You are not logged in.

Posts: 2,418

Date of registration: Apr 21st 2006

Location: Kölle, Vringsveedel

Occupation: Privatier

  • Send private message

61

Sunday, January 4th 2015, 7:58pm

Ach Anselm

Wir Ü60 oder fG (fast Grufties) sind doch sowas von weltfremd, äh Alder :love:

Grammatikalisch hätte es nicht als Substantiv geschrieben werden dürfen und im Zusammenhang gelesen würde ich es hier eher mit "Da bin ich aber sehr überrascht" übersetzen.

Der gemeine Angelsachse hätte hier möglicherweise I´m very surprised", die Queen (groß geschrieben) eher "I´m not amused" gewählt.
Tagesfavorit:
Pink Floyd - One Of These Days

Besser von vielem nichts zu wissen, als vorzugeben von allem was zu wissen.
Ich bin lernfähig aber nicht belehrbar.

This post has been edited 3 times, last edit by "frank1391" (Jan 4th 2015, 8:09pm)


Posts: 714

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

62

Sunday, January 4th 2015, 8:50pm

Eigentlich heißt es einfach nur "Oh Verdammt.", Genau wie What the fuck...?! so viel wie "Was zum Teufel...?!", heißt. Es gibt eben keine direkte Übersetzung für Alles. Die Polen benutzen Curva ja auch als Universalwort.

LG, Tobi

Posts: 2,418

Date of registration: Apr 21st 2006

Location: Kölle, Vringsveedel

Occupation: Privatier

  • Send private message

63

Sunday, January 4th 2015, 10:06pm

Dann können wir "damned" ja aus dem Englischen streichen.

Anselm, gut daß wir beide das deutsche Sprachgut / die deutsche Sprache noch pflegen.

Jede Jeck es ävvens anders, Kruzifix noamoi!
Tagesfavorit:
Pink Floyd - One Of These Days

Besser von vielem nichts zu wissen, als vorzugeben von allem was zu wissen.
Ich bin lernfähig aber nicht belehrbar.

This post has been edited 1 times, last edit by "frank1391" (Jan 4th 2015, 10:09pm)


Posts: 2,977

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

64

Sunday, January 4th 2015, 10:17pm

Ja, Frank, ich bin gegen sprachliche Gedankenlosigkeiten und gegen Denglisch. (Englisch mag ich.) Aber ich habe eine Diskussion losgetreten, deren Umfang ich nicht voraussah. Ziehen wir um nach "Über Gott & die Welt" oder machen wir Schluss, wenn alles gesagt ist.

Gute Nacht wünscht

Anselm

Posts: 65

Date of registration: Apr 16th 2014

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

65

Monday, January 5th 2015, 9:10am

Hallo,

Seit 2010 hat sich im Bereich LCD viel getan und wir sollten Alle aufhören, das ist nunmal der Fortschritt...


mir gefällt halt schon das Aussehen von Flachbildgeräten nicht, ich würde mir soetwas nicht hinstellen wollen. Ein Fernseher muss eine Bildröhre haben, Flachbildgeräte sind meiner Meinung nach keine "echten" Fernseher.

Ich bin mein Leben lang Röhrenfernseher gewohnt, ein Fernseher mit Bildröhre sieht am Besten aus. Ich würde mir niemals einen Flachbildfernseher hinstellen wollen.

Gruß
Denis
Ich bat mehrmals um Löschung Einiger meiner Beiträge. Jedoch wurde den Löschungswünschen nicht nachgekommen.
Deshalb erwarte ich, dass mein Benutzername unkenntlich gemacht wird.
Zwar konnte ich ihn im Profil unkenntlich machen, jedoch steht er noch immer bei jedem meiner Beiträge.

Auch amüsierten einige Forennutzer sich über meine Petition für die Wiederaufnahme der Ersatzteilproduktion für Videorecorder und zogen darüber her - die Beiträge sollen ebenfalls gelöscht werden.

66

Monday, January 5th 2015, 9:35am

Hallo,

mir gefällt halt schon das Aussehen von Flachbilgeräten nicht, ich würde mir soetwas nicht hinstellen wollen. Ein Fernseher muss eine Bildröhre haben, Flachbildgeräte sind meiner Meinung nach keine "echten" Fernseher.

Ich bin mein Leben lang Röhrenfernseher gewohnt, ein Fernseher mit Bildröhre sieht am Besten aus. Ich würde mir niemals einen Flachbildfernseher hinstellen wollen.

Gruß
Denis



Dazu bedarf es IMHO keiner weiteren Worte .....
frank1391 hat es ein paar Postings davor schon treffend angerissen ......
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.

67

Monday, January 5th 2015, 9:46am

Frueher oder spaeter bist du auch reif fuer ein flachen TV, Denis, denn die Zeit und Entwicklung laeuft und macht keinen halt. Das Kabelfernsehen (wenn vorhanden) wird bald nur noch Digital sein, Satreceiver werden bald keine analoge ausgaenge mehr haben (Scart) , so mancher DVD kasten hat schon keinen mehr, wo willst du dann an deiner Roehre ein HDMI Kabel verbinden ? DVB-T wird demnaechst auch seine standarts aendern, somit sind die jetzigen Empfaenger dann auch tot. UKW ist auch nur eine frage der Zeit bis dieses still ist.

Ich gehe mal aus von deinem Nick das du Bj.1985 bist, sommit bist du eigentlich mehr mit den moderneren Medien aufgewachsen als wie ich (Bj. 1972) . Ich habe daher schon mehrere Formatwechsel aktiver miterlebt und es werden noch mehrere kommen.

MFG Ralf
Ich putze hier nur...

Posts: 65

Date of registration: Apr 16th 2014

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

68

Tuesday, January 6th 2015, 9:09am

Hallo,

Das Kabelfernsehen (wenn vorhanden) wird bald nur noch Digital sein...


hier bei uns ist es leider bereits digital, da die Wohnungsbaugesellschaft den normalen guten analogen Kabelfernsehempfang 2012 leider abschaltete und auf Digitalempfang umstellte.

...werden bald keine analoge ausgaenge mehr haben (Scart)...

Mein Digitalkabelreceiver (Kathrein UFC 662 sw) hat einen Scartanschluss. Da ich insgesamt drei Geräte - Videorecorder, DVD-Player und Kabelreceiver - angeschlossen habe, verwende ich einen umschaltbaren Scartverteiler, der über ein Scart auf DIN-AV-Adapterkabel an meinem Fernseher angeschlossen ist (mein Fernseher hat noch keine Scartbuchse, sondern eine DIN-AV-Buchse).
Ich sehe kein Problem darin, meinen Fernseher, meinen Kabelreceiver, meinen Videorecorder und meinen DVD-Player noch ein paar Jahrzehnte lang verwenden zu können. Sollte eines der Geräte irgendwann defekt sein, würde ich es reparieren, bzw. reparieren lassen - die Möglichkeit der Reparatur gibt es immer.

Gruß
Denis
Ich bat mehrmals um Löschung Einiger meiner Beiträge. Jedoch wurde den Löschungswünschen nicht nachgekommen.
Deshalb erwarte ich, dass mein Benutzername unkenntlich gemacht wird.
Zwar konnte ich ihn im Profil unkenntlich machen, jedoch steht er noch immer bei jedem meiner Beiträge.

Auch amüsierten einige Forennutzer sich über meine Petition für die Wiederaufnahme der Ersatzteilproduktion für Videorecorder und zogen darüber her - die Beiträge sollen ebenfalls gelöscht werden.

69

Tuesday, January 6th 2015, 11:10am


...hier bei uns ist es leider bereits digital, da die Wohnungsbaugesellschaft den normalen guten analogen Kabelfernsehempfang 2012 leider abschaltete und auf Digitalempfang umstellte.
Wenn mann bedenckt was heute aus dem Kabel, wo es noch vohanden ist, Analog rauskommt, will mann das nicht wirklich haben, absolut verrauscht, Geisterbilder, Pegel stimmen nicht mehr und und und. Das Analoge Kabelnetz ist auf dem absteigenden Ast .
Ich putze hier nur...

Posts: 2,977

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

70

Tuesday, January 6th 2015, 11:10am

Hallo Denis,

das interessiert mich:


hier bei uns ist es leider bereits digital, da die Wohnungsbaugesellschaft den normalen guten analogen Kabelfernsehempfang 2012 leider abschaltete und auf Digitalempfang umstellte.

Wie geht das? Die mir bekannten Kabelanbieter übertragen nach wie vor analog und digital. Abschaltung der Analogsender könnte meines Erachtens nur durch einen Endverteiler (?) stattfinden, der nur digital kann oder weitergibt; ist das zulässig? Es gibt doch meines Wissens einen Anspruch auf Grundversorgung? Und die Bewohner waren gezwungen, sich zusätzliche Hardware zu kaufen?

Gruß, Anselm

71

Tuesday, January 6th 2015, 11:16am

Wenn die Wohnungsbaugesellschaft die Kabelanalge Privat betreibt und nicht angebunden an den grossen anbietern ? Analoge aufbereitungskassetten fuer 1 Programm kosten meist genauso viel wie eine Digitale fuer 4 Programme. Die Bewohner dort haben doch jeweils ein Sagem Kabelreceiver von der Gesellschaft gestellt bekommen, somit musste sich da keiner was kaufen, wie ich das daraus las, es sei mann wollte mehrere geraete betreiben.
Ich putze hier nur...

This post has been edited 1 times, last edit by "EN1RZ" (Jan 6th 2015, 11:36am)


72

Tuesday, January 6th 2015, 11:31am


Mein Digitalkabelreceiver (Kathrein UFC 662 sw) hat einen Scartanschluss. Sollte eines der Geräte irgendwann defekt sein, würde ich es reparieren, bzw. reparieren lassen - die Möglichkeit der Reparatur gibt es immer.

Das ist die jetzige aber die Analoge Anbindung wird in Zukunft immer mehr verschwinden.


Sollte bis dahin noch das Format geblieben sein und nicht wieder umgestellt worden sein, und die Ersatzteil Bevorratung ist heute auch nicht mehr fuer 10 ausgelegt, manche Hersteller haben schon nach 2-3 Jahren keine Ersatzteile mehr da.
Ich putze hier nur...

Posts: 2,977

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

73

Tuesday, January 6th 2015, 11:45am

Wenn die Wohnungsbaugesellschaft die Kabelanalge Privat betreibt und nicht angebunden an den grossen anbietern ?

Ich habe mal gegoogelt, bin aber nicht besonders fündig geworden: Es gibt das Grundrecht auf Informationsfreiheit. Das bedeutet, dass eine Wohnungsbaugesellschaft die Versorgung nicht nach eigenem Gusto regeln kann, sondern an rechtliche Bestimmungen gebunden ist.

Quoted

Die Bewohner dort haben doch jeweils ein Sagem Kabelreceiver von der Gesellschaft gestellt bekommen, somit musste sich da keiner was kaufen, wie ich das daraus las, es sei mann wollte mehrere geraete betreiben.

Das ist etwas anderes. Mittels Kabelreceiver können wohl alle analogen Programme auch digital empfangen werden, und nachdem die Hardwarekosten übernommen wurden, kann man wohl nichts einwenden.

74

Tuesday, January 6th 2015, 12:33pm

Halo Anselm, wenn wir schon dabei sind mit rechtens oder nicht, Ich werf nun einfach mal DVB-T in dem Raum mit dem die verbundene Analogabschaltung des teristischen Fernsehens, wie viele haben da wohl in die Roehre geglotzt wo nur noch Rauschen zu sehen war (bei TV´s ohne Blaubild oder schwarzbild tastung) Da war die Grundversorgung Bundesweit doch gekippt worden und jeder musste sich ein DVB-T Receiver besorgen der auf Antennenempfang angewiesen war. und der naechste schritt soll doch bald kommen durch die Umschaltung des Mpeg formates, damit sind wieder etliche (eigentlich alle) dvb-t kisten reif fuer die tonne.
Ich putze hier nur...

Posts: 2,977

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

75

Tuesday, January 6th 2015, 1:13pm

Ein ergiebiges Thema, wie man auch hier sieht. Ich bin froh, nicht betroffen zu sein. Meine persönliche Meinung ist, dass wirklich alles auf digital rausläuft, und dabei wiederum aufs Internet, und dass ach so moderne Übertragungswege schon fast wieder veraltet sind. Ich kann heute schon mit meinem Panasonic TV TX-L32EW6 (größer geht bei mir nicht) abendfüllende Filme auf YouTube ansehen. Sicher muss qualitativ und in der praktischen Verbreitung noch einiges getan werden, aber das halte ich für die Zukunft. Internet drahtlos (insbesondere mobil) dürfte noch eine Weile eine Hürde bleiben.

Gruß, Anselm

Posts: 714

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

76

Tuesday, January 6th 2015, 1:51pm

Ich bin für die analoge Abschaltung im Kabelnetz. Ich warte immernoch sehnsüchtig darauf, dass auch die öffentlich rechtlichen Fernsehprogramme Alle in HD eingespeist werden, derzeit haben die Privaten den Vortritt, weil die dafür zahlen, aber auch da ist noch nicht Alles in HD, auch im Pay TV leider nicht.

Klar gibts von der Optik her schöne Röhrengeräte, aber gerade die meisten TVs aus den 90ern sehen doch eher billig aus - auch die teuren. Diese rundlichen Formen mag ich gar nicht, das coole Monitor-Eckdesign der 80er hat was für sich. Erst Ende der 90er mit den T-Flat Röhren werden vor Allem die großen japanischen Fernseher wieder eckig. Aber trotzdem, das Größte Machbare ist mit Röhre nunmal höchstens 36" und wie da das Bild ist weiß ich nicht, da gabs nur zuletzt einige wenige Geräte, die dann auch HD Ready waren.

Aber wie gesagt 29 oder 30" sind mir mittlerweile viel zu klein. Selbst der Fernseher meiner Eltern wirkt mit 37" schon irgendwie winzig. Ich wollte das nie glauben und ich habe die Leute, die bei mir zu Besuch waren und dann meinten "Deine Röhre kommt mir auf Einmal vor wie ne Briefmarke und das Bild ist auch scheiße..." immer für hochnäsig gehalten, aber vor Allem die alten Fernseher vor 16:9 Zeiten haben eine viel gröbere Maske und das kann je nach Material natürlich gut aussehen, aber vor Allem bei den heutzutage feinen Texturen in den Logos wird das so schnell unscharf. Je feiner die Kameras werden umso unschärfer wird das SD Bild. Alte Sendungen aus den 80er und 90er Jahren sehen - auch hochskaliert annehmbarer aus, als das moderne HD Material in SD runterskaliert, das verliert so viel an Detailtreue und frührer waren die Logos und Texturen auch viel gröber, die sehen sogar auf Video noch gestochen scharf aus und dann fällt das gar nicht so auf, aber wenn ich schon der Werbung das Kleingedruckte kaum noch lesen kann und die Augen brennen, weil das eine unscharfe Suppe ist bin ich froh, wenn die HD Glotze das besser kann.

Früher hab ich mich immer gewundert, warum das Bild von den guten alten Grundig Fernsehern so gut war, während es auf den neueren Geräten immer schlechter wurde, das lag aber einfach an der analogen Verbreitung. Je gröber die Röhre war umso weichgezeichneter war das Bild und so konnte man auf den alten Geräten das Bildrauschen nicht sehen, es wirkte Alles glatter. Bei analogem TV Empfang kann aber die volle Auflösung für 16:9 nicht übertragen werden, wodruch dann bei moderneren 16:9 Geräten einfach nur die Ränder abgeschnitten (jaja ich weiß es gab auch PAL PLUS, aber das ist ja nur bei einigen deutschen TV Geräten eingebaut worden), aber keine Zeilen hinzugefügt werden, wodurch das Bild quasi einfach gezoomt wird und stark an Auflösung verliert, wodurch auf diesen Geräten nur analoges 4:3 annehmbar ist, wenn man aus so einen großen Trinitron oder Quintrix das Beste rausholen will braucht man Digitales Fernsehen und dann sind die Geräte auch jedem 80er/90er TV überlegen.

Ich hab auch jahrelang den Standpunkt vertreten, dass es keinen Sinn macht, einen LCD zu kaufen, wenn 90% der Programminhalte in SD ausgestrahlt werden und ich mir diese hochskalierte Scheiße angucken muss, die auf der dafür optimierten Röhre viel besser aussieht. Mittlerweile sind aber die Upscaler besser geworden und selbst das SD Bild ist bei anständiger Bitrate brauchbar und jeder Röhre überlegen. Man muss das einfach sehen.

Und ich muss auch ehrlich sagen, dass ich einen Flachbildfernseher optisch ansprechender finde, als eine Röhre. Verarbeitungstechnisch sind vom Gehäuse her sogar meistens die Röhren unterlegen, egal ob da LOEWE oder was Japanisches draufsteht. Seit den 80ern haben die Geräte fast Alle Vollplastikgehäuse und wenn da was spröde wird kann es sogar passieren, dass durch das Gewicht der Röhre Risse im Gehäuse entstehen, vor Allem bei den ganz großen Geräten. Selbst mein billiger 650 Euro LG Plasma hat einen mit Metall gestärkten Fuss und eine Rückwand aus Blech und als das Erste Rising Black einsetzte habe ich ihn aufgeschraubt und nach Internetanleitung an den Potis rumgedreht. Das Gerät sieht super aufgeräumt aus, Alle Platinen sind gesteckt und mit wenigen Schrauben lösbar, Alles sehr servicefreundlich... Insofern kann ich der Röhre leider keinen Vorteil bis auf den Schwarzwert eingestehen und das wird sich auch schlagartig ändern, wenn OLED in den günstigeren Bereich rutscht.

Ich weiß nicht, wie ein DIN AV Anschluss aufgebaut ist, aber kann der RGB? S-Video dürfte damit doch flach fallen, oder? RGB muss auf jeden Fall sein, selbst auf den alten Geräten sieht man die ausgefranzten Ränder und die blurrigen Farben in Richtung weiß bei Composite. Für VHS ist das ok, da gehts ja nicht anders, aber bei LaserDisc, DVD und Digital TV und auch bei sämtlichen Spielekonsolen und Computern muss auf jeden Fall S-Video oder RGB, einen Fernseher der kein RGB kann würde ich nicht mehr benutzen, es sei denn es ist ein uraltes schwarzweiss Gerät aus den 50ern mit 2 Drehknöpfen, das würde ich der Nostalgie halber benutzen und damit die Familie Hesselbach gucken ^^.

LG, Tobi

77

Tuesday, January 6th 2015, 2:20pm

Ich weiß nicht, wie ein DIN AV Anschluss aufgebaut ist, aber kann der RGB? S-Video dürfte damit doch flach fallen, oder?
LG, Tobi




RGB ? S-Video ? und das auf der 6poligen DIN-AV ? Ne ne, ais diesen und noch anderen Gruenden ist ja die 21Polige Scart Buchse ins leben gerufen worden .

Din AV, bin froh mit dieser buchse nicht mehr rum aergern zu muessen, denn die war sogar bidirectional , senden und empfang auf gleicher ader , wurde mit hilfe der schaltspannung umgeschaltet, bbrrrrr, wech damit. Ueberhaubt das ganze Din Kabel gezoegere , 5polig, mal hochpegel, mal niedrigpegel, da wiederstaende mit im kabel drinne andere kabel waren ueber kreuz geschaltet...




Hier mal ein bissel Steckersalat : http://www.sps-wagner.de/Betamax/buchsen.html


MFG Ralf
Ich putze hier nur...

This post has been edited 1 times, last edit by "EN1RZ" (Jan 6th 2015, 2:33pm)


78

Tuesday, January 6th 2015, 3:47pm

Habe hier ein 55er LG 4K-Panel an der Wand hängen. Nimmt kaum Platz weg, im Vergleich zur ollen Röhre und kommt mit <120W locker aus.
Filme mit 24fps werden von meinem 4k-fähigen Blue-Ray-Player auf 2160p (3840x2160) aufgeblasen und zeichnen jedes Detail durch. Pixel sind nur mehr mit der Lupe wahrnehmbar! Demnächst kommt ein Update auf HDMI 2.0. Dann können auch 50p Inhalte in 4K wiedergegeben werden.
Möchte nicht um die Burg wieder auf die analoge TV-Technik wechseln. Wenn ich an die Konvergenzfehler der Röhren (vor allem in den Ecken) zurückdenke wird mir jetzt noch schlecht. Das Interlace-Flimmern war mir zudem schon immer ein graus. Der 55er LG hat übrigens eine Bildwechselfrequenz von 1000Hz!
Motion-Prozessoren verhindern das Ruckeln bei Schwenks vorzüglich. Dank IPS-Technik ist der Bildwinkel nun fast bei 180°.
Naja, Fortschrittsverweigerer wird es immer geben. Jeder wie er mag .....
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.

This post has been edited 1 times, last edit by "arricchito" (Jan 6th 2015, 3:49pm)


Posts: 714

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

79

Tuesday, January 6th 2015, 4:22pm

Aber es gab doch mehrere DIN Buchsen, hinten an Grundig Fernsehern waren immer so merkwürdig große, wo man glaub ich auch das FB Signal von Videorecordern abgreifen konnte, damit man Alles über die TV FB steuern konnte und dann gabs die Kleinen, die am V2000 und auch zusätzlich (nur Ausgang) an den alten Betas dran sind.

Ja, ich finde das mit der DIN Norm auch unglaublich unkomfortabel, nicht nur bei Video. Die Video 2000 Recorder verweigern Einem einfach Alles. Da wird dann von der tollen Bedienung geschwärmt, aber das ALC hat mir schon so manche Aufnahme versaut, weil am Anfang der Pegel zu leise war und sich das Gerät dann daran angepasst hat, bei der schleichenden Absenkung hat es dann bis zur Mitte des Films gedauert, bis der Ton nicht mehr total verzerrt war.

Man wird bei den Geräten echt zu Allem gezwungen, auch die Nachvertonung kann man nicht manuell einstellen, das funktioniert nur, wenn ein Mikro angeschlossen ist und dann ebenfalls per ALC. Hin und herkopieren lässt sich - weil gleichzeitig Ein und Ausgang - in vernünftiger Qualität nur, wenn man überhaupt kein Monitoring macht oder den Videorecorder während des Kopiervorgangs über den RF Ausgang an den Fernseher anschliesst, der gleichzeitige Anschluss an ein TV Gerät und die Stereoanlage ist also in Verbindung mit einem zweiten Videorecorder zum Kopieren gar nicht möglich, ausser man bastelt sich mittels Adapterkram was zusammen, was dann aber ziemlich unkomfortabel ist.

Die RCA Anschlüsse sind auch im Audiobereich viel flexibler, es wird immer gemotzt, dass die Verbindungen billig seien, aber wenigstens kann man da ohne Weiteres einen Equalizer einschleifen oder mehrere Geräte "in Reihe" Schalten ohne dass man so merkwürdige Kreuzkabel braucht. Das Aufnehmen funktioniert dann zwischen DIN und RCA nicht ohne Angleichglied wegen den 100 kOhm Widerständen und manchmal klingen Cinch Quellen verzerrt am DIN Eingang...

Ich mochte die japanischen Geräte schon immer lieber und finde auch nicht, dass die von der Bedienung her umständlicher sind. Was bringt mir ein Echtzeitzählwerk, wie bei Grundig, wenn der Rest einfach Murks ist oder eine Spurkorrektur, die nur eigene Bänder korrekt abspielt und wo man manuell nicht nachregeln kann?

LG, Tobi

80

Tuesday, January 6th 2015, 5:02pm

Video2000 war ein eigenes Kapitel!. Habe Video2000 ausgelassen und gleich auf VHS gewechselt.
Ein ehemaliger Arbeitskollege hatte eine Grundig Video2000 Möhre und hatte nur Probleme damit. Hat tagelang mit dem Kundendienst telefoniert .....
Hat das Teil schlussendlich in die Tonne getreten.
Auch VHS hat sich (gottseidank) überlebt. Mit der Digitalisierung hat das Hard-Disk-Recording und damit auch die DVD Einzug gehalten.
Nun sind endlich HD-Aufnahmen und Kopien ohne Qualitätsverlust möglich.
Hab übrigens selber noch einen Panasonic VHS den ich sporadisch zur Überspielung historischer Aufnahmen nutze.
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.

Posts: 65

Date of registration: Apr 16th 2014

Location: Schleswig-Holstein

  • Send private message

81

Tuesday, January 6th 2015, 8:15pm

Hallo,

das interessiert mich:


Zitat von »Denis K. 1985«
hier bei uns ist es leider bereits digital, da die Wohnungsbaugesellschaft den normalen guten analogen Kabelfernsehempfang 2012 leider abschaltete und auf Digitalempfang umstellte.


Wie geht das?


Vor mehreren Jahren ließ die Wohnungsbaugesellschaft hier eine Satellitenempfangsanlage mit Kopfstation, Wandler o. ä. (die genaue Bezeichnung dafür weis ich leider nicht) installieren. Diese wandelt die Satellitensignale in Kabelsignale um, die allen Wohnungen im Haus weiterhin über die normale Wanddose für Kabelanschluss zugeführt werden.
Zwar ist es seitdem im Grunde kein "echter" Kabelanschluss mehr, jedoch nennen wir es halt noch so, da die Empfangsanlage es in Kabelsignale umwandelt.

2012 wurde das analoge Signal auf digital umgestellt.

Die Bewohner dort haben doch jeweils ein Sagem Kabelreceiver von der Gesellschaft gestellt bekommen, somit musste sich da keiner was kaufen, wie ich das daraus las, es sei mann wollte mehrere geraete betreiben.


Ja, jede Wohnung hier im Haus bekam 2012 einen Sagemcom-Kabelreceiver zur Verfügung gestellt. Wenn man einen weiteren Receiver braucht, musste man sich das Gerät selbst kaufen. Deshalb kaufte ich mir meinen Receiver, da der Sagemcom-Receiver im Wohnzimmer steht.

Ich weiß nicht, wie ein DIN AV Anschluss aufgebaut ist, aber kann der RGB? S-Video dürfte damit doch flach fallen, oder?


RGB ist nicht möglich, nur halt FBAS. S-Video brauche ich nicht.
Die FBAS-Bildqualität ist ausreichend, ich bin damit zufrieden.

Gruß
Denis
Ich bat mehrmals um Löschung Einiger meiner Beiträge. Jedoch wurde den Löschungswünschen nicht nachgekommen.
Deshalb erwarte ich, dass mein Benutzername unkenntlich gemacht wird.
Zwar konnte ich ihn im Profil unkenntlich machen, jedoch steht er noch immer bei jedem meiner Beiträge.

Auch amüsierten einige Forennutzer sich über meine Petition für die Wiederaufnahme der Ersatzteilproduktion für Videorecorder und zogen darüber her - die Beiträge sollen ebenfalls gelöscht werden.

82

Tuesday, January 6th 2015, 8:46pm

Hier werden doch Äpfel mit Birnen verglichen.
Man sollte doch den Zeitrahmen im Auge behalten.
Zur damaligen Zeit macht zum Beispiel RGB keinen Sinn, aufgrund der Methode bzw. Art der Signalaufzeichnung (Luminaz plus Fardifferenzsignale) hatte kein analoger Videorecorder eine RGB Bildausgabe.
Das kam erst mit der Menüführung, also ein paar Jahre nach Video 2000, auch hier wurde RGB nur für das Menü genutzt und nicht für die Bildwiedergabe. FBAS bzw. HF war halt das Menü etwas unscharf.
RGB fürs Bild kam erst mit den digitalen Videogeräten, DVD HDD usw.

Auch andere Gerät für die RGB Sinn machte (z.B.) Videospielkonsolen
spielen keine Rolle, auch die kamen erst später.

PS: Es gab durchaus Video 2000 mit Scart, zum Beispiel Philips VR2120/2220/2324/2350/2414/2498/2840.

PPS: Die manuelle Audio Aussteuerung kam erst mit den HIFI Recordern, da war Video 2000 schon am Ende angelangt.
Aufgrund der geringeren Bandgeschwindigkeit hatte Video 2000 ein integriertes Rauschunterdrückungssystem mit allen Problemen die so was macht.
Ich schreibe es aber noch mal, heutige Maßstäbe sollte man an diese Gerät nicht stellen.

Gruß Ulrich

Posts: 714

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

83

Tuesday, January 6th 2015, 10:36pm

Betamax hatte auch ein Rauschreduktionssystem, BNR, das konnte man aus und einschalten und das hat nix mit der automatischen Aufnahmeaussteuerung zu tun. Das ALC funktioniert jedenfalls bei meinem SL C9 wesentlich besser, als bei dem VR 2280 von Grundig, den ich ebenfalls habe.

Naja spätestens mit der Einführung von S-VHS war S-Video schon nicht unwichtig, den Vorteil sieht man über Composite kaum. Ich sag ja auch nix gegen die Belegung von Video DIN, über BNC/Cinch kommt ja bei den japanischen Recordern auch nur Composite raus, aber selbst bei einer alten Röhre mit grober Maske macht S-Video bzw. RGB aus jetziger Sicht Sinn. Ich sage nur, dass ich heute kein Gerät mehr betreiben würde, das kein RGB Signal verarbeiten kann. Ich werde bei den Fransen einfach irre. Das ändert aber trotzdem nix daran, dass die DIN Stecker zwar für den Endverbraucher idiotensicher sind und auch wesentlich einfacher anzuschliessen, aber eben auch 100 Mal unflexibler, wenn man damit mehr vor hat als die Standardanwendungen.

Selbst mein Atari ST macht über RGB ein viel schärferes detailreicheres Bild, das ist viel angenehmer zu lesen, auch wenn das Alles grobpixelig ist, aber sogar bei C64 und Co ist das so. Der alte Commodore Bildschrim macht auch ein ziemlich bescheidenes Bild über Composite und über RGB blüht er dann plötzlich auf, das sieht dann verhältnismäßig echt gut aus.

LG, Tobi

Posts: 14,030

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Send private message

84

Tuesday, January 6th 2015, 11:08pm

aber sogar bei C64 und Co ist das so. Der alte Commodore Bildschrim macht auch ein ziemlich bescheidenes Bild über Composite und über RGB blüht er dann plötzlich auf, das sieht dann verhältnismäßig echt gut aus.


Verstehe ich das richtig, C64 und RGB? Wie das?

85

Tuesday, January 6th 2015, 11:20pm

Ich sage doch nur, das man den Zeitmaßstab mit einbeziehen muss.
Technische Entwicklungen schreiten nun mal mit der Zeit voran.
Die Ersten Heim-Videorecorder hatten überhaupt keinen AV-Anschluß, sie wurden über HF-Modulator betrieben. Der Grund hierfür lag auch bei den Fernsehgeräten, bis weit in die siebziger Jahre waren viele Fernseher noch nicht Netz getrennt, da verbietet sich jeder AV-Anschluß.
Dann kam dann in unserer Region DIN-AV, lag ja auch Nahe. Das diese Steckverbindung Nachteile hat bestreite ich nicht.
Geräte aus dem fernen Osten hatten zu der Zeit BNC/RCA aber auch noch diesen großen PL-Stecker.
Mit dem Fortschritt (und er Zeit) kam dann der Scart-Stecker(*), korrekt Euro-AV. Der Name legt auch schon wieder die regional begrenzte Verwendung Nahe.
In der Ursprungsvariante ohne S-Video. Das Chromasignal aus dem S-Video wurde nachträglich auf die R-Leitung gelegt. Damit war S-Video und RGB gleichzeitig nicht möglich. Der eigentliche S-Video Stecker war der japanische Hosidenstecker (auch wenn man ihn zu den Mini-DIN Steckern zählt).
Zu dem Zeitpunkt, keine 10 Jahre nach Einführung, waren die Grenzen des Euro-AV Steckers schon erreicht.
Später folgte noch die Erweiterung der Schaltspannung Pin 8, ursprünglich nur 12 Volt, nun zur Umschaltung des Bildformats auf 16/9 auch noch 6 Volt.

Heute gehen sämtliche analoge Verbindungen aufs Abstellgleis.
Ein neuer Fernseher ohne HDMI ist doch undenkbar, ganz zu Schweigen vom Netzwerk Anschluß usw.

Das sind wieder die Äpfel und die Birnen, analoge (Heim-) Videorecorder bei denen RGB keinen Sinn macht und digitale (Home-) Computer.
(Die Einschränkung mit den "Menüs" späterer Videorecorder hatte ich erwähnt, aber auch das das aufgezeichnete Bild hier ebenfalls nur FBAS uns später auch Y/C war)

Selbst mein Atari ST macht über RGB ein viel schärferes detailreicheres Bild, das ist viel angenehmer zu lesen, auch wenn das Alles grobpixelig ist, aber sogar bei C64 und Co ist das so. Der alte Commodore Bildschrim macht auch ein ziemlich bescheidenes Bild über Composite und über RGB blüht er dann plötzlich auf, das sieht dann verhältnismäßig echt gut aus.


*Nachtrag: Der Euro-AV Stecker wurde auch von einigen Hersteller auf einer Leitung nicht Normkonform belegt. Man benutzteeine Leitung für einen firmeneigenen Datenbus zur Übertragung von Fernsteuersignalen. So konnte ein versteckter Videorecorder im Schrank trotzdem fern bedient werden. Es konnte aber leider passieren, das ein Gerät eines Fremdherstellers diesen Datenbus auf Masse gelegt und so das andere Gerät blockiert hat.
Man findet halt überall ein Haar in der (Stecker-)Suppe.

Gruß Ulrich

This post has been edited 5 times, last edit by "uk64" (Jan 7th 2015, 12:04am)


86

Wednesday, January 7th 2015, 10:29am

Fakt ist, das ein Digitaler Kabelreceiver angeschlossen an einem Euro/AV (Scart) verteiler und zusaetzlich adaptiert wird auf Din/AV nicht wirklich das bringt was es eigentlich kann und somit diese art der Verbindung wirklich nicht mehr zeitgemaess ist.

MFG Ralf

Geschrieben mit via LVDS verbundener Guckflaeche :-)
Ich putze hier nur...

Posts: 714

Date of registration: Jul 20th 2006

  • Send private message

87

Wednesday, January 7th 2015, 12:38pm

Ja, genau das will ich sagen. Selbst analog über Scart geht da mehr, als über Composite - auch an einem Uralt-Fernseher.

Sorry hab mich geirrt, der C64 kann aber S Video und Composite.

LG, Tobi