You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Bandmaschinenforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, April 20th 2015, 2:26pm

Wie katalogisiert ihr eure Aufnahmen?

Für meinen Compact-Cassetten-Katalog habe ich zwei A5-Ordner mit größtenteils handgeschriebenen Zetteln. Bei den Spulenbändern lege ich Zettel in die Hüllen bei.
Eine Datenbank habe ich nicht, denn dann könnte ich auch die Aufnahmen gleich auf dem PC machen.
Zudem liebe ich das Gefühl mit einem Stift auf Papier zu schreiben.


Wie sieht es bei euch aus?

Gruß

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

Posts: 2,412

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

2

Monday, April 20th 2015, 3:36pm

Ich denke das hängt von der Art der Musik ab und von den sonstigen Kriterien, nach denen man suchen möchte.

Bei Popmusik, Jazz etc. beispielsweise sortiere ich meist in erster Linie nach Interpreten, bei klassischer lieber nach Komponisten. Danach geht's mit den Alben bzw. Werken weiter.
Entsprechend war früher mein Karteikartensystem aufgebaut.
Die Bänder trugen Nummern.
Das System funktionierte im Grunde ähnlich wie in vielen Musikbüchereien damals und hat sich auch bei mir sehr bewährt.

Seit 1986 bin ich mehr und mehr auf Datenbank umgestiegen.

Grüße, Peter

This post has been edited 2 times, last edit by "Peter Ruhrberg" (Apr 20th 2015, 3:41pm)


Posts: 5,568

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

3

Friday, April 24th 2015, 6:20am

...
Wie sieht es bei euch aus?


Katalogisieren von Eigenaufnahmen? Kassetten und selbstgebrannte CDs werden nur über ihren Einleger beschriftet und dort festgehalten, was drauf ist. Katalogisiert im eigentl. Sinne also nicht. Festplatten sprechen für sich (Directory mit Unterverzeichnissen).
Tonbänder bekommen auf das Vorlaufband (...bei 1/4 Spur beidseitig...) eine laufende Nummer und einen passenden Eintrag in einer Kladde (für jüngere Mitleser: ein dickes Heft).

Gruß
P.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

Ralf B

Unregistered

4

Friday, April 24th 2015, 7:34am

Ich sammel ja nur Tonbänder.

Klassik: Beethoven 1, Beethoven 2, Brahms 1 ....

Jazz: Jazztime 1, Jazztime 2 ... (aus der Jazztime-Sendung vom BR)

Konzerte: K1, K2, K3......

Das kommt auf die Bandschachteln.

Dazu gibt's dann einen Ordner mit handgeschriebenen, austauschbaren Blättern. Die Werkbezeichnungen bzw. Jazzinterpreten werden mit einem Marker hinterlegt.

Ist für mich zufriedenstellend.

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

5

Friday, May 1st 2015, 10:03pm

Worin bestehen denn hier die Sprüche, der Spaß und die Lästerungen? ?(

Gruß, Anselm

Ralf B

Unregistered

6

Friday, May 1st 2015, 10:30pm

gelöscht :rolleyes:

This post has been edited 1 times, last edit by "Ralf B" (May 1st 2015, 10:32pm)


Posts: 2,412

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

7

Saturday, May 2nd 2015, 7:37am

Könnte es sein, dass Anselms Beitrag irrtümlich in diesem Thread gelandet ist?

Worin bestehen denn hier die Sprüche, der Spaß und die Lästerungen? ?(


Grüße, Peter

Posts: 2,323

Date of registration: Mar 21st 2005

Location: Rhein-Main Gebiet

Occupation: Rentenanwärter

  • Send private message

8

Saturday, May 2nd 2015, 9:16am

Hmm....ich verstehe Anselms Beitrag (seine Frage) durchaus. Normalerweise müsste dieses doch ernst gemeinte und für unser Hobby wichtige Thema unter einer anderen Rubrik Aufmerksamkeit finden. Wir könnten es jedoch auch durch "Sprüche, Spass und Lästerung " etwas aufpeppen. Ich glaube abr nicht, dass das passieren soll.

Schönen Samstag wünscht
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

9

Saturday, May 2nd 2015, 9:22am

Hin und wieder werde (auch) ich wegen OT-Beiträgen in anderen Forumsbereichen gerügt. Ich dachte, ich könnte mich endlich mal revanchieren. Aber offenkundig verstehe ich im Wortsinne keinen Spaß. Also dann, viel Spaß noch. :P

Gruß, Anselm


Posts: 2,412

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

10

Saturday, May 2nd 2015, 9:50am

Ich dachte, ich könnte mich endlich mal revanchieren. Aber offenkundig verstehe ich im Wortsinne keinen Spaß.


Klassisches Missverständnis, Loriot hätte seine Freude gehabt:

Bis jetzt hatte ich überhaupt nicht bemerkt, dass der Thread "Katalogisierung" unter der Rubrik "Sprüche, Spaß und Lästerungen" einsortiert ist.
Es ist also mitnichten Anselms Beitrag in diesem Thread falsch gelandet, sondern eher der Thread selber.
Pardon.

Spaß verstehe ich schon, sofern ich ihn in Anselms Wortsinn "verstehe".
Leider will mir zum Thema Katalogisieren kein rechter Spaß einfallen.

Grüße, Peter

Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

11

Saturday, May 2nd 2015, 9:53am

:D

Ralf B

Unregistered

12

Saturday, May 2nd 2015, 10:04am

Sprach der Bäckermeister:

Ein Leben bei den Nomaden

kann nicht schaden

übernimmt hier einer den Laden :huh:

13

Saturday, May 2nd 2015, 10:04am

Die ganz alten 18er-Senkel aus den 60ern und frühen 70ern sind in sogenannten "BASF Archivheften" mittels Schreibmaschine verhaftet worden. Die neueren 26er wurden erst kürzlich neu in ausgedruckten Excel-Tabellen verewigt, da es irgendwann keine BASF-Archivhefte mehr gab.
Die digitalen Kopien der vorgenannten Senkel auf DAT wurden, so wie auch meine CDs, in einer selbstgeschriebenen Superbase-Datenbank verewigt.
Dann existieren noch ~200 Tapes von meinem verstorbenen Kumpel, deren Inhalte teilweise auf Computer-Listen als auch auf simplen A4-Seiten via IBM-Großrechner ausgedruckt wurden.
Dann existiert noch eine Datenbank (~60.000 Titel) der mp3s am Musik-Server die mittels Squeeze-Center abrufbar und mit Logitech-Transporter abspielbar ist.
Eine weitere Datenbank mit ~550.000 mp3-Titel am NAS ist via WhereIsIt verfügbar und abspielbar.
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.

This post has been edited 2 times, last edit by "arricchito" (May 2nd 2015, 10:09am)


Posts: 128

Date of registration: Jun 29th 2014

Location: Oberlausitz

Occupation: Funkmechaniker

  • Send private message

14

Saturday, May 2nd 2015, 8:15pm

Ich mache das mit einer LibreOffice-Datei (für W-Nutzer: zur Not geht auch M$ Office ...)

Mit Spielzeitberechnung und so...

Nachtrag: Achso... ist ja die Lästerungsabteilung hier :D
MfG Mario

This post has been edited 1 times, last edit by "Lippi" (May 2nd 2015, 8:18pm)


Posts: 1,175

Date of registration: Dec 26th 2007

  • Send private message

15

Sunday, May 3rd 2015, 8:45am

Eine Katalogisierung vom Inhalt meiner Bänder ist bis dato noch nicht nötig, da die Anzahl und deren Inhalt noch im überschaubaren oder besser im merkbaren Bereich liegen.

Eine solche Katalogisierung wäre eventuell erwägenswert, um die Übersicht, was den Bestand an Tonbandgeräten angeht, nicht zu verlieren.

Gruß Bernd


Posts: 128

Date of registration: Jun 29th 2014

Location: Oberlausitz

Occupation: Funkmechaniker

  • Send private message

16

Sunday, May 3rd 2015, 9:44am


... Eine solche Katalogisierung wäre eventuell erwägenswert, um die Übersicht, was den Bestand an Tonbandgeräten angeht, nicht zu verlieren.




Hier ein Beispiel:
MfG Mario

Posts: 2,412

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

17

Sunday, May 3rd 2015, 10:18am

Gute Idee. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Danke Lippi!

So sah übrigens mein System aus, das ich vor 35 Jahren entwickelte (zunächst auf Karteikarten, später per Datenbank):



Besonders wichtig für meine Zwecke (meist klassische Musik) war die Angabe bei Schl(üssel): eine ausgefuchste Zahlencodierung, die für die Besetzung stand (Klavierquartett, Violinkonzert, Marimbasolo etc.).
Bei Typ war vermerkt, ob es sich um eine Produktion oder einen Live-Mitschnnitt handelte.

Benutzt habe ich dieses System bis Ende der 90er Jahre.

Fürs Festplattenarchiv wurden zunehmend Dateilisten-Programme sinnvoll, die auch Tags von mp3 oder flac auswerten können.

Das gesamte Datenmaterial landet inzwischen in einem dtSearch-Index, womit jeder vorhandenen Titel, Interpreten, Aufnahmeort etc. - egal ob von CD, Platte, Band oder Harddisk - in weniger als einer Sekunde aufgespürt wird.

Zwar habe ich den Standort von CDs oder LPs meist schneller aus dem Gedächtnis ermittelt als per Datenbank. Nur habe ich bei vielen Aufnahmen längst vergessen, dass ich sie überhaupt habe. In dem Punkt überrascht mich die Datenbank immer wieder.

Grüße, Peter

Posts: 128

Date of registration: Jun 29th 2014

Location: Oberlausitz

Occupation: Funkmechaniker

  • Send private message

18

Sunday, May 3rd 2015, 10:52am

Peter, Du weisst ja, dass ich für Festplattenordner ein kleines Script habe, dass alle Dateien eines Typs alphabetisch auflisten kann
MfG Mario

Posts: 2,412

Date of registration: Dec 19th 2014

Location: Krefeld

Occupation: Tonmeister

  • Send private message

19

Sunday, May 3rd 2015, 11:52am

Peter, Du weisst ja, dass ich für Festplattenordner ein kleines Script habe, dass alle Dateien eines Typs alphabetisch auflisten kann


Bei mir hat es relativ lange gedauert, bis ich das für meine Zwecke passende Freeware-Programm fand.
Besonders die Spielzeiten bei den flac-Dateien wollte fast keines richtig anzeigen.
Dein Script würde ich gerne mal ausprobieren, wenn ich darf ...

Grüße, Peter

Posts: 128

Date of registration: Jun 29th 2014

Location: Oberlausitz

Occupation: Funkmechaniker

  • Send private message

20

Sunday, May 3rd 2015, 12:08pm

Das ist eine Kette Schellbefehle, die machen nur eine Dateiliste. -Dies aber in gewünschter Ausgangsform, fürs Forum z.B. mit Formatierungsbefehlen wie [ list ] usw...
Dateiinhalt oder - Länge wird dabei nicht beachtet.

Source code

1
2
3
4
#!/bin/bash
echo [list] > dateiliste.txt
ls *.jpg | sed 's#\(.*\).jpg#[*][url=http://www.linkadresse auf Server/\1.jpg]\1[/url]#g;' >> dateiliste.txt
echo [/list] >> dateiliste.txt;


mit den mehreren ".jpg" wird der Dateityp festgelegt, der gesucht werden soll. Für eine nur Liste für zu Hause kann man natürlich das [ url ] weglassen.
Wichtig ist auch, dass Gross-Kleinschreibung der Dateiendung stimmen muss.

Die Ausgabedatei dateiliste.txt wird immer überschrieben !

Wenn man also die Sache zweimal durchlaufen lässt, um z.B. JPG und jpg zu listen, muss man vorher die erste erzeugte Liste exportieren.

Nachtrag: Achso: Das aktuelle Verzeichnis wird nur durchsucht, der kurze Script muss also als ausführbar im gewünschten Verzeichnis liegen. (bei Linux z.B. "Dateiliste.sh"

Nachtrag 2: Klar darfst Du
MfG Mario

This post has been edited 4 times, last edit by "Lippi" (May 3rd 2015, 12:18pm)


Posts: 2,930

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

21

Sunday, May 3rd 2015, 12:24pm

Ich habe den Thread "gemeldet": "Hallo Matthias (vermutlich), möchtest Du den Thread beispielsweise nach Tonbandgeräte > Fragen verschieben und die OT-Postings löschen? Es handelt sich ja um eine ernsthafte Diskussion, nur am falschen Platz. Gruß, Anselm"

22

Sunday, May 3rd 2015, 6:18pm

Warum ein ernstes Thema im OT?

Ich hatte diesen Thread mit Absicht in "Lästerungen" gestartet.
Was jetzt daraus entstanden ist, habe ich nur knapp überflogen. Peter Ruhrbergs erste Antwort hatte ich seinerzeit gelesen.
Es ist, wenn ich recht überflogen habe, eine gute Diskussion daraus entstanden, wie sich Aufnahmen sinnvoll katalogisieren lassen.

Der Start hier war eine Frustreaktion auf eine Diskussion an anderer Stelle, an der auf einen sehr substantiellen Beitrag (ich glaube, er war auch von Peter) ein Beitrag kam, der nur wieder behauptete, Band sei besser, weil es Band sei - und nur so sei ja Musikgenuß möglich. Derselben (Un-)Logik folgend, dachte ich, es müssten auch Personen dieses Argument auf Schrift übertragen, Kataloge seien nur dann etwas wert, wenn sie mit Stift auf Papier angelegt würden.

Deshalb habe ich in meinem Eingangsposting nur das Gegenständliche (Papier und Stift) erwähnt und nichts inhaltliches.

Ich hoffe, jetzt mit diese Offenbarung im Nachgang niemanden zu kräftig auf den Schlips zu treten.

Grüße

niels
Ich halte die analoge Aufzeichnung einer qualitativ gut erzeugten digitalen Aufzeichnung für unterlegen.
Aber jene macht mir mehr Freude.

23

Sunday, May 3rd 2015, 9:46pm

Auf Grund einer PM hier ein Screenshot des Superbase DB-Programmes.
arricchito has attached the following images:
  • DB.png
  • DB1.png
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.

This post has been edited 1 times, last edit by "arricchito" (May 3rd 2015, 9:50pm)


Posts: 86

Date of registration: Apr 19th 2007

  • Send private message

24

Monday, May 4th 2015, 10:46pm

Ich arbeite schon seit vielen Jahren mit einer Datenbank (Access). In dieser ist jeder Titel aufgeführt, den ich besitze. Egal ob auf Kassette, Schallplatte oder CD. Diese Datenbank wurde 1989 begonnen (damals noch als Amiga Datamat Datenbank), seit 1997 führe ich dieses Access-Format.

Meine Kassetten und meine CDs (darunter sehr viele eigene Zusammenstellungen auf CD-R) habe ich mit fortlaufenden Nummern versehen (jeweils von 1 bis XXX). Diesen Nummern sind die einzelnen Lieder in der Datenbank zugeordnet.
Meine Schallplatten habe ich nicht nummeriert, denn da weiß ich bisher immer noch, welches Lied sich auf welcher Platte befindet (habe die LPs, Maxis und Singles nach Interpreten alphabetisch in den Regalen geordnet).

Für meine Kassetten drucke ich meine eigenen Inlays. Ich habe in den 90ern mal eine Maske mit Excel dafür entworfen. Um die Jahrtausendwende gab ich ja das Kassettenformat ganz auf, aber Anfang 2007 fand ich zurück zu diesem Format, musste aber wieder bei Null anfangen. Zufällig fand ich vor ca. 3 Jahren in alten Datenbeständen diese Maske wieder.
Einige meiner "älteren" Kassetten (also ca. 2007 bis 2013 aufgenommen) wurden per Hand oder Schreibmaschine beschriftet. Wenn heute neue Kassettenaufnahmen hinzukommen, benutze ich grundsätzlich nur noch diese Excel-Maske. Das hat auch den Vorteil, dass die Original-Einleger auch im Originalzustand bleiben (sofern ich noch "originale" Einleger bekomme, man ist ja bei Kassetten heute in der Regel auf Gebrauchtkauf angewiesen).
Gruß
Michael

Kassetten-Wiedereinstieg 2007 nach längerer digitaler Phase

This post has been edited 1 times, last edit by "gdy_vintagefan" (May 5th 2015, 12:19pm)


Posts: 128

Date of registration: Jun 29th 2014

Location: Oberlausitz

Occupation: Funkmechaniker

  • Send private message

25

Tuesday, May 5th 2015, 7:53am

@ arricchito:

Das ist natürlich besser, als meine LibreOffice - Listen.

Hast Du das selbst gemacht ? Ist das eventuell erhältlich ?
MfG Mario

26

Tuesday, May 5th 2015, 8:50am

@ arricchito:

Das ist natürlich besser, als meine LibreOffice - Listen.

Hast Du das selbst gemacht ? Ist das eventuell erhältlich ?

Ja, selbst geschrieben. DB ist SuperBase, leider ein kostenpflichtiges Tool. Mal googeln. Soll auch irgendwann für Privatanwender gratis werden.
Läuft leider nur auf 32Bit Betriebssystemem (XP, Vista, W7, W8 usw).
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.

This post has been edited 1 times, last edit by "arricchito" (May 5th 2015, 9:14am)


Posts: 2,418

Date of registration: Apr 21st 2006

Location: Kölle, Vringsveedel

Occupation: Privatier

  • Send private message

27

Tuesday, May 5th 2015, 8:58am

Ich katalogisiere in Excel, klappt wunderbar, ernsthaft! :D

Frank
Tagesfavorit:
Pink Floyd - One Of These Days

Besser von vielem nichts zu wissen, als vorzugeben von allem was zu wissen.
Ich bin lernfähig aber nicht belehrbar.

Posts: 1,329

Date of registration: Oct 28th 2007

Location: Franken

  • Send private message

28

Tuesday, May 5th 2015, 9:03am

In der Tat ein interessantes Thema :)
Ich hatte schon als kleiner Bub angefangen, die Bänder meines Dad's per Schreibmaschine zu Papier zu bringen.
Ebenso bin ich dann bei eigenen Tonträgern vorgegangen.
In den frühen Neunzigern hab ich das dann mittels Textverarbeitung gelöst.
Ende der Neunziger hab ich dann nach einer Datenbanklösung gesucht, aber nichts passendes gefunden.
Die können alle nicht mit Compilations umgehen und jedes Band, jede Cassette kann ja eine solche Zusammenstellung sein.
Ich finde gerade dafür braucht man ja 'ne Möglichkeit um Titel auffinden zu können.
Welcher Song auf welchem Kaufalbum ist, dafür brauche ich heute noch keine Hilfe :D
Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich hab also angefangen, mich mit Access zu beschäftigen und da meine ersten Gehversuche unternommen.
Mittlerweile hab ich - hauptsächlich dank Unterstützung einiger Acces Päpste - eine höchst komfortable Lösung, die all meine Bdürfnisse abdeckt.
Es lassen sich alle Arten von Tonträgern verwalten, ich kann CD's anhand der CD-Text Information oder
per Online-Abfrage der CDDB-Datenbank direkt importieren, es können Tonträger mittels Textfile importiert werden,
es ist eine umfangreiche Suche vorhanden, etc...

Suchmaske:


Trefferliste:


Importmaske:


Album Ansicht:


So bringe ich das dann zu Papier:
Viele Grüße
Jörg

This post has been edited 1 times, last edit by "Baruse" (May 5th 2015, 3:09pm)


29

Tuesday, May 5th 2015, 9:18am

Mit Access hab ich auch schon experimentiert, aber es war zu langsam. Und dazu gab es noch die Beschränkung auf 65535 Einträge in einer Table.
Weiß nicht ob es die heute auch noch gibt. Ist schon etwas länger her.
Bei den nächsten Wahlen wähle ich die NSA, denn die sind die einzigen die sich um mich kümmern.

Posts: 1,329

Date of registration: Oct 28th 2007

Location: Franken

  • Send private message

30

Tuesday, May 5th 2015, 9:34am

Diese Beschränkung galt mal für Excel, aber m.W. nie für Access.
Über die Geschwindigkeit konnte ich mich noch nie beschweren
Viele Grüße
Jörg