You are not logged in.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

1

Thursday, August 26th 2004, 4:17pm

und hier stehts:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/50396

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

2

Thursday, August 26th 2004, 4:50pm

Zitat aus dem Heise-Bericht:

"...Gesetz .... das in den 80er Jahren auf Initiative des damaligen Kulturministers Jack Lang verabschiedet worden war und das das Recht auf eine Privatkopie festschreibe...."

Könnte es sein, daß Herr Lang aus Frankreich das Wesentliche erfasst und umgesetzt hat, während die Politik bei uns den Schlaf des (Un)gerechten geschlafen hat?
So ein Gesetz haben wir m. W. nicht! Vieleicht werden viele Fans ihre CDs nun bei französischen Versendern ordern... ;)

Michael
Michael(F)

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

3

Thursday, August 26th 2004, 10:06pm

Bis vor einem Jahr hatte wir doch auch das Recht auf Privatkopie. Dann aber erkannten die Politiker in ihrer grenzenlosen Weitsicht, dass uns dies möglicherweise auch eine Selbstclonung erlauben würde und sie handelten sofort :D

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

4

Thursday, August 26th 2004, 10:44pm

War das wirklich ein Gesetz, das aufgehoben wurde, oder war das einfach eine bis damals allseits akzeptierte Tatsache, daß jeder Privatkopien machen darf?
Michael(F)

Posts: 5,265

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

5

Friday, August 27th 2004, 7:42am

.
War es nicht so, das diese Privatkopie erlaubt war und zum Ausgleich für entgangene Tantiemen die Tonträger mit einer Abgabe, die an die GEMA ging, belegt waren / sind?

Kritisch wurde es für die Industrie, als durch das fast verlustfreie Kopieren der Digitaltechnik das Clonen von CD´s möglich wurde. Ich denke, hätten wir noch die LP, wäre das alles nicht so eskaliert. Nur die Rechner wären breiter......;)

Und manche CD- Kopierbrenner nehmen m. W. auch nur solche (spez. Audio-)Rohlinge, die die oben erwähnte Abgabe enthalten, auf PC- Rohlingen kann man damit nicht brennen.

Ähnlich ist es bei Scannern, die viel schneller sein könnten, aber aus Angst vor zu vielen Kopien gedrosselt sind. Wären sie schneller, müßte der Endkunde eine Abgabe wie bei Fotokopierern zahlen.

Frank ( darklab )
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Kepheus

Unregistered

6

Thursday, September 9th 2004, 12:46pm

Das war ja schon bei Audiokassetten so, dass eine Abgabe auf Leermedien gezahlt wurde, wie heute auch auf CD- und DVD-Rohlinge (galt/gilt das auch für Tonbänder?). Inzwischen soll sich das nach Plänen der Abgabennehmer ja auf alle Geräte ausdehnen, die "zum Kopieren geeignet" sind, also auch Scanner, Drucker, CD/DVD-Brenner usw.usf. Womit man u.U. auch doppelt Abgaben innerhalb eines Workflows zahlt.

Es ist ja auch heute nicht so, dass man keine Privatkopien mehr machen darf oder die Anzahl exakt festgelegt wurde. Man darf halt keinen "technisch wirksamen Kopierschutz" dafür umgehen. Also jede nicht "kopiergeschützte" CD darf man im Rahmen der Privatkopie definitiv auch kopieren. Das gilt übrigens auch für eine Kopie, die man anderen kopiert, sofern sie nicht aus einer "offensichtlich illegalen Quelle" (exakte Formulierung weesick nich) stammt. Die ominöse Anzahl "7", die immer rumgeistert ist nicht in einem Gesetz festgeschrieben. Die stammt noch aus den analogen Zeiten, genauer für Papierkopien... aber ob das nun bestimmte Urteile waren... hm, man wird älter, müsste man mal gurgeln.

Definitv falsch ist auch, dass ein Umgehen eines Kopierschutzes für Privatleute strafrechtliche Konsequenzen hat, wie es die Filmindustrie derzeit gerne in ihren peinlichen Kampagnen propagiert ("Kopierer sind Verbrecher"). Zivilrechtlich kann man dafür prinzipiell schon belangt werden (Schadenersatz). Strafrechtlich ist das nur für gewerbsmäßige Kopierer interessant. Aber gegen die richten sich die Kampagnen ja auch nicht. Und ob der CSS auf DVDs ein richtiger Kopierschutz iSd Gesetzes ist... das muss mMn erst noch vor Gericht geklärt werden.

Die speziellen Audio-CD-Rohlinge haben nur ein einziges Bit(?) auf dem Rohling anders gesetzt als normale CD-R. Gedacht waren sie für Kopierstationen oder andere Nicht-PC-Brenner, die dann auch keine normalen CD-R akzeptieren. Umgekehrt kann/konnte man nicht mit alle PC-CD-Brennern diese Audio-Rohlinge brennen. Der teils wesentlich höhere Preis wurde auch irgendwie mit der Abgabe an die Rechteverwerter begründet, soweit ich das noch weiß.

Viele Grüße,
Thomas