Sie sind nicht angemeldet.

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 430

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Freitag, 12. Oktober 2018, 09:17

Messschallplatte ?

Hallo,

gibt es irgendwo noch NOS Exemplare der DHFI Schallplatte Nr. 2 oder Ähnliches / Gleichwertiges zu zivilen Preisen ?

MfG Kai

Beiträge: 1 157

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2007

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

2

Freitag, 12. Oktober 2018, 10:35

Ähnliches gibt's - hier z.B.
Viele Grüße
Jörg

Beiträge: 281

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

3

Freitag, 12. Oktober 2018, 16:24

Ich habe sie alle, überwiegend von DISCOGS!
Gerhard

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 430

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Freitag, 12. Oktober 2018, 17:04

@Jörg: Vielen Dank für den Link !

Leider ist da anscheinend nichts dabei, was die DHFI Nr.2 ersetzen kann,
Mich wundern auf der ortofon Platte die 800 Hz - 50 kHz Sweeps. 20 Hz - 20 kHz fände ich nützlicher.

@Gerhard:
Hast du die Platte von "HiFi-News" ?
Von der gibt es unter dem Link ("Da capo...") keinerlei Inhaltsangabe.
Kannst du verraten, was da drauf ist ?

MfG Kai

Beiträge: 1 157

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2007

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. Oktober 2018, 18:28

Ich hab diese hier und falls der Inhalt interessiert:







Viele Grüße
Jörg

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 430

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Freitag, 12. Oktober 2018, 19:24

Danke für die Fotos mit den detaillierten Informationen.
Der Resonanztest ist auf der DHFI Nr.2 nicht enthalten. Insofern würde sie durch diese Platte ergänzt.

Bei Discogs (Gerhards Hinweis) werden zur Zeit etwa 25 Exemplare der DHFI Nr.2 angeboten zu Preisen zwischen 10 - 33 €.
Mich wundert etwas, daß alle Exemplare nur mit Zuständen zwischen "sehr gut" bis "neuwertig" beschrieben werden.
Ist das glaubwürdig ?
Gibt es diesbezügliche Erfahrungen ?

MfG Kai

Beiträge: 5 420

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

7

Freitag, 12. Oktober 2018, 19:44

https://www.audiophile-vinyl.de/Kategori…ASABEgKuwfD_BwE

Die sollte Neu sein, sofern ich das Angeb. richtig interpretiere. Die Platte selbst ist zu empfehlen.

Vom selben Anbieter: https://www.audiophile-vinyl.de/Kategori…&a=catalog&p=36

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Beiträge: 472

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2006

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

8

Samstag, 13. Oktober 2018, 13:34

Die Image hifi Testplatte habe ich auch, sie hat aber mbMn eher wenig praktischen Wert, falls man Messungen durchführen will. Auch die Dhifi Platte ist für den Anwender ohne Messequipment gedacht, hat aber ein umfangreicheres Angebot an Messsignalen und scheint mir daher geeigneter. Für Messungen verwende ich die Testschallplatte von Dr. Feickert mit der dazugehörenden Adjust+ Software. Man kann aber auch andere Software verwenden. Aber, wennn man die Platte haben will, muss man eh die Software bestellen. Die Platte gibt es im Paket dazu. Die Pressqualität der Messplatte ist allerdings nicht ganz das, was man sich von Messequipment erwarten könnte, Höhenschlag und zu größes Mittelloch machen aussagekräftige Gleichlaufschwankungsmessungen schwierig.

PS: Ich sehe gerade, dass die Bestellseite für die Adjust+ Software nicht mehr verfügbar ist. Ob sie nur kurzzeitig wegen Wartungsarbeiten offline ist, oder ob die Platte vergriffen und daher das System nicht mehr als Ganzes verfügbar ist, weiß ich nicht.
Viele Grüße
Lukas

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 430

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

9

Samstag, 13. Oktober 2018, 15:20

Auf der ImageHiFi Platte fehlen die nötigen Testsignale für die Frequenzgang-Messung.

Bei den Testplatten Angeboten unter "PeZett"s zweitem Link gibt es keinerlei Angaben, was auf den Platten drauf ist.
Ich habe noch nicht probiert, ob man andernorts mehr erfährt.

Weiß jemand, mit welcher Testplatte die HiFi-Zeitschriften bei Plattenspielertests die Frequenzgänge ermitteln
oder drucken die nur noch die Frequenzgänge der Abtastsystem-Hersteller ?

MfG Kai

Beiträge: 2 880

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2004

Wohnort: NRW

Beruf: N.N.

  • Nachricht senden

10

Samstag, 13. Oktober 2018, 15:56

Mit Geduld und etwas Glück findet man etwas aus alten Beständen der DDR, es gab da diese Exemplare:

http://www.liedderzeit.de/Platten/Sonder…hallplatten.htm
Mein Motto "Zitat" »Opa Deldok«: »Früher war alles schlechter. !!!!

Beiträge: 472

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2006

Wohnort: Wien

  • Nachricht senden

11

Samstag, 13. Oktober 2018, 16:50

HiFi Stereophonie hat Ende der 70er Jahre mit folgenden Messschallplatten gearbeitet:

Frequenzgang und Übersprechdämpfung 20 Hz bis 20kHz:
Brüel & Kjaer QR 2009

Frequenzgang und Übersprechdämpfung 1kHz -50 kHz (CD 4 Abnehmer):
Victor TRS-1005

Bassresonanz:
DG 1099 112

Was Aktuelleres hab ich nicht, womit heutzutage bei den Zeitschriften gemessen wird, kann ich, mangels Interesse an der Lektüre, nicht sagen
Viele Grüße
Lukas

Beiträge: 998

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

12

Samstag, 13. Oktober 2018, 18:02

Hallo Kai,

was für Testtrack bzw. Messsignale brauchst Du denn?
Ich finde den FG auf der DHFI Nr. 2 eher bescheiden. Am besten schneidet für mich da der von der "HiFi News" ab. Die gibts auch noch neu. Aufgrund ihres Alters wirst Du eher einen Lottosechser gewinnen, als von der Nr. 2 noch eine echte NOS zu finden. Wobei ich sagen muß, meine Nr. 2 habe ich seit 35 Jahren und sicher schon mehr als 400mal (einige Tracks) gespielt und ist immer noch wie "neu". Kann keinen Verschleiß darauf hören. Für Gleichlaufmessungen nehme ich am liebsten die Adjust+ von Dr. Feickert, aber die LP, nicht die Single.

Weiters ist die Ullstein-RCA "HiFi-Test" sehr gut, da hier die Signale per Direktschnitt übertragen wurden, also vom Signalgenerator gleich auf die Lackfolie. Daher eignen sich hier die Testtracks für Höhenabtastfähigkeit wie auch Intermodulationen am besten. Leider nur noch Gebraucht. Einige andere interessante Abtasttests hat die ebenfalls neu erhältliche Testplatte von der AAA/Tacet. Die Nr.2 nehme ich eigentlich nur noch für Kanaltest und Antiskating im Tiefenabtasttest.
Gruß
André

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 430

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

13

Samstag, 13. Oktober 2018, 18:27

Hallo Andre',

"brauchen" wäre übertrieben. Vor gefühlten 10 Jahren hab ich mal die DHFI Nr.2 (geliehen von damaligen Arbeitskollegen) benutzt, um den Frequenzgang eines Miracord 50H mit Ersatznadeln auszumessen, bzw. um überhaupt die brauchbarste Ersatznadel unter wenigen Versuchskäufen zu finden. Ich hab gedacht, angesichts des anscheinend wieder erwachenden Interesses an Vinyl und Plattenspielern, gäbe es auch aktuelle gleichwertige Platten. Das wollte ich hiermit eigentlich rauskriegen.
Wie in einem früheren Beitrag geschrieben, werden bei Discogs gerade um die 25 Exemplare der DHFI Nr. 2 angeboten. Es kommt mir nur "komisch" vor, daß die alle mit Zuständen zwischen "sehr gut" bis "neuwertig" angegeben werden. Da kommen mir doch Zweifel.
Mir reicht eigentlich das, was auf der DHFI Nr.2 drauf ist/war; zusätzlich wäre die Tiefenresonanzmessung willkommen.
Das ganze ist mir jedoch keine 2 x 60 € wert. Ich bin kein HiFi-Freak, nur meßtechnisch orientiert.

MfG Kai

Beiträge: 281

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

14

Samstag, 13. Oktober 2018, 20:47

Hallo Kai,
ich habe natürlich nur je eine Platte davon bei Discogs gekauft, insgesamt habe ich alle neun DHFI (+CD, nur die MC fehlt mir noch). Alle waren near mint von verschiedenen Verkäufern und alle sind wie beschrieben ohne Kratzer oder Störgeräusche. Nachdem ich die Platten durch meine GLÄSS laufen ließ würde ich sagen, wie frisch aus dem Laden. Überhaupt habe ich bisher mit Discogs keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Gerhard

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 430

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 14. Oktober 2018, 09:53

Hallo Gerhard,

eine GLÄSS habe ich leider nicht. Bei mir käme die Platte aus der Hülle direkt auf den Teller unter den "Zahn" des Abtasters. Ich könnte höchstens vorher mal mit einer Plattenbürste "761 ANTISTATIC CARBON FIBRE" rüberfegen.
Bei Gläss (mußte mich erstmal schlau machen, was das ist) lese ich : "Wasserfüllmenge: 4,5 Liter, Reinigungskonzentrat 20 ml"
Kommt da herzhaftes Leitungswasser oder eine aqua dest. Diät rein ?
Ist das Reinigungskonzentrat vom Typ "Spezial" oder übliches Zeugs aus dem Küchen-/Bad-Bedarf ?
In einem anderen Thread gingen die Meinungen auseinander, ob gemeines Wasser oder edleres nötig ist.

Danke für deine Erfahrungen.
MfG Kai

Beiträge: 281

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 14. Oktober 2018, 15:56

Hallo Kai,
die Gläss reinigt mit Bürsten und Ultraschall doppelseitig und verlangt nach destilliertem bzw. demineralisiertem Wasser und einem Zusatz, den es vom Hersteller gibt. Es wird allgemein abgeraten da selbst etwas zu mischen. Zuvor hatte ich eine normale Plattenwaschmaschine (Nessy), da habe ich noch selbst gemischt. Bis auf den Lärm ist die Gläss m. E. besser, man kann halt nie alles haben.
Gerhard
»Sonicman« hat folgendes Bild angehängt:
  • Glaess.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Sonicman« (14. Oktober 2018, 16:49)