You are not logged in.

  • "dynamike" started this thread

Posts: 642

Date of registration: Sep 2nd 2019

Location: Düsseldorf

Occupation: Dipl. Sonstwas

  • Send private message

1

Tuesday, May 5th 2020, 10:48am

Software zum testen, brummen, piepen, messen ...

Hallo,
ich möchte meine Möglichkeiten zur Diagnose und Analyse erweitern und meine Kenntnisse vertiefen. Viele von Euch verwenden ja bereits Software zu diesem Zweck.

Frage1: Welche Hardware?
Im Hobbykeller werkelt ein -auch als Server genutzter- Win10 PC mit standard Soundchip. Mobil habe ich ein 2012er MacBook, könnte ich auch in den Keller bringen. Oder ein Ipad2018, notfalls ein altes Android Tablet.

Frage2: Welche Software?
Wenn möglich würde ich gern mit Freeware starten, sollte ich ein Programm öfter nutzen, zahle ich auch gern dafür.

Bereits installiert sind unter Windows VLC und Audacity, eben als Player und Recorder.
Mein Ipad verfügt über die App "f generator", zur Erzeugung üblicher Wellenformen und Frequenzen.

Mehr habe ich derzeit nicht.
Was benutzt Ihr bzw. könnt Ihr empfehlen?

Vielen Dank und
LG
Mike

Posts: 131

Date of registration: Sep 29th 2004

  • Send private message

2

Tuesday, May 5th 2020, 12:53pm

Moin,

sieh mal hier:

https://www.zeitnitz.eu/scope_de

damit kann man die Soundkarte sowohl als Scope benutzen, als auch als Generator.

Als Hardware habe ich 2 M-Audio Karten, heute würde ich wohl eher ein USB Interface nehmen,
z.B.: M-Audio AIR 192|4.

Grüße
Dieter

  • "dynamike" started this thread

Posts: 642

Date of registration: Sep 2nd 2019

Location: Düsseldorf

Occupation: Dipl. Sonstwas

  • Send private message

3

Tuesday, May 5th 2020, 1:20pm

Danke, Dieter!
Sieht gut aus und 11,90 ist sehr fair.
Damit hätten wir einen Signalgenerator und ein Oszi für Windows.

LG
Mike

Posts: 667

Date of registration: Jan 30th 2012

Location: RuhrgBeat

  • Send private message

4

Tuesday, May 26th 2020, 5:07pm

Das Zeitnitz Scope benutze ich zur Azimut Einstellung funktioniert soweit ich das beurteilen kann einwandfrei.
Zur weiteren Einstellungen von Cassettendecks und auch zur Messung von Bändern benutze ich Visual Analyzer und Audio Tester.

Oli

  • "dynamike" started this thread

Posts: 642

Date of registration: Sep 2nd 2019

Location: Düsseldorf

Occupation: Dipl. Sonstwas

  • Send private message

5

Wednesday, May 27th 2020, 9:47pm

Danke, Oli, schaue ich mir gern an. Bin happy, daß dieser Thread nicht versiegt ist!!! LG Mike

Posts: 184

Date of registration: May 18th 2005

Location: Steyr, Oberösterreich

  • Send private message

6

Friday, May 29th 2020, 4:04am

Der Klassiker ist ja da wohl Audiotester (http://www.audiotester.de/). Bietet alles, was das Herz begehrt und was für Messungen an Bandmaschinen und sonstigen Audiogeräten benötigt wird. Es gibt eine kostenlose Shareware-Version die nahezu alle Funktionen bietet, aber alle 15 Minuten neu gestartet werden muss, und die Vollversion hat mit 39€ wie ich finde auch einen absolut fairen Preis.

  • "dynamike" started this thread

Posts: 642

Date of registration: Sep 2nd 2019

Location: Düsseldorf

Occupation: Dipl. Sonstwas

  • Send private message

7

Friday, May 29th 2020, 5:27pm

Austria: twelve points :rolleyes:

Posts: 512

Date of registration: May 25th 2007

Location: Landau/Pf.

Occupation: Physiker

  • Send private message

8

Friday, May 29th 2020, 8:18pm

Hallo,

da es ja inzwischen auch einige Linux-Nutzer hier gibt, wollte ich noch kurz beschreiben, was ich in dieser Welt benutze; die Unix-Philosophie "one tool, one job" sieht man an der Auswahl an Programmen schon ganz gut :). Alle sind open source, also nicht nur kostenlos, sondern auch im Quelltext verfügbar, und auch bequem über den Paketmanager meiner Distribution (Ubuntu in diesem Fall) installierbar. Sie stammen größtenteils von Fons Adriaensen, der auch einen wunderbaren Pfeifenorgel-Simulator namens Aeolus geschrieben hat, den ich gerne verwende.

Da wäre zunächst "jnoisemeter", eigentlich (wie der Name schon sagt) zum Messen von Rauschen mit den richtigen Filtern gedacht, aber natürlich auch einfach zum Ablesen von Pegeln wie auf dem Millivoltmeter geeignet:



Als Signalgenerator, Spektrum-Analyzer per FFT und z.B. zum Messen von Klirrfaktoren nehme ich jaaa, den "Jack/Alsa Audio Analyser":



Die roten Marker werden links oben auch im Text angezeigt; das Signal ist gerade ein Sinus aus jaaa, der einmal durchs Tonband in Stellung Source und wieder zurück läuft. Wie man sieht, beträgt die Klirrdämpfung rund -76 dB. Die Einstellungen für den einfachen Signalgenerator sind unten rechts, man kann Sinus oder Rauschen generieren. Nicht viel, aber fürs Einmessen reichts.

Zur Spalteinstellung ist ein Korrelationsgradmesser sehr nützlich, den das Programm "meterbridge" als "Jellyfish" bereitstellt:



Das Ding kann noch mehr, z.B. PPMs und VU-Meter in vielen Varianten darstellen.

Zusammengehalten wird das alles vom Soundserver Jack, der eine Lage zwischen Soundkarte und Software bildet und für latenzarme Synchronisierung der verschiedenen Audio-Tools zuständig ist. Dafür gibt es das nette Frontend qjackctl:



Dort kann man auch wunderbar die einzelnen Programme wie mit Kabeln verbinden:



Und so sieht das dann alles zusammen auf dem Desktop aus:



Das wäre also mein üblicher virtueller Messplatz, wenn es um die üblichen Einmessarbeiten geht. Bei komplizierteren Dingen oder Messreihen kommt meistens noch Audacity dazu (arbeitet auch mit Jack gut zusammen), um das Testsignal auch auszugeben und wieder aufzunehmen. Auswertungen mache ich dann normalerweise per Python-Skript - aber das wäre wieder ein eigenes Thema.

Unter Windows läuft der Kram wahrscheinlich nicht, unter Mac OS wahrscheinlich schon :)

Viele Grüße
Andreas