauten Walkmen und penetrant bimmelnden Mobiltelefonen im Bus Lokalradio zu hören.

Aber am Arbeitsplatz höre ich oft und gerne Radio, und dies mit einem nach heutigen Maßstäben altmodischen Empfänger mit manueller Abstimmung. Dafür hat er keine Stationstasten oder AFC. Bringt aber trotzdem noch guten Empfang.

Und außerdem sieht es einfach gut aus, wenn im Wandregal über dem Rechnerarbeitsplatz ein A7x- Anlage in voller Ausdehnung thront.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 12 828

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

14

Montag, 4. September 2006, 22:27

Auf der Insel scheint's aber für DAB gut zu laufen:

http://de.wikinews.org/wiki/Britischer_Discounter_nimmt_UKW-Radios_aus_dem_Angebot

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 19. Januar 2005

Wohnort: Raeren (Belgien)

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. September 2006, 09:50

Ich fürchte auch, dass DAB (oder irgendein anderes digitales Format) über kurz oder lang kommen wird. Ich hoffe nur, dass das noch einige Zeit dauert, damit ich meinen Revox noch möglichst lange auf Empfang halten kann.

Wenn ich mal einen anderen Vergleich heranziehen darf: Wie war es denn damals mit der Schallplatte? Den Umstieg von LP -> CD fand ich eigentlich noch viel krasser. Schließlich hatten viele einige hundert Schallplatten zu Hause stehen, deren Wert ein paar Rundfunkempfänger sicherlich deutlich übersteigt. Auch wenn eine kleine Fangemeinde der Analogplatte heute noch die Treue hält - vom Massenmarkt ist sie verschwunden, und das ging sogar erstaunlich schnell.

Deshalb wundert es mich auch, dass der Umstieg auf den digitalen Hörfunk nur so schleppend voran geht. Das liegt aber wohl in der Tat daran, dass für den Nutzer praktisch kein Mehrwert gegeben ist - anders als bei der CD damals, die zumindest in puncto Bedienungskomfort der LP deutlich überlegen war.

Gruß Dirk

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 29. September 2005

Wohnort: Köln

Beruf: Bibliothek.-Verw.

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 13. September 2006, 12:31

Hallo Leute,

der Umstieg dauert auch so lange, weil zumindest in NRW
das Programmangebot doch sehr dürftig ist.

http://www.digitalradio-info.de/de/programm/programme/main.php?Action=DOpublics.dbStationSearch&bundesland=18&stationType=0&x=31&y=8

Auf Nachfrage per Mail vor einigen Monaten wurden mangelnde Kanal- und
Geldgründe angegeben.

Heribert

Beiträge: 6 789

Registrierungsdatum: 28. März 2004

Wohnort: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 13. September 2006, 13:51

Wird es überhaupt einen Umstieg auf DAB geben? Einiges von dem, was eigentlich nach DAB gehört, wird bereits von DVB gesendet, wenn ich das richtig verstanden habe. Das Radio-Angebot über die Fernseh-Schiene scheint doch mittlerweile ganz ansprechend zu sein.
Michael(F)

Beiträge: 1 935

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 14. September 2006, 12:29

Hallo, liebe Leute!

Erschlagt mich jetzt bitte nicht wegen meiner Meinung:

Ich besitzte in der Anlage selbstve selbsverständlich auch einen Tuner, den ich aber schon Jahre nicht mehr eingeschaltet habe, da ich mir diesen auf maximal 3dB Dynamikumfang zusammenkomprimierten Brei wirklich nicht mehr anhören kann. Geschweige denn, wie es wohl viele hier aus dem Forum tun, diesen Quautsch noch auf teure Tonbänder zu bringen.

Früher gab es ja DSR, das war angeblich unkomprimiert. Auch gibt es heute noch zwei Radiosender, die umkomprimiert senden. Einen vom SWR und einen aus der Schweiz. Beide bekomme ich nicht, außerdem sind dies Sender mit Klassik- und Jazzprogramm, was nichts für mich ist.

Und nun wird wahrscheinlich mit DAB die Meßlatte noch niedriger angesetzt.

Man höre sich mal die Aufnahmen aus dem Radio von den Bändern meines Vaters an (Mitte 60er). Der Dynamikumfang beträgt (selbst gemessen) teilweise deutlich mehr als 30dB. Eine heutzutage schier unglaubliche Feststellung.

Wenn jemand einen Tip hat, wie auch ich wieder zum Radiohörer werden könnte (was ich nie war); ich wäre sehr dankbar, wenn dieser sich hier mitteilen würde.

Liebe Grüße
Martin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Beiträge: 2 373

Registrierungsdatum: 15. Juli 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 14. September 2006, 12:37

Zitat

Zelluloid postete
Hallo, liebe Leute!
...
Früher gab es ja DSR, das war angeblich unkomprimiert. Auch gibt es heute noch zwei Radiosender, die umkomprimiert senden. Einen vom SWR und einen aus der Schweiz. Beide bekomme ich nicht, außerdem sind dies Sender mit Klassik- und Jazzprogramm, was nichts für mich ist.
...
Liebe Grüße
Martin
Meinst Du jetzt mit komprimiert Dynamik, oder Daten? Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. DSR war ohne Datenkompression. Die heutigen Radiostationen arbeiten mit Dynamikkompression. Da das unabhängig vom Übertragungsmedium ist, würde diese Art von Kompression auch über DSR wirken, wenn das uns noch zur Verfügung stehen würde. Welche Sender das wie intensiv benutzen, würde ich auch gerne wissen. NDR2 benutzt es jedenfalls bei einigen Sendungen, wie z.B. Soundfiles nicht sehr ausgeprägt.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Beiträge: 1 935

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 14. September 2006, 19:32

Ich meine Dynamik!
Und DSR soll unkomprimiert gewesen sein. Sagt mein Kumpel aus der Branche!
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Beiträge: 2 373

Registrierungsdatum: 15. Juli 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 14. September 2006, 19:42

Zitat

Zelluloid postete
Ich meine Dynamik!
Und DSR soll unkomprimiert gewesen sein. Sagt mein Kumpel aus der Branche!
Du verstehst mich nicht richtig. Ließ bitte nochmal meinen Text. DSR arbeitete ohne Datenreduzierung, also unkomprimierte Audiodaten, das hat nichts mit Dynamikkompression zu tun, das kommt höchstens noch dazu.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Beiträge: 1 935

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

22

Freitag, 15. September 2006, 12:45

Ne, ihr versteht mich nicht richtig!

DSR soll keine DYNAMIKkompression gehabt haben.

Hingegen (bis auf die genannten zwei Radiosender) sonst im Radioprogram haben alle Sender DYNAMIKkompression.

Habe ich irgendwie die Möglichkeit, nicht DYNAMIKkomprimiertes Radio zu hören?

Denn die DYNAMIKkompression empfinde ich deutlich schlimmer als eine evtl. vorhandene DATENkompression.

Daß ihr Euch bei DAB über die DATENkompression aufregt, ist mir schon klar!

Liebe Grüße
MArtin
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Beiträge: 2 373

Registrierungsdatum: 15. Juli 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

23

Freitag, 15. September 2006, 13:53

Zitat

Zelluloid postete
Ne, ihr versteht mich nicht richtig!

DSR soll keine DYNAMIKkompression gehabt haben.
...
Liebe Grüße
MArtin
Das glaube ich so einfach nicht, es sei denn, dass das zu DSR-Zeiten noch nicht so verbreitet war. Da über DSR auch ganz normale Radiosender ausgestrahlt wurden, war die Dynamikkompression schon im System vorhanden. Bei Klassik-Kanälen ist das aber sowieso völlig fehl am Platz, vielleicht ist das 'Gerücht' ja gerade deshalb entstanden.
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

Beiträge: 12 828

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 23. Januar 2008, 14:14

Das war's dann wohl mit DAB in Deutschland:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/102297

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 29. September 2005

Wohnort: Köln

Beruf: Bibliothek.-Verw.

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 23. Januar 2008, 16:42

Die Sache mit dem DAB liest sich wie ein schlechter Karnevalswitz.
Wenn die Rundfunkanstalten so lausig wenig Sender zur Verfügung stellen, wie soll die Kundschaft denn motiviert werden, Geräte zu kaufen? Haben die Verantwortlichen noch nie was von Angebot und Nachfrage gehört ?!

Dies erinnert mich an die traurige Geschichte des klanglich hochwertigen DSR...( Auflösung 32 kHz, ohne Komprimierung )

Heribert

Beiträge: 12 828

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 4. September 2008, 08:14

Zitat

timo postete
Das war's dann wohl mit DAB in Deutschland:
... oder doch nicht?

http://www.heise.de/newsticker/meldung/115353

27

Donnerstag, 4. September 2008, 10:03

Typisch Deutschland, ein ewiges Gelaber und Palaver, aber ohne Ergebnisse. Die sollen´s doch endlich mal einführen, oder eben bleiben lassen.

Oder besser: die Leute fragen. Wer will das überhaupt haben? Nicht immer über die Köpfe der Bevölkerung hinweg entscheiden.

Meine Meinung:
Ob ich das Dauergedudel und Werbegeplärre jetzt über UKW analog oder später via DAB höre, ist mir letztendlich egal. Aber ich werde mir ganz bestimmt nicht extra einen DAB-Empfänger kaufen.

Gruß,
Manuel

28

Donnerstag, 4. September 2008, 11:14

Zitat

Manuel postete
Oder besser: die Leute fragen. Wer will das überhaupt haben? Nicht immer über die Köpfe der Bevölkerung hinweg entscheiden.
Ähm... das über die Köpfe der Betreffenden hinweg alle wichtigen Entscheidungen getroffen werden ist in diesem Land Tradition. Die Demokratur ist schon immer hier gewesen und der machtlose Bürger ist gewollt. Das fiel nur keinem auf, weil es für einen Grossteil der Bevölkerung immerhin sowas wie eine Zukunft gab weil die Wirtschaftlge noch eine andere war. Nur jetzt, wo der Arsch im Prinzip ab ist weil Hochfinanz und Politik ihr wahres Gesicht zeigen, merkt die Bevölkerung für wie dumm sie verkauft wurde.

29

Donnerstag, 4. September 2008, 15:51

Hallo Matthias,

jaja, ich weiß, daß es Tradition in Deutschland ist, sich nicht politisch zu engagieren, getreu dem Motto: "Die da droben, die werden schon wissen, was sie tun".

Demokratie und Politik sollte eigentlich "Sache des Bürgers" sein. Wie die Realität aussieht, wissen wir ja. Alle 4 Jahre mal ein Kreuzchen und das war´s dann für die meisten Leute. Neeh, neeh, so kann das ja nicht funktionieren. :undnun:

Gruß,
Manuel

30

Donnerstag, 28. Mai 2009, 13:22

´
Das stimmt mich bedenklich:
http://www.ez-online.de/ueberregional/baden-wuerttemberg/Artikel429765.cfm
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.