You are not logged in.

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

1

Thursday, January 20th 2005, 2:42pm

In vielen Foren, auch in solchen, die liberal geführt werden, sind Politik und Religion Tabu-Themen. Aufkommende Diskussionen zu diesen Themen werden von der Moderation rigoros geschlossen. Dies nicht, um die Meinungsfreiheit zu unterdrücken, sondern aus pragmatisch-praktischen Erwägungen:

# Diskussionen zu Politik und Religion ufern gerne aus und nehmen dann gegenüber dem eigentlichen Forenthema einen zu breiten Raum ein.

# Diskussionen zu Politik und Religion sind konfliktträchtig. Oft genug kommt es zum Streit, andere Diskussionen werden davon betroffen.

# Eine Anhäufung von Schlüßelbegriffen, wie sie zum Beispiel im Umfeld der Fans von schnauzbärtigen, österreichischen Obergefreiten verwendet werden, könnte dazu führen, daß diese HP hier bei Eingabe einschlägiger Suchbegriffe von Google ausgespuckt wird und das entsprechende Publikum anlockt. Daß wir bei Google gut gelistet sind, habe ich anderenorts schon dargelegt.

Ich selber hatte gegen solche Smalltalk-Diskussionen nie etwas einzwenden, habe mich gern dran beteiligt, auch wenn es oft genug weniger ein abgeben von sachlichen Statements war sondern mehr ein frustriertes polemisches Dampfablassen.

Lohnt das den potentiellen Ärger? Oder sehe ich das zu panisch?

Wie mir von kompetenter Seite gesagt wurde, lebt der Amateurfunk seit 40 Jahren erfolgreich nach der Devise: Offene Sprache, keine Politik, keine Religion.

Politik im Forum, ja, nein, unter welchen Bedingungen?

Was denkt ihr darüber?
Michael(F)

Posts: 13,762

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Occupation: Softwareentwickler

  • Send private message

2

Thursday, January 20th 2005, 3:28pm

Die Google-Bedenken teile ich nicht. Oben in den Suchlisten ist dieses Forum nur dann, wenn es um sehr spezielle Begriffe geht, die nur selten im Internet zu finden sind. Ich glaube nicht, daß es bei Namen bekannter Politiker o.Ä. irgendwann mal unter die ersten 100 Treffer kommt.

Ich bin dennoch der Meinung, daß Politik und Religion außen vor bleiben sollten. Es passiert bei entsprechenden Diskussionen einfach zu leicht, daß ein leichtes Übergewicht einer weltanschaulichen Denkrichtung unter den Schreibern auf das Forum selbst zurückfällt, und sowas schreckt u.U. Leute ab, die vielleicht zum eigentlichen Schwerpunktthema HiFi/ Bandmaschinen wertvolle Beiträge leisten können.

Allerdings solltet Ihr Euch, wenn die Entscheidung gegen Politik und Relgion als geduldete Themen ausfällt, überlegen, ob der Board-Name "Gott und die Welt" noch Sinn macht. :-)

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

3

Thursday, January 20th 2005, 3:55pm

Meine Katholenlästerungen haben bisher keine Magnetwirkung gehabt. Freizügige Darstellungen lockten seltsame Gewächse an.

Politische Äußerungen muß man genau genommen wie die o.g. Lästerungen sehen: sie bergen ein gewisses Streitpotential. Wie bereits von Michael dargestellt, könnten sich die Forenuser gewaltig in die Haare kriegen, aber die Äußerungen können auch 'Außenstehende' anlocken.

Dabei halte ich die von Google ausgehende Gefahr für größer, als sie der Timo sieht: sobald man nicht nach einem sondern mehreren Schlagwörtern sucht, werden die Karten völlig neu gemischt und die Chancen sind sehr hoch, daß die Postings dieses Forums dann gelistet werden. Was hier gepostet wird, landet innerhalb kürzester Zeit (~ 1 Woche) bei Google!

Mir stellt sich als Admin die Frage, ob eine politische Diskussion - denn nur die sehe ich als 'gefährlich' an - in diesem Forum nicht auch indirekt tätige Forumuser irgendwie in Mißkredit bringen kann. Ich plädiere daher für das Abwürgen politischer Diskussionen, sofern sie nicht beiläufiges Larifari sind* - also eigene Threads mit klarer Richtung - zum Schutz aller Forenuser.

(*beil. Larifari: es geht im wesentlich z.B. um Tonbandtechnik, jemand wirft einen Bush-Witz ein, das war's auch schon.)

cdj74

Unregistered

4

Thursday, January 20th 2005, 3:58pm

Auch wenn ich eine Meinung zu der unter "Die Nach(r)ichten von heute..." geführten Diskussion habe, entschied ich mich dagegen, sie hier kundzutun. Nicht, dass ich ein Bush Supporter wäre, aber ehrlich gesagt wird mir bei solchen Themen oft zu leicht pauschalisiert, Killerargumente werden aufgefahren, Dinge aus dem Kontext gerissen...

Natürlich darf es auch mal "politisch" sein und z.B. im Thread über die Schliessung von Quantegy, Entlassung der Arbeitnehmer vermengen sich Tonband bezogene Fragen auch mit politischen Aspekten. Trotzdem würde ich die "Nicht-Duldung" reiner Politik- und Religionsthemen nicht als Zensur empfinden, sondern als Forum Regel akzeptieren. Dass hängt von den Forumbetreibern ab, ob sie in der Duldung solcher Themen eine Gefahr sehen. Es gibt viele politische/religionsbezogene Foren in denen man seine Meinung darlegen kann.

Dass es politisch interessierte Mitglieder gibt, ist gut. Wer sich an der Diskussion beteiligen will, soll es von mir aus machen und auch machen können. Alle anderen können sich wie ich bewusst dagegen entscheiden. Demokratie heisst ja, dass man eine eigene Meinung haben kann, nicht haben muss ;)

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

5

Thursday, January 20th 2005, 4:41pm

In diesem Forum haben sich viele erstklassige Fachleute eingefunden. Fachleute, die tiefgehend Themen be- und abhandeln. Ich sehe die Gefahr, daß aus munterer Diskussion 'hochpolitische' Diskussionen werden und den Nährboden für polit. versierte Trolle bereiten. Werden diese Threads dann eben durch ihren erstklassigen Gehalt allgemein 'interessant', so könnten sich auch Szenarien ergeben, über die ich gar nicht weiter nachdenken möchte...

Posts: 299

Date of registration: Aug 10th 2004

  • Send private message

6

Thursday, January 20th 2005, 5:09pm

Quoted

highlander postete
In diesem Forum haben sich viele erstklassige Fachleute eingefunden. Fachleute, die tiefgehend Themen be- und abhandeln. Ich sehe die Gefahr, daß aus munterer Diskussion 'hochpolitische' Diskussionen werden und den Nährboden für polit. versierte Trolle bereiten. Werden diese Threads dann eben durch ihren erstklassigen Gehalt allgemein 'interessant', so könnten sich auch Szenarien ergeben, über die ich gar nicht weiter nachdenken möchte...
Damit's nicht hochpolitisch wird!

Was ist Politik?

Der kleine Sohn will von seinem Vater wissen was Politik bedeutet.

„Tja“ meint der Vater, „das ist gar nicht so einfach zu erklären, aber ich will es mal beispielhaft an unserer Familie erklären.

Ich als Dein Papa, bin der Kapitalismus, weil ich das Geld verdiene.

Deine Mama ist die Regierung, weil sie zu Hause bestimmt was gemacht wird.

Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse, weil sie im Hause Ordnung hält.

Du mein Sohn bist das Volk, weil sich alle um Dich kümmern, und Deine kleine Schwester ist unsere Zukunft.

Nun mein Sohn ist Dir jetzt klar was Politik bedeutet?“ fragt ihn der Vater.
Der Kleine entgegnet ihm darauf, dass er darüber erst einmal nachdenken und eine Nacht schlafen müsse.

Mitten in der Nacht wacht der Kleine auf, weil seine kleine Schwester die Windeln voll hat und laut schreit. Er steht auf und geht zum Zimmer des Dienstmädchens. Als er die Tür öffnet sieht er seinen Vater zusammen im Bett mit dem Dienstmädchen. Er geht daraufhin zum Schlafzimmer der Eltern um die Mutter zu wecken. Das Zimmer ist abgeschlossen, und auch mehrmaliges Klopfen bleibt erfolglos. Seine Schwester ist inzwischen wieder eingeschlafen, und so geht er wieder ins Bett.

Morgens beim Frühstück fragt ihn der Vater ob er jetzt verstanden hat was Politik ist. „Ich denke schon“ meint der Kleine, „Der Kapitalismus unterdrückt die Arbeiterklasse, die Regierung schläft, das Volk wird völlig ignoriert und die Zukunft ist voll Scheiße“
"Der Abstand zwischen Brett und Kopf wird im Allgemeinen als "geistiger Horizont" bezeichnet!"

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

7

Thursday, January 20th 2005, 5:31pm

Religion
========
Religion und Politik kann man nicht unbedingt gleich behandeln. Religion ist etwas privates, intimes. Das Ersatzwort "Glaube" zeigt auch, daß sich dieses Thema einer rationalen Diskussion weitestgehend entzieht. Es kann schmerzlich für jemanden sein zu lesen, wie das, was ihm selber heilig ist, woanders genüsslich runtergeputzt wird.

# Mein Vorschlag wäre, das Thema Religion zu vermeiden.


Politik
=======
Bei der Politik ist es so: Man liest morgens in der Zeitung die neuesten Schoten von Mr. President, man liest über den wirtschaftlich korrekten Konkurs einer Firma, die einem am Herzen liegt, man liest von einem Landesminister, der, als er einen Landtagsabgeordneten ohrfeigt, nicht etwa vom Staatsanwalt wg. Körperverletzung verfolgt sondern mit reichlich Pension ausgestattet in die Frührente geschickt wird. Man kriegt also einen Hals! Wo kann man besser Dampf ablassen als in einem kleinen, vertrauten Kreis, der einen kennt und die nicht immer qualifizierten und differenzierten Aussagen zu werten weiss? Der Eine leert seinen Kropf und spricht das Thema an,Aandere klinken sich ein.

Genauso sehe ich den entstandenen thread - da hat Andreas cdj74 vollkommen recht. Gerade weil diese Diskussionen am "Stammtisch" oder in der "Lästerecke" stattfinden, wird auch deutlich gemacht, wie sie zu bewerten sind. Bestenfalls als Vorbereitung zu einer seriösen Diskussion.

So sehr ich die Möglichkeit schätze und nutze - eine Gefahrenherd ist es dennoch, vor allem wenn man bedenkt, daß der zumindest mitlesende Kreis der User immer größer wird. Letztendlich sitzen wir alle in einem Boot, der eine schaukelt gern ein bisschen, dem Anderen wird himmelangst dabei und traut sich vielleicht nicht mal, was zu sagen.

# Momentan würde ich weinenden Auges dafür plädieren, solche Diskussionen, sofern sie entstehen, nicht zu weit zu treiben, keine konkreten, suchbaren Namen zu verwenden, vor allem solche aus dem braunen Umfeld nicht. Da soll nicht heissen, daß ich solchen Umtrieben nicht entgegen treten möchte, aber man muss für die Motten nicht unbedingt ein Licht aufstellen.


Smalltalk
=========
Manchem mag der Off-Topic-Gehalt des Forums zu groß sein. Ausser Bandgeräten ist das Angebot ja sehr breit gestreut, selbst die OT-Themen füllen mehrere Boards. Andererseits verlaufen viele Diskussionen zwar nicht streng im Thema des threads, durchaus aber im Thema des Forums, der "Gott-und-die-Welt-Anteil" in threads mit Sachthemen ist gering, nach einem Abschweifen findet man stabil wieder zurück. Das führe ich darauf zurück, daß es hier sehr viel Möglichkeiten gibt, sich auszutoben, ohne einen thread zumüllen zu müssen. Insofern hat sich m. M. nach die breite Themenaufstellung bewährt.

Um auf Timo zurückzukommen: Gott ohne Religion, die Welt ohne Politik. War das das Paradies? ;)
Michael(F)

Posts: 2,932

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

8

Friday, January 21st 2005, 11:00am

Quoted

Michael Franz postete
Politik [und Religion; Anm. Anselm] im Forum, ja, nein, unter welchen Bedingungen?
Hallo Michael,

gibt es denn aktuellen Bedarf oder ist das eine rein hypothetische Frage? Ich diskutiere in politischen und in christlichen Foren und erwarte dort keine Beiträge zu Tonbandthemen. Umgekehrt genauso. Wer etwas über meine politischen und religiösen Ansichten wissen will, suche sich aus meinem Profil meine private Homepage heraus. Diese Themen-Abgrenzung hindert mich nun nicht daran, kundzutun, dass ich meinem UHER Report 4400 Monitor nur sehr ungerne George W. Bushs Reden antun würde, je länger er im Amt ist. :zungerot:

Gruß, Anselm

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

9

Friday, January 21st 2005, 11:34am

=> Anselm

Ausgehend von der Politik - dies aus aktuellem Anlass - habe ich die Religion gleich mit dazu genommen, weil hier die Problematik sehr ähnlich ist. Bezüglich der Religion war das also eine hypothetische Frage. Nun wäre es einfach zu sagen, daß Religion und Politik in einem Tonbandforum nix verloren haben - gäbe es nicht einen Off-Topic-Bereich, der ja gerade für Themen ausserhalb des Hauptthemas zuständig ist.

Was Religion anbetrifft, so habe ich meine Meinung gesagt - ich würde es hier ausklammern, weil das ein Thema ist, das man nicht beiläufig nebenher abhandeln sollte und den Einen oder Anderen doch mehr berühren könnte, als man ahnt. Es gibt genug Möglichkeiten ausserhalb des Forums, um hier mit dem gebotenen Ernst zu diskutieren.

Bei Politik, denke ich, sollte man seine Meinung durchaus kundtun dürfen ohne den Anspruch zu erheben, den anderen mit missionarischem Eifer zu seiner Meinung zu bekehren - was hier auch noch nicht stattgefunden hat. Vorsicht wg. Google ist, wie erläutert, geboten.

Das mit Bush und der Uher hast Du schön formuliert ;)
Michael(F)

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

10

Friday, January 21st 2005, 12:18pm

Quoted

Anselm Rapp postete
Diese Themen-Abgrenzung hindert mich nun nicht daran, kundzutun, dass ich meinem UHER Report 4400 Monitor nur sehr ungerne George W. Bushs Reden antun würde, je länger er im Amt ist.
Das ist törricht! Nixon wurde durch eine Uher Universal 5000 des Amtes verwiesen, durch sie konnte der Watergate-Skandal überhaupt erst nachgewiesen werden! Schicke ihm alle Reports, die du bekommen kannst!!! ;)

TB-Dani

Unregistered

11

Friday, January 21st 2005, 1:56pm

Warum nicht gleich ne Studer?

Posts: 2,932

Date of registration: Oct 5th 2004

Location: München

Occupation: Pensionär

  • Send private message

12

Friday, January 21st 2005, 2:12pm

Quoted

highlander postete
Das ist törricht! Nixon wurde durch eine Uher Universal 5000 des Amtes verwiesen, durch sie konnte der Watergate-Skandal überhaupt erst nachgewiesen werden! Schicke ihm alle Reports, die du bekommen kannst!!! ;)
Hi(gh)! ;-)

Da sieht man mal, welche "Beweisstücke" das Fernsehen verwendete. Im Zuge des Watergate-Skandals wurde ich bei UHER am Arbeitsplatz von einem amerikanischen Fernsehsender (natürlich in Englisch) interviewt. Ich musste einige Fragen beantworten, dann sagte ich "Look the oscilloscope and to the VTMC (vacuum tube volt meter)", knipste den Anschlussdraht eines Netzteil-Sieb-Elkos von einem 4000er (!) durch, und - oh Wunder - die Amplitude am Oszillographen schnellte in die Höhe und das Röhrenvoltmeter schlug gewaltig aus.

Das "Drehbuch" hat irgendjemand verfasst und ich habe ehrlich gesagt nie richtig kapiert, welch sensationellen Beweis ich da erbracht habe. Wenn ich mich recht entsinne, ging es darum, zu beweisen, dass man gelöschte Tonbandaufnahmen wieder hörbar machen kann. Da ist ein Sieb-Elko natürlich bestens geeignet. Hätte ich kritische Rückfragen gestellt, wäre Nixon vielleicht noch im Amt. So macht man als braver UHERaner Weltpolitik! :)

Jetzt ist's aber schon ganz schön politisch hier, was? :shocked:

Wenn Bush seine Europareise macht, kriegt er mein 4400 Report Monitor - an den Kopf. Das ist es mir wert. ;)

Anselm

P.S. Ach ja: Die Filmszene habe ich nie zu sehen bekommen. Nur welche über Nixons Sturz, aber da wurde mein Name verschwiegen ...

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

13

Friday, January 21st 2005, 2:23pm

Neueste Headline:

"Nixonstürzer Anselm Rapp auf USA-Reise... Bush fleht um 'Freiheit für die amerikanischen Präsidenten', Geschenk des Deutschen entpuppt sich als trojanisches Pferd."

:laugh:

Matze

Unregistered

14

Friday, January 21st 2005, 4:05pm

Quoted

Anselm Rapp postete
Ich musste einige Fragen beantworten, dann sagte ich "Look the oscilloscope and to the VTMC (vacuum tube volt meter)", knipste den Anschlussdraht eines Netzteil-Sieb-Elkos von einem 4000er (!) durch, und - oh Wunder - die Amplitude am Oszillographen schnellte in die Höhe und das Röhrenvoltmeter schlug gewaltig aus.
Ja aber, dann brummt es doch nur.
Die spinnen die Fernsehleute...

Quoted

Wenn Bush seine Europareise macht, kriegt er mein 4400 Report Monitor - an den Kopf. Das ist es mir wert. ;)

Anselm
Ich finde dazu ist das arme Ding wirklich zu schade.
Wo ist eigentlich Gunther beim Thema tragbare Geräte?
MD Geräte sind doch viel leichter zu werfen und so... ;)

MfG Matthias

Posts: 5,270

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

15

Sunday, January 23rd 2005, 1:44am

´
Vorscicht Leute.

Der Ami- Schorsch hat gesagt, dass er überall Freiheit und Demokratie einführen will, und wenn ihr so weitermacht kriegen wir hier auch noch Freiheit und Demokratie, so wie im Irak, und womoglich im Iran.

Und dabei wären wir notgedrungen schon mit amerikanischen Bändern zufrieden.

Frank ( darklab )

Noch´n Gedicht:

I´am a happy american, happy as can be,
I wish I was a dog, and the preseident was a tree.
(nicht von H. E. )
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

16

Sunday, January 23rd 2005, 11:22am

=> Anselm

Du kannst von Glück sagen, daß die Nixon-Affäre in einer Zeit abgelaufen ist, in der Prozesse mit üppigen Schadensersatzforderungen noch nicht so en vogue waren wie heute.

Es hätte sich andernfalls bestimmt ein lawyer gefunden, der die Fa. Uher auf Schadensersatz verklagt hätte, weil deren Gerät die Bänder von Nixon nicht vollständig gelöscht hatte. Du als mitarbeitender Komplice wärst per Gehaltspfändung in Sippenhaft genommen worden.

Heute ist das alles gar kein Problem mehr. Es wird digital aufgezeichnet, die Medien brauchen weder gelöscht noch vernichtet werden, weil nach einiger Zeit sowieso kein kompatibles Abspielgerät mehr existiert.

Hat aus diesem Grunde evtl. der CIA den Niedergang der deutschen Magnetofon-Hersteller beschleunigt? Haben wir die Japaner zu Unrecht verdächtigt?

;) ;)
Michael(F)

SGibbi

Unregistered

17

Saturday, February 5th 2005, 12:40pm

ich habe seinerzeit im Thread "Welche Deutschen Hersteller gibt es noch" politisch gepostet. Hier ein Sorry - ich wollte die Netiquette nicht schädigen, denke, das geht aus dem Post hervor.

Oftmals sind Technik und Politik miteinander verknüpft. Das Radio kann auch ein Propagandamittel sein, Das Tonbandgerät wurde ausgerechnet von den Nazis entwickelt, das Fernsehen wurde von den Besatzungsstreitmächten direkt als Nazipropagandamitttel bezeichnet und dessen Weiterführung in Deutschland für lange Zeit verboten, usw. usf.

Ich denke, es ist ein Maß von "Streitkultur", ob und wie weit man über das Thema reden kann. Verbietet man jedem "illegalen" das Wort, kann die Ansicht nicht diskutiert werden, und die schlechte Überzeugung bleibt bestehen.

Wie an anderer Stelle von mir gepostet, im Zweifelsfall kommt es darauf an, daß die Kontrahenten sich ggfs. auch mal aus dem Wege gehen können, nachdem die Ansichten geklärt sind.