You are not logged in.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

1

Monday, April 2nd 2007, 3:33pm

http://www.heise.de/newsticker/meldung/87754

Das ist mal eine gute Nachricht. Auch wenn ich die Preise für überzogen halte: so wird's zumindest für mich interessant und da dürfte zukünftig einiges Gehalt bei iTunes & Co. verbleiben. Oder sollte man da Bedenken haben?

Lego

Unregistered

2

Monday, April 2nd 2007, 8:33pm

Quoted

highlander postete
Oder sollte man da Bedenken haben?
Anmerkung1
Vorraussetzung für die der Downloads aus dem iTunes-Shop ist aber nach wie vor ein AAC-fähiges Endgerät. Ich hoffe Du hast ein solches Gerät oder wenigstens einen iPott.

Auf dem Rechner ist das natürlich egal.

Anmerkung2
Der Preis ist auch so noch viel zu teuer, denn man erhält nicht CD-Qualität und auch nicht "doppelte Qualität" sondern nach wie vor eine verlustbehaftete Audio-Datei, die sich nicht zum Archivieren eignet.

Mit SecondHand-CDs und CDs aus den gängigen Shops im WWW erhält man deutlich mehr und wenn man den Albenpreis anschaut, teilweise sogar noch mehr fürs Geld.

Die Beatles auf CD gibts doch nun wirklich für billig Geld.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

3

Monday, April 2nd 2007, 9:08pm

Quoted

Lego postete
Mit SecondHand-CDs und CDs aus den gängigen Shops im WWW erhält man deutlich mehr und wenn man den Albenpreis anschaut, teilweise sogar noch mehr fürs Geld.
Das stimmt, aber man kann sich nicht sicher sein, ob da ein Rootkit oder sonstwas drauf ist...