Sie sind nicht angemeldet.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 963

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

211

Freitag, 20. Juli 2018, 16:40

Darf man jetzt, wo die Auswahl wächst, auch irgendwann auf sowas wie automatische Endabschaltung hoffen? Soweit ich es sehe, hat der Reloop das auch nicht. Hanpin-Laufwerk im hübschen Klavierlack-Gehäuse und mit HiFi-tauglichem System ist ja ganz nett, aber irgendwie ist mir nicht wohl bei der Vorstellung, daß mein Dreher am Ende einer Platte einfach weiterläuft, wenn ich ihn nicht im Auge behalte.

Beiträge: 162

Registrierungsdatum: 14. März 2012

Wohnort: Zwickau

Beruf: Ton-, Beleuchtungs- und Bühnentechniker

  • Nachricht senden

212

Samstag, 21. Juli 2018, 16:22

schade daß die meißten neuen Geräte so öde schwarz sind....

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 963

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

213

Samstag, 21. Juli 2018, 17:25

Was hättest Du lieber? Silber? Oder Holzdekor?

Ich mag schwarz. Vor allem ist mir schwarz lieber als das Technics-braun.

214

Samstag, 21. Juli 2018, 20:30

Ohne Endabschaltung hilft heutzutage:

http://analogis.eu/8145.html

Gab es früher bereits von Thorens.

Gruß Frank

Beiträge: 162

Registrierungsdatum: 14. März 2012

Wohnort: Zwickau

Beruf: Ton-, Beleuchtungs- und Bühnentechniker

  • Nachricht senden

215

Sonntag, 22. Juli 2018, 10:43

Was hättest Du lieber? Silber? Oder Holzdekor?

Ich mag schwarz. Vor allem ist mir schwarz lieber als das Technics-braun.
Holzdekor, z.B- Mahagoni, passend zu den Seitenteilen der anderen Geräte.....

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 963

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

216

Sonntag, 22. Juli 2018, 11:09

Holzdekor, z.B- Mahagoni, passend zu den Seitenteilen der anderen Geräte.....


Ja, find' ich auch schön. Das Problem ist nur, daß einen sowas praktisch immer dazu verdammt, alle Komponenten von einem Hersteller zu kaufen. Gerade Plattenspieler sind ja eigentlich ein eigenes Thema, wo ich mich wegen der Optik ungerne solchen Zwängen unterwerfen würde.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 963

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

217

Sonntag, 22. Juli 2018, 11:11

Ohne Endabschaltung hilft heutzutage:


Hallo Frank,

wie funktioniert das? Kann man das mit allen gängigen Plattenspielern kombinieren?

Die (einzige) Bewertung auf Amazon liest sich nicht so toll.

Gruß,
Timo

Beiträge: 5 405

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

218

Sonntag, 22. Juli 2018, 12:00

wie funktioniert das? Kann man das mit allen gängigen Plattenspielern kombinieren


Wenn ich ungefragter Weise antworten darf... ...das ist ein einfacher mechanischer Auslöser, der bei Berührung durch den Tonarm eine Feder freigibt. Diese hebt die untere, waagerechte Auflage an und liftet somit den Tonarm in die Höhe. Das Ganze geschieht allerdings recht ungedämpft, sodaß schwerere Tonarme zum Nachwippen neigen. Ist dann das Abnehmersystem auch noch recht hoch, kann es theoretisch zu erneutem Rillenkontakt kommen. Das sollte sich zwar mit den Höhenrasten des "LIfters" ausgleichen lassen aber ich weiss nicht ob das für alle denkbaren Kombinationen passt. Im Grunde lässt sich das Teil auf jedem Dreher montieren (...wird aufgeklebt).
Anmerkg.: meine Beschreibung beruht auf dem Thorens-Lifter den es anno dunnemals für die einfachen Dreher zu kaufen gab, der aber dem von Frank verlinkten Exemplar nach baugleich/identisch ist.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 963

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

220

Freitag, 17. August 2018, 17:32

Mein Fazit: so ganz 100% identisch zu Harpin u. Co. scheint mir der Magnat nicht.


Es gibt Neuigkeiten auf der Magnat-Seite:

https://www.magnat.de/de/elektronik/mtt-990/

Interessant finde ich den Abschnitt "Motor & Plattenteller". Das liest sich in der Tat so, als sei das Gerät nicht aus dem Hanpin-Baukasten entstanden, sondern eine Eigenkonstruktion.

Beiträge: 234

Registrierungsdatum: 12. Februar 2009

  • Nachricht senden

221

Freitag, 17. August 2018, 19:00

... interessant finde ich auch diese Aussage aus dem Prospekt, um die Vorteile des Direktantriebs zu beschreiben:

Zitat

Der Direktantrieb klingt im Idealfall dynamischer und hat den besseren Gleichlauf.
Da fragt sich der Laie, wo die Dynamik her kommt ...
Olaf, der eher passiv seit Jahren hier mitliest und sich an den fachlichen Beiträgen über Tonbandgeräte erfreut

Beiträge: 3 320

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

222

Freitag, 17. August 2018, 21:26

Kann man damit Filme gucken ?:
Zitat aus dem Promotion-Text:
Der Magnat MTT 990 (ohne X) ist als Ready to Play Version mit einem schon legendär zu nennenden Movie-Magnet-System der Aufsteigerklasse ausgestattet: dem japanischen Audio Technica Tonabnehmer AT 95E.
Zitatende.
Oder ist hier "Moving-Magnet-System" gemeint ?

MfG Kai

Beiträge: 951

Registrierungsdatum: 17. April 2009

Wohnort: Am Remstal

  • Nachricht senden

223

Freitag, 17. August 2018, 23:07

Ja, denn das preisgünstige AT95 ist so eines. Der Ansatz von Magnat ist nicht schlecht. Der Tonarm ist aber aus dem Hanpin-Baukasten, aber als 10" mit schwarzen Armrohr wieder eine Besonderheit.
Gruß
André