Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 460

Registrierungsdatum: 7. Januar 2012

Wohnort: Dorstadt, Landkreis Wolfenbüttel

Beruf: Hausmann

  • Nachricht senden

91

Sonntag, 25. März 2012, 10:53

Fährt man die im stehen ? is ja anstrengend :D

Ich hab mir ein Schild für die Zündapp geholt und bin vorgestern schon rumgefahren.

Beiträge: 5 376

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

92

Sonntag, 25. März 2012, 22:15

Zitat

Dietmar-67 postete
...

Mein Großvater hat sie von Fuß- auf Handschaltung umbauen lassen..so die Legende....keine Ahnung obs stimmt.
'n schönes Teil.
Wenn sie Pedale hat, müsste sie eigentl. eine 3 Gang Handschaltung
haben. Meiner altersgetrübten Erinnerung nach, war das Serie.

Gruß

Peter
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 900

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

93

Sonntag, 25. März 2012, 22:42

Zitat

PeZett postete
Wenn sie Pedale hat, müsste sie eigentl. eine 3 Gang Handschaltung
haben. Meiner altersgetrübten Erinnerung nach, war das Serie.
Es sei denn, es ist ein Modell, das für die Niederlande gebaut wurde. Da waren in der 50 cm³-Klasse Pedalen bis zur Harmonisierung der EU-Zulassungsbestimmungen Pflicht und wurden häufig in Kombination mit einer Fußschaltung verbaut. In Deutschland kenne ich so etwas nicht.

Beiträge: 460

Registrierungsdatum: 7. Januar 2012

Wohnort: Dorstadt, Landkreis Wolfenbüttel

Beruf: Hausmann

  • Nachricht senden

94

Sonntag, 25. März 2012, 23:00

Sie hat keine Pedale

Beiträge: 5 376

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

95

Montag, 26. März 2012, 01:15

Jau... ...jetzt erkenn' ich's auf dem Foto.
Es gab sie aber als Moped (mit Pedalen) und als
Mokick - jeweils mit Handschaltung. (Ich habe mir als
junger Bursch' so ein Ding bei 'nem Bekannten ausleihen
dürfen. Ein paar Monate später ist der Knabe mit dem
Möppelken bis nach Taragona gefahren.).

Techn. Daten finden sich hier:

http://www.moped-museum.de/zuendapp/zuendapp-c-50-super-441.htm

Viel Spaß mit dem schönen Teil.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

96

Montag, 26. März 2012, 04:52

Diese Mopeds mit einerseits Handschaltung als aber auch Fußschaltung gab es auch in der DDR. Ich selbst bekam zu meiner Jugendweihe einen gebrauchten "Spatz".



Leider hatte mein "Federvieh" ;) die Zweigang-Handschaltung und Pedale. Man musste ihn also mit den Beinen "ankurbeln" statt auf einen modernen Kickstarter treten zu können. ;) Hier sieht man noch meine Version mit den Pedalen:



Gruß Jens

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 900

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

97

Mittwoch, 2. Mai 2012, 21:44

Heute bei uns im Büropark gesichtet und abgelichtet:



Ganz schön selten geworden.

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2011

Wohnort: 14621 Schönwalde

  • Nachricht senden

98

Donnerstag, 3. Mai 2012, 19:34

...das ist aber ziemlich off-topic hier. Das ist übrigens meine :smoke:


99

Donnerstag, 3. Mai 2012, 19:48

Da könnten wir also im Ernstfall fast Teile tauschen......?.....?...:schnecke:



  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 900

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

100

Samstag, 19. Mai 2012, 01:33

Heute hab' ich im Vorbeigehen ein Moped gesehen, das mir optisch auf Anhieb gut gefiel. Erinnerte irgendwie an die gute, alte Yamaha RD 80 LC II.

Beim Blick auf den Tank hab' ich dann nicht schlecht gestaunt: Da stand allen Ernstes "Yamasaki". Erster Gedanke: Da hat sich jemand einen Scherz erlaubt und diese Hybrid-Bezeichnung selbst angebracht.

Beim zweiten Blick fiel mir allerdings auf, daß die selbe Bezeichnung auch auf dem Motordeckel auftauchte. Also doch echt?

Gerade habe ich mal im Internet gesucht: Tatsache, gibt's wirklich, und wird in Deutschland zum Kampfpreis von gerade mal 949 € verkauft.

http://www.yamasakimotor.com/en/products01.asp?ID=321

Erstaunlich, daß Yamaha und Kawaski noch keinen Einspruch gegen den Namen erhoben haben. :-O

101

Samstag, 19. Mai 2012, 08:27

´
Vielleicht haben die sich zusammen getan, um eine gemeinsame Billigschiene zu haben? Laut Homepage findet die Produktentwicklung in Japan statt.

Anfangs hat man über japanische Fahrzeuge ebenso gelästert wie heute über chinesische. Da kann es gut sein, dass japanische Konzerne vorbauen und sich für Massenprodukte einen Standort in China suchen. Original japanische Kräder werden dann als Luxusmotorräder angeboten.

Muß gleich mal nach Mazyota- Autos suchen.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 900

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

102

Sonntag, 20. Mai 2012, 17:25

Zitat

Frank postete
Vielleicht haben die sich zusammen getan, um eine gemeinsame Billigschiene zu haben?
Den Gedanken hatte ich auch schon, habe ihn aber wieder verworfen. Da spricht aus meiner Sicht zu viel gegen.

a) Große Unternehmen behandeln ihre Markennamen meiner Erfahrung nach als Heiligtum. So eine "Kreuzung" mit dem Namen eines Konkurrenten wäre vor dem Hintergrund eher untypisch. Da würde ich eher mit so etwas wie "YK Motors" o.Ä. rechnen.

b) Daß die beiden Firmen ein gemeinsames Werk in China unterhalten, ist schon denkbar. Aber vermutlich würden die dort hergestellten Produkte dann trotzdem nicht einem jeweils eigenen Markennamen in den Handel kommen. Solche "Gemeinschafts-Marken" zweier Unternehmen sind mir jedenfalls aus dem Fahrzeugbau nicht bekannt.

c) Wirf mal einen Blick auf den Motor der Maschine. 4-Takt-50er mit liegendem Zylinder... da muss man doch unweigerlich an dieses Gefährt denken:

http://dayerses.com/data_images/posts/honda-ss-50/honda-ss-50-12.jpg

Und richtig, das ist einer der in China zahlreich in Lizenz nachgebauten Honda-Motoren. Und jetzt würde es endgültig kurios: Yamaha und Kawasaki bauen zusammen Mopeds mit Honda-Technik nach? Ich denke, das kann man nun wirklich ausschließen. :-)

103

Donnerstag, 7. Juni 2012, 15:44

Hallo!

Auf der Suche nach einem kleinen Örtchen in Ostpreußen, stieß ich
in meinem "Continental Handbuch für Kraftfahrer" von 1923/24 auf
diese Annonce:



Nun war ich ja schon vielen Auto- und Motorradmuseen. Aber so ein
"Osnabrücker Ei" habe ich noch nicht gesichtet. Hat jemand aus dem
Kreis der Freunde alter Kräder in diesem Forum mehr Glück gehabt?

Herrlich finde ich die kernige Werbung dazu. Die macht keinen Hehl aus
ihrer Übertreibung und Realitätsferne...

Grüße
Wolfgang

104

Donnerstag, 7. Juni 2012, 17:40

´
Interessant ist, dass dieses Windei mit einem Lenkrad (oder Len-krad?) gesteuert wird. Und Angst vor Fremdkörpern im Auge oder Entzündung durch Luftzug haben die todesmutigen Piloten offenbar nicht.

Aber wer weiß, ob der Grafiker überhaupt Ahnung vom Fahren hatte.


http://www.taurus-media.de/leichtmotorrad/product_info.php?info=p348_LMS---TROPFEN.html&XTCsid=9112fc0f48cfa46c3b1a5f2c1eb29fe5
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 5 376

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

105

Donnerstag, 7. Juni 2012, 18:49

Überlieferungen zufolge hat es von dem Osnabrücker Ei auch nur einige
wenige gegeben. Schüler war wohl ein Flugzeugkonstrukteur und unter-
hielt eine kleine Flugwerft. Das Zweitakt-getriebene "Ei" war wohl ein
"Abfallprodukt" seiner Ausseinandersetzung mit der Strömungstechnik
und Aerodynamik.

edit:

Zitat

...dass dieses Windei mit einem Lenkrad (oder Len-krad?) gesteuert wird...
Da täuscht die Optik wohl - auf anderen Bildern sieht man das etwas
besser, dass das ein Lenker war. Annodunnemals war es ja üblich, die
Lenkerhörner stark nach hinten zu kröpfen.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 900

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

106

Donnerstag, 7. Juni 2012, 22:08

Nicht ganz so alt, aber schön (finde ich):



Steht hier gegenüber bei einem Autoteilehändler als Blickfang im Schaufenster, neben allerlei vierrädrigen Oldtimern.

Schade, daß es solche kleinen, handlichen, klassischen, robusten Motorräder nicht mehr gibt. Wenn ich schrauberisch etwas begabter und motivierter wäre, könnte ich mir so einen Oldtimer gut als Alltagsfahrzeug vorstellen.

107

Freitag, 8. Juni 2012, 04:39

Bei einer Honda geht doch nix kaputt, ist doch keine Harley-Davidson oder Klappersaki. :D

Gruß Jens

108

Freitag, 8. Juni 2012, 09:37

´
... das spricht mir als langjährigem Hondafahrer aus der Seele.

Zitat

PeZett postete
.... Annodunnemals war es ja üblich, die Lenkerhörner stark nach hinten zu kröpfen.
Stimmt, das habe ich nicht bedacht
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

109

Freitag, 8. Juni 2012, 10:11

Hallo!

Vielen Dank für Eure zusätzlichen Informationen.

Vielleicht taucht so ein Unikum ja doch einmal irgendwo auf.
Werde es im Hinterkopf (wo es im Laufe der Jahre schon ein
ziemliches Gedränge gibt) behalten.

Gruß
Wolfgang

PS.: Eben ist mir aufgefallen, daß am Volant KEIN Mann sitzt.
Sicher weniger der Emanzipation der Frau geschuldet. Vermut-
lich soll es die einfache und sichere Bedienung des Tropfen-
krades unterstreichen (sogar eine Frau kann damit fahren)?

Beiträge: 5 376

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

110

Freitag, 8. Juni 2012, 12:24

Zitat

cisumgolana postete
... Vermut-
lich soll es die einfache und sichere Bedienung des Tropfen-
krades unterstreichen (sogar eine Frau kann damit fahren)?
Genauso dürfte der Verfasser der Anzeige gedacht haben, denn
Motorradfahren war am Anfang des 20ten Jhrdts. nix für "Warmduscher".
Wer sich übrigens für die Unwägbarkeiten und technischen
Herausfoderungen der Pioniertage des Motorradfahrens interessiert,
dem sei das Büchlein "Opa Geuder erzählt...: Aus der Anfangszeit des
Motorradfahrens" von Ernst Geuder ans Herz gelegt.

A pros pros "CB200": ...eine beliebte Maschine damals, auch bei
Fahrschulen (ich habe weiland auch meine Fahrstunden auf der
CB200 absolviert). Ihre Popularität muß sogar so groß gewesen sein,
dass ihr der Reggae-Musiker Dillinger 1976 einen Album-Titel
(nach seinem gleichnamigen Song "CB200") widmete.
Lang ist's her....

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 900

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

111

Freitag, 8. Juni 2012, 12:32

Zitat

PeZett postete
(ich habe weiland auch meine Fahrstunden auf der
CB200 absolviert)
Bei mir war's eine CB 450 S mit damals Klasse-1a-konformen 27 PS.

Worauf schulen Fahrschulen eigentlich anno 2012, wo es zumindest von den großen Motorradherstellern fast nur noch schwere PS-Monster gibt?

Beiträge: 5 376

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

112

Freitag, 8. Juni 2012, 12:45

@timo

...heutzutage beliebt ist zB eine Kawasaki ER6 (bzw. ihre
Vorgängerin, die ER5). Eine Fahrschule bei mir um die Ecke hat
u.a. auch so ein Teil.

Übrigens: die großen Hersteller haben durchaus (wieder) "Kleinmaterial"
im Portfolio, nur ist die gesamte Käufer-Szene durch den massiven
Leistungsboom (und daraus folg. Preisanstieg) der letzten Jahre
dermassen überaltert (...nur wenige junge Einsteiger setzen sich
derzeit noch auf's Motorrad), dass man sie im Straßenbild kaum
entdeckt. Aber es gibt sie...
Neben einigen chinesischen und südeuropäischen Herstellern gibt es
aus den "altbekannten" Quellen auch so etwas hier:

http://www.motorradonline.de/news/neu-yamaha-ys-250-fazer/288985

EDIT: ...die "YS" scheint aber in D (noch) nicht verfügbar zu sein - die
Markenübersicht weist in der Hubraumklasse lediglich eine Enduro
und eine 4-Takt Supermoto aus.

Gruß

P.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 900

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

113

Freitag, 8. Juni 2012, 12:54

Zitat

PeZett postete
http://www.motorradonline.de/news/neu-yamaha-ys-250-fazer/288985
Abgesehen von dem Scheinwerfer gar nicht mal abgrundtief hässlich. Kann man ja glatt mal im Hinterkopf behalten und in ein paar Jahren ergebnisoffen nach einer Gebrauchten gucken.

Beiträge: 5 376

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

114

Freitag, 8. Juni 2012, 13:02

Eine kleine "ZwoFuffziger" gibt es auch von Rieju (enMoto)
aus Spanien und von Derbi.
Ebenfalls neu angekündigt die Suzuki "Inazuma 250" (sh. Hersteller-Seite).
Man versucht also augescheinl. langsam, wieder die Brücken zur Jugend aufzu-
bauen, die man vor 10-20 Jahren so erfolgreich durch den "Leistungs-
wettlauf" eingerissen hat.
Ist auch logisch - ein Teil der Motorradfahrer denkt mittlerweile an's
Aufhören.

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 900

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

115

Freitag, 8. Juni 2012, 13:09

Zitat

PeZett postete
Eine kleine "ZwoFuffziger" gibt es auch von Rieju (enMoto)
aus Spanien und von Derbi.
Von Hyosung auch. Nach meinen unerfreulichen Erfahrungen mit meiner letzten Piaggio bin ich aber eher bewährter japanischer Qualität zugetan.

Beiträge: 5 376

Registrierungsdatum: 23. März 2006

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

116

Freitag, 8. Juni 2012, 13:12

Nun... ...die "bewährte" Qualität kommt ja mitunder auch
aus Fertigungsstätten aus dem Reich der Mitte.
(sh. zB die "kleine" 650er BMW)
Wem die Namen also zu unaussprechlich scheinen, der greift vielleicht
zur http://www.kreidler.net/wp_kreidler_mot/motorrader-2/2012-supermoto-250-dd/
Aber auch hier gilt: Made in PRC !

Gruß
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 900

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

117

Freitag, 8. Juni 2012, 13:22

Zitat

PeZett postete
Nun... ...die "bewährte" Qualität kommt ja mitunder auch
aus Fertigungsstätten aus dem Reich der Mitte.
Entscheidend für die Qualität sind aber die entsprechenden Vorgaben der Hersteller, nicht der Fertigungsort. Und ich denke schon, daß man Honda und Yamaha da nach wie vor vertrauen kann.

118

Freitag, 8. Juni 2012, 14:03

Zitat

PeZett postete
...Übrigens: die großen Hersteller haben durchaus (wieder) "Kleinmaterial"
im Portfolio...
Diejenigen, die ihre alte Klasse drei vor April 1980 gemacht haben, durften durch EU- Harmonisierung später 125er fahren. Nun gibt es eine neue Regelung, nach der diese Führerscheinbesitzer mit nachgewiesener 125er Fahrpraxis nach ablegen der praktischen Fahrprüfung Krafträder bis 35kw /48PS fahren dürfen. Da wittern die Hersteller sicher Marktpotential, das bedient werden will.

Ich kann mit gut vorstellen, dass diese Vereinfachung viele L- Kradfahrer ermuntert, sich mit einem etwas flotteren Moppet zu versorgen. Bislang muß für die Klasse A sowohl Theorie als auch Praxis geprüft, und natürlich die Pflichstunden absolviert werden. Diese Kosten haben sicher Manchen vom "großen Schein" abgehalten.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

119

Freitag, 8. Juni 2012, 15:54

Na ja, es ist schon eine gewisse Umstellung, wenn man z.B. von einer 125er auf eine 1100er umsteigt. Es ist ja nicht mal die Beschleunigung, dafür hat man ja den Gasgriff im Gefühl. Eher das eine 320 kg-Maschine langsam um enge Kurven und über z.B. Serpentinen zu fahren. Meine MZ 150 wog ja damals nur so um die 115 kg.

Gruß Jens

120

Samstag, 9. Juni 2012, 13:22

´
Da hast Du völlig recht, und darum sind ja die Leistungsgewichte begrenzt. Und das jemand in die Fahrschule rennt und sich frech für die Prüfung anmeldet, glaube ich auch nicht. Da sind m. M. ein paar Fahrstunden auf einer entsprechenden Maschine nötig. Das wird eine seriöse Fahrschule vermutlich empfehlen.

Die Prüfungsfahrten sind ja heutzutage auch länger als früher, man muß wohl im Verkehr fahren und dann die Kunststückchen wie Acht und Kreis fahren, ganz langsam fahren, Gefahrbremsung, aufbocken und so weiter. Wie es beim Krad ist, weiß ich nicht, aber für den Pkw- Führerschein soll die Prüfungsfahrt 45 Minuten dauern, da kann man eine Menge Fehler machen.



Ich war damals nach nur einer -gefühlten- Viertelstunde fertig. Als die Aufforderung "Zurück zur Fahrschule" kam, dachte ich, ich wäre durchgefallen.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.