Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 16. Februar 2019, 17:02

Ton Nadeln prüfen

hallo Leute,
da man immer wieder mal eine LP aus alten Zeiten auflegt,würde ich gerne wissen,in welchem Zustand sich meine Ton-nadeln befinden. Um mal eben einen Nachbau oder Ersatznadel zu kaufen sind mir ca 150€ dafür zu hoch.
Zu wem könnte man seine Nadeln schicken---wer oder welches Geschäft hat heute noch dafür ein Mikroskop und das
know how dazu?
Würde mich über Adressen freuen.
Danke und Gruss
Eberhard

Beiträge: 2 156

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

2

Samstag, 16. Februar 2019, 17:34

Musik im Raum, Essen.
Leute, bleibt schön glatt gewickelt!

Beiträge: 5 043

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Samstag, 16. Februar 2019, 21:42

Hallo Eberhard,

auf dem Gebiet gibt es jede Menge "Glatteis".
Diejenigen, die sowas anbieten, und diejenigen, die sogenannte Ersatznadeln verkaufen, wissen, daß die große Mehrzahl ihrer Kunden nicht in der Lage ist, irgendwelche Behauptungen über die Eigenschaften der Nadeln nachzuprüfen.
Teilweise können sie es wohl selber nicht und sind eben nur Händler.
Als ich vor vielen Jahren mal meine LPs digitalisieren wollte, hatte ich noch zwei Kollegen, die im Besitz der dhfi-Meßschallplatte (bzw. einer davon) waren, mit denen man Verzerrungen/Abtastfähigkeit und Frequenzgang überprüfen konnte. Die hab ich mir ausgeliehen und damit Ersatzkandidaten geprüft. War Mist dabei. Schließlich habe ich die am wenigsten "schlimmste" Nadel genommen, einen besseren Vorverstärker/Vorentzerrer gebaut und einen speziellen Equalizer programmiert, mit dem ich die Platten nach Digitalisierung auf flachen Frequenzgang trimmen konnte.
Die dhfi Platten kann man gelegentlich bei ebay & Co "erwischen".
Eine Alternative wäre sonst noch, einen mit der Geldbörse verträglichen kompletten neuen Tonabnehmer der dänischen Firma Ortofon zu erwerben.

MfG Kai

Beiträge: 908

Registrierungsdatum: 22. November 2005

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Februar 2019, 07:55

Ein einfacher Test:
Fängt der Diamant bei einer guten Platte in den Innenrillen an zu verzerren, ist er hin.

Im Zweifel gilt: Neu kaufen.

Ersatzdiamanten gibt es für sehr viele Systeme bereits für weniger als 20 Euro.

William Thakker wäre eine Adresse.

Gruss, Martin

5

Sonntag, 17. Februar 2019, 11:38

moin Martin,
ja, im Zweifel nachkaufen ist gut.
aber eine Nachbau Nadel für mein VMS 30 MkII kostet bei Thakker 150€.
Da würde ich zuerst lieber 10€ Versandkosten ausgeben und das Teil zum Überprüfen schicken.
Vielleicht erübrigt sich dann der Kauf----oder auch nicht.
Aber danke,werde mal besonders auf die Innenrillen achten.
MfG
Eberhard

Beiträge: 5 043

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 17. Februar 2019, 11:48

Für 150€ kriegst du bei Ortofon einen ganzen Tonabnehmer mit Nadel, zwar nicht den besten aber einen brauchbaren.
Bei den Ersatznadeln weist du nicht, was du bekommst. Wird da irgendwas garantiert ?
Gibt es dazu technische Daten, die sich kontrollieren lassen und auf deren Einhaltung man pochen kann ?

MfG Kai

Beiträge: 4 624

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 17. Februar 2019, 13:19

Das VMS30II hat doch einen Finelineschliff. Wenn man da was Anständiges als Ersatz haben möchte, ist da nix mit 20 Euro!

8

Sonntag, 17. Februar 2019, 15:28

Hallo!

Und bei MC-Tonabnehmern ist der Diamantnadelaustausch nicht mit "Bordmitteln"
(do-it-yourself) möglich.
Da ist eine Prüfung der Nadel, um den Istzustand zu erfahren, wichtig. Will
man nicht viel zu früh viel Geld ausgeben...

Gruß
Wolfgang

Beiträge: 4 624

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Stadtbahnfahrer i.R.

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 17. Februar 2019, 15:32

Aber das VMS 30 ist ein MM-System...

10

Sonntag, 17. Februar 2019, 15:36

Holger, das weiß ich.

Ich wollte nur um die MC-Thematik ergänzen.

Zumal sich der Eingangsbeitrag ganz allgemein auf
Tonabnehmernadeln bezieht...

Beiträge: 859

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Februar 2019, 16:47

Das VMS30II hat doch einen Finelineschliff. Wenn man da was Anständiges als Ersatz haben möchte, ist da nix mit 20 Euro!

Ich kenne das VMS30MK2 nicht, aber es ist lt. diesen Angaben ein System, was ich auch nicht vorschnell aufgeben würde.
Kennt jemand den damaligen Neupreis und den Produktionszeitraum?


Viele Grüße

96k

Beiträge: 5 043

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 17. Februar 2019, 17:18

Demnach ist das Sytem ja sogar von Ortofon.
Dort gibt es einen Support Bereich:
https://www.ortofon.com/support
mit den Unterrubriken:
HiFi Support
1. Exchange and Repair service
2. FAQ and Installation
3. Replacement cartridges selector
4. Cartridges dimensions chart
5. Headshells dimensions chart
6. Cartridge/tonearm systems resonance frequency
7. Useful links
Davon sind 1 & 3 vielleicht hilfreich.
Als "authorised partner" in deiner Nähe wird genannt:
https://www.projekt-akustik.de/ (in Bad Schwartau)

MfG Kai

Beiträge: 859

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 17. Februar 2019, 17:28

Demnach ist das Sytem ja sogar von Ortofon.

Unglaublich was Google so alles findet - wenn man zur Abwechslung dort etwas eingibt. ;)


SCNR und Grüße

96k

14

Sonntag, 17. Februar 2019, 18:01

Ich habe auch ein VMS 30 MkII zu meiner großen Zufriedenheit, auch wenn es bei mir eher ein Backup ist. Die Nadel wird fast immer noch gut sein, es sei denn, das Ding spielt schon seit 15 Jahren tagtäglich. Sonst ist es eher die Aufhängung, denn die Nadel ist beim VMS 30 ein hochwertiger, nackter Naturdiamant. Es stimmt, was Holgi schrieb, es hat eine Fineline-Nadel mit 8x40µm. Diese ist der elliptischen Nadel vom VMS 20 mit gleichen Radien leicht überlegen, da sie weniger bei FIM verzerrt. So eine Nadel würde ich, sofern noch verfügbar nur als Original nehmen, denn im Nachbau gibt es nur elliptische Standardnadeln. Das VMS-Exclusiv ist nur ein "umbenanntes" VMS 30, die Nadel sollte auch gehen, aber aufpassen, Ortofon hat drei verschiedene Einschubnasen, die nicht kompatibel sind, also gerade bei Nachbauten und Alternativersatz darauf achten, ob es paßt. Ggf. mit dem Händler ein Rückgaberecht diesbezüglich vereinbaren. Falls wer Mut hat, was mit der Post zu senden, kann ich gerne die Nadel gegen Versandkosten prüfen.

PS. Vom Abschluß und Ausgangspegel ist es ein MM-System, genauer aber ein MI-System. Hier wurde das Eisen gegen den Magneten getauscht. Also ein kleines Eisenröhrchen bewegt sich im Feld eines feststehenden, kleinen Magneten. Vorteil ist, das das Eisenröhrchen deutlich weniger bewegte Masse hat.

15

Sonntag, 17. Februar 2019, 22:17

hallo Captn Difool

Kaimex hat mich darauf hingewiesen,daß die Nadeln im Schaft des Systems in einer bestimmten Dämpfungsmasse gelagert sind.Diese könnte nach Jahren hart werden und dann die Nadelbewegungen einschränken.
Da mein VMS 30 schätzungsweise 35 Jahre alt ist (auch die Nadel)könnte das hier zutreffen?
Weiter habe ich noch ein National Panasonic 270 c II System mit elliptischer Nadel.
Könnte das auch betroffen sein?
Kannst Du dazu etwas aus Erfahrung sagen?
Danke und Gruss
Eberhard

16

Montag, 18. Februar 2019, 17:31

Das VMS 30 wurde bis etwa Ende 80er Jahre hergestellt, meines dürfte kaum jünger sein als Deines und das tastet noch einwandfrei bis etwa 80µ (DHFI2) ab. Ein mindestens so altes VMS 20 ebenso, ich denke, die Dämpungsgummis sind bei diesen Tonabehmern haltbarer als die ihrer MC-Kollegen aus gleichem Hause.

Die Alterung der Gummiaufhängungen sind hersteller- und sogar chargenabhängig. Allgemeine Aussagen sind da schwierig. Die guten AKG-Systeme sind z.B. berüchtigt, das ihre Gummis schnell hart werden und damit unspielbar. Ich habe Technics 206 und 207, ein Shure M75 und ein Stanton 680, allesamt aus den frühen 80er Jahren, die alle noch problemlos spielen.

Beiträge: 5 043

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

17

Montag, 18. Februar 2019, 18:32

Meine Erfahrungen beziehen sich auf ein ELAC STS 444-12, gekauft wohl in der zweiten Hälfte der 60er Jahre oder 1971.
Verhärtes Innenleben bildete anscheinend einen Anschlag für größere Amplituden und hatte dann heftige Verzerrungen zur Folge.
Angebotene Ersatznadeln wichen Qualitätsmäßig weit vom Original ab.

MfG Kai

18

Mittwoch, 20. Februar 2019, 10:32

nur mal zur Info
hatte einen Schriftverkehr mit Projekt-Akustik (Ortofon Vertreter)
und gefragt,ob man auch die Systeme nach über 10 Jahren erneuern soll. (VMS 30)

das hatte mir ein anderer Händler empfohlen--
die Antwort war:
-------------------------------------------------------------


"diese kann man noch deutlich länger einsetzen.
Aber eine Erneuerung führt auf jeden Fall zu einer Performance
Verbesserung. Die Nachbaunadel spielen immer deutlich schlechter als die
Originalnadeln. Aber damit kann man solche System am Leben erhalten.
Mit highfidelen Grüßen
Torge Schönberg - Geschäftsführer"
----------------------------------------------------
Tja,das kann man jetzt halten wie man Geldbeutel hat--oder wie heißt das so schön?
MfG
Eberhard

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ostsee Rentner« (20. Februar 2019, 21:36)


Beiträge: 5 043

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 20. Februar 2019, 15:44

Hat er denn Zahlen genannt ?
Ist doch klar, daß alle Händler lieber was neues verkaufen, als "alten Krempel" zu unterstützen, der ihnen weniger einbringt.
Trotzdem muß seine Aussage nicht falsch sein.

Da mußt du nun überlegen, was es dir wert ist, bzw. ob die geforderten Preise den gelegentlichen "Nostalgie-Anfällen" angemessen sind.

MfG Kai

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher