You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

DB

Unregistered

31

Tuesday, October 19th 2004, 4:48pm

Für geduldige Menschen:
Einfach mal Sperrgut per Post (DHL) versenden. Es ist interessant, von wegen am nächsten Tag ist das Paket da...
Wieso braucht der Kram für Bestellung, Verpacken, 7000km Transport, Zoll 10 Tage, für 500km nur Transport in diesem Winzländchen BRD fast eine Woche?
:-(((

MfG

DB

Kepheus

Unregistered

32

Tuesday, October 19th 2004, 11:53pm

Hallo zusammen,

mein kleines Portorückerstattungsproblem (s. Seite 1) löst sich allmählich. Nachdem ich die in solchen Fällen üblichen Klippen wie Falschinformationen, Frechheit und vor allem Nichtwissen im Sechserpack nun umschifft habe, hier ein kleiner Tipp an alle, die ir-gend-wel-che Probleme mit Zustellung, Lagerung oder sonstwas haben:

01802 33 33 ist das Beschwerdetelefon von DHL und Post

Als ich zu guter Letzt dort gelandet war und die freundliche(!) Dame sofort sagte, natürlich, erledigen wir sofort, dafür sind wir ja da... musste ich meinen Unterkiefer in mehreren Teilen vom Boden aufsammeln. Dass ich das noch erleben darf!

Allerdings musste ich auch erleben, dass ich mein Porto na-tür-lich nicht bar zurückbekomme, sondern am liebsten als Paketmarke. Ja, klar, sicher doch, nach den Erlebnissen der letzten vier Wochen. Wenigstens habe ich's auf Briefmarken umbiegen können. Dreist finde ich sowas dennoch, schließlich gehe ich auch nicht mit einem Sack Kartoffeln in die Filiale, um Briefmarken zu tauschen.

Kleines Schmankerl am Rande - nach dem Anruf bei obiger Heißleitung bat mich eine Ansage, doch bei einer Kundenzufriedenheitsumfrage am Telefon mitzumachen. Allein das steigerte meine Zufriedenheit sichtlich =) Man durfte Schulnoten von 1-6 vergeben und danach noch mündlich die Note erklären. Eine meiner leichtesten Übungen! :D

Viele Grüße,
Thomas

Kepheus

Unregistered

33

Wednesday, October 20th 2004, 10:15am

Sorry für das erneute Zeichenwirrwarr, aber zuhause krieg ich Netscape wohl doch nicht richtig eingestellt, verstehe das, wer will, hier klappt's ja auch...
Thomas

Posts: 909

Date of registration: Apr 3rd 2004

  • Send private message

34

Wednesday, November 3rd 2004, 12:40pm

Preisfrage: Wie groß und wie schwehr darf ein Brief für den Versand innerhalb Deutschlands sein und was kostet das an Porto?

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

35

Wednesday, November 3rd 2004, 12:46pm

Die Antwort zu dieser Frage - die bei aller scheinbaren Simplizität komplexer nicht sein könnte - wird in einer von der Post herausgegebenen Fachbroschüre gesucht. Letztere hat mitlerweile die Ausmaße eines Taschenbuchens gewonnen. Unterschiedliche Postangestellte finden unterschiedliche Antworten.

Genaueres kann im Moment leider nicht gesagt werden.
Michael(F)

Posts: 909

Date of registration: Apr 3rd 2004

  • Send private message

36

Wednesday, November 3rd 2004, 12:56pm

Quoted

highlander postete
ePost wird platt gemacht!

....Dabei mußte man jedoch die Hose herunterlassen: mind. Vor- und Zuname nennen etc. Als ich mich registrieren ließ, mußten alle Daten stimmen, also auch die Hausanschrift. Wer weiß, wo diese Daten jetzt landen.....
Da mach Dir mal keine Sorgen, die sind genauso sicher oder unsicher wie bei der Telekom und werden in erster Linie vermarktet!

Wenn Du das nicht willst, kannst Du ja dagegen Einspruch einlegen. Aber das ist ziemlich witzlos da sich dann zwar die o.g. Institutionen strikt daran halten aber mit Sicherheit auch Deine Daten bereits mehrfach verhökert haben.

Nur damit kein Irrtum aufkommt: ePost und eFiliale sind zwei verschiedene Paar Schuhe!!

Posts: 909

Date of registration: Apr 3rd 2004

  • Send private message

37

Wednesday, November 3rd 2004, 2:53pm

Quoted

Michael Franz postete
Die Antwort zu dieser Frage - die bei aller scheinbaren Simplizität komplexer nicht sein könnte - wird in einer von der Post herausgegebenen Fachbroschüre gesucht. Letztere hat mitlerweile die Ausmaße eines Taschenbuchens gewonnen. Unterschiedliche Postangestellte finden unterschiedliche Antworten.

Genaueres kann im Moment leider nicht gesagt werden.
Lieber Michael, wie ich sehe beschäftigt Dich dieses Thema ebenso wie mich.
Nach meinen Erkenntnissen nun darf ein Brief max. 2.000g wiegen und die Abmessungen L+B+H = max. 900mm haben, wobei keine Seite länger als 600mm sein darf. Der Preis: 4,40 Euronen.
Das ist teurer als ein Päckchen, kann aber dafür auch z.B. als EINSCHREIBEN versendet werden.

Die Größenangabe trifft auch für internationalen Versand zu. Ebenso die Gewichtsbeschränkung mit einer Ausnahme: Bücher, Broschüren etc. dürfen im internationalen Versand bis 5.000g auf die Waage bringen.
In Deutschland sind dagegen bei 1.000g und 350x300x150 (LxBxH) für Büchersendungen die Grenzen deutlich niedriger - der Preis aber auch!

Ich habe mehrere große Broschüren der Post im DIN A4-Format und noch einige kleinere Tabellen etc. Es ist ein nahezu irrsinniger Tarifdschungel in dem sich eine "normale Verkäuferin" so nebenher einfach nicht zurechtfinden kann!

Als Ergebnis dieser Strategie kassiert die Post haufenweise überhöhtes Beförderungsentgeld. Es gibt im Internet einen Portorechner. Der funktioniert im Prinzip auch. Aber nicht immer! Und nicht für Auslandssendungen. Besser gesagt: Noch nicht. Aber die 01802 3333 ist das Allerbeste was die Post gemacht hat.
Auch Geschäftskunden sollten unbedingt diese Nummer anstatt der ausgewiesenen "Geschäftskunden-Infoline" nutzen.

Posts: 1,612

Date of registration: Apr 9th 2004

Location: Schwerin

  • Send private message

38

Tuesday, July 26th 2005, 2:49pm

Heute erst hatte ich wieder so ein Erlebnis mit der Post. Ich hatte in der "Elektronik-Apotheke" einen Antennenstecker für mein Funkgerät und einen Satz Systemanschlußkabel für den Plattenspieler bestellt. Bei einem anderen Versand, das hier an anderer Stelle schon erwähnte USB-Multimediading. Vier bunte Drähte und der PL-Stecker für das Funkgerät passen ja in eine Briefsendung, also wurde diese auch vom Briefboten zugestellt (besser gesagt nicht zugestellt.) Das Paket mit dem USB-Ding kam mit dem Postauto. Zwischendurch bemerkt, es waren beides Nachnahmesendungen. Also, als ich zum Briefkasten ging, um nach Post zu sehen, lag da die Benachrichtigungskarte das ich die Sendung von der Postselle abholen muß und über den zu zahlenden Nachnahmebetrag, "Jedoch heute nicht" stand auch noch darauf. Ich war natürlich zu Hause, weil ich die Sendung ja erwartete. Ist unsere Klingelanlage schon wieder mal im Ar... dachte ich so bei mir, denn das ist bei uns nichts Neues, das irgendwelche fremden Kinder alles demolieren. Da klingelte der Paketbote mit dem USB-Ding. Also die Frage mit der kaputten Klingel war geklärt. Vielleicht war dem Briefboten der Brief mit dem Antennenstecker zu schwer um ihn zuzustellen. Die blaue Karte war wohl schneller ausgefüllt.

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

39

Tuesday, July 26th 2005, 2:56pm

Eine Nachnahmesendung auszuhändigen und abzukassieren kann 10 Minuten Zeit kosten, eine Karte einwerfen kostet eine Minute. Die Karte hat er sicher schon im Vorraus geschrieben, beim Sortieren seiner Post, da braucht das nur ein paar Sekunden. Wenn er das pro Tag 5 - 10 Mal macht, hat er eine Stunde früher Feierabend.
Michael(F)

Posts: 1,612

Date of registration: Apr 9th 2004

Location: Schwerin

  • Send private message

40

Wednesday, July 27th 2005, 10:32am

Nun habe ich die Sendung von der Poststelle abgeholt. Es war wirklich ein PAKET (30 x 20 x 5 cm). Drin war, wie schon gesagt, ein Antennenstecker für das Funkgerät und eine Garnitur Phono-Anschlußkabel (die vier bunten Drähtchen, mit denen das System am Headshell angeschlossen wird).