You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

31

Thursday, June 20th 2019, 4:29pm

Insofern müßtest du dich vergewissern, ob die Sendung, die du ausgewählt hast, auf den DLF-Informations-Seiten dazu auch zum Reinhören angeboten wird. Das ist gelegentlich noch eine zweite "Zugriffsmöglichkeit" neben der Mediathek und vielleicht auch ein Indikator dafür, ob die Sendung in der Mediathek verfügbar sein wird oder sein könnte.


https://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html

Es steht ein 'Aufnehmen' Knopf daneben - aber das ist anscheinend kein Indikator, da er selbst neben den Nachrichtensendungen zu finden ist - ich werde mir mal die Mediathek ansehen.

Gruß,

Karsten
Karsten, der hier noch immer mitliest...

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,528

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

32

Thursday, June 20th 2019, 5:35pm

Hallo Karsten,

das habe ich mir eben mal angesehen, allerdings am Beispiel deines vorigen Links auf die Sendung vom 13.6.2019:


Der Button in der linken unteren Ecke startet die Wiedergabe des Files. Das könnte man (im Prinzip) auch mitschneiden, tut aber nicht nötig, man kann auch alles "am Stück" downloaden:
Dazu macht man beim FireFox einen Rechts-Click auf diesen Button und bekommt ein Context-Menue "Element untersuchen". Ähnliches gibt es bei anderen Browsern. Dann wird der html-code "hinter" diesem Button angezeigt. Darin steht irgendwo der File, der da zu Gehör gebracht wird, denn er wird ja von diesem Button gestartet.
Da muß man mal durch-scrollen und findet dann irgendwo den ge-highlight-teten Text:

Diese Ansicht hat ein Untermenü mit u.a. der Option "html editieren". Damit kann man sich den Text-Abschnitt kopieren und irgendwo zur weiteren Verwendung ablegen. Dann kannst du diesen gastliche Ort verlassen. (Wiedergabe stoppen nicht vergessen).
In einem Cmd-Window unter Windows oder einem Terminal unter Linux kann man dann mit wget oder ffmpeg den File downloaden. Zum Beispiel mit ffmpeg so:
ffmpeg -i <kopierte Fileadresse> -acodec copy <kurzer Name>.aac
<kopierte Fileadresse> ist die eben aus dem html-Text kopierte, <kurzer Name> ist ein Name, den du dir für das Resulat ausdenkst. Dieser Befehl lädt automatisch sämtliche Häppchen des ganzen Files in einem Durchgang runter, strippt den reinen aac-Audio-Anteil raus und packt ihn in den File <kurzer Name>.aac
Den lädst du entweder direkt in Audacity (ffmpeg vorausgesetzt) oder du wandelst ihn erstmal mit der neuesten Version von ffmpeg in mp3 um (wird um einiges größer) und lädst ihn dann in Audacity.
Weißt du, daß du bei Audacity nach dem ersten File (per open) die nächsten Files alle über "Import" öffnen mußst, damit nicht jedesmal eine neue Audacity Instanz gestartet wird ?
Bei der Jazzfacts-Sendung von heute abend funktioniert bei mir der "Aufnehmen"-Button (noch) nicht. Der ist auch wohl dazu gedacht, mit dem DLF-Audio-Recorder eine gerade als Internet-Stream gesendete Version mitzuschneiden. Der Internet-Stream ist aber weder die Mediathek-Version und auch nicht das, was per Sat gesendet wird, es ist eine extra Version, die beim DLF auch über einen Sendeprozessor mit Dynamik-Kompression und vielleicht auch Klangbearbeitung läuft. Trotz mindestens zweifacher Frage hat sich der Betriebs-Ingenieur des DLF zum "warum" bislang nicht geäußert. Es gibt also seitens des DLF (bislang) eine Sat-Version, eine UKW-Version, eine DAB+-Version, eine Internet-Live-Stream-Version, eine Mediathek-Version und eventuell noch eine andere Audio_on_demand-Version.
Nachdem, was ich bisher gesehen habe, sind Mediathek-Versionen nicht über Dynamik-komprimierende Sendeprozessoren/Klangdesign gelaufen, mal davon abgesehen, daß darin enthaltene Moderation über einen Sprachkompressor gelaufen ist (manchmal erkennbar am scheinbaren Asthma des Sprechers).
Was mich interessiert ist, ob die abendlichen Musik-Sendungen des DLF per Sat tatsächlich von demgegenüber auffälliger Dynamik-Kompression verschont sind.
Diese Diskussion wäre sicher besser in dem Thread "Digitalradio in 3 Flavors" untergebracht, aber wir haben uns nunmal hier getroffen, und wo man sich trifft, da unterhält man sich über dies und das.

MfG Kai

33

Thursday, June 20th 2019, 6:10pm

Hallo Kai,

danke für die ausführliche Anleitung - das sieht machbar aus. Schade, daß DLF nicht in Mediathekview enthalten ist....an den Komfort gewöhnt man sich (zu) schnell...

Bis später, die Küche ruft!

Gruß,

Karsten
Karsten, der hier noch immer mitliest...

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,528

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

34

Thursday, June 20th 2019, 7:37pm

Schade, daß DLF nicht in Mediathekview enthalten ist....
Das kannte ich noch garnicht.
Aber nach dem, was da unter
https://mediathekview.de/
steht, richtet sich das ja auch an Filme-Gucker und nicht an Radio-Hörer.

Wenn man bei einem der NDR-Radio-Programme zur Mediathek geht und dort nach einer Sendung sucht (zB von NDR-Info aus nach einer Jazz-Sendung), so findet man idR nur Fernseh-Filme des NDR. Sowas wie die DLF-Mediathek gibt es da nicht.
Manche Leute beiden Rundfunkanstalten können sich offenbar nicht vorstellen, daß jemand nach 20 Uhr noch Radio hört.

MfG Kai

35

Thursday, June 20th 2019, 7:58pm

Aber nach dem, was da unter
https://mediathekview.de/
steht, richtet sich das ja auch an Filme-Gucker und nicht an Radio-Hörer.

Das war mir bis heute eigentlich auch noch gar nicht aufgefallen - wäre aber vielleicht eine Marktlücke - wenn es dann nicht daran scheitert, dass es dafür bei den ÖR gar keine Schnittstelle gibt.
Karsten, der hier noch immer mitliest...

36

Thursday, June 20th 2019, 8:11pm

Diese Diskussion wäre sicher besser in dem Thread "Digitalradio in 3 Flavors" untergebracht, aber wir haben uns nunmal hier getroffen, und wo man sich trifft, da unterhält man sich über dies und das.


Hallo Kai,

wir haben uns inzwischen ja auch ziemlich weit vom Thema .dbm files entfernt, insofern wäre es nicht die schlechteste Idee, im 3 Flavours Thread weiter zu machen.
Bis jetzt hatte ich mich noch nie daran gestört, dass Audacity jedes Mal eine neue Instanz öffnet - dann schließe ich eben das alte Fenster, wenn ich es nicht noch brauchen sollte. Trotzdem gut zu wissen, dass es ueber 'Import' vermeidbar ist.

Wie ich dir gestern schon angeboten hatte, sende ich dir die Aufnahme gern per Firefox Send - so riesig wird die Aufnahme von 55 Minuten sicher nicht.

Gruss,

Karsten
Karsten, der hier noch immer mitliest...

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,528

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

37

Thursday, June 20th 2019, 9:42pm

Hallo Karsten,
sende ich dir die Aufnahme gern per Firefox Send
Für einen Hüllkurven Vergleich reicht völlig eine gute mp3-Version. Ich benutze defaultmäßig mp3 mit variabler Bitrate höchster Qualitätsstufe (q=0). Das ergibt dann bei 55 Minuten meist knapp 90 MB. Bei wav wären es wohl 600...700 MB.
Aber den Vergleich kann man auch rein optisch anhand eines großen Screenshots durchführen, zB Audacity in Full-Screen Modus, den File laden, es bei der Standard-Darstellungsgröße belassen und davon einen Screenshot anfertigen. Bei geeigneter Skalierung sollte auch damit ein Vergleich möglich werden.
Aus einem File kann man natürlich mehr rausholen, falls man auf Interessantes stößt.
Ich nehme zum Vergleich von DVB-C auf und werde hinterher versuchen, die Mediathek-Version zu bekommen.

Hier ein Beispiel, wie man mit ffmpeg aac in mp3 umwandelt:
zB unter Windows in dem directory, in dem sich *.aac befindet.
Wenn der Suchpfad des Systems nicht den Pfad zu ffmpeg enthält, muß er noch vor ffmpeg geschrieben werden
ffmpeg -i Heathens.aac -c:a libmp3lame -q:a 0 Heathens.mp3

und ein Beispiel, wie man mit Lame aus wav mp3 mit variabler Bitrate höchster Qualitätsstufe erzeugt:
lame -h -V0 --resample 44.1 --verbose e:\wav\Jonny_Lang.wav e:\mp3\Jonny_Lang.mp3
Der Parameter --resample 44.1 oder --resample 48 muß auch dastehen, wenn man garnicht resamplen will. Andernfalls nimmt lame sich uU heraus, auf 32 kHz Sample-Frequenz umzurechnen. Also schreibt man den Parameter hin mit der Original-Sample-Rate (in kHz), damit das unterbleibt.
Es gibt weitere Optionen, um zB auch noch Tiefpass-Filter anzuwenden oder die Amplituden zu reskalieren.

MfG Kai

38

Thursday, June 20th 2019, 10:15pm

Hallo Kai,

die Aufnahme ist gerade einmal 119.568 kB groß - insofern scheint mir eine Umrechnung überflüssig.



Den Rest mache ich morgen!(MÜDE!)

Gruß,

Karsten
Karsten, der hier noch immer mitliest...

  • "kaimex" started this thread

Posts: 4,528

Date of registration: Dec 20th 2015

Location: bei Hamburg

Occupation: Rentner

  • Send private message

39

Thursday, June 20th 2019, 11:25pm

Du hast offenbar direkt den eingehenden Bitstrom gespeichert.
Was mich etwas wundert ist, daß da nur von 256 kbps die Rede ist.
Bei Sat werden doch meist 320 - 384 kbps genannt.
Unterscheiden sich diesbezüglich die 3 DLF-Programme von den anderen öffentlich-rechtlichen bzw ARD-Programmen ?

Ich habe einen Mitschnitt von DVB-C als mp3 mit variabler Bitrate und 48 kSps, der 93.193 kB groß ist. mp3DirectCut nennt eine mittlere Bitrate von 233 kbps.
Die Hüllkurve sieht platt gebügelt aus im Gegensatz zur Mediathek-Version.
Der Download aus der Mediathek (aac(LC)-Format mit ~130 kbps) ist 52.333 kB groß.

MfG Kai

40

Friday, June 21st 2019, 12:41am

Du hast offenbar direkt den eingehenden Bitstrom gespeichert.


Mein Receiver kann PVR und nimmt direkt auf USB Stick oder Festplatte auf, aber leider als .trp. Ich glaube, dass es da Konversionstools gibt, die nur einige Header ändern aber keine nochmalige Kompression erfordern. Der Platzbedarf hält sich ja auch in Grenzen und man weiß, daß man's hört so wie es über den Sender ging.

Inzwischen hab ich dir die Aufnahme per PN geschickt(den Link dann..)

Gruß,

Karsten
Karsten, der hier noch immer mitliest...

41

Friday, June 21st 2019, 12:48am

Unterscheiden sich diesbezüglich die 3 DLF-Programme von den anderen öffentlich-rechtlichen bzw ARD-Programmen ?


Ich habe leider keine Ahnung, aber das kann man ja nachholen. 'Live' kann ich die Bitrate auch im Augenblick nirgends sehen, aber ich kann ein paar Samples aufnehmen - wenn ich mal dazu komme.

Gruß,

Karsten
Karsten, der hier noch immer mitliest...