You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "timo" started this thread

Posts: 14,322

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

1

Saturday, August 6th 2005, 5:24pm

Hallo!

Nach einem Besuch bei meinen Eltern habe ich die ehrenvolle Aufgabe übertragen bekommen, die Kamera-Sammlung meiner Familie aufzulösen. Bevor ich es bei eBay versuche, horche ich erst mal an, ob hier Interesse besteht.

Einige der Kameras erfordern definitiv Wartung, bei anderen gehe ich vorsichtig davon aus, daß sie funktionieren. Da ich es aber angesichts des ungewissen Verkaufserlöses unangemessen fände, die Kameras mit Filmen und anschließender Entwicklung zu testen, kann ich nichts versprechen. Test bei Abholung (Gelsenkirchen oder eventuell Düsseldorf) ist natürlich möglich.

Wohlan:



Sucherkamera von Agfa, keine Modellbezeichnung gefunden, schätzungsweise 40 Jahre alt. Ist laut meiner Mutter defekt bzw. überholungsbedürftig. Die Reparatur wurde nie durchgeführt, weil ihr die Kamera eh zu groß und zu schwer war. -> Sind 5 Euro OK?



Der kleinere und leichtere Ersatz für die vorherige Agfa: Sucherkamera "Fujica GE-R" von Fuji, ca. 30 Jahre alt. Wurde zuletzt Ende der 80er Jahre benutzt und hat damals wohl noch tadellos funktioniert. Habe auch noch die Bedienungsanleitung. -> 10 Euro?



Spiegelreflexkamera "Zenit 12 ET" aus der ehem. UdSSR, ca. 15 Jahre alt. Stark überholungsbedürftig, meiner Erinnerung zufolge durch einen "Unfall" (in Sand gefallen) innen verschmutzt. Klappe für Knopfbatteriefach (für den Belichtungsmesser) fehlt. Normal- und Teleobjektiv (letztes von Zeiss Jena, GDR) sind dabei. Habe auch noch ein sehr seltsames russisches Blitzgerät in sehr gutem Zustand, daß ich morgen mal getrennt vorstellen werde. -> Preis VS, gebe Kamera mit Standardobjektiv/ Teleobjektiv/ Blitz auch getrennt ab, wenn sich nicht schnell ein Gesamtabnehmer findet.



Hier wird mein Herz etwas schwer - meine erste eigene Kamera. Sucherkamera "Agfa Optima Flash", im April 1984 auf Gran Canaria gekauft. Optisch guter Zustand, mit Tasche und Tragegurt. Zuletzt benutzt vor ca. 15 Jahren, funktionierte damals einwandfrei. Betätigung durch Sensor, eingebauter Blitz -> 15 Euro?

Gruß,
Timo

  • "timo" started this thread

Posts: 14,322

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

2

Saturday, August 6th 2005, 5:27pm

Ach so, zu der Zenit sei noch gesagt: Die Objektive haben einen M42-Schraubanschluss.

wz1950

Unregistered

3

Saturday, August 6th 2005, 6:09pm

Hallo Timo,

es juckt mir in den Fingern... aber ich habe selbst allerhand Kameras und keine Zeit, mich damit zu beschäftigen.

An Deiner Stelle würde ich die Dinger behalten, besonders da Du einen persönlichen Bezug zu den Geräten hast. Wenn Du sie weggibst, wirst Du es vielleicht eines Tages bereuen.

Sag dann nicht, es hätte Dich niemand gewarnt... :)

Gruß, Wolfgang

  • "timo" started this thread

Posts: 14,322

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

4

Saturday, August 6th 2005, 6:23pm

Quoted

wz1950 postete
Sag dann nicht, es hätte Dich niemand gewarnt... :)
Ich werde an Deine Worte denken, Wolfgang! :-)

Wenn ich die Optima Flash aus der Hand gebe, wird das in der Tat ein trauriger Moment sein. Es war, wie gesagt, mein erster echter Fotoaparat, und außerdem ist es ein Erinnerungsstück an den schönen Urlaub in Playa des Ingles anno 1984, in dem meine Eltern sie mir geschenkt haben. Ganz abgesehen davon habe ich bis heute keinen Fotoaparat gesehen, den ich vom Design her schöner finde. :sad:

Manchmal müssen aber sentimentale Aspekte hinter der Vernunft zurückstecken. Es ist wahnsinnig genug, in einer Wohnung von weniger als 50 Quadratmetern sowohl Computer als auch Bandmaschinen zu sammeln. Wenn ich jetzt auch noch jedes Erinnerungsstück horte, muß ich bald im Wäschekeller schlafen. Also vermache ich diese Kameras jemandem, der sich dafür interessiert und sie nicht nur würdelos vollstauben läßt. :-)

(Meine Mutter schien auch nicht ganz ungerührt zu sein, als sie mir eben die Fujica und die andere Agfa gegeben hat.)

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

5

Saturday, August 6th 2005, 6:55pm

Quoted

timo postete
(..) Es ist wahnsinnig genug, in einer Wohnung von weniger als 50 Quadratmetern sowohl Computer als auch Bandmaschinen zu sammeln. Wenn ich jetzt auch noch jedes Erinnerungsstück horte, muß ich bald im Wäschekeller schlafen. Also vermache ich diese Kameras jemandem, der sich dafür interessiert und sie nicht nur würdelos vollstauben läßt. :-)
Das Argument zählt nicht, denn die Cameras sind von der Größe her optimal auf Deine beiden anderen Sammelleidenschaften abgestimmt. Du bist also auf dem richtigen Weg. Wenn Du in einer Kiste Fußbälle aufbwahrst, so ist die Kiste irgendwann mal voll, es passen keine Fußbälle mehr hinein. Das ist zu akzeptieren. Aber ein paar Tennisbälle gingen noch und ein paar Tischtennisbälle auch, und das ohne daß die Kiste größer wird.

Der sorgfältige, pflichtbewusste Sammler wird sich also komplementäre Sammelleidenschaften zulegen, so daß mit den kleineren Objekten die Lücken gefüllt werden, die die großen Objekte wegen ihrer Sperrigkeit nicht schliessen können. Grenzwert ist die lückenlose Raumausnutzung. Es gilt dann das Gesetz des Sammelns: Wo ein Körper ist, kann der andere nicht sein! Aber bis dahin geht es noch eine Weile.

Ich konnte mich auch nie von der Kamera trennen, die mir mein Vater zum Abi geschenkt hat (Konica T3). Mittlerweile habe ich einen Schrank voll von den Dingern. Da ich nicht mehr fotographiere, habe ich Tonbandgeräte vor den Schrank gestapelt. 0,5 m Durchgang im Flur reicht doch. Vor Jahren, als ich noch dekadent war, waren es 1,5 m. Welch ein Luxus! In der räumlichen Askese liegt das Glück des Sammlers!
Michael(F)

  • "timo" started this thread

Posts: 14,322

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

6

Saturday, August 6th 2005, 7:23pm

Quoted

Michael Franz postete
Der sorgfältige, pflichtbewusste Sammler wird sich also komplementäre Sammelleidenschaften zulegen, so daß mit den kleineren Objekten die Lücken gefüllt werden,
Die Sammelleidenschaft für Computer beschränkt sich nicht nur auf große Teile - erstens gibt es auch kleine Computer, zweitens horte ich ja auch einiges an ebenfalls kleinen Zubehör- und Ersatzteilen. Diese Sammlung wird sogar noch etwas wachsen, da ich seit kurzem neben PCs, Handhelds und dem C64 auch noch einen Atari Mega STE besitze (möglicherweise mit der Konsequenz, daß ich den C64 demnächst abgebe). Bis jetzt habe ich meine Bestände im Griff, aber das soll möglichst auch so bleiben.

Bei den Kameras bin ich realistisch: Ein sentimentales Verhältnis habe ich ohnehin nur zu der Optima Flash. Ich war zwar gerührt, als ich sie heute in der Hand hatte, aber andererseits habe ich es vorher auch nie für nötig gehalten, sie von meinen Eltern abzuholen. Natürlich könnte ich sie mir in irgendeine Schublade legen, ohne daß mir dadurch unlösbare Platzprobleme entstehen, aber dort würde sie dann wieder 15 Jahre lang oder noch länger liegen, ohne daß ich sie beachte. Benutzen tu' ich sie bestimmt nicht mehr - da ich Bilder eh nur in digitaler Form brauche, nehme ich lieber gleich eine entsprechende Kamera und hoffe, daß sich für die Agfa ein Liebhaber findet.

Posts: 1,643

Date of registration: Mar 28th 2005

Location: Euskirchen

Occupation: Student

  • Send private message

7

Sunday, August 7th 2005, 2:21am

Quoted

timo postete

...und hoffe, daß sich für die Agfa ein Liebhaber findet.
Der Liebhaber hat sich gefunden.
Die Agfas würde ich dir beide abnehmen, die Fujica auch, die Zenit habe ich selber und eine ganze Kiste M42 Objektive, von daher leider kein Interesse.

Matze

Unregistered

8

Sunday, August 7th 2005, 6:41am

Wenn die Spiegelreflex noch ginge... Ich suche ja noch eine günstige Spiegelreflex, da hier durchaus noch kleinbild geknipst wird. Aber solche Sachen kann ich nicht reparieren...

  • "timo" started this thread

Posts: 14,322

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

9

Sunday, August 7th 2005, 9:41am

Quoted

Matze postete
Wenn die Spiegelreflex noch ginge... Ich suche ja noch eine günstige Spiegelreflex, da hier durchaus noch kleinbild geknipst wird. Aber solche Sachen kann ich nicht reparieren...
Diese Zenit-Kameras sollte es eigentlich in großer Anzahl und für wenig Geld gebraucht zu kaufen geben. Anfang der 90er wurden die hierzulande von den Polen-Händlern auf Trödelmärkten überall neu für um die 70 DM mit dem Standardobjektiv angeboten. Die Verarbeitungsqualität dieser Kameras ist zwar nicht toll, aber wenn man sie nicht gerade in den Sand schmeißt (so wie ich), sollten sie bis heute überdauert haben. ;-)

Überhaupt scheint das Preisniveau für konventionelle Kameras im Keller zu sein. Das erste Exponat unserer Familen-Kamerasammlung, das ich verkauft habe, war im vergangenen Herbst die alte Canon FX-Spiegelreflexkamera meines Vaters, 40 Jahre alt, kaum benutzt, mit drei Objektiven, Ledertasche und allem möglichen Zubehör - sogar die Originalrechnung von 1965 war noch da. Verkaufserlös auf eBay: Knapp 70 €. Da hatte ich mit mehr gerechnet.

Hab' noch ein Foto gefunden:

Posts: 995

Date of registration: Jan 4th 2005

Location: Mönchengladbach

  • Send private message

10

Sunday, August 7th 2005, 11:41am

da in dieser Konsum-Welt immer neu=gut bedeutet und alles was man nicht an eine USB Schnittstelle anschließen kann automatisch unmodern ist, bekommt man für Kleinbild Sucher- bzw SLR Kameras nur noch sehr wenig Geld.

Hier ist dann wieder meine Zeit gekommen. Ich werde nie eine Digitalkamera besitzen und habe meinen Vorrat an vollkommen manuellen Spiegelreflexkameras aus den 70ern und frühen 80ern gut ausbauen können.
Objektive sind bei eBay auch zu Spottpreisen zu bekommen.

@Matthias:
Eine günstige, aber gute SLR-Kamera ist die Minolta X300.
Hiervon hab ich kürzlich eine für 30 Euro bei eBay ersteigert.
Gruß
Michael

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

11

Sunday, August 7th 2005, 11:59am

Wer sich eine gebrauchte Kamera zulegen möchte, sollte sich informieren, was für Batterien (Knopfzellen) benötigt werden.

Bei den vom mir geliebten Konicas ist eine 1,3(?) V - Zelle, die die gleichen Abmaße hat wie eine 1,5-V-Zelle. Die 1,3-V-Batterien gibt es kaum noch, und wenn, dann sehr teuer und nicht mehr sehr standfest, da es sich um einen anderen Typ handelt. Kenne mich in der Batterie-Technologie nicht sehr aus. Falsche Spannung führt zu falscher Belichtung.
Michael(F)

  • "timo" started this thread

Posts: 14,322

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

12

Sunday, August 7th 2005, 12:17pm

Quoted

Donzerge postete
da in dieser Konsum-Welt immer neu=gut bedeutet und alles was man nicht an eine USB Schnittstelle anschließen kann automatisch unmodern ist, bekommt man für Kleinbild Sucher- bzw SLR Kameras nur noch sehr wenig Geld.
Ich seh' das alles gar nicht so feindselig. Wer auf Familienfeiern oder Ausflügen ein bißchen fotografieren will, ist halt heute mit einer 100-Euro-Digitalkamera besser bedient als mit einem konventionellen Fotoaparat. Die Bilder sind sofort fertig, man kann sie in's Netz stellen und den Link herumschicken, anstatt seine Bekanntschaft zu langweiligen Dia-Abenden einzuladen. :-)

Das einzige, was nervt, ist dieser Neukaufzwang. Gestern 2 Megapixel, heute 4 und morgen 8, und wenn man sich nachher keine Überheblichkeiten gefallen lassen will ("Also, unsere Digitalfotos kann man erst bei 33% Skalierung ganz auf dem Bildschirm sehen, Deine ja schon bei 66!"), muß man immer fleißig nachlegen. Der angenehme Nebeneffekt ist aber auch, daß man nicht mehr ganz zeitgemäße Digitalkamera-Modelle für ein paar Euro in der Grabbelkiste kriegt.

Meine 2 Megapixel reichen mir. Die Kamera könnte etwas lichtempfindlicher sein (Innnenaufnahmen - insbesondere im Makrobereich - werden gerne unscharf), aber trotzdem werd' ich sie wohl noch lange benutzen, zumal sie mit billigen Mignon-Akkus oder -Batterien läuft und ihre Daten über ein Standard-USB-Laufwerk zur Verfügung stellt, das unter Nicht-Windows keine Treiberprobleme verursacht.

Posts: 995

Date of registration: Jan 4th 2005

Location: Mönchengladbach

  • Send private message

13

Sunday, August 7th 2005, 12:29pm

Quoted

timo postete
Meine 2 Megapixel reichen mir. Die Kamera könnte etwas lichtempfindlicher sein (Innnenaufnahmen - insbesondere im Makrobereich - werden gerne unscharf), aber trotzdem werd' ich sie wohl noch lange benutzen, zumal sie mit billigen Mignon-Akkus oder -Batterien läuft und ihre Daten über ein Standard-USB-Laufwerk zur Verfügung stellt, das unter Nicht-Windows keine Treiberprobleme verursacht.
Das siehst Du so, weil Du nicht mit dem Strom schwimmst.
Dem von Dir passend beschriebenen "Kaufzwang" unterliegt aber die absolute Mehrheit ;-)

Mittlerweile in die Jahre gekommene Digitalkameras wie die Canon IXUS II sind mit Ihren 2 Megapixeln den aktuellen Plastikkameras mit zugekauften, ehemals rühmlichen Markennamen und angeblichen 6-8 Megapixeln deutlich überlegen.
Gruß
Michael

Posts: 1,643

Date of registration: Mar 28th 2005

Location: Euskirchen

Occupation: Student

  • Send private message

14

Sunday, August 7th 2005, 12:34pm

@Michael Franz:

Das Problem der Knopfzelle ist sehr lange und sehr ausführlich in den Fachzeitschriften dikutiert worden. Ich möchte im Nachhinein kurz darstellen, zu welchem Schluss man gekommen ist und kurz meine eigenen Erfahrungen darstellen. Möglicherweise ist dir das eine Hilfe, deine Konicas wieder im Alltag zu nutzen.

Das Problem ist Folgendes:

Viele Kameras der 70er-90er verwendeten die PX-625 mit 1,35V. Vor etwa 1-2 Jahren verschwanden diese fast völlig vom Markt, weil sie quecksilberhaltig waren. Das Problem war dann, einen Ersatz zu finden, es gibt Knopfzellen der gleichen Größe mit der gleichen Spannung, es handelt sich um Zink-Luft-Batterien für Hörgeräte. Das Problem ist, sie haben einen anderen Spannungsverlust als Quecksilberbatterien, sind deshalb mehr oder weniger ungeeignet. Mittlerweile gibt es PX 625 Batterien aber noch mit 1,5V Spannung. Die Frage tauchte auf, ob diese zu verwenden seien. Es wurden Tests gemacht und man fand heraus, dass man diese Batterien mit sehr vielen Kameras einsetzen kann, da einige Kameras die erhöhte Spannung nicht beeinflusst und bei einigen Kameras eine konstante Fehlbelichtung um etwa eine Blendenstufe auftrat, die man durch eine Änderung der Filmempfindlichkeitseinstellung korrigieren konnte. Ich habe selber mal den Test gemacht mit meiner Olympus OM-1 (PX-625, 1,35V und PX-625, 1,5V im Vergleich), die OM-2, die ich habe, funktioniert eh nur mit 1,5V, von daher für den Test nicht zu gebrauchen. Dabei habe ich festgestellt, dass die PX-625 mit 1,5V zu gebrauchen sind, sie führenm zwar zu Fehlbelichtungen, aber wenn man einmal mit einem Belichtungsmesser zur Kontrolle nachmisst und sich die Fehlwerte merkt oder einen Diafilm belichtet und dann hinterher die Dichte der Positive vergleicht, kann man sich über die Filmempfindlichkeit retten.

@Matthias:

Die Zenit würde ich dir auch nicht, sorry Timo, aber ist nicht gegen dich, empfehlen, sie hat einen sehr dunklen Sucher (mit den düstersten, den ich je gesehen habe), du brauchst mindestens Lichtstärke 1:2,8 um sauber die Schärfe einstellen zu können, da aber besonders im stärkeren Telebereich niedrigere Lichtstärken verbreiteter sind, wirst du nicht mehr viel durch den Sucher erkennen. Außerdem haben sie das damal mit den Verschlusstoleranzen und der Eichung des Belichtungsmessers nicht unbedingt ganz genau genommen.
Mein Tipp: Eine Olympus OM-1, ist komplett manuell, funktioniert auch ohne Batterien, dann aber auch ohne Belichtungsmessung, und die Zuiko-Objektive gehören zu dem Besten, was in dieser Zeit Japan verlassen hat.
Ansonsten, wenn du auf ein riesiges Objektivsortiment zurückgreifen willst:
eine M42-Kamera (Praktica, Edixa Reflex, Porst Reflex, etc.), Pentax K-Reihe oder Minolta MD, wie dir Donzerge schoon vorgeschlagen hat.
Die Gehäuse kosten nicht viel und die Objektive erst recht nicht.

  • "timo" started this thread

Posts: 14,322

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

15

Sunday, August 7th 2005, 1:01pm

Quoted

Agfa-Band postete
Die Zenit würde ich dir auch nicht, sorry Timo, aber ist nicht gegen dich, empfehlen
Kein Problem. Ich würde sie ihm auch nicht empfehlen, wenn auch eher wegen der schlechten Verarbeitungsqualität. :-)

Wie ist bei Deiner Zenit der Belichtungsmesser realisiert? Hat die auch diese zwei LEDs im Sucher? Es gibt eine neuere Ausführung der 12 ET, die meist mit lateinischen statt kyrillischen Buchstaben beschritet zu finden ist - die hat einen anderen Belichtungsmesser. Weiß nur nicht mehr genau, wie er aussah (Anzeigeinstrument oben?).

Edit: Letztens habe ich mal wieder eine neue (oder sagen wir mal: unbenutzte) Zenit auf einem Trödelmarkt gesehen. Das Modell nannte sich "12 KM", sah relativ modern und japanisch aus und hatte offenbar einen Motor für den Filmtransport. Den Preis fand ich aber mit 120 Euro mit Standardobjektiv eher uninteressant. Keine Ahnung, wie weit der Händler noch runtergegangen wäre.

Edit 2: Habe sie auf der Hersteller-Homepage gefunden: http://www.zenit.istra.ru/mans/zenit-km/zenit-km.html . Verstehe leider kein Wort.

Matze

Unregistered

16

Sunday, August 7th 2005, 1:15pm

Also, was ich suche ist eine Spiegelreflex die möglichst ohne Batterien oder aber mit Standardtypen wie Micro oder Mignon betrieben wird. An Automatik brauche ich bestenfalls eine Zeitautomatik. Da es zu meiner Zeit noch eine Photo AG an der Schule gab und alles andere mir zu doof war, kann ich grundsätzlich alles von Hand einstellen. Ich Fotografiere meiste unbewegliche Dinge, so das ich im Prinzip nicht mal kurze Verschlusszeiten brauche. Und günstig sollte es sein. Ist M42 eine Typenbezeichnung oder woran erkennt man das es passt?

  • "timo" started this thread

Posts: 14,322

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

17

Sunday, August 7th 2005, 1:21pm

Quoted

Matze postete
Ist M42 eine Typenbezeichnung oder woran erkennt man das es passt?
M42 ist die Bezeichnung des Objektivanschlusses - es handelt sich um ein Schraubgewinde mit 42 mm Durchmesser. In Westeuropa und Japan ist diese Norm meines Wissens schon in den 60ern aus der Mode gekommen, aber bei Kameras aus Osteuropa wurde sie bis in die 90er Jahre hinein verbaut, möglicherweise heute noch.

Auch viele Kameras von Handelsmarken wie Porst oder Revue haben M42-Anschlüsse. Meist wurden die von Praktika (oder Practica?) in der DDR gebaut.

Edit: Nachteil an M42 ist, daß der Wechsel eines Objektivs vergleichsweise lange dauert, weil man viel schrauben muß. Beim Canon-Anschluss kann man innerhalb weniger Sekunden das Normalobjektiv gegen ein Tele austauschen, wenn's mal sein muß.

wz1950

Unregistered

18

Sunday, August 7th 2005, 1:29pm

Quoted

timo postete
Auch viele Kameras von Handelsmarken wie Porst oder Revue haben M42-Anschlüsse. Meist wurden die von Praktika (oder Practica?) in der DDR gebaut.
Die (damals) etwas teureren Serien von Porst und Quelle der 70er kamen überwiegend von Cosina (Japan).

Quoted

Nachteil an M42 ist, daß der Wechsel eines Objektivs vergleichsweise lange dauert, weil man viel schrauben muß. Beim Canon-Anschluss kann man innerhalb weniger Sekunden das Normalobjektiv gegen ein Tele austauschen, wenn's mal sein muß.
Vorteile: Es war ein herstellerübergreifender Standard, Riesenauswahl, und heute sehr preiswert zu bekommen.

Gruß, Wolfgang

Posts: 995

Date of registration: Jan 4th 2005

Location: Mönchengladbach

  • Send private message

19

Sunday, August 7th 2005, 1:43pm

Quoted

Matze postete
Also, was ich suche ist eine Spiegelreflex die möglichst ohne Batterien oder aber mit Standardtypen wie Micro oder Mignon betrieben wird. An Automatik brauche ich bestenfalls eine Zeitautomatik.
Da passt die Minolta X300 ja wieder. Sie braucht zwei völlig gängige LR44 Knopfzellen und hat eine Zeitautomatik.

Quoted

wz1950 postete
Die (damals) etwas teureren Serien von Porst und Quelle der 70er kamen überwiegend von Cosina (Japan).
Genau so ist es. Und da waren auch durchaus brauchbare Exemplare bei.
Gruß
Michael

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

20

Sunday, August 7th 2005, 1:57pm

=> Agfa-Band
Danke! Du hast die richtigen Stichworte genannt, so langsam sickert alles wieder ins Bewusstsein. Ich werde herausfinden müssen, wie die Konica auf die 1,5 V statt 1,35 reagiert! Daß es Batterien mit gleicher Typenbezeichnung und unterschiedlichen Spannungen gibt, ist schon sehr irreführend. Die von Dir erwähnten "untauglichen" 1,35V-Batterien habe ich schon im einschlägigen Fotofachhandel gesehen. Ich sage jetzt nicht: Blödmarkt, sondern ausdrücklich Fachhandel! Soviel zu dessen Qualität. Ich hatte angesichts dieser Batterien ein komisches Gefühl und habe die Finger davon gelassen, einfach so aus dem Bauch heraus.

=> Matze
Ich denke, daß eine Praktica das richtige für dich wäre. Einfach und robust aufgebaut, gebraucht sehr billig. Die Qualtiät holst Du über das Objektiv, da hast Du mit M42-Anschluss eine große Auswahl. Wenn Du eine Automatik willst, dann hat die Kamera eine Batterie. Auf jeden Fall brauchst Du einen Belichtungsmesser - wenn nicht in der Kamera dann einen exterenen, z. B. von Gossen. Ist zwar umständlich, aber da Du keine Schnappschnüsse zu machen gedenkst kein Problem.

Fotohändler haben schon immer, mehr als andere Branchen, gebrauchte "Occasionen" oder "Gelegenheiten" angeboten. Da lohnt das stöbern, Du kannst auch ausprobieren. Die Fachzeitschrift zum Thema, wenn es sie noch gibt, heisst "Foto-Deal".

Da Du über eine Automatik nachdenkst - wieso eine Zeit- und keine Blendenautomatik? Mir ist es immer leichter gefallen, die Schnelligkeit einer Bewegung zu beurteilen als die Lichtverhältnisse, wo man sich übelst verschätzten kann. Deswegen bin ich bei Konica gelandet, weil die eine Blendenautomatik hatte. Die 1/125 passte meisstens, den Rest machte die Kamera.

Weil Du nur stehende Objekte fotographieren willst, kannst Du die Belichtungszeit sehr einfach festlegen, das wird eine 1/125 sein wenn Du aus der Handfotografierst, evt. 1/60. Die richtige Blende findet die Kamera. Ein Stativ wäre auch nicht schlecht, das erspart Dir unter Umständen die Beleuchtung und den Blitz.

=> alle
Das ist zwar alles OT hier , aber wenn Timo nix dagegen hat, führen wir das weiter. Wenn wir fertig sind und er seine Apparate los ist, schiebe ich das in das entsprechende Board für andere Hobbies. Dann wird es dort auch etwas voller. ;)
Michael(F)

  • "timo" started this thread

Posts: 14,322

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

21

Sunday, August 7th 2005, 2:04pm

Quoted

Michael Franz postete
aber wenn Timo nix dagegen hat, führen wir das weiter.
Wenn ich was dagegen hätte, würde ich nicht fleißig mitmischen, oder? :-)

Matze

Unregistered

22

Sunday, August 7th 2005, 2:15pm

Blendenautomatik ist deswegen schlecht, weil die Tiefenschärfe sich mit der Blene verändert und ich die Blende daher manuell einstellen will.

Welche Praktika braucht denn keine Batterie und hat trotzdem einen Belichtungsmesser? Welche Typen und baugleiche sind das ?

Posts: 1,643

Date of registration: Mar 28th 2005

Location: Euskirchen

Occupation: Student

  • Send private message

23

Sunday, August 7th 2005, 2:44pm

@Matze, versuche es mal mit einer Praktica VLC2, die hat einen Wechselsucher, Offenblendmessung und den Vorteil der M42-Objektive, ich sehe keinen Nachteil im "langen" Wechsel. Die VLC und VLC2 funktionieren wie gesagt mit Offenblendmessung und nicht, wie fast alle anderen M42-Spiegelreflexe mit Arbeitsblendenmessung, du kannst bei ihr zwar nur die Objektive mit Kontaktstiften, gab es von Mitte der 70er bis Anfang der 90er, verwenden, aber selbst da hast du noch eine Aswahl von hunderten Objektiven aus weltweiter Herstellung.
Sie funktioniert übrigens auch mit einer Mignon-Zelle, auch wenn das damals nicht so vorgesehen war, sondern eine andere Batterie verwendet werden sollte, uneingeschränkt mit allen Funktionen.
Ok, die Mignon hält nur etwa ein Jahr, die Knopfzelle etwa zwei Jahre, aber vergleich mal die Preise, das lohnt sich schon. Aufpassen musst du nur beim Verschlusstuch, es gab die VLC2 meines Wissens nach mit Metalllamellenschlitzverschluss und Gummituchschlitzverschluss und es soll vorkommen, dass bei den Tuchverschlüssen der Schlitz nicht mehr ganz dicht ist beim Transport.
Prakticas ohne Batterie aber mit Beli:

Praktica IVB und FB, Praktica nova B, Praktica LB und Porst reflex CX4 (baugleich), das wars glaube ich schon. Empfehlen würde ich dir eine Porst reflex, die sind wie gesagt baugleich und kosten noch mal weniger als eine ohhnehin schon preisgünstige Praktica.

Übrigens kamen Porst und Revue-Reflexe nicht nur von Cosina sondern auch von Carena, die aber sehr ähnlich waren.

Posts: 1,643

Date of registration: Mar 28th 2005

Location: Euskirchen

Occupation: Student

  • Send private message

24

Sunday, August 7th 2005, 2:45pm

@Michael Franz:

Die Zeitschrift Photo-Deal gibt es noch, ich habe einige Beiträge auch hier, zum Thema Paktica und Carena/Cosina für Porst, Revue, etc. Seit längerem war aber kein Artikel mehr zu diesem Thema dabei, soweit ich weiss, ich lese sie nicht mehr regelmäßig.

Posts: 1,643

Date of registration: Mar 28th 2005

Location: Euskirchen

Occupation: Student

  • Send private message

25

Sunday, August 7th 2005, 3:07pm

Mir ist da übrigens nochwas zur Belichtungsmessung eingefallen:

Wenn du einen Belichtungsmesser ohne Batterie eingebaut hast, ist das auf jeden Fall ein Selen-Belichtungsmesser (es sei den, du holst dir die Yashica-Reflex mit Solarzelle zur Stromversorgung), das heißt, er ist nicht so genau wie eine CdS- oder Sillizium-Zelle. Außerdem ist es auf jeden Fall eine Messung außerhalb des Bildes, also nicht TTL durch das Objektiv. Wenn du Glück hast, ist er gekuppelt, dann kannst du im Sucher einen Kreis mit dem Zeiger des Messers zur Deckung bringen und das Bild ist richtig belichtet, kann auch außerhalb des Suchers sein, auf der Kappe der Kamera. Wenn du Pech hast, ist er ungekuppelt, dann musst du einen Lichtwert ablesen, in einer Tabelle (meistens auf der Rückklappe der Kamera) das Blende-Zeit-Paar ablesen und einstellen, manche Objektive haben diese Lichtwertmessung auch vorgesehen, da kannst du wirklich den Lichtwert einstellen, die Zeit wird dann mechanisch an die Kamera übertragen.

Posts: 1,643

Date of registration: Mar 28th 2005

Location: Euskirchen

Occupation: Student

  • Send private message

26

Sunday, August 7th 2005, 3:12pm

Auktionen dazu, hier nur Porst:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7535303035&fromMakeTrack=true

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7534811041&fromMakeTrack=true

Matze

Unregistered

27

Monday, August 8th 2005, 10:04am

So. So eine PORST CX4 werde ich mir wohl zulegen. Die Dinger sind Teilweise unter 20€ zu haben. Die Bakterien für die Minolta X300 sind in der Tat günstiger als die meisten anderen Knopfzellen. Hat die Minolta denn auch den M42 Schraubanschluss?

Posts: 995

Date of registration: Jan 4th 2005

Location: Mönchengladbach

  • Send private message

28

Monday, August 8th 2005, 10:15am

nein, die Minolta hat MD Anschluß. Die Objektive sind zwar auch nicht mehr teuer, aber nicht so preiswert wie die mit M42.
Gruß
Michael

Posts: 1,643

Date of registration: Mar 28th 2005

Location: Euskirchen

Occupation: Student

  • Send private message

29

Monday, August 8th 2005, 12:30pm

Aber stückzahlenmäßig sind die MD-Objektive auch sehr weit verbreitet.
Außerdem können die Vorgänger, die MC-Objektive angeschlossen werden, allerdings ohne Blendenautomatik und ohne Programmautomatik (hat die 300 das auch?, die 700 auf jeden Fall).
Bei M42-Objektiven kannst du auf Carl Zeiss Jena zurückgreifen, auch Meyer Optik Görlitz hat ein paar gute Sachen gebaut, ansonsten Tipps für gute Objektive:
Zeiss Tessar 50mm (gibts in unterschiedlichen Lichtstärken, je nachdem, ob du mehr available light fotografie oder mit bliz arbeiten willst, kannst du die lichtstärke wählen)
Zeiss Sonnar 1:3,5/135mm sehr gutes Objektiv, legendäres Sonnar, eingebaute Gegenlichtblende.
Weitwinkelmäßigeskannst du teilweise, genau wie die 135er Teles, auch gut von porst oder Revue nehmen, das sind dann meistens chinesiche / japanische Objektive, die aber auch ganz gut sind, ansonsten auch hier
Tessar oder Sonnar als 35er oder 28er je nach Belieben aussuchen.

Ein Tipp für die minimale Kameraausrüstung, mit der du für fast alle Situationen gerüstet bist:

ein 35er Weitwinkel als Normalobjektiv und ein 90er oder 100er als leichtes Tele für Detailaufnahmen, Portraits, etc. Diese Ausrüstung kostet sehr wenig und ist wirklich sehr universell.

Posts: 995

Date of registration: Jan 4th 2005

Location: Mönchengladbach

  • Send private message

30

Monday, August 8th 2005, 12:48pm

Quoted

Agfa-Band postete
Blendenautomatik und ohne Programmautomatik (hat die 300 das auch?, die 700 auf jeden Fall).
die X-300 hat nur Zeitautomatik, bei der X-700 liegst Du richtig ;-)
Gruß
Michael