Sie sind nicht angemeldet.

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 344

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. April 2017, 15:50

DVB-T doch nicht abgeschaltet

Hallo,

zu meiner Verwunderung bekomme ich eben hinter dem nordwestlichen Stadtrand von Hamburg immer noch
ARD, N3 Hamburg, N3 Schleswig-Holstein und ZDF per DVB-T Stick auf den PC.
Hinter allen 4 Programmen steht in Klammern: "(bis 25.4)".
Ist damit 2018 gemeint, denn heute ist doch schon der 30.4.2017 ?
Oder "ham" die den vergessen abzuschalten ?

MfG Kai

2

Sonntag, 30. April 2017, 16:14

Als erstes wurden nur die Ballungsgebiete umgestellt.
Die komplette Umstellung soll sich bis 2019 ziehen.

Gruß Ulrich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 10. Juni 2015

Wohnort: 46459 Rees-Haldern

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 30. April 2017, 16:37

So ist es !

Gruß Ecki

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2015

Wohnort: Raum Bitburg, Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 30. April 2017, 16:37

Hier in der Eifel ist noch nichts passiert. Verfügbarkeit von DVB-T2 erst nächstes Jahr. Und bis dahin können sie noch mit den alten Receivern schauen.
Kannste ja hier mal schauen und die PLZ eingeben:
http://www.dvb-t2hd.de/empfangscheck

  • »kaimex« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 344

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2015

Wohnort: bei Hamburg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 30. April 2017, 17:21

DVB-T2 ist an meinem Wohnort seit dem Stichtag verfügbar, sowohl die "öffentlich-rechtlichen" als auch "freenet".
Das wird unter dem oa Link bestätigt.

Vorher waren es über 30 Programme per DVB-T.
Gerade deshalb wundert es mich, daß man immer noch vier so empfangen kann.

MfG Kai

6

Montag, 1. Mai 2017, 10:36

Hallo Kai,
das ist bei uns im Raum Heidelberg/Mannheim ähnlich,bis 27.3, hatte man 28 verschiedene Programme auf T1,manche dritten mehrfach,auch pro 7 ,sat 1 und RTL,seit April nur noch ca 8 Sender in Mannheim,vermutlich von einem hessischen Sender,welcher später als der Sender Heidelberg-Königstuhl umgestellt wird.Dafür geht jetzt in Heidelberg ganz gut DVB T 2,beim alten DVB T1 Reciver bleibt der Bildschirm schwarz.
Grüße
Ralf

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

7

Montag, 1. Mai 2017, 11:12

Die Abschaltung von DVB-T ist Vernichtung von Volksvermögen wie der "Ausstieg" aus der Kernenergie, die Abwrackprämie oder der künftige Ausstieg aus der Dieseltechnologie zugunsten der Braunkohle gespeisten Elektromobilität. Ohne Sinn und volkswirtschaftlichen Verstand, wie die Wähler, so die Politiker. Das Problem ist, dass Deutschland noch "Geld zum Sauen" hat, also wird es auch rausgehauen. Gleichzeitig versucht man Wahlkampf mit "Gerechtigkeit" zu machen, bzw. dem ach so ungerechen Fehlen der selben. Alles ohne Konzept, Sinn und Verstand. Glücklicherweise hört das bald auf weil Hochmut (Hybris) kommt vor dem Fall und alternative Fakten sind keine tragfähige Grundlage für eine nachhaltige Planung.
Gerhard

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 10. Juni 2015

Wohnort: 46459 Rees-Haldern

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Montag, 1. Mai 2017, 15:22

Meine volle Zustimmung ! Die Generation doof hat schon das sagen !!

Gruß Ecki X(

Beiträge: 764

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

  • Nachricht senden

9

Montag, 1. Mai 2017, 21:06

Die Abschaltung von DVB-T ist Vernichtung von Volksvermögen wie der "Ausstieg" aus der Kernenergie, ...

Ach "Kernenergie", das klingt so friedlich und schön! "Kernenergie" für "kernige Typen", modern und aufgeschlossen. ;-)
Interessant, daß die Gehirnwäsche (Werbung) aus den 50er Jahren trotz vieler Unfälle und nicht geklärter Endlagerung noch in einigen Köpfen Wirkung zeigt und dabei vergessen wird, daß der "Einstieg" in die Atomkraft eine Vernichtung von "Volksvermögen" war und noch ist.
Deutsche Kraftwerksbetreiber haben damals die Betriebskosten (inkl. des Haftungsrisikos und Endlagerung) durchgerechnet und Herrn Adenauer mitgeteilt, daß sich Atomkraftwerke nicht betriebswirtschaftlich sinnvoll betreiben lassen.
Nur durch Haftungsfreistellungen, Haftungsbegrenzungen und durch Kostenübernahme durch den Staat (Subventionen) wird der Betrieb eines Atomkraftwerkes für den Betreiber rentabel.


Grüße

96k

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 19. Februar 2017

Wohnort: Krefeld

  • Nachricht senden

10

Montag, 1. Mai 2017, 21:26

Die Endlagerung wird so lange nicht geklärt werden solange es Parteien gibt, deren Existenz daran hängt, dass diese Frage nicht geklärt wird. Und was die Unfälle anlangt ist es widersinnig die sichersten Kraftwerke abzuschalten und das dafür notwendige know how zu "müllen", während weltweit der "Schrott" weiterbetrieben wird. Technologietransfer funktioniert, Gesinnungstransfer eher nicht, solange der Unterschied zwischen Gesinnungs- und Verantwortungsethik nicht verstanden wird. Was den Begriff "Kern" und "Atom" anlangt, so beschreibt der Begriff Kernkraftwerk den Prozess der Kernspaltung darin deutlich besser als der Begriff Atom, aus solchen besteht auch mein morgendliches Müsli, welches allerdings auch kernig ist.
Gerhard

Beiträge: 764

Registrierungsdatum: 23. Februar 2006

  • Nachricht senden

11

Montag, 1. Mai 2017, 23:33

Die Endlagerung wird so lange nicht geklärt werden solange es Parteien gibt, deren Existenz daran hängt, dass diese Frage nicht geklärt wird.

"Man bekommt viel zu hören, bevor einem die Ohren abfallen" (Pippi Langstrumpf).

Beiträge: 445

Registrierungsdatum: 18. Mai 2009

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. Mai 2017, 21:14

Zitat

zu meiner Verwunderung bekomme ich eben hinter dem nordwestlichen Stadtrand von Hamburg immer noch
ARD, N3 Hamburg, N3 Schleswig-Holstein und ZDF per DVB-T Stick auf den PC.
Hinter allen 4 Programmen steht in Klammern: "(bis 25.4)".


Hallo Kai,
jetzt steht bei den 6 Sendern, (N3 Niedersachsen und N3 MVP noch dazu): "(bis 30.6.)".
Hamburg 1 sendet auch noch auf DVB-T, angeblich will dieser Sender überhaupt nicht auf DVB-T2 umstellen.

Was mich bei dieser Umstellung nervt ist die schlechte Information über die Weiterverwendung von alten Peripheriegeräten, wie Festplatten Recorder,
sowie die Tatsache das es DVB-T2 Empfänger gibt die nur eine Wiedergabe zu einem TV-Gerät zulassen, aber keine Aufnahme.
Das was früher selbstverständlich war muss heute extra angegeben sein.

Kann mir jemand sagen ob ich auf einen Festplattenrecorder über die Scart-Buchse des Receivers aufnehmen kann?

Was ich als übelste Abzockerei empfinde: Für jeden Receiver muss man 60,- Euro pro Jahr zahlen, wenn man die Privaten sehen will.
Kann nur hoffen, das die wenigsten bereit sind etwas für den Empfang der Privaten etwas zu bezahlen und lieber darauf verzichten.
Sonst sind die Tage des "Frei" empfangbaren Fernsehens gezählt.

Über die Vernichtung von Werten möchte ich mich nicht äussern,
dafür gab es ja genug Einnahmen des Staates für die Versteigerung der frei werdenden Frequenzen.

Viele Grüße
Volkmar