You are not logged in.

  • "Frank" started this thread

Posts: 5,256

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

1

Saturday, February 20th 2010, 2:09pm

´
Nach einem Blick in das Innenleben meines Rechners mußte ich sehr an Arosos Wort "Gebraucher" und den Krieg zwischen Herstellern und Ver / Gebrauchern denken.

Aus purer Schusseligkeit habe ich das CD- Laufwerk meines Rechners seiner Schublade beraubt. Ich hatte zunächst die Hoffnung, diese Schublade wieder an ihren Platz zu bekommen oder im schlimmsten Falle eine neues Laufwerk einbauen zu müssen.

Also Rechner unter dem Schreibtisch rausgeholt, ein Seitenteil abgezogen und reingeschaut.

Und nun kommt der Schock: Es sieht für mich so aus, als ob der Rest des Gehäuses vernietet sei und sich nicht ohne große Umstände abbauen läßt. Und anders kommt man nicht an die Schrauben heran, die das CD- Laufwerk in seinem Käfig fixieren. Das dieser Käfig ebenfalls vernietet ist, muß sicher nicht eigens erwähnt werden. Immerhin ist das Netzteil demontierbar.

Habe ich da eine Demontagemöglichkeit übersehen oder ist es bei Fujitsu- Siemens Esprimo- Rechnern wirklich so, das man die nicht zerlegen kann? Ein Rechner ohne CD- Laufwerk ist nicht mehr wirklich uneingeschränkt nutzbar, aber und ich verspüre wenig Lust, dieses Gerät nach knapp zwei Jahren als Elektroschrott zu entsorgen. Wenn jemand weiß, wie man das Gehäuse ohne die Nieten auszubohren auseinandernehmen kann und es mir sagt, wäre ich dankbar.

Die Festplatten sind mit einer Klemmvorrichtung montiert, die kann man problemlos ein- und ausbauen, aber das CD / DVD Laufwerk ist nach alter Väter Sitte geschraubt.


Ach so, abflexen statt ausbohren ist auch keine Lösung..
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 1,332

Date of registration: Dec 7th 2008

Location: Remscheid

  • Send private message

2

Saturday, February 20th 2010, 2:55pm

Esprimo? Pollin?

Gerade zwei Stück gekauft.
Die lassen sich sogar sehr gut zerlegen.
Ganz ohne Werkzeug. Du must nur überall diese grünen Verriegelungen lösen, dann läßt sich jedes Teil ausklappen und ggfs. auch entfernen.
Habe ich so vorher noch nie gesehen.

Bin im Übrigen sehr zufrieden mit den Dingern. Von dem einem poste ich hier, der andere steht in der Firma und füttert meine CNC-Fräse.

:edit:
........nochmal aufgemacht:
Ist die Haube runter, sieht man links und rechts von vorne (neben der Lade) zwei grüne Verriegelungen, die man zur Seite drücken muß.
Danach kann man das Laufwerk nach vorn rausziehen.
Bis auf die gesondert zu lösenden Kabel natürlich.
Bert

Matze

Unregistered

3

Saturday, February 20th 2010, 3:33pm

Ich würde sagen wenn es ein normales 5 1/4" Laufwerk ist, muss das auch ausbaubar sein.
Hat der Apparat noch freie 5 1/4" Schächte? Wenn ja, dann muss man die ja befüllen können.
Ich habe heute meinen 2. Linux Rechner bekommen, einen Barebone, und sogar da sind die Laufwerke einfach ausbaubar. (Es passen natürlich nur Laptop Teile rein.)

  • "Frank" started this thread

Posts: 5,256

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

4

Saturday, February 20th 2010, 3:53pm

´
Bert, Du meinst den Esprimo 5600, oder? Das war der Vorläufer, den habe ich ausrangiert und als Notfallrechner und Musikmaschine im Wohnzimmer untergebracht.

Eben weil das eine so schöne und übersichtliche Maschine ist, habe ich -auch auf Anraten des Herrn P. Zeh, der mit dem Zeug handelt und notfalls auch bei Problemen hilft, wieder einen Esprimo Typ P2411 gekauft, größeres Modell mit Doppelprozessor, massig RAM usw.

Hier kann man nur noch die Festplatten mit diesen grünen Klemmstücken montieren, und die Hutze für den Prozessorlüfter. (Bei dem alten Esprimo sorgte der Ventilator im Netzteil auch für den Prozessor)

in der Hoffnung auf die grünen Dinger habe ich sogar das Netzteil ausgebaut, aber niggese! Auch im Handbuch wird man nicht viel schlauer gemacht. Ich habe beim Support nachgefragt - hoffentlich fühlen die sich noch zuständig, den mein Rechner ist noch aus der Zeit mit Siemens.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 1,332

Date of registration: Dec 7th 2008

Location: Remscheid

  • Send private message

5

Saturday, February 20th 2010, 4:06pm

Ja, sorry, meine sind die 5600er, die ich kürzlich für 59,-Euro das Stück gekauft habe.

Eigentlich bin ich davon ausgegangen, daß man so einen professionellen Aufbau dann auch beibehält.
Und eigentlich wollte ich mir mit diesen Erfahrungen einen neuen Rechner von denen fürs Büro kaufen.
Aber wenn da jetzt auch alles vernietet ist, kann ich genausogut wieder bei Atelco ordern.
Bert

  • "Frank" started this thread

Posts: 5,256

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

6

Saturday, February 20th 2010, 4:44pm

´
Das war auch meine Denke - fürs Büro muß man was haben, das zuverlässig läuft und gut wartbar ist. Darum habe ich nicht einen dieser fast schon übervollen Medion- Kisten gekauft, sondern beim richtigen Händler. Den habe ich zwar erst einmal gebraucht, aber in manchen Fällen ist es besser, wenn der Fachmann kurzfristig erscheint und man nicht in Hotline- Warteschlangen für teuer Geld die Pausenmusik hört.

Aber warte mal ab, was der Support antwortet, womöglich sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Insgesamt bin ich mit meinen Fujitsu- Siemens- Rechnern zufrieden, die laufen gut, sind sehr leise und bislang zuverlässig. Es sind eben Bürorechner ohne aufregende Grafikkarten oder highendige Soundkarten. Arbeitsgeräte eben.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 1,610

Date of registration: Apr 9th 2004

Location: Schwerin

  • Send private message

7

Friday, February 26th 2010, 2:49pm

Weil hier gerade von dem Pollin-Esprimo die Rede ist. Ich habe mir zu Weihnachten auch so einen gegönnt. Das DVD-Laufwerk habe ich gegen einen LG-DVD-Brenner getauscht nnd das funktioniert sogar. Ging ganz einfach mit den besagten grünen Streifen. Da der 2,5"-Schacht noch ungenutzt ist, wollte ich in auch was gönnen. Vielleicht einen Kartenleser? Nur fehlen mir dort diese grünen Streifen, die bei meinem Rechner leider nicht dabei waren. Hat jemand vielleich sowas übrig?

Posts: 1,332

Date of registration: Dec 7th 2008

Location: Remscheid

  • Send private message

8

Friday, February 26th 2010, 2:56pm

Ich nun leider nicht.
Aber bedenke bei allen noch zuzufügenden Komponenten, daß die Bauhöhe normaler Steckkarten nicht passt!
Du brauchst z.B. für Wlan, Sound oder Netzwerk spezielle flach bauende Karten, die es nur in sehr geringer Auswahl gibt und dann auch wesentlich teurer sind.

Ich hab mir für mein Wlan eine "Trend" Billigkarte zurechtgefrickelt.
Ein leeres Slotblech umgearbeitet und die Karte dahintergesetzt.
Deren Platine war glücklicherweise flach genug.
Das Gleiche habe ich mit den eSata-Anschlüssen gemacht.

Ansonsten ist das ein wirklich tolles Gerät.
Bert

  • "Frank" started this thread

Posts: 5,256

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

9

Saturday, February 27th 2010, 9:53am

´
Nach einer Mail vom Support stellte es sich heraus, dass die großen Laufwerke nicht mit den Plastiknüppeln gehalten werden, sondern der Käfig selbst eine Art Federzunge hat, mit der die Laufwerke recht stramm gehalten werden. So braucht man nur auf einer Seite Schrauben.

Die herausgerissene Lade des Laufwerks konnte ich wieder einbauen, und das Gerät funktioniert sogar! Also Entwarnung, es ist kein Einwegrechner.

Diese grünen Dinger sind -jedenfalls bei meinen Rechnern- nur für die Festplatten.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 13,473

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

10

Saturday, February 27th 2010, 2:53pm

Quoted

Frank postete
Also Entwarnung, es ist kein Einwegrechner.
Das war absehbar. Fujitsu muss ja immerhin auch zwei Jahre lang den Kopf für die Dinger herhalten, und wenn sie für jedes kaputte CD-Laufwerk gleich einen neuen Rechner berappen müssten, könnte das ein teurer Spaß werden.

Leider sind diese industriell montierten Fertig-Desktop-PCs bei praktisch allen Herstellern auf möglichst geringe Montagezeiten optimiert, und da hat die gute, alte Laufwerks-Befestigung mit zwei Schrauben links und zwei Schrauben rechts gegenüber teilweise skurrilen Klemm- und Steck-Verfahren keine Chance mehr. Ich habe da auch schon häufig gerätselt und im Internet gesucht, bis ich durchgeblickt habe.

Posts: 1,610

Date of registration: Apr 9th 2004

Location: Schwerin

  • Send private message

11

Saturday, February 27th 2010, 3:37pm

Ich benutze meinen Esprimo 5600 vorwiegend als "Internet-Funkgerät". Für den Skype im Voice-Chat und für Virtual-CB-Funk.
Das Gute daran ist, daß der Sound notfalls auch über den eingebauten Lautsprecher wiedergegeben werden kann. Dieser wird aktiviert, sobald kein anderes Wiedergabegerät (Kopfhörer, Lautsprecher), weder an der frontseitigen Kopfhörerbuchse, noch am hinteren Line-Out angeschlossen ist. Es ist zwar nicht gerade HiFi aber für die Sprachwiedergabe von Chat und CB-Funk reicht es
Außerdem ist das sehr geringe Laufgeräusch auch nicht gerade unangenehm.

Ganz nebenbei nutze ich den Rechner auch als Daysi-Player für meine Blindenhörmagazine.

  • "Frank" started this thread

Posts: 5,256

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

12

Saturday, February 27th 2010, 4:05pm

´
Die Laufruhe ist in der Tat ein großer Pluspunkt, besonders wenn man den ganzen Tag neben dem Ding sitzt.

Mir ist der Tower einmal in direkten Kontakt zum Schreibtisch gekommen. Der Erfolg war ein kaum vernehmbares Geräusch, der Schreibtisch diente als Resonanzkörper. Das hat mich unterbewußt ganz schön genervt, bis ich dahinterkam, wo die Ursache lag.

Ein Stück Schaumstoff verhindert dieses Geräusch zukünftig.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 1,332

Date of registration: Dec 7th 2008

Location: Remscheid

  • Send private message

13

Monday, November 11th 2013, 10:53am

Kaum zu glauben, aber die beiden Esprimos laufen bei mir immer noch störungsfrei.
Kein Absturz, kein Hardwareversagen.
Und das, obwohl einer davon quasi im nonstop-Betrieb seit vier Jahren durchläuft.

Billigere und gleichzeitig zuverlässigere Rechner hatte ich, sogar die teuren und mittlerweile entsorgten Apple eingeschlossen, noch nie.
Pollin verramscht gerade die letzten Rechner für 49,-EUR.
Ich kauf mir wohl noch zwei von den absolut leisen und braven Geräten.

Ein kleines Problem gibt es aber jetzt.
Nachdem der Rechner vor Jahren ja nur für Officeanwendungen konstruiert wurde, aber bei mir aktuell für die üblichen Internetaufgaben genutzt wird, kommt die serienmäßige on-board-Grafik so langsam an ihre Grenzen.
Gerade bei der neuesten Firefox-Version dauern Wechsel zwischen den Tabs einige Sekunden, wenn dort z.B. auch noch irgendwelche Animationen laufen.
Das nervt und soll durch eine milde Aufrüstung behoben werden.


Kurzer Abriss der Technik:

Mainboard: FSC D2264, Chipsatz SIS761, Onboard-Grafik Mirage 330
CPU: AMD Sempron 64 3000+
Arbeitsspeicher: 512 MB DDR400, 2 von 4 Slots belegt
Festplatte: 8,9 cm (3,5"), 40 GB, SATA, 7200 U/min
Laufwerke: CD-Laufwerk, IDE
Anschlüsse Vorderseite: 2x USB 2.0, Mikrofon, Kopfhörer
Anschlüsse Rückseite: 2x PS/2, VGA, 4x USB 2.0, LAN (10, 100, 1000 Mbps), COM, LPT, Audio-In, Audio-Out
Anschlüsse intern: PCIe x16, PCIe x1, 2x PCI, IDE, FDD, 2x USB, 2x SATA (1 belegt),
1 freier Einschub für 3,5"-Laufwerk

Für eventuelle Interessenten hier noch mal den aktuellen Produktlink:
http://www.pollin.de/shop/dt/MTM5ODkyOTk…600_XP_COA.html



Hat denn hier von den werten Kollegen jemand eine zusätzliche Grafikkarte eingebaut ?

Im Web gibts einige Berichte dazu.....allerdings mit unterschiedlichsten und sich zum Teil widersprechenden Hardwaretips.
Deshalb wäre ich über konkrete Produktvorschläge von noch im Handel erhältlichen GraKas dankbar.

Wichtig ist, daß die Grafikkarte eine flache (low profile !) ist, da sie sonst nicht unter die Haube des Desktoprechners passt.
Das Ding muß keine Wunder können, sondern nur ein bischen besser als der eingebaute Chipsatz sein.
Und natürlich billig, sonst macht der Umbau, den ich dann parallel an allen meinen Rechnern machen würde,keinen Sinn.
Ich würde auch eine lüfterlose Variante vorziehen.
Das sollte bei der verlangten Leistung eigentlich auch kein Thema sein.
Bert

Posts: 13,473

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

14

Monday, November 11th 2013, 1:09pm

Pollin verramscht gerade die letzten Rechner für 49,-EUR.


Ich ahne den Grund: Der Support für Windows XP läuft im April kommenden Jahres endgültig aus. Für Windows 7 oder gar 8 dürfte der Rechner in der angebotenen Konfiguration nicht ernsthaft zu gebrauchen sein, vor allem die 512 MB Hauptspeicher sind zu wenig. Es bleibt also nur die Umstellung auf eine resourcenschonende Linux-Distribution wie Lubuntu (nicht jedermanns Sache), oder man muss es bei der tickenden Zeitbombe Windows XP belassen.

Hätte ich früher gewusst, daß Du so ein Gerät hast, hättest Du noch 2 x 256 MB DDR1-RAM von mir haben können. Leider habe ich sie vor ein paar Wochen anderweitig verschenkt.

Posts: 1,332

Date of registration: Dec 7th 2008

Location: Remscheid

  • Send private message

15

Monday, November 11th 2013, 2:51pm

Danke für den Gedanken.
Unabhängig, ob ich XP weiterbenutzen werde, ist eine Umrüstung auf eine andere Grafikkarte zwingend.

Als Pollin die Dinger vor vier Jahren in großen Stückzahlen auf den Markt geworfen hat, haben natürlich einige versucht, UBUNTU zu installieren.
Hat bei denen mit der originalen Karte genausowenig funktioniert wie bei mir.
Die Treiber scheinen nicht mit der Hardware zu harmonieren. Es gibt da etliche Threads.
Nur sind fast alle damals ausgesprochenen Alternativen heute nicht mehr lieferbar.

Das Problem bleibt also.
Bert

Posts: 5,268

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

16

Monday, November 11th 2013, 3:40pm

Hallo!

Ich weiß nicht ob ich damit weiterhelfen kann.
Aber ich habe noch 2 DDR-RAM-Module, aus
meinem vorherigen (XP-)Rechner, die ich gegen
Portokosten abgeben könnte.
Ein Kenner wird sicher feststellen,ob die Module
(ich meine, es sind 2x 512MB) geeignet sind.



Gruß
Wolfgang

Posts: 1,332

Date of registration: Dec 7th 2008

Location: Remscheid

  • Send private message

17

Monday, November 11th 2013, 5:45pm

Hallo Wolfgang,
Interesse daran habe ich, Ahnung davon aber nicht.

Kriegst gleich eine PN.
Bert

Posts: 1,334

Date of registration: Aug 17th 2013

Occupation: Ingenieur (B.Eng)

  • Send private message

18

Monday, November 11th 2013, 6:02pm

Hallo,
also ich habe einen uralt-Laptop (um alte Eumex-Telefonanlagen für meinen Vater auszulesen) Baujahr ungefähr 1998 und der läuft mit seinen 32MB RAM mit XP 32Bit stabil und flüssig.

Dein Mainboard benötigt zwar ein DDR-Rammodul, aber das von Wolfgang gezeigt ist noch aus Pentium-1-Zeiten, schon ziehmlich alt.

Hier siehst du RAMs für Deinen PC: http://www.elektronik-kompendium.de/site…os/13122911.jpg Der oberste (DDR1) sollte laut meiner Recherche (und man sieht es auch am Sockel) bei Dir passen.
Deine Wolfgang, sind noch die alten Module, die schräg eingesetzt werden, die DDR1-Module auf dem FSC D2264-Mainboard werden von oben eingedrückt in den Sockel.
Grüße,
Andreas
Festina lente!

Motto der SN-Sammler: Irgendwann haben wir sie alle...

Posts: 13,473

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

19

Monday, November 11th 2013, 6:27pm


Aber ich habe noch 2 DDR-RAM-Module, aus
meinem vorherigen (XP-)Rechner, die ich gegen
Portokosten abgeben könnte.
Ein Kenner wird sicher feststellen,ob die Module
(ich meine, es sind 2x 512MB) geeignet sind.


Wolfgang, bist Du sicher, daß Du die richtigen Speicherriegel erwischt hast? Wie Andreas schon schrieb: Das sind uralte PS/2-SIMM-Module, wahrscheinlich noch mit EDO- oder Fastpage- statt DDR-RAM bestückt, und die Speichergröße dürfte sich auch eher im Bereich von 16 oder 32 als bei 512 MB pro Riegel bewegen. Für den Rechner von Huubat sind die nicht geeignet.

Posts: 1,332

Date of registration: Dec 7th 2008

Location: Remscheid

  • Send private message

20

Monday, November 11th 2013, 7:06pm

Ich muß Euch glauben, weil ich mich mangels Ahnung auf Euch verlassen muß und auch nicht mal eben in die Rechner schauen kann.
Die stehen derzeit 120 km entfernt.
Aber damit hat sich zumindest das RAM-Thema erledigt.
Ich danke Dir trotzdem für Dein Angebot, Wolfgang.

Dann gehts wohl mit der GraKa weiter.
Bert

Posts: 3,011

Date of registration: Dec 11th 2012

Location: North of Frankfurt/Main

  • Send private message

21

Monday, November 11th 2013, 7:21pm

Als GraKa kannst du z.B, eine low-profile NVidia G210 einbauen. Passiv gekühlt, 1GB RAM und schon viel schneller als die Onboard Lösung. Und dazu kosten die irgendwas um die 25 Euro. Neu.

Gruß
Michael

Posts: 1,332

Date of registration: Dec 7th 2008

Location: Remscheid

  • Send private message

22

Monday, November 11th 2013, 9:07pm

Danke Michael,
ich hab die gerade mal bestellt.

Wenn ich mehr weiß, laß ich es Euch wissen.
Hier haben ja wohl einige andere ebenfalls den Esporimo 5600.
Vielleicht interessierts ja.
Bert

23

Monday, November 11th 2013, 11:10pm

Hallo!

Ich weiß nicht ob ich damit weiterhelfen kann.
Aber ich habe noch 2 DDR-RAM-Module, aus
meinem vorherigen (XP-)Rechner, die ich gegen
Portokosten abgeben könnte.
Ein Kenner wird sicher feststellen,ob die Module
(ich meine, es sind 2x 512MB) geeignet sind.

index.php?page=Attachment&attachmentID=2351

Gruß
Wolfgang


Das sind EDO Ram oder FPM , wir brauchen DDR1 400Mhz , zumindest 2 mal 1Gb, der kasten vertraegt das. und Graphik wird PCI-express gebraucht Low Profil . ATI und Nvidia haben da welche .

Hab grad gesehen, Nvidia G210 ist geordert, ist ok die Karte dafuer :-)
Ich putze hier nur...

This post has been edited 1 times, last edit by "EN1RZ" (Nov 11th 2013, 11:12pm)


Posts: 5,268

Date of registration: Mar 16th 2006

  • Send private message

24

Tuesday, November 12th 2013, 9:34am

Hallo!

Nein, ich bin eben NICHT sicher, um welche Art Speichermodule
es sich handelt.

Danke für die Aufklärung.
Schade, daß ich für die Lösung des Problems nicht helfen kann.

Dann werde ich die Dinger in die Tonne kloppen.

Gruß
Wolfgang

Posts: 13,473

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

25

Tuesday, December 3rd 2013, 8:14pm

Pollin verramscht gerade die letzten Rechner für 49,-EUR.


Hier gibt es sogar einen mit 19"-TFT und 1 GB RAM für 99 €:

http://www.ap-datentechnik.de/index.php?…mart&Itemid=109