Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 2 418

Registrierungsdatum: 21. April 2006

Wohnort: Kölle, Vringsveedel

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 5. Mai 2015, 09:47



Excel 2007 und Excel 2010


Max. Anzahl Zeilen: 1048576
Max. Anzahl Spalten: 16384
Max. Spaltenbreite: 255 Zeichen
Max. Anzahl Zeichen pro Zelle: 32767
Tagesfavorit:
Pink Floyd - One Of These Days

Besser von vielem nichts zu wissen, als vorzugeben von allem was zu wissen.
Ich bin lernfähig aber nicht belehrbar.

32

Donnerstag, 7. Mai 2015, 21:46

Moin,

wirklich sehr interessant das ganze hier. Ich hab 70% der Tapes/CD's ect. im Kopf und ansonsten hilft mir die Suche im Arbeitplatz oder im DJ Programm. Sicher ist es eine schöne Sache, aber für mich wird das erst passieren, wenn ich in Rente geh, oder auch nicht.
Meine Meinung schmälert aber in keinem Fall Eure Anwendungen und Bemühungen, sondern ringt mir Respekt ab.
Bis 1980 hab ich auch noch alle Bänder beschriftet und dann kannte ich die Dinger nur an der Nummer und wusste was drauf war. Das ist bis heute so geblieben.

Gruss Andre

Beiträge: 459

Registrierungsdatum: 18. Mai 2009

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

33

Freitag, 8. Mai 2015, 01:57

Hallo,

angefangen bin ich mit aufschreiben der Interpreten und Titel auf den Band- bzw. Cassettenhüllen.
In den 80ern erhielt ich einen alten Apple 2E.
Ich fing an die Bänder in Apple-Works zu erfassen.
Mitte der 90er Jahre kaufte ich mir einen 486er mit Windows 3.11 und hatte das erste Mal Berührung mit Excel.
Die alten Apple-Dateien hatte ein Kollege in das Excel-Format konvertiert.
Seit dem bin ich bei Excel geblieben.
Ich hatte kurzfristig den Gedanken auf Access zu wechseln. nachdem Excel aber in die Lage versetzt wurde noch grössere Datenmengen zu verarbeiten
bin ich bei diesem Programm geblieben.
Nachteilig bei Excel in den füheren Versionen war die nicht vorhandene Unterstützung der Time-Code Funktion,
ob das noch Heute so ist, weiß ich nicht.

Abgelegt sind in Excel die Senkel- ,Cassetten-, DAT- und VHS-Musik-Aufnahmen und Vinyl.
Die Suchmöglichkeiten in Excel reichen mir, wobei das in einer "ordentlichen Datenbank" natürlich noch besser ginge.
Für mich reicht es aber.

Die Entscheidung auf eine elktronische Erfassung zu gehen war übrigens sehr trivial.
Wie Andre schon geschrieben hat, hatte ich auch damals "alles im Kopf", besonders die LP-Cover.
Photographisches Gedächnis nennt man das wohl.
Das hatte mich irgendwann betrogen als immer mehr US Pressungen in D auf den Markt kamen.
Die hatten ein anderes Cover evtl. sogar einen anderen Titel und ich erwischte mich immer mehr dabei zu sagen:
"Sch... die Scheibe hast Du schon"

Ob man denn auf die elektronische Unterstützung zurück greift bleibt einem ja selber überlassen.
Bei mir war es ein Mengen-Problem.

Beste Grüsse
Volkmar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wickinger« (8. Mai 2015, 02:00)


Beiträge: 2 834

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2004

Wohnort: München

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

34

Freitag, 8. Mai 2015, 09:05

Ich hoffe, jetzt mit diese Offenbarung im Nachgang niemanden zu kräftig auf den Schlips zu treten.

Doch, auf meinen. Der ist jetzt total platt. - Du hattest schon bessere Ideen. :rolleyes:

Gruß, Anselm

Beiträge: 2 418

Registrierungsdatum: 21. April 2006

Wohnort: Kölle, Vringsveedel

Beruf: Privatier

  • Nachricht senden

35

Freitag, 8. Mai 2015, 10:44

Niels, Du Schlingel :D

Ich hätte es ahnen müssen.

Gruß
Frank
Tagesfavorit:
Pink Floyd - One Of These Days

Besser von vielem nichts zu wissen, als vorzugeben von allem was zu wissen.
Ich bin lernfähig aber nicht belehrbar.