You are not logged in.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

1

Tuesday, June 15th 2004, 3:41pm

Hurra, Radiohören soll auch illegal werden. Statt Techniken weiterzuentwickeln wird jetzt rumgemurkst und gefrickelt:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/48257

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

2

Tuesday, June 15th 2004, 4:25pm

Hallo Andreas,

ist Dir nicht auch schon aufgefallen, daß das Leben schrecklich langweilig ist? Keine Abwechslung, kein Kick. Klar, wir leben ja in der Legalität. Just for fun eine Bank überfallen oder den Manager einer Plattenfirma entführen? Wäre ganz nett, macht aber dauernden Stress.

Das Umgehen von Kopierschutzmechanismen wäre doch ein ganz gut zu dosierender Zeitvertreib, oder nicht? Ich war ja lange Zeit der Meinung, daß man einen Kopierschutz akzeptieren solle, aber so langsam übertreibts die MI. Das fordert den Widerstand geradezu heraus. Was mir noch gar nicht klar war: Wenn ich eine MD digital bespiele, so kann ich sie nicht mehr digital kopieren, selbst dann nicht, wenn ich keinen Kopierschutz zuvor ausgehebelt habe und selbst dann, wenn ich analoge (oder selbstproduzierte) Aufnahmen digitalisiert habe!

So steht's zumindest in meiner Anleitung. Klar komme ich mit analog bestens zurecht, aber das ist eine prinzipielle Sauerei!

Michael
Michael(F)

Matze

Unregistered

3

Tuesday, June 15th 2004, 9:12pm

Das Problem ist, das seit ende letzten Jahres das Umgehen eines Kopierschutzes verboten wurde. Sogar die Anleitung dazu in Verkehr zu bringen ist verboten.
Vorher hattest du einen Anspruch auf eine Privatkopie. Egal ob das Material Kopiergeschützt war oder nicht.

Das Ding in deinem MD nennt sich übrigens SCMS. Es bewirkt das du immer nur eine Digitale Kopie machen kannst. Das Signal wird über den Digitalausgang mit übertragen und der Aufnehmende Recorder nimmt nicht auf.

Da man bis letztes Jahr noch einen Anspruch auf die Privatkopie hatte konnte man auch Geräte legal kaufen die... Ich will jetzt hier in der Öffentlichkeit nicht weiter schreiben. Man muss ja Angst haben unter sein Existenzminimum verklagt zu werden.

gx285

Unregistered

4

Wednesday, June 16th 2004, 2:02pm

Video killed the radio star.
...
Video killed the music.



Ich werde mir beizeiten selbst ein Aufnahme-/Wiedergabegerät
mit 192 kSa/s entwickeln und bauen.
Selbstverständlich wird das keinen Kopierschutz kennen.
Ohne Medium werden die Mat.kosten kaum bei 100 EUR liegen, bei 1 Stk.

Matze

Unregistered

5

Wednesday, June 16th 2004, 5:57pm

Auf Welche Medien wird das aufzeichnen?
Halbleiterspeicher?
Wenn es Fertig ist sag mal bescheid. Für den Preis bin ich sehr interessiert.

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

6

Wednesday, June 16th 2004, 7:54pm

@gx285
Ich denke auch, dass du da etwas ausgesprochen begehrenswertes entwickelst. Hoffentlich planst du eine Kleinserie ;)

gx285

Unregistered

7

Wednesday, June 16th 2004, 8:30pm

Ich mach erstmal eine extrem universelle IR-Fernbedienung.

Dann ein komplettes Management für meine GX285.
Mit Lichtschranken an den Wickelmotoren, mit Anzeige 2x20 Zeichen,
die auch als VU-Meter dient, mit 40 dB scale, Peak; mit fernbedienbarem
Aussteuerungspegel, etc.
Alles extrem vielfältig parametrierbar.


Zwischendurch Andruckrollengummi.

Dann kommt ein Digital-Wandler 192 kSa/s, mit Medium
Flash-Card oder Selbstbau mit 64 Flash-Chips auf PCB.
Die Zeit ist aber noch nicht reif, wegen der noch zu hohen
Flash-Preise bzw. der noch zu geringen Speicherdichte.
16bit-ADC: S/(N+D)-Ratio 90 dB, THD -100 dB.
16bit-DAC: ähnlich; noch besser mit 30kHz-Filter.

MovingCoil-Verstärker u.ähnl., mit Fremdspannungsabstand "nicht meßbar",
hatte ich schon 1980 gebaut.

Es ist alles durchaus kleinserienfähig.

Man kann erkennen, daß ich alles ernst meine, was ich sagte,
und ich vergesse nichts.
Allerdings bin ich (auch) angestellter Vollzeit-Entwicklungsingeneur
und kann mich nur stückchenweise darum kümmern.

Posts: 1,311

Date of registration: Mar 29th 2004

  • Send private message

8

Thursday, June 17th 2004, 12:11am

Hallo Leute,
zum Kopierschutz;
meines Wissens ignorieren alle Profi-CD-Recorder den Kopierschutz.Und eigentlich kann die jeder kaufen,die gibt´s in jedem Musikladen,z.B.bei Musik-produktiv,oder jedem Laden in Eurem Ort,der eine Gitarre im Schaufenster hat,Beispiele:
Marantz CDR 630/631/640,aber auch die Profi-Tascams wie der DA30 oder gar DA40 und Sony(ja,auch die),und der lange als Referenz bei Stereo geführte Alesis ML 9600(Alesis macht meines Wissens gar nichts im Consumer Bereich.Die Teile werden in den USA konzipiert und in Taiwan gebaut..).Und der Alesis kann auch 96 kHZ/24 Bit.Da geht dann allerdings nicht mehr eine LP auf eine CD....
Ich habe mir den ML 9600 vor 2 Jahren zugelegt,als er etwa die Hälfte des Preises kostete,die die Dealer bei Markteinführung wollten.Das waren damals so um die 1900 Teuronen.Also soviel wie 3 Revoxe....
Und daß der Fostex DVD Recorder keinen Kopierschutz kennt,ist doch klar...
Vielleicht muß das Zeugs wie CD und DVD auch keine 30 Jahre halten:wer will in 30 Jahren schon Musik von heute hören????
Und die von gestern ist eh´auf Vinyl.Und wenn ihr das nicht auf die Herdplatte legt,geht´s nicht kaputt...
Viele Grüße
Frank

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

9

Thursday, June 17th 2004, 8:24am

Das ist, denke ich, nicht das Problem. Wenn ich eine CD kaufe, dann muss sie auch dem Standard entsprechen. Der Raubkopierschutz ist m.E. eine mutwillige Zerstörung der CD und ob sie irgendwo läuft, das muss man erst herausfinden.

Ich werde sicherlich keine tausende Euros für ein Laufwerk ausgeben, dass mit den derzeitigen Kopierschutzmechanismen umgehen kann. Schon Morgen sind diese Maßnahmen allen bekannt und es müssen neue Techniken her und...diese schönen Boliden kann ich dann in die Tonne treten, weil auch sie ihren Dienst versagen werden.

Die meisten Auto-CD-Spieler, viele tragbare und etwas ältere CD-Spieler vertragen einige dieser Kopierschutzmaßnahmen nicht. Das ist alles irgendwie fürchterlich kastriert und wird auf dem Rücken der Konsumenten ausgetragen.

Natürlich wird man jede CD zum Laufen bringen, ich möchte jedoch Musik hören ohne mit den CDs zuvor Gott weiss wieviel Arbeit zu haben.

In diesem Zusammenhang sei nochmal jedem das folgende, kostenlos downloadbare Buch ans Herz gelegt:
http://www.mixburnrip.de/

Posts: 1,311

Date of registration: Mar 29th 2004

  • Send private message

10

Thursday, June 17th 2004, 8:27pm

Hallo Leute,
natürlich ist der Kopierschutz eine Schweinerei:letztendlich bedeutet das,ich kaufe etwas,und habe nicht das völlige Verfügungsrecht über das Produkt.

Ich denke aber trotzdem,das sollte man etwas gelassener sehen:
Schon der Andreas (!)Gryphius hat zu Zeiten des Barock geschrieben:
"Du siehst,wohin Du siehst,nur Eitelkeit auf Erden(Eitelkeit hatte damals nicht mit dem zu tun,was wir heute darunter verstehen,sondern bedeutete siviel wie Vergänglichkeit)
Was dieser heute baut,reißt jener morgen ein,
Wo jetztund Städte stehen wird eine Wiese sein,
Auf der das Schäferskind wird spielen mit der Herden."
Bis vor 70/80 Jahren gab es keine Musikindustrie.Komponisten haben ihre Werke an Theaterbesitzer verkauft und waren damit alle Rechte los.Sänger mußten auftreten,wollten sie Geld verdienen.Eine Platte machen und dann von den Einkünften durch große Verkaufszahlen leben,ging nicht.Daß diese Zeiten vorbei sind,ist ja nicht schlecht.
Daß man ein künstlerisches Produkt grenzenlos vervielfältigen und damit Geld verdienen konnte,hat zum Bewußtsein geführt,daß das so sein müsse:Man produziert etwas,und am Erlös des Produktes ist man bis zum Ende aler Zeiten beteiligt.Und zwar der Künstler genauso wie der,der das produziert.Und es gibt
Rechte daran ,mit denen man hanldeln kann(Bsp:Lieder der Beatles)bis in alle Ewigkeit.
Das steht aber nirgendwo geschrieben.
Diese Dinge mit Kopierschutz und Tauschbörsen sind nur Versuche,das System zu retten.Juristische Maschinenstürmerei hat noch nie geklappt.
Ich bin gespannt,wie lange das geht,bis das zusammenbricht.Es ist doch hirnrissig,glauben zu wollen,ich könne jede Menge Musik verkaufen,via CD,Netz oder Handy,und dann einen Deckel drauf tun,damit das nicht weiterverwendet wird.Ich bin relativ zuversichtlich,daß diese ganze Diskussion in ein paar Jahren Geschichte ist.Auch,weil es Künstler gibt,die andere Verteilungswege als die CD suchen,auch um weniger abhängig von der Plattenindustrie zu sein.Bis 1990 ist eh alles auf Vinyl.Und das, was seither war ,ist zum großen Teil leicht verderblich Ware,auf die man verzichten kann...

So neu ist das,was da passiert,nun auch nicht:
"You pay for this and they give you that.."hat schon der Neill Young in Zeiten vor der digitalen Signaverarbeitung gereimt.
Und schon früher hat man für sein Geld keine optimalen Lösungen bekommen,sowohl bei Platten(!!),als auch bei Geräten:Ich erinnere an die Statements vom Andreas zum Thema Philips-Tonbandgeräte.

Und wenn ich ein Auto kaufe,wird die Handhabung dieses Teils auch gesetzlich sehr eingeschränkt.Ich würde aber nicht sagen,daß mein Auto nicht mir,sondern dem Staat gehört.

Man muß sich ja auch nicht sklavisch an den Buchstaben des Gesetzes halten:
Wer von uns hat noch nie die Geschwindigkeit übertreten oder falsch geparkt???

Man könnte sich ja einen Selbsthilfeverein überlegen,der den Leuten hilft,die dann wirklich vom durch die MI in Gang gesetzten Arm des Gesetzes getroffen werden...

Es wird alles schlechter.Nur eins wird besser:die Moral wird schlechter.

Also:
"Es ist wirklich schade,daß Dir Dein Rasierpinsel ins Klo gefallen ist.
Aber es gibt Menschen,die haben noch nicht einmal einen Bart"(Otto Waalkes)

M.E.gibt es jedenfalls schlimmere und verabscheuungwürdigere Dinge auf dieser Welt als der Kopierschutz....

Übrigens:der ML 9600 kostet im Moment 798.-Teuronen...

Viele Grüße
Frank

  • "highlander" started this thread

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

11

Thursday, June 17th 2004, 9:10pm

Ich kann das in einem anderen Thread etwas ausführlicher behandelte Buch

http://www.mixburnrip.de/

nur wärmstens empfehlen. Courtney Love öffnete vor einiger Zeit vielen die Augen, als sie die wahren Praktiken der Musikindustrie gegenüber den Musikern darlegte. Verträge mit viel Kleingedrucktem, Vorkassezahlungen als 'Bindemittel', und Tantiemen denen riesige Abzüge entgegenstehen, verschuldete und sogar bekannte, verschuldete Musiker. Wenn dann die Musiker wegen Napster & Co. auf die Barrikaden gehen, ist das nur allzu verständlich. Die richtig grossen Künstler haben sicher Spezialverträge und kassieren einigermassen ab.

Die Sache mit dem Auto ist mind. ebenso schlimm. Jedwedes Gesetz spricht dem mündigen Bürger seine Mündigkeit doch ab! Aber...würde man die 'mündigen' Bürger dieses Landes zusammenzählen, so käme man auch 10 bis 15% der mit 'mündig' umworbenen Wähler ;)

Der Raubkopierschutz ist Humbuck, der mich an der blossen Nutzung hindert und das Medium auch irgendwie minderwertig erscheinen lässt. Überdies ist es sicher auch eine Verkaufsbremse.

Posts: 765

Date of registration: Apr 11th 2004

Occupation: Heilerziehungspfleger

  • Send private message

12

Thursday, June 17th 2004, 9:32pm

Hallo Andreas,

die Musikindustrie sägt mit dem Kopierschutz am eigenen Ast.
Seit ich nicht mehr weiß, ob eine CD bei mir zuhause läuft, kann ich sie nur noch in Läden kaufen, in denen ich sie auch wieder zurückgeben kann. Das sind aber immer weniger.

Früher habe ich egal wo, eine CD die interessant erschien direkt gekauft. Egal ob im Urlaub, in der nächsten Großstadt...
Umtauschen mußte ich vor dem Kopierschutz noch keine.

Seit ich viele dieser CD´s nicht in meinen CD Recordern abspielen (ja, abspielen, ums kopieren geht es ja gar nicht) kann, gehe ich das Risiko gar nicht mehr ein. Was aber noch gemeiner ist, viele dieser CD´s kann ich abgespielt auf einem anderen Player mit diesen Recordern ohne irgendeine Manipulation digital kopieren. Das kann es aber auch nicht sein, dass ich eine CD erst kopieren muß um sie überall hören zu können.

Also ich habe im letzten Jahr vielleicht noch 2 CD´s erworben statt sonst ca. eine im Monat. Und diese waren dann auch noch alt und garantiert ohne Kopierschutz.

Band ab - Band läuft,

Rainer

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

13

Thursday, June 17th 2004, 10:58pm

Im Monat habe ich so ca. 10 - 15 CDs gekauft, wie rolie oft spontan. Seit fast einem Jahr sind es vielleicht 1 oder 2 CDs im Monat, wenn überhaupt.

Die MI ist ja im Recht. Sie ist im juristisch rechtmäßigen Besitz der Musik und kann mir ihre Bedingungen aufdiktieren. Sie sagt: Ich verkaufe Dir diese Musik auf einer CD die nicht mehr den bisherigen Standards entspricht und Deine bisherigen Nutzungsmöglichkeiten sind nicht mehr gegeben.

Es ist mein gutes Recht, diesen Deal abzulehnen, und das tue ich zunehmend. Andere tun das auch, wie ich sehe. Ich habe keine Lust, ein Stück Software mit eingeschränkten Nutzungsrecht zu erwerben, ich möchte einen originalen Tonträger besitzen und diesen uneingeschränkt nutzen. Mit der Möglichkeit des Kopierens bin ich, wie ich meine, verantwortungsvoll umgegangen. Seit es CD-Brenner gibt habe ich vielleicht 50 CDs kopiert, ebensoviele sind es maximal, die den Weg in mein Archiv gefunden haben. Auf heavy Rotation ist keine von ihnen gelaufen, sie dienten eher der Information.

Daß das ganze System irgendwann zusmmenbricht - da gebe ich Frank (firstthird) recht. Dem Zitat von Andreas Gryphius stelle ich eines von George Harrison zur Seite, daß man im gleichen Sinn interpretieren könnte:

"All things must pass."

Das dies auch für die Musikindustrie in ihrer jetzigen Form gilt, davon bin ich überzeugt.

- Michael -
Michael(F)