You are not logged in.

  • "PSMS" started this thread

Posts: 1,216

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

1

Tuesday, December 5th 2017, 12:28am

Ein ziemlich alter Kollege: Philips EL 6112/22

Hallo Freunde der Cassetten,

zufällig heute beim Stöbern im Fundus ganz hinten unten in einem verwarzten Musikschrank einen alten
Apparat ausgegraben: "Ach schau mal an, da ist er ja, wie goldig!".
Irgendwann mal irgendwo gekauft und dann vergessen.
Immerhin aber einer der allerersten Cassettis überhaupt, Heerscharen von Blagen haben damit Märchencasetten gehört oder
mit dem Mikrofon Hitparade vom Fernseher aufgenommen. Ich allerdings nicht, ich hatte zu meiner Anfangszeit (1971) einen Telefunken
CC Alpha bekommen. Einige Kumpels hatten aber diesen Philips oder einen seiner Baureihe.

Der hier scheint nicht aus der ganz ältesten Serie zu stammen, aber wohl aus einer der dann folgenden. Im Innern konnte ich keine Jahreszahl ausmachen.
Der Zustand ist einigermaßen ok, mehr aber nicht. Man sieht dem Kleinen an, dass er auch benutzt worden ist.



Ob er denn wohl noch geht?
Batterien rein, den Schieber mit etwas Nachdruck auf "Start", leises Schnurren und Knistern wohl, aber kein Vortrieb.

Achja, wohl die Riemen im Eimer...



Iih! Die Riemenpest! Pfui Teufel, ich hätte es wissen müssen.
Aber: Ganz solide Verarbeitung, recht dicke Vollmetallschwungscheibe, wenig altersempfindliches Plastik. Sieht alles noch brauchbar aus.

Der Schleim lässt sich mit starker Seifenlauge ganz gut abbekommen, Ohrstäbchen mit Seife einreiben, nassmachen und den
Schlabber einweichen, dann Rillen mit Holzzahnstocher freikratzen, abwischen. Geduldssache...

Guck, neue Riemen drauf, das sieht doch schon wieder ganz nett aus.



Neuer Versuch, das Maschinchen setzt sich willig in Bewegung und spielt. Leider ist der Lautsprecher nur eine üble Krähe, ein Telefon hört sich besser an.
"Über Anlage" klingt es schon voluminöser, eigentlich schon ganz passabel für Nostalgiezwecke.
Ein netter kleiner Zeitzeuge, einer der Cassetten-Urahnen.

Gruß
Peter S.

Posts: 602

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

2

Tuesday, December 5th 2017, 8:01am

Ich habe mal eine Zeit lang EL 3302 gesammelt, eigentlich wollte ich ja den Ur Recorder EL 3300/01 haben, aber den im guten Zustand zu kriegen war fast unmöglich oder zu teuer, also habe ich es dann beim 3302 belassen und von diversen Flohmärkten dann auch mal andere frühe Geräte mitgebracht, Blaupunkt Twen oder diese Dinger von BASF wo sogar schon eine Chromumschaltung dran war.

Und für mein Saba Freiburg 14 hatte ich auch mal so einen Philips Stereo Recorder gekauft, der aber leider immer geleiert hat.

Zu den Laufwerken muss man sagen, dass die - wenn sie laufen - schon einen erstaunlich guten Gleichlauf haben. Mit Leiern hatte ich da, außer bei dem neueren Philips Laufwerk nie Probleme. Selbst im Portablen Betrieb war das echt akzeptabel und die haben auch Alle gut Zug beim Spulen. Da können sich viele modernere Geräte eine Scheibe von abschneiden. Blöd ist das fehlende Autostop und der Sound ist eben auch an einem externen Lautsprecher oder einer Stereoanlage immer nur irgendwie mehr so Mittelwelle. So solide die Geräte auch sein mögen sind sie aus heutiger Sicht für einen sinnvollen Einsatzzweck nicht mehr zu gebrauchen.

Mono ist ja für die Küche, fürs Bad oder Schlafzimmer kein Problem, auch heute gibt es noch genügend Mono Geräte. Das Problem ist der lausige Frequenzgang.

LG Tobi

Posts: 1,178

Date of registration: Jan 10th 2010

Location: Mittelfranken

  • Send private message

3

Tuesday, December 5th 2017, 4:32pm

Na immerhin wurden auf so einer alten Phillips Kiste die Ur Gitarrenparts von "Street Fighting Man" eingespielt. Keith Richards benutzte dafür eine akustische Gitarre welche sich durch die Übersteuerung des eingebauten Mikrofones am Ende wie eine elektrische Gitarre angehört hat.

VG Martin

Posts: 669

Date of registration: Apr 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Journalist

  • Send private message

4

Wednesday, December 6th 2017, 7:03am

Merkwürdig ist die Typnummer, die nicht mit 33 beginnt. Vielleicht ein Exportgerät?

Optisch weicht er ja auch etwas von EL 3300/01/02 ab.

Gruß
Stefan

  • "PSMS" started this thread

Posts: 1,216

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

5

Thursday, December 28th 2017, 7:08pm

Hallo nochmal,

vergleichshalber daneben der "Graetz" Automatic Recorder 300.
Erinnert mich an die Geschichte mit UHER Report und AKAI X-IV, wo man auf der anderen Seite des Globus beim Antrieb derbe gespickt hatte.

Bei so viel Ähnlichkeit kann man eigentlich nur fassungslos sein:











Der ausziehbare Griff ist beim "Graetz" allerdings praktisch, so kann (oder könnte) man das Gerät ohne Tasche unterwegs gut henkeln.
Und: Frequenzgang 100-7000Hz gegenüber 80-10000Hz beim Philips.

Wie es damals preislich ausgesehen hat weiß ich nicht.

Gruß
Peter S.

This post has been edited 3 times, last edit by "PSMS" (Dec 28th 2017, 7:39pm)


Posts: 602

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

6

Tuesday, January 2nd 2018, 12:29pm

100 bis 7000 entspricht dem Frequenzgang der EL 3300-3302 Geräte. Vielleicht hat Graetz große Teile zugekauft und umgelabelt. 10 kHz ist dann schon eher frühe 70er, Mitte der 60er war das noch nicht möglich.

Die ELs gabs jedenfalls auf der ganzen Welt unter vielen anderen Brands, oft auch leicht abgeändert.

LG Tobi

  • "PSMS" started this thread

Posts: 1,216

Date of registration: Jul 26th 2009

  • Send private message

7

Sunday, January 7th 2018, 5:58am

Hallo,

bei den Frequenzgangangaben beziehe ich mich auf den Philips-Katalog:

Erste Serie 3300/3301: 100-7000Hz:

http://philips.pytalhost.com/1965-1/15.jpg

Katalog von 1967, EL 3302: 80-10.000Hz:

http://philips.pytalhost.com/philips67/philips67-15.jpg

Das Laufwerk im Graetz ist eine völlig eigenständige Konstruktion, die Bauteile sind zum Verwechseln ähnlich, aber nicht identisch.
Nur das Funktionsprinzip ist dasselbe wie beim Philips.

Aber egal, all diese Geräte sind bei mir nicht zum Alltagsgebrauch vorgesehen. Fürs Auto (hat "nur" CD/Radio) habe ich z.B.
einen alten Grundig Walkman aus den 90ern. Das Ding klingt super und ist sehr robust.

Gruß
Peter S.

Posts: 669

Date of registration: Apr 6th 2010

Location: Berlin

Occupation: Journalist

  • Send private message

8

Sunday, January 7th 2018, 5:35pm

Donnerschlach,

ich bin natürlich davon ausgegeangen, dass der Graetz ein Philips-Laufwerk enthält. Dass das eine geklaute "Eigen"-Konstruktion ist, hätte ich nicht gedacht. Again what learned

Beste Grüße
Stefan

Posts: 308

Date of registration: Aug 22nd 2009

Location: Raum Stuttgart

  • Send private message

9

Tuesday, January 9th 2018, 9:03am

Am Wochenende habe ich meinen Geräteordner mal aufgeräumt und Unterlagen entsorgt von Sachen die ich nicht mehr habe. Da fiel mir die Originalrechnung und -Bedienungsanleitung meines ersten EL-"Backsteins" in die Hände, gekauft im Jahre 1972...

Die Unterlagen dazu habe ich selbstverständlich nicht entsorgt, denn - ja, das Gerät habe ich heute noch! Es wurde von unsrem geschätzten und verdienten Forumsmitglied hannoholgi von der ekligen Riemenpest, die es befallen hatte, befreit und spielt wieder (danke nochmal, Holgi)!

Zur Zeit ruht es in der Originaltasche in einer Schublade - ich glaube, ich hole es nächstens mal wieder 'raus... ;)
Liebe Grüße
Mecki