You are not logged in.

  • "JUM" started this thread

Posts: 466

Date of registration: Apr 7th 2018

  • Send private message

1

Friday, November 22nd 2019, 6:08pm

UKW Referenztuner 2018/2019 ?

Gibt es eigentlich noch UKW-Tuner aus Baujahr 2018/2019, die früher mal als 'Referenztuner' bezeichnet worden wären?
VG Jürgen

Posts: 446

Date of registration: Jan 19th 2009

Location: NRW

  • Send private message

2

Friday, November 22nd 2019, 8:08pm

Ich meine, Restek und Accuphase (T-1xxx) bauen noch.

Das Attribut "Referenz" wäre natürlich immer in einen gewissen Bezug zu setzen...

Wie wir spätestens von Kai wissen, ist es mit reinen UKW-Tunern (sprich: ohne DAB+) in D bald Essig. :thumbdown:

Schöne Grüße
Frank

Posts: 5,017

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

3

Friday, November 22nd 2019, 9:13pm

Ich bin (fast) unschuldig, hab damit nix zu tun, hab höchstens meine Meinung oder Sekundärwissen an die Meldung eines anderen zum Zwang zu DAB+ (bei Autos) drangehängt.

Was UKW-Tuner betrifft, ist sicher bezeichnend, daß es in den meisten unserer HiFi-Zeitschriften (ich schaue da nur sehr selten mal rein) keine UKW-Tuner-Tests mehr gibt und daß auch in den "Besten"-Listen der Zeitschriften die Rubrik "UKW-Empfänger" schon lange nicht mehr existiert

Die Hör- und Konsum-Gewohnheiten haben sich doch seit dem vorigen Jahrhundert sehr geändert.

Schaut man heutzutage in Wohngebieten auf die Dächer, sieht man dort nur noch ganz vereinzelt UKW-Antennen.

Der HiFi-Gedanke ist ohnehin tot. Im Vordergrund stehen möglichst vielfältige, vielseitige Bezugsmöglichkeiten (die es auf UKW nie gab und die auch DAB+ nicht schaffen kann) statt HiFi. Was die kommerziellen UKW-Programme liefern, hat ja auch nicht viel mit hoher Ton-Qualität zu tun, von "Fidelity" ganz zu schweigen.
Insofern ist der Bedarf für "Referenz-Tuner" mit exzellenten Eigenschaften für hoch-qualitativen UKW-(Fern-)Empfang drastisch gesunken.
Von den früheren Herstellern von hoch-gelobten Referenz-Tunern gibt es wohl (soweit sie überhaupt noch existieren) selbst nichts gleichwertiges mehr.
Sollte ich irren, bitte ich um Widerspruch.
Die meisten heutzutage hergestellten UKW (und DAB+) Radios "verzichten" aus Kostengründen auf die nötige HF-Vorselektion. Um bei den meist niedrigen Preisen noch Profit machen zu können, stecken nur die nötigsten Halbleiter darin. Die Folge ist, daß solche Geräte zB verstummen, wenn draußen ein Bus der örtlichen Verkehrsbetriebe steht und mit der Zentrale über Funk kommuniziert. Das "stopft" die Eingangsstufen des Radios zu.

Noch ein Tip für Tonbandfreunde, die bereits auf DVB-C Empfänger umgestiegen sind. Auch da wird gespart, oft an den nötigen Tiefpass-Filtern hinter den D/A-Wandlern. In dem Ausgangssignal stecken dann viele hochfrequente pulsförmige Signale drin aus dem Digital-Teil. Die Ohren hören das nicht, dem Audio-Verstärker und den Lautsprechern macht das idR auch nichts.
Im Tonbandgerät können einige der hochfrequenten Signale jedoch durch die nichtlinearen Vorgänge bei der magnetischen Speicherung über die HF-Vormagnetisierung mit deren Frequenz "runtergemischt" werden in den Hörbereich (Differenz-Töne) und dort als (hoffentlich wenigstens leise) Pfeif- und Zwitschertöne hörbar werden. In solchen Fällen kann ein zwischen Empfänger und Tonbandgerät eingefügtes Tiefpass-Filter Abhilfe schaffen.

MfG Kai

Posts: 446

Date of registration: Jan 19th 2009

Location: NRW

  • Send private message

4

Saturday, November 23rd 2019, 10:58pm

Du weißt doch, dass der Überbringer der schlechten Nachricht... :huh:
Von den früheren Herstellern von hoch-gelobten Referenz-Tunern gibt es wohl (soweit sie überhaupt noch existieren) selbst nichts gleichwertiges mehr.
Sollte ich irren, bitte ich um Widerspruch.

Kenne das Gerät nicht persönlich, erscheint technisch jedoch beeindruckend:

https://www.hifi-wiki.de/index.php/Accuphase_T-1200

Ob jedoch ein solcher Invest bei den erwähnten Programm- und Empfangsumständen angemessen ist, bleibt jedem selbst überlassen. :rolleyes:

Schöne Grüße
Frank

Posts: 5,017

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

5

Saturday, November 23rd 2019, 11:18pm

Danke für den Hinweis auf so ein Gerät.
ist aber vielleicht doch nicht das, woran Jürgen gedacht hat,
denn ein "Analog-Empfänger" ist das wohl nicht.
Ich vermute, daß das Gerät die ZF digitalisiert und dann "nur noch" digital arbeitet, zum Schluß allerdings wieder einen D/A-Wandler einsetzt, um den Analog-Ausgang zu speisen.
Ich würde nicht 6100 € ausgeben, um letzendlich das Gleiche aus den Rundfunkstudios zu bekommen, was mir auch Sat-Radio oder ein anständiger DVB-C Lieferant (also nicht Vodafone) schickt.

MfG Kai