Sie sind nicht angemeldet.

  • »Arctic_ReFox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2017

Wohnort: NRW

Beruf: Ganz viel Theorie

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. November 2017, 15:02

Euer Traum Receiver oder Verstärker

Hallo,

Was würdet Ihr Euch an technischen Möglichkeiten wünschen, wenn Ihr Euch einen Receiver oder Verstärker komplett frei zusammenstellen könntet?

Ich fange einfach mal an mit meinen Spezifikationen:

Da ich eine kleine Wohnung und ein gutes Gehör habe, sind Lautstärke und Leistung für mich eher nachrangig. Da ich außerdem kein großer Filmfan bin, noch nicht mal einen Fernseher habe, reicht mir ein Stereogerät. Radio hätte ich gerne on board und zwar nach Möglichkeit nicht nur UKW, sondern auch gleich DAB+ und Internetradio. Sprich: Netzwerkanschluss.

Bezüglich digitaler Anschlussmöglichkeiten bin ich reichlich indifferent. Ich verwendete zwar mit CD und MiniDisc digitale Quellen, aber irgendwo muss ja die Wandlung nach analog stattfinden und ich sehe keinen Grund, das nicht die Quellengeräte machen zu lassen. Dafür hätte ich aber gern reichlich analoge Anschlussmöglichkeiten. Ich betreibe zur Zeit einen DVD-Player, zwei CD-Player und zwei MD-Recorder zuzüglich einer Revox A77, wenn denn der Schaden am Aufnahmekanal, den sie von Anfang an hatte, im Rahmen der Händlergewährleistung behoben ist. Mit anderen Worten: Sechs Quellen, von denen drei auch Aufnahmemöglichkeiten bieten. Mit anderen Worten: Sieben bis acht Line Ins und drei Rec Outs wären klasse. Für die Rec Outs hätte ich gern einen Aufnahmewahlschalter, der es ermöglicht, auch Signalwege zu legen, auf denen man zwei Medien kopieren kann während man andere Medien über die Lautsprecher wiedergibt. Gleichzeitig sollte es aber über die Line Ins auch Hinterbandkontrolle möglich sein. Ein Phonoeingang ist für meine Bedürfnisse nicht nötig. Schlussendlich hätte ich das Gerät gern auftrennbar, auch wenn ich in dieser Hinsicht im Moment keine weiteren Ambitionen habe.

Da ich mir das Gerät wegen des Internetradios ohnehin mit Netzwerkeingang wünsche, hätte ich gern die Möglichkeit, den Verstärker per Hausnetzwerk vom PC oder auch vom Smartphone bedienen und konfigurieren zu können. Dazu würde für mich auch eine Benennung der Eingänge gehören, so dass man im Zweifelsfall nicht "AUX", sondern "Reel-to-Reel" im Display stehen hat, wenn man den entsprechenden Kanal anwählt.

Mir ist klar, dass es diesen ganzenSchnickschnack wohl nicht gibt, aber wünschen kann man es sich ja trotzdem mal.

2

Samstag, 11. November 2017, 16:51

Hallo!

Meine 1. Wahl wäre die Kombination HE90/HEV90 von Sennheiser (auch bekannt als "Orpheus".
Lautsprecher entfallen hier.

An 2. Stelle Candeias Bausteine der modelo-Serie. Dazu kleine, aber feine Lautsprecher.

An 3. Stelle RESTEK Bausteine. LS wie vor.

Den Rest (Bandmaschinen/CR/Tuner/Plattenspieler/CD-DVD-Spieler) würde ich über geeignete
"Micky Mäuse passend dranstricken".

Rein emotionale Auswahl. Rationalen Argumente dagegen, bin ich "beratungsresistent". 8)

Gruß
Wolfgang

EDIT: DAB+/Internetradio/Bluetooth/etc. bleiben dauerhaft außen vor. Brauch´ und will ich nicht!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cisumgolana« (11. November 2017, 19:35)


  • »Arctic_ReFox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2017

Wohnort: NRW

Beruf: Ganz viel Theorie

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. November 2017, 16:58

Was ist denn mit Mickymäusen gemeint?

4

Samstag, 11. November 2017, 19:34

Hallo Namen- und Grußloser!

Ich hätte auch "karierte Maiglöckchen" statt "Micky Mäuse" schreiben können.

Damit sind elektronische Helferlein (z. B. Signalumschalter/-verteiler; Mischpult, etc.)
für spezielle Aufgaben (Anschluß von Geräten, für die zu wenig/keine/ungeeignete
Anschlüsse am Vorverstärker/Vollverstärker vorhanden sind) gemeint.

Gruß
Wolfgang

Beiträge: 1 127

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2007

  • Nachricht senden

5

Samstag, 11. November 2017, 20:06

So sieht das etwa aus:


Gruß Bernd


Beiträge: 12 932

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

6

Samstag, 11. November 2017, 21:40

Ich bilde mir ein, in der Beziehung genügsam zu sein. Mein Traum-Verstärker (Receiver möchte ich nicht mehr) sähe so aus:

  • Zweikanal
  • Klassische Optik, wahlweise in schwarz oder silber erhältlich
  • Stabiles Metallgehäuse
  • Wenn's geht, etwas flacher als mein aktueller AX-596
  • Reglerknöpfe aus Metall
  • Richtiger Netzschalter
  • 2 x 50 Watt Sinus sollten dicke reichen
  • Mindestens drei Line- und ein Phono-Eingang (der VV sollte natürlich was taugen) und ein Tape-Ein-/Ausgang mit Monitorfunktion (natürlich als Cinch-Buchsen)
  • Elektronischer Eingangsumschalter
  • Ausgänge für zwei Lautsprecherpaare, sollte auch mit zwei 4-Ohm-Paaren gefahrlos zu betreiben sein
  • Kopfhörerbuchse, die auch für hochohmige Hörer einschränkungslos geeignet ist
  • Wenn ich noch einen kleinen Wunsch frei habe: Abnehmbares Netzkabel

Sonst brauch' ich nix. Keine Digitaleingänge, keine Zappelzeiger, kein Mäusekino, Fernbedienung muss auch nicht sein.

Klanglich bin ich nicht so richtig festgelegt. Als ich vor vierzehn Jahren meinen Verstärker gekauft habe, hatte ich neben Yamaha auch Marantz, Onkyo und NAD probegehört und bin bei erstem gelandet. Kann aber sein, daß ich in der Hinsicht heute anders entscheiden würde. Meine Hörgewohnheiten sind mit Mitte 40 ja auch nicht mehr die gleichen wie mit 30. :)

Beiträge: 590

Registrierungsdatum: 18. August 2009

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 12. November 2017, 09:26

da hat wohl einer zu viel Zeit???!!!

dann wünschen wir uns demnächst noch den tollsten Tuner, Cassettendeck, Bandmaschine usw., Hauptsache Aktivität. Tut mir leid, wenn ich so bitterböse bin, aber so ein Thema ist doch eher was nach 17 Bier am Tresen, oder?

Beiträge: 2 220

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 12. November 2017, 09:46

da hat wohl einer schlechte Laune ???!!!

Über Sinn und Zweck so einiger Themen hierzuforen in letzter Zeit zerbreche ich mir auch öfter meinen fast kahlen Schädel. Ich denke jedoch, so lange es Leute gibt, die bereit für Diskussion und Mitwirkung sind, hat das erstellte Thema - zumindest für diese - durchaus eine Daseinsberechtigung. Und dieses Thema stößt ja auf Resonanz, so what ?

Also lassen wir ihnen ihren Spaß.

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Beiträge: 590

Registrierungsdatum: 18. August 2009

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 12. November 2017, 12:26

da hat wohl einer schlechte Laune ???!!!...

Nö, rein gar nicht ;)

Und Du hast ja völlig recht, wenn sich hier Leute über so ein Schw...Thema unterhalten wollen, dann sollen sie das ruhig tun. Mich wundert halt, dass tatsächlich immer wieder (auch geschätzte) Kollegen durch bekloppte Reifen springen, die hingehalten werden. Die Themen scheinen da ja wirklich frei konfigurierbar zu sein...ich mache vielleicht auch mal "Einen" auf, a la: der beste Socken zum Verschließen von Bass-Reflex-Öffnungen...oder so... :D

10

Sonntag, 12. November 2017, 15:31

Die tollste Bandmaschine haben wir uns bestimmt schon im Jahre 2004 gewünscht, im ersten Jahr dieses Forums.

Themen von wirklicher Relevanz findest man eher in der Kirche. Die hat immerhin den Anspruch, auch über dein Lebensende hinaus was zu bringen. (Nein, ich möchte an dieser Stelle keinen Streit über Sinn und Unsinn von Glauben und Religion losbrechen.)

Sinnvolles kann ich zu diesem Thema leider nicht beitragen, da ich mit dem Verstärker- und Receiver-Gesummse, was bei mir arbeitet eigentlich zufrieden bin. (Abgesehen davon, dass sie natürlich viel zu wenig Ein- und Ausgänge haben.)

niels

P. S.

Am 03.Juni 2006:

Wie sieht eine neue Tonbandmaschine aus?
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Beiträge: 12 932

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 12. November 2017, 20:18

Sinnvolles kann ich zu diesem Thema leider nicht beitragen, da ich mit dem Verstärker- und Receiver-Gesummse, was bei mir arbeitet eigentlich zufrieden bin.


Dann bleibt nur zu hoffen, daß das Gesummse noch lange hält. Zwei mal Tape Out und Monitor-Funktion findet man leider bei aktuellen Modellen der großen Hersteller nicht mehr. Zudem geht die Entwicklung dahin, die größeren Modelle nur noch mit Digitaleingängen anzubieten, die ich nicht brauche.