Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »mash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 383

Registrierungsdatum: 15. Juli 2004

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

1

Freitag, 20. Januar 2012, 12:57

Neueste Meldung bei der Stereo:
[url]http://stereo.de/index.php?id=449&tx_ttnews[tt_news]=1303&cHash=b77f5a2fc4[\url]
Jetzt geht das aber Schlag auf Schlag. Ich kann es kaum glauben. Dann gibt es die Privaten nur noch über HD+? Ok, ist erstmal eine Vermutung der Öffentlich Rechtlichen Sender. Aber den Privaten würde es gut in den Kram passen. HD+ ist erstmal mit Extraeinnahmen verbunden und das Archivieren von Aufnahmen ist dann auch nicht mehr möglich.

Ich hatte eigentlich gedacht, dass SD über SAT immer parallel mit HD ausgestrahlt wird.[/url]
Gruß,
Michael/SH

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu (Ö v. Horvath)

2

Freitag, 20. Januar 2012, 16:20

Na und?

Lasse sie doch an ihrer Geldgeilheit zugrunde gehen? :) Wenn sie SD abschalten, dann wird niemand mehr diese Krawallsender schauen...

BTW, es sind übrigens nicht die Privatsender, die vorwiegend an HD+ verdienen, sondern SES-Astra.

Gruß!

Sven

3

Freitag, 20. Januar 2012, 20:22

Das sind doch erst mal nur Gedankenspiele von ARD und ZDF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs) und die sollten erlaubt sein.
Jedes übertragene Programm bedarf einer gewissen Bandbreite und Bandbreite kostet nun mal Geld.
Wenn in so und soviel Jahren die meisten Empfangsgeräte HD tauglich sind können die SD Kanäle abgeschaltet werden.
Irgendwann kommt halt der Zeitpunkt an dem die parallele SD Übertragung nur noch für wenige Zuschauer aufrecht erhalten werden muss.

Von den "Privaten" und HD+ ist da doch gar nicht die Rede.

Nachtrag: Auch die Satellitenbetreiber werden irgendwann DVB-S zugunsten von DVB-S2 aufgeben, unabhängig von SD oder HD.

Gruß Ulrich

Beiträge: 2 536

Registrierungsdatum: 24. Juli 2004

Wohnort: Kelheim, Bayern

  • Nachricht senden

4

Samstag, 21. Januar 2012, 11:34

Also ich würde dieses SD-Abschaltungsgerücht ebenfalls als übereilt betrachten. M.E. wird das wohl noch etwa 20 Jahre so weiter gehen. Allerdings ist das ebenfalls nur Spekulation meinerseits.

Vor allem war doch über DVB-T nie HD-Fernsehen geplant, auch wenn's technisch machbar wäre. Daher wird's wohl immer SD-TV geben, auch wenn das wohl irgendwann nur herunterskalierte HD-Sender sein werden.

Ich für mich bin nicht bereit im Jahr 60 Euro für HD+ zu bezahlen. Sollten irgendwann die Privaten nur noch so empfangbar sein, sehe ich eben nur noch öffentlich-rechtlich.
Grüße,
Wayne

Weil immer wieder nachgefragt wird: Link zur Bändertauglichkeitsliste (Erfassung von Haltbarkeit und Altersstabilität von Tonbändern). Einträge dazu bitte im zugehörigen Thread posten.

5

Samstag, 21. Januar 2012, 18:08

Zitat

The_Wayne postete
M.E. wird das wohl noch etwa 20 Jahre so weiter gehen.
20 Jahre kann keiner überschauen, der Satellitendirektempfang ist nicht viel älter.

Gruß Ulrich

6

Samstag, 21. Januar 2012, 20:20

Oh...das würde ich so nicht behaupten. Im C-Band wird schon wesentlich länger als 20 Jahre gesendet (seit den 70ern).

HD wird in 20 Jahren auch out sein. Dann sind vermutlich auch die Nachfolgegenerationen 4k und 8k schon wieder veraltet.

Es liegt in der logischen Konsequenz die SD-Streams nach und nach abzuschalten zugunsten den HD-Streams. Im Prinzip ist es dem Satelliten eh egal was da über den Transponder geht. Die Bodenstation muss eben umrüsten.

HD-TV bei terristrischer Ausstrahlung ist als DVB-T2 standardisiert und wird vermutlich auch irgendwann mal umgesetzt. Die Empfänger dafür gibt es ja jetzt schon.

Viele Grüße!

Sven

7

Samstag, 21. Januar 2012, 20:52

Mit Satellitendirektempfang bezeichnet man den geplanten direkten Empfang des Teilnehmers/Zuschauers, die “Schüssel” auf dem eigenen Dach. Möglich durch Satelliten mit hoher Sendeleistung.
Vorher gab es natürlich schon die Fernmelde- und Nachrichtensatelliten (z.B. Intelsat/Eutelsat), sie spielten beim Endverbraucher aber so gut wie keine Rolle. Sie waren auch nicht für den Endverbraucher gedacht.
Wobei es einzelne “Freaks” gab mit 1,5 m Parabolantennen und größer.

Der Satellitendirektempfang im deutschsprachigem Raum wurde mit DSF- Kopernikus, TV-SAT 2 (D2MAC) und Astra eingeleitet. Die ersten beiden spielten sehr schnell keine Rolle mehr.

Astra 1A wurde im Jahr 1988 gestartet, die ersten deutschen Programme (Private) wurden im Dezember 1989 aufgeschaltet.
Der Erste Astra Satellit hatte 16 Transponder, es gab in der Anfangszeit Receiver mit nur 16 Speicherplätzen.

Astra 1 B mit weiteren 16 Transpondern wurde im Mai 1991 in Betrieb genommen, die ersten Receiver mit zu wenig Speicherplätzen
mussten ersetzt werden.

Astra 1 C mit 18 Transpondern wurde im Juli 1993 in Betrieb genommen, wieder mussten Receiver mit zu wenigen Speicherplätzen ersetzt werden.

Astra 1 D mit 18 Transpondern wurde im November 1994 in Betrieb genommen. Hier wurde der Frequenzbereich nach unten erweitert. Daher mussten andere LNBs mit geänderter LOF eingesetzt werden, dazu wurden andere Receiver mit größerer SAT ZF nötig.
Um ASTRA 1D zu empfangen mussten praktisch alle bestehenden Anlagen umgebaut werden und das 5 Jahre nach ASTRA 1A.

Im Juli 1996 starte mit DF1 die offizielle digitale DVB-S Übertragung in der Auflösung die heute SD genannt wird. Der vorangegangene Streit um d-Box oder Mediabox sei nur beiläufig erwähnt.
Es kam ein komplett neuer Frequenzbereich, das High Band, hinzu, Anlagen mussten zum Empfang wieder komplett umgebaut werden.

Da kamen zwar noch Astra Satelliten hinzu, andere wurden Aufgrund begrenzter Lebensdauer ersetzt.
Das war dann aber lange Zeit der technische Stand bis schließlich zeitgleich mit HDTV eine neue Modulationsart hinzukam, DVB-S2 mit 8PSK.

Nachtrag: Auch vor DVB-S2 gab es (und gibt es noch) HDTV Ausstrahlungen, es gab auch HDTV Receiver ohne DVB-S2. Wer da zu früh zugeschlagen hatte, hatte ein weiteres technisches Relikt zu Hause stehen.

20 Jahre sind hier eine Ewigkeit.

Gruß Ulrich

Beiträge: 14 152

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Nachricht senden

8

Samstag, 21. Januar 2012, 21:13

(OT) Huch... ich wurde gerade durch eine Einblendung auf RTL unsanft darauf hingewiesen, daß ich seit Jahren mit antiquierter Technik fernsehe:

"Wenn Sie diesen Hinweis sehen, sollten Sie schnell handeln. Dieser Übertragungsweg wird zum 30.04. abgeschaltet." :oah:

Offenbar wird unsere Haus-TV-Anlage noch von einem analogen Sat-Receiver gespeist. Nach dem anfängichen Schreck fiel mir zwar auf, daß mich das nicht betrifft, da ich zum besagten Termin nicht mehr hier wohnen werde und zur Not eh noch einen DVB-T-Receiver hätte, aber vielleicht sollte ich der Wohnungsgesellschaft trotzdem noch stecken, daß es sich hier womögich im Mai ausgeglotzt hat. :-(

9

Sonntag, 22. Januar 2012, 09:43

´
Bis die Standardauflösung abgeschafft wird, dürfte ein großer Teil des heutigen Gerätebestandes eh wegen Überalterung ausgemustert worden sein. Und ob die Privaten es riskieren, dass die Zuschauer und damit Werbeeinnahmen wegbleiben, ist fraglich. Das Bezahlfernsehen wie Sky und Co. schwächelt doch seit seiner Einführung, und da gibt es immerhin neuere Filme als im frei empfangbaren TV.

Die großen Vermieter werden vermutlich mit einem Fachbetrieb so zusammenarbeiten, dass dieser den kompletten Wohnungsbestand umrüsten wird. Das irgend eine Hausverwaltung noch nicht informiert ist, kann ich mir nicht vorstellen. Mein Vermieter, eine Genossenschaft, hat eine zentrale Kopfstation, die sämtliche Siedlungen im Stadtgebiet über ein eigenes Kabel zentral versorgt. Die Mieter wurden in der Mitgliederzeitschrift informiert, dass keine neuen Geräte notwendig würden und sogar noch mehr Programme empfangbar sind.

Hoffentlich nicht auf Kosten des Radios.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 14 152

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 22. Januar 2012, 11:21

Zitat

Frank postete
Das irgend eine Hausverwaltung noch nicht informiert ist, kann ich mir nicht vorstellen.
Ich würde meinen Kopf nicht drauf verwetten wollen. Die Sat-Anlage wurde von einer früheren Wohnungsgesellschaft installiert, bei der so etwas zum Standard gehörte und vom (inzwischen "eingesparten") Hausmeister betreut wurde. Ob die neue Gesellschaft wirklich bei ihrem gesamten zusammengekauften (und somit wahrscheinlich sehr uneinheitlich ausgestatteten) Immobilenbestand im Auge behält, was an Technik im Einsatz ist, erscheint mir fraglich.

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Wohnort: herne

Beruf: Kurier&Güterfahrer / Multimedialer Service / An+Verkauf von Tonträgern

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. Februar 2012, 23:10

Hallo

Ich sage es mal so , leider sind sehr viele Gemeinschaftsanlagen noch nicht Digital oder HD Tauglich. Letzte Woche war ich mit einem Bekannten , er ist Meister , eine Antenne umrüsten , ich half ihm dabei. Die Anlage war eine Umsetzanlage von 1993 , sie empfing gut 35Analogsender auf Astra & Hotbird. Zudem Kostet es den Betreibern eine Menge Geld. Viele Krankenhäuser , Altenheime oder Großwohnanlagen haben nicht das Geld für den Umbau . es gibt möglichkeiten das Satsignal Analog Umzuwandeln aber es kostet 1Programm zur Umsetung gut 300.- , eine Umsetzcassette die einen Transponder einspeisst (Kabelreceiver benötigt) kostet gut 50.- . Die Anlage die wir bauten , kostete knapp 12.000.- diese Gemeinschaft empfängt nun 230Programme vom Astra & Hotbird inkl. der Skysender , dem Orf & HD+ (in den cassetten sind CI Module) diese entschlüßeln im Vorfeld. Zudem werden ab 1.5 16HD Sender der ÖR eingespeisst. Klingt kompliziert ist aber einfach. Und ich denke mal das es bis 2019 kaum noch TVs gibt die kein HD können , außer meine beiden sammler Geräte. Und die HD+ geschichte wird sich wohl leider durchsetzen , bei meinem Onkel gehen die Verlängerungskarten weg wie nix , kosten ab Juli sogar 70 statt 50 euro! Und ob SD oder HD Müll läuft überall und zwar zuviel die sind ÖR noch eines der besseren Sender.
Ps bei der Menge an Nebensender die noch in SD senden , wirds sich wohl stark lichten

gruß andy
Die Welt ist schlecht geworden. Ich nun auch. Aber nicht zu jedem nur zu jedem der mich ärgert ;-)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher