Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 902

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Mai 2018, 21:49

Bandmaschinen in Medien, Werbung u.Ä.

Hallo,

mir war irgendwie so, als hätten wir schon einen solchen Thread, aber ich habe nichts gefunden. Dann lege ich mal einen an und bitte die Admins um Zusammenführung, wenn ich ihn übersehen haben sollte.

Ich wurde von einem musizierenden Freund auf diesen Artikel über Low-Budget-Musikproduktion aufmerksam gemacht:

https://blog.landr.com/de/musik-auch-mit…veroffentlichen

Im Text gibt es zwar keinen Bezug zu Bandmaschinen, aber auf dem Foto ist eine Akai 1722 zu sehen (die wahrscheinlich für das umstrittene Thema Bandsättigungseffekte genutzt wird).

Gruß,
Timo

Beiträge: 441

Registrierungsdatum: 6. April 2010

Wohnort: Berlin

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. Mai 2018, 11:57

Hallo Timo,

guckstdu hier: mittlerweite 41 Seiten:

Bandgeräte im Film

Gruß
Stefan

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 902

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. Mai 2018, 12:02

guckstdu hier: mittlerweite 41 Seiten:


Hallo Stefan,

ist mir schon bewusst, aber da geht's nun mal um "im Film". :)

Gruß,
Timo

Beiträge: 3 141

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Montag, 21. Mai 2018, 18:52

Bücher sind Medien und oft nur die Vorstufe zum Film.
Deshalb hier mal ein aktuelles Buchcover mit Magnetband und Gerät:


MfG Kai

5

Montag, 21. Mai 2018, 19:38

Das sieht mir sehr nach SONY TC-366 aus. Diese Spulenstöpsel kenne ich von keinem anderen Modell.

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Beiträge: 3 727

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Montag, 21. Mai 2018, 22:15

Das sieht mir sehr nach SONY TC-366 aus.

Zweifelsohne! :thumbsup:

Beiträge: 266

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. Mai 2018, 11:42

Beitrag zum Geburtstag von Henry Valentino- mit Bandmaschinen !

Meine Frau ließ gestern Nachmittag den Fernseher düdeln, passt gut zur Hausarbeit. ;)

Auf irgend so einem Knallsender mit aktuellem Tratsch kam dann mal etwas interessantes: Ein Portrait des Sängers Henry Valentino zu dessen 90. Geburtstag. ("Im Wagen vor mir")

Der Sänger, der eigentlich Hans Blum heißt und ein wesentlich erfolgreicherer Komponist war, berichtete ein paar Anekdoten aus seinem Leben. (Seiner Feder verdanken wir unter anderem den Boney M. Nr.1- Hit "El Lute" von 1979.)

Dabei saß er in seinem Home- Studio und als die Kamera schweifte, was sah man da im Hintergrund ? Zwei Telefunken- Maschinen in Truhen, mit aufgelegtem Band. :) :) Ich würde sagen es waren keine M15, eher etwas älteres. Der gute Hans ist wohl auch ein Verfechter analoger Aufzeichnungsgeräte. Das macht den ohnehin sehr sympathischen Komponisten gleich noch viel sympathischer ! ;)

Herzlichen Glückwunsch, Hans !

Liebe Grüße, Rainer

Beiträge: 1 610

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2014

Wohnort: Krefeld

Beruf: Tonmeister

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. Mai 2018, 12:10

Meinst du vielleicht dieses Studio?



Quelle: https://www.bild.de/bild-plus/unterhaltu…Login.bild.html

Die Maschine links im Bild dürfte eine TFK M12 sein.

Gerade in der ARD-Klatschspalte dieses Geburtstagsvideo gefunden:
https://www.ardmediathek.de/tv/BRISANT/9…mentId=52638116

Grüße, Peter

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 902

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Mai 2018, 12:37

Der Sänger, der eigentlich Hans Blum heißt und ein wesentlich erfolgreicherer Komponist war, berichtete ein paar Anekdoten aus seinem Leben. (Seiner Feder verdanken wir unter anderem den Boney M. Nr.1- Hit "El Lute" von 1979.)


Und "Puppen weinen nicht" von Combo Colossale. Man kann nicht bestreiten, daß er als Komponist sehr vielseitig war.

Beiträge: 3 727

Registrierungsdatum: 12. November 2004

Wohnort: Am Hohen Ufer der Leine

Beruf: Funkenkutscher im Ruhestand

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. Mai 2018, 13:47

ch würde sagen es waren keine M15, eher etwas älteres.

Also ich sehe da nur zwei M12(A). Und die sind nicht wirklich älter, sondern etwa zur gleichen Zeit wie die M15A als Semiprofi-Geräte produziert worden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hannoholgi« (24. Mai 2018, 17:04)


Beiträge: 266

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 24. Mai 2018, 15:37

Hallo Peter,

ja genau, dieses Video meinte ich. Ok, BRISANT von der ARD... Dann war "Knallsender" vielleicht etwas überzogen, eine Tratschsendung ist es aber im Regelfall... ;)

Aha, M12... Ok, wieder etwas gelernt. Diese Maschinen gibt es ja ab und an in der e- Bucht, ich hatte das mal beobachtet. Aber nur aus Spaß an der Freude waren mir diese mit ca. 300,-€ zu teuer, zumal der Platz langsam knapp wird... Studiomaschinen sind halt groß... ;) ;)

Grüße, Rainer

Beiträge: 1 610

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2014

Wohnort: Krefeld

Beruf: Tonmeister

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. Mai 2018, 15:54

Also ich sehe da nur zwei M12(A).

Die M12A hat am linken Bandfühlhebel eine Leitrolle, die bei den beiden Exemplaren im Video nicht zu sehen sind. Es gibt noch einen Unterschied im Zählwerk (3- bzw. 4-stellig), aber der ist im Video nicht so leicht auszumachen.

... Studiomaschinen sind halt groß... ;) ;)

Aber auch robust und zuverlässig, wenn sie erst einmal wieder in Schuss gebracht sind.
Ich hatte eine unter den Fingern, wo die Versorgungspannungsstabilisierung hinüber war. Nach erfolgloser Fahndung nach "L 123 B1" habe ich schließlich auf LM317 umgestellt, seitdem sind keine Beschwerden mehr aufgetreten.

Grüße, Peter

Beiträge: 266

Registrierungsdatum: 29. März 2016

Wohnort: Dresden

Beruf: Prozesstechniker Halbleiterbereich

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. Mai 2018, 17:08

Aber auch robust und zuverlässig, wenn sie erst einmal wieder in Schuss gebracht sind.

Keine Frage Peter ! Deshalb habe ich sie auch sehr gern. Es ist aber doch inzwischen ein gewisses Platzproblem auszumachen. Bei mir zumindest, da ich mehrere Maschinen aus solider DDR- Produktion betreibe... ;) Die T2221 sind da auch noch recht pflegeleicht, weil durch Relais gesteuert. Ich hoffe nur, daß bei der Steuerung der T4224 nie etwas passiert, dann gute Nacht Marie. Das sind nämlich vollelektronisch geregelte IC- Gräber, welche sich in der Ausführung auch noch unterscheiden: Version von 1989: Vieeele ICs auf der Regelplatine. Version von 1990: nur sehr wenige ICs- dafür ein fetter EPROM :S ...

Grüße, Rainer

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 902

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

14

Montag, 20. August 2018, 00:05

Aretha Franklin (R.I.P.) 1979 mit TEAC A-3340S:

https://www.clarin.com/espectaculos/aret…_SkOlmzkLQ.html

Beiträge: 2 783

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

15

Montag, 20. August 2018, 09:34

Hallo Kai,


Deshalb hier mal ein aktuelles Buchcover mit Magnetband und Gerät:

Mich wunderte, dass der Titel eines aktuellen Buchs mit einem Tonbandgerät, das ja nicht mehr so aktuell ist, versehen wird. Laut Buchbeschreibung geht es um die Entführung Jan Philipp Reemtsmas 1996. Früher ("Der Alte", "Derrick", "Tatort" usw.) wurden Verhöre fast obligatorisch mit UHER Report aufgezeichnet. Frage an die Kriminellen (ersatzweise Kriminaler) unter uns: Wie fand der Umstieg von Analog nach Digital diesbezüglich statt? Wie werden Verhöre heute aufgezeichnet?

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 141

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

16

Montag, 20. August 2018, 12:35

Hallo Anselm,

da bin ich völlig uninformiert, da ich weder der einen noch der anderen Seite angehörte.
Das Buch hab ich auch nicht gelesen, sondern nur im Bahnhofsbuchhandel gesehen.
Denn Fall selbst hab ich auch seinerzeit nicht im Detail verfolgt sondern nur in den Nachrichten wahrgenommen.
Deshalb weiß ich garnicht, ob das Bild sich auf Verhöre bezieht, oder ob die Entführer selbst Bandgeräte benutzt haben.
Heute werden Bücher ja oft auch auf dem Deckel mit Bildern versehen, die nur Neugier wecken sollen, ohne einen direktn Bezug zum Inhalt zu haben.
Technisch möglich wäre gegenwärtig das Mitschneiden von Gesprächen mit jedem PC/Laptop oder Tablet.
Dein Beitrag hat bei mir die Frage erweckt, ob solche früheren Verhöraufnahmen immer noch archiviert sind und später mal käuflich erworben werden können, gegen Aufpreis mit den Schreien der Gefolterten (soll ja auch vorgekommen sein).
Du kannst da ja auch selbst in Erfahrung bringen, indem du jemandem ein Mail über deine (hoffentlich fiktive) Ri... und Ha... Plantage schickst. Dann kriegst du bestimmt bald morgens um 6 Besuch.

MfG Kai

Beiträge: 2 783

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

17

Montag, 20. August 2018, 13:11


Du kannst da ja auch selbst in Erfahrung bringen, indem du jemandem ein Mail über deine (hoffentlich fiktive) Ri... und Ha... Plantage schickst. Dann kriegst du bestimmt bald morgens um 6 Besuch.

:D Da kann ich nicht, da stehe ich immer auf.

Mir fällt schon auf, dass bei Verhören immer noch Aufnahmetasten gedrückt werden, und ich frage mich eben, wohin das Signal läuft. Die Wikipedia besagt nur, dass, aber nicht wie aufgenommen wird.

Ein paar Geheimnisse muss das Leben ja noch behalten.

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 141

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

18

Montag, 20. August 2018, 13:25

Beziehst du deine Beobachtungen aus aktuellen Fernsehfilmen oder hast du Gelegenheit, bei echten Verhören dabei zu sein ?

Dass macht übrigens nix, wenn du erst um 6 Uhr aufstehst. Die Herren nehmen dich so mit, wie sie dich vorfinden (wenn du keinen Widerstand leistest. Andernfalls wirst du erst noch etwas bearbeitet...)

MfG Kai

Beiträge: 2 783

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

19

Montag, 20. August 2018, 13:44

Beziehst du deine Beobachtungen aus aktuellen Fernsehfilmen oder hast du Gelegenheit, bei echten Verhören dabei zu sein ?

Ich war sogar schon im Gefängnis! 8o Habe ich sicher im Forum schon erzählt: Wir haben zu Zeiten großer Personalengpässe in Stadelheim einfache Montagearbeiten durchführen lassen, und einige wenige Male war ich selbst in der dortigen "Produktion". Bei echten Verhören war noch noch nie, weder als Betroffener noch als Teilnehmer.

Zitat

Dass macht übrigens nix, wenn du erst um 6 Uhr aufstehst. Die Herren nehmen dich so mit, wie sie dich vorfinden (wenn du keinen Widerstand leistest. Andernfalls wirst du erst noch etwas bearbeitet...)

Tröstlich. Neugierige würden jetzt fragen, woher Du diese Detailkenntnisse hast. :P

Gruß, Anselm

Beiträge: 3 141

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

20

Montag, 20. August 2018, 14:38

Neugierige würden jetzt fragen, woher Du diese Detailkenntnisse hast

aus den Medien, was bei mir bedeutet Radio-Berichte von NDR-Info oder DLF.

Wenn in einem Fernsehfilm Publikums-wirksam eine Taste gedrückt wird, um das Mitschneiden eines Verhörs zu starten, würde ich dem nicht mehr Bedeutung beimessen als den großen roten Tasten, mit denen vor Jahrzehnten vom Kanzler das Farbfernsehen oder das erste Kernkraftwerk "gestartet" wurden.

MfG Kai

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 902

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 6. September 2018, 10:18

https://synthnation.weebly.com/uploads/2…92_i1_w745.jpeg

Mike Oldfield, ebenfalls mit TEAC A-3340S. War wohl damals sehr beliebt bei Musikern.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher