You are not logged in.

  • "Schogu" started this thread

Posts: 10

Date of registration: Mar 9th 2020

Location: Aichwald

Occupation: Einzelhandelskaufmann

  • Send private message

1

Saturday, March 21st 2020, 6:45pm

Nakamichi RX-505, echt Klasse !!! Eine kleine Reparaturgeschichte...

Hallo Zusammen,

nachdem ich schon in den 80igern ein Fan von Sony Tape Decks war und bis heute bin und gerne mit dem 700er oder 808er meine Aufnahmen aufnehme und auch bis heute abspiele, war trotzdem mein großer Wunsch schon in den 80igern ein Nakamichi RX-202 oder gar RX-505. Unerreichbar für meinen damaligen Geldbeutel.
Jetzt wurde mir ein defektes Gerät für wenig Geld angeboten und da wurde ich schwach 8) . Mir war bis auf diverse elektronische Fehler nicht bekannt, dass es sich hier um ein Gerät handelte, dass mindestens 20 Jahre nur stand.
Was soll ich sagen, das Manual heruntergeladen, erst einmal die Mechaniken bildlich angeschaut und diverse Hilfetexte durchgelesen.
Nachdem ich den Trafo tauschen musste, einen Elko im Netzteil, fing das Gerät wieder an zu leben. Leider ratterte, quietschte so ziemlich alles. Das Kassettenfach öffnete sich nicht und auch der Wendemechanismus-keine Funktion, nur ein Rattern.
Na ja, solch ein Gerät hatte ich noch nie auf meinem Tisch und so wurde es für mich zu einer kleinen Herausforderung. Die Finger mit fast 51 Jahren, waren auch nicht mehr so wie in den 90igern, als noch DD2 zu zerlegen für mich eine Kleinigkeit war.
Das ganze Gerät wurde nun systematisch zerlegt. Erst alle Kabelbinder weg, Frontblende mit dem Oberdeckel, Mechaniken mit Laufwerk entfernt und alle Teile dann komplett zerlegt. Was für eine Arbeit!
Komplett alles reinigen bzw. entharzen und neu fetten. Neue Riemen, Idler...
Das Zusammensetzen war auch eine Herausforderung. Die Mechanik für den Ein und Auswurf, bzw. der Autoreversfunktion hatte auch durch den Poti in der Mechanik seine Tücken. Das große Zahnrad war gebrochen und so musste ich zuerst einmal einen originalen Ersatz finden (wahrscheinlich hatte jemand versucht die Schublade mit Gewalt zu öffnen). Erfolgreich bekam ich von einem Nakamichi-Service-Partner das passende Rad.
Nach ca. 10 Stunden Arbeit (auf mehrere Tage verteilt, meine Nerven), war es Zeit für einen Probebetrieb.
Klappt, wow dieser tolle Wendemechanismus, doch der Ton unterirdisch schlecht. Mit einer Spiegelkassette stellte ich den fehlerhaften Verlauf des Bandes fest und musste durch die Zerlegung alles neu einmessen. Nakamichi T-100 angeschlossen, Testkassette mit 400 Hz und 15000 Hz und dann noch sehr gute Nerven.
Eine weiter Stunde verging und was soll ich Euch sagen...Wahnsinn!
Nach der Fertigstellung und Einmessung auf TDK-SA, mit diversen Aufnahmen zu meinen Sony´s verglichen. Ein sehr großer Unterschied in Punkto Räumlichkeit, Tiefgang und auch Klarheit. Jetzt kann ich erst verstehen, warum früher die Leute von Nakamichi so schwärmten :D .
Ich kann das Gerät nur empfehlen. Möchte gar nicht wissen, wie ein Dragon da dagegen klingt, nicht dass ich da auch noch schwach werden muss ;( .
Vielleicht gefällt Euch meine kleine Geschichte.

Gerne helfe ich Euch bei Fragen zu dem RX-505, bin jetzt absolut fit, falls jemand ein Problem haben sollte.

Viele Grüße aus Süden

Oli

Posts: 702

Date of registration: Aug 18th 2009

  • Send private message

2

Sunday, March 22nd 2020, 8:48am

...Jetzt kann ich erst verstehen, warum früher die Leute von Nakamichi so schwärmten :D .
Ich kann das Gerät nur empfehlen. Möchte gar nicht wissen, wie ein Dragon da dagegen klingt, nicht dass ich da auch noch schwach werden muss ;( .
...

Moin Oli,
eine sehr schöne Story, die einmal mehr zeigt, dass selbst 20 Jahre stehende Naks nicht unrettbar verloren sind, wie es gewisse Herrschaften immer wieder "verkaufen". Gerade das 505 zeigt doch, was für innovative Entwickler bai Nakamichi unterwegs waren und warum wir Kids uns damals die Nasen an den Schaufenstern platt gedrückt haben, in denen der Wendemechanismus pur immer wieder ablief...sogar am Wochenende! :D
Und ich darf dich beruhigen. Auch der Dragon klingt nicht besser, er ist nur universeller. Das 505 ist ja mehr oder weniger ein verändertes LX-5. Mit den darauf eingemessenen Cassetten sind diese Geräte klanglich ebenbürtig zu den anderen großen Naks.

So spektakulär wie die 202, 303 und 505 daherkommen, ist das Tun eines Dragon schon fast langweilig... ;)

Es freut mich für dich, dass die Arbeit so erfolgreich war und du sogar das sicher rare Zahnrad noch von einem Service rausgerückt bekommen hast.
Viel Spaß und Freude noch damit!
Grüßle
Frank

Posts: 166

Date of registration: Jun 15th 2011

  • Send private message

3

Sunday, March 22nd 2020, 10:37am

:thumbup:

LG, Ernst ^^

Posts: 512

Date of registration: Oct 14th 2006

Location: Wien

  • Send private message

4

Sunday, March 22nd 2020, 12:33pm

Sehr schöner Bericht, danke.
Erst letztens ist mir dieses Video über den Weg gelaufe, das eine alte AKAI CS-55 zeigt, die im Prinzip den gleichen Autoreversmechanismus verwendet.
Viele Grüße
Lukas

Posts: 1,536

Date of registration: Jun 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Radio-FS Techniker i.R.

  • Send private message

5

Sunday, March 22nd 2020, 2:41pm

Hallo Oli,

vielen Dank für den schönen Bericht. Wenn solche Unternehmen von Erfolg gekrönt sind, machen sie Freude und Mut für neue Unternehmen. :D Das Schöne heutzutage ist die Ersatzteilsuche über das Internet, klappt bei nicht zu exotischen Marken und Teilen sehr gut. Ich hatte Anfang der 80er private Reparaturen fast vollständig aufgegeben, weil man nur als Firma an die Ersatzteile kam oder über den Einzelhandel mit mindestens 100% Aufschlag. Da hat man für die Ersatzteilbeschaffung länger gebraucht als für die Fehlersuche. :D

MfG, Tobias
Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind, die menschliche Dummheit und das Universum. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht 100% sicher (Albert Einstein)

  • "Schogu" started this thread

Posts: 10

Date of registration: Mar 9th 2020

Location: Aichwald

Occupation: Einzelhandelskaufmann

  • Send private message

6

Sunday, March 22nd 2020, 6:47pm

Hallo Frank,
danke für Deine entlastenden Worte, dass das Dragon nicht besser klingt. Der Klang ist nach mehrerer Aufnahmen im Test wirklich Klasse. In der heutigen Zeit mit Corona, tue ich mich manchmal schwer ein Grinsen auf meinem Gesicht zu zeigen, doch wenn ich dann das Kassettenteil in seinen vielen Möglichkeiten so benutzen darf, kommt es sehr oft wider zum Vorschein.

@Danke Ernst

@Lukas, ich wusste gar nicht, dass Akai solch ein gerät gebaut hatte. War vor meiner Zeit im Handel, doch sieht es so wie auf dem Video zu sehen ist echt klasse aus. Der Wendemechanismus hat es echt in sich. Die waren da schon sehr Innovativ.

@Tobias, ja heute im Zeiten des Internets, kann man Vieles finden. So auch diese Adresse für das Zahnrad. Es ist auch ein sehr fairer Preis gewesen. Trotz der Seltenheit. Leider sind heute immer noch horrende Preise bei Sony zu finden. Trotz Händlerstatus den wir besitzen. Da hat sich in den letzten Jahrzehnten nichts geändert.

Viele Grüße Oli