You are not logged in.

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

1

Thursday, November 18th 2004, 9:47am

Eine scheinbar belanglose Frage, die sich oft erst dann stellt, wenn es zu spät ist:

Wem gehören die Beiträge, die die User in ein Forum schreiben?
- Dem Autor?
- Darf er sie nachträglich editieren, auch wesentlich oder sogar entfernen?
- Darf er sie an anderer Stelle veröffentlichen oder dazu zur Verfügung stellen?

- oder gehören sie dem Forum bzw. dessen Master
- der diese Beiträge gegen Editierung durch den Autor sperren darf
- und die Veröffentlichung untersagen darf?

Hintergrund:
- Es kommt vor, das Mitglieder im Zorn gehen, und dabei ihre Beiträge löschen. Hier war das noch nicht der Fall, aber anderweitig. Das entwertet viele Threads und damit auch die Arbeit anderer, die dazu geschrieben haben.
- Ich selber bin schon gefragt worden, ob ich Beiträge anderweitig zur Verfügung stelle (nicht nur hier), und habe zugesagt. Darf ich das überhaupt?
Michael(F)

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

2

Thursday, November 18th 2004, 10:16am

Wenn man bedenkt, daß nur wenige von uns geradezu permanent im Board sind, also dort eine zweite Heimat gefunden haben, ist doch für die meisten das Forum eher Zeitvertreib oder Spielzeug, Stammtisch und Infoboard. Vor wenigen Jahren noch war ein Forum nur ein nettes Homepage-Feature gewesen, daß jeder haben wollte.

Einige Boards stellen jedoch etwas auf die Beine. Alle, die daran maßgeblich mitwirken, werden hinterher ausgesprochen enttäuscht sein, wenn einzelne User ihre Postings sinnentstellen oder gar löschen.

Tatsache ist wohl, daß man in einem Forum niemandem so ohne weiteres das Urheberrecht nehmen kann.

Spinnen wir den Faden einmal weiter: was wenn ich jetzt, wo in diesem Forum noch keine Postings abhanden gekommen sind, einen Schnitt mache und alles in Buchform drucken lasse und verteile? Auch das würde ich wohl ohne Zustimmung eines jeden Posters nicht dürfen!

Ich denke, wir müssen mit solchen Fällen rechnen und leben. Im Falle gelöschter Postings kann man diese jedoch, wenngleich mühsam, durch Kommentar-Postings ersetzen, damit der Threadfaden nicht reißt.

Ich möchte daher abschließend noch Michaels Frage ergänzen: ist das wirklich so wichtig, nehmen wir die Sache vielleicht sogar zu ernst?

Posts: 5,270

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

3

Thursday, November 18th 2004, 10:49am

.
Das Urheberrecht, ob bei einem Forumsbeitrag oder bei Weltliteratur, liegt beim Verfasser.

Trotzdem käme ich nicht auf die Idee, meine Beiträge zu löschen oder für die Beiträge materielle Gegenleistungen zu fordern.

Wir, die Forumsschreiberlinge, hätten uns real vermutlich nicht getroffen, es wäre ein großer Zufall wenn 50 Tonbandfreunde an der gleichen Bushaltestelle ständen. Hier (oder in andern Foren) haben wir die Möglichkeit unsere Themen zu diskutieren, unsere Erfahrungen auszutauschen. und ob die Beträge unredigiert zuammgestellt zur Veröffentlichung taugen, lasse ich einmal dahingestellt.

Frank ( darklab )
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 1,311

Date of registration: Mar 29th 2004

  • Send private message

4

Thursday, November 18th 2004, 10:49am

Hallo,

ich denke,daß das so ist wie bei Briefen:

Das Copyright liegt beim Briefeschreiber/Autor.
Besitzen tut sie der Empfänger,in unserem Fall also das Board.

Das bedeutet zum einen,daß der Autor mit seinem Beitrag machen kann,was er möchte:in anderen Foren plazieren,editieren,in Buchform herausgegeben etc.

Der "Besitzer" kann aber innerhalb des Boards auch alles machen,was er möchte,nur nicht an anderer Stelle veröffentlichen,z.B.als Buch(ohne Zustimmung des Autors)

Er darf den Beitrag aber innerhalb des Forums verschieben oder kopieren.
Eigentlich(?),darf er den Beitrag aber nicht verändern.Es bleibt aber ihm überlassen,ob er ihn veröffentlicht,d.h.er darf ihn auch löschen.(Ein Verlag muß ein Buch ja auch nicht veröffentlichen,oder neu auflegen.../wobei es bei Büchern so ist,daß ein Verlag vom Autor das Copyright kauft)

Die Frage ist:Was ist so ein Forum,und kann es im rechtlichen Sinn eigentlich überhaupt "Besitzer" von Beiträgen sein????Bzw.wer ist der Besitzer??
Hier:Andreas??oder alle eingetragenen Mitglieder??Oder...???

Viele Grüße
Frank

Posts: 5,270

Date of registration: Apr 12th 2004

  • Send private message

5

Thursday, November 18th 2004, 2:56pm

.
Ich kann durchaus etwas "besitzen" ohne "Eigentum" daran zu haben- es gibt da feine Unterschiede.


Frank ( darklab )
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Posts: 1,621

Date of registration: Apr 9th 2004

Location: Schwerin

  • Send private message

6

Thursday, November 18th 2004, 4:07pm

Ich hatte es auch schon mal an anderer Stelle erwähnt, am Beispiel der Bilder auf der HP.

Wie sieht es denn aus, wenn ich einen Beitrag, z.B. eine Gerätebeschreibung hier aus dem Forum nehme um mein Gerät bei ebay zu verkaufen? Wäre ja nicht das erste Mal, daß man soetwas vorfindet. Und wenn ich das machen würde, muß ich da nicht einen Quellennachweis anhängen (Beschreibung aus Tonbandforum)

Da gäbe es dann noch meiner Meinung nach, verschiedene Gesichtspunkte:

- Ich habe den Beitrag selbst ins Forum geschrieben
- Ich bin Mitglied im Forum und nehme den Beitrag eines anderen Mitglieds
(müßte ich wohl um dessen Einverständnis bitten)
- Ich bin nur Gast und habe das Passende hier gefunden.

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

7

Thursday, November 18th 2004, 4:08pm

Stellt euch mal folgende Situation vor:

ein Teilnehmer des Domino-Day-Events verkracht sich mit den anderen und nimmt wenige Stunde, bevor der neue Weltrekord ansteht, alle von ihm gesetzten Dominosteine wieder weg.

In diesem Falle steht dahinter nur die reine Arbeitsleistung. Das Ergebnis wäre für alle Beteiligten fatal: Weltrekord unmöglich, die ganze Veranstaltung ist geplatzt. Daß dies zulässig ist, wage ich zu bezweifeln.

Im Board könnten vereinzelnd Dominosteine entfernt werden, die die übrigen sogar zum Umfallen bringen könnten - ohne daß sie auch nur berührt werden müssen. Durch Sinnentstellung könnten nachfolgende Threads mißverstanden werden, d.h. in diesem Falle bin ich mir sogar sicher, daß ein User nicht das Recht hat, eigene Postings zu sinnentstellen, sofern fremde Postings darauf folgen.

Nachträglich sinnentstellende Postings würde ich als groben Verstoß gegen die Netiquette werten und außerdem als Versuch, dem Forum zu schaden - ebenfalls sicher verboten.

Unklar bleibt für mich das Entfernen der Postings. Dadurch wird sicher auch die Arbeit anderer beschädigt. Theoretisch müßte man dies abwehren durch einen zeitlichen Verfall der Editiererlaubnis zu einem Posting. Dann aber könnte der User immer noch vom Admin das Löschen seiner Postings fordern. Verzwackt, verzwackt...
:undnun:

wz1950

Unregistered

8

Thursday, November 18th 2004, 4:18pm

Die Beiträge bleiben m.E. Eigentum der Verfasser, falls nicht die "AGB" des Forums aussagen, daß das Eigentum (besser: Copyright) auf das Forum übergeht.

Sofern eine solche Klausel nicht exitiert, wird gegen das Editieren/Löschen von Beiträgen seitens des Verfassers nichts zu machen sein, und ob das Sperren dieser Funktionen rechtlich durchsetzbar ist, sei dahingestellt.

Beste Methode: Vorbeugen! Dafür Sorge tragen, daß die Atmosphäre im Forum positiv ist und bleibt. Das ist nur in wenigen Foren der Fall, hier aber schon (sonst wäre ich längst weg :D ).

Don't worry, be happy! :banana:

Gruß, Wolfgang

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

9

Thursday, November 18th 2004, 4:28pm

Ich habe mal den bislang kleinen Disclaimer ergänzt:

http://forum2.magnetofon.de/f2/showtopic.php?threadid=843

Nehmen wir einmal rein theoretisch an, ich würde einfach das ganze Board löschen und vom Netz nehmen... Was dann? Da es sich um einen kostenlosen, privaten Dienst handelt, dürfte dies ohne rechtliche Konsequenzen machbar sein.

Warum ich auf dieses Thema komme? Mancher hat im Übereifer ein Forum aus dem Boden gestampft und hat schlicht irgendwann keine Lust mehr oder ist krank oder im Knast oder was auch immer. Theoretisch müßte man so ein Board auf mehrere Admins mit Vollrechten verteilen, dann benötigt man allerdings wieder irgendeinen Rechtskram, man ist ja schließlich eine Art GmbH...

Natürlich hat Wolfgang recht, aber vielleicht ist das auch etwas naiv gedacht. Zoff kann schon durch bloße Mißverständnisse entstehen und das Schlichten ist nicht immer einfach. Schon die Zahnmedizin riet uns: Vorbeugen ist besser als Schluckimpfung ;)

wz1950

Unregistered

10

Thursday, November 18th 2004, 4:37pm

Quoted

highlander postete Zoff kann schon durch bloße Mißverständnisse entstehen und das Schlichten ist nicht immer einfach.
Einfach sicher nicht immer, und im Extremfall sogar unmöglich.

Ich habe das auch nicht als Allheilmittel gemeint. Aber mit regelmäßiger 'Kundenpflege' :) kann mancher (leider nicht jeder) Streß von vornherein vermieden werden.

Eine spätere Schdensbereinigung, falls überhaupt möglich, ist auf jeden Fall schwieriger, langwieriger und unangenehmer.

Gruß, Wolfgang

Posts: 3,056

Date of registration: Dec 11th 2012

Location: North of Frankfurt/Main

  • Send private message

11

Thursday, November 18th 2004, 5:49pm

@wz1950
Ein derartiges Forum mit "AGB", welches Eigentumsrechte an den Beiträgen der Verfasser anmeldet, würde ich meiden. Oder, und das leitet gleich über zu

@highlander,
es gleich auf eine finanzielle Basis stellen. Das Argument, das es sich um ein kostenloses Forum und einen kostenlosen Dienst handelt, lasse ich nicht gelten. Das Urheberrechtsgesetz (wir bewegen uns da in eine Richtung, die mir stärkstens mißfällt, denn dieser Weg ist in einem anderen Forum auch eingeschlagen worden) macht keinen Unterschied zwischen bezahlter oder unbezahlter Information.

Und selbst wenn. Das beste Beispiel sind die Zeitschriften. Selbst mit dem Kauf derselben erwirbt man keinerlei Rechte an der Weiterverwertung des Inhalts. Siehe Beispiele Artikel aus der Funkschau, Audio, Stereophonie oder so ...

Natürlich ist es besser, derartigen Zoff von vornherein zu vermeiden. Wobei, und das sollte ganz klar sein, es lediglich um die Art und Weise geht, wie man miteinander umgeht! (Das Differenzen über den Inhalt auftreten ist eine ganz andere Sache.) Bleibt man da bei den Regeln, die einem die Eltern in der Jugend hoffentlich beigebracht haben, kommt er erst garnicht zu solchen Situationen. Und damit entfällt dann auch jede Diskussion.

Gruß
Michael

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

12

Thursday, November 18th 2004, 7:04pm

Geübte Praxis, gefühltes Recht und gesprochene Urteile differieren mitunter. Das ist Auslöser für manchen zwischenmenschlichen Verdruss. Juristisch wasserdicht ist dieses Problem für uns nicht zu lösen. Es fehlt uns an Kompetenz und der Aufwand wäre zu hoch. Wichtig wäre aber eine schriftich fixierte Vereinbarung unter den Forumsmitgliedern. Schriftlich fixiert deswegen, damit Newbies sie nachlesen können und die Verhältnisse klar auf dem Tisch liegen. Ob diese Vereinbarung Bestand hat und funktioniert, kann niemand garantieren, aber die Chancen dafür stehen nicht schlecht. Wie überall ist hier ein bestimmtes Maß an Vertrauen und Risikobereitschaft erforderlich. Klimapflege, wie von Wolfgang empfohlen, erhöht die Erfolgsaussichten nochmals.

Am besten gefällt mir Frank-firstthird's Sicht der Dinge (Brief). Sie kommt der Wahrheit sehr nahe und gibt auch eine praktikable Anleitung zum Handeln und Verhalten.

Wenn ich ein Posting schreibe, so geht dieser Text in gemeinschaftliches Eigentum über. Er ist ein Baustein für eine Gemeinschaftsarbeit, und ich darf ihn nicht einfach löschen oder sinnentstellend verändern. Trotzdem habe ich das Recht, den Text anderweitig zu nutzen. Ich würde evtl. bei Andreas fragen, ob hier die Interessen des Forums verletzt werden und würde dies ggf. bedenken. Ebenso würde ich einen anderen Verfasser fragen, ob ich seinen Text für diesen oder jenen Zweck verwenden darf.

Von Andreas erwarte ich, daß er mit den Daten verantwortungsbewusst umgeht, sie nicht einfach vom Netz nimmt oder vernichtet. Daß er das mit Absicht tut, glaube ich nicht. Aber oft werden die Prioritäten unabsichtlich oder gewaltsam verschoben. Shit happens. In diesem Zusammenhang sehe ich es als sehr vorteilhaft an, daß wir mit einem ähnlich ausgerichteten Forum in freundschaftlichem Wettbewerb stehen. Vielleicht könnte der eine Mod für den Andern im Falle eines Falles einen Notdienst machen, wenigstens in der Form, das gesicherte Daten zugänglich gemacht werden??

Kooperation zur gegenseitigen Unterstützung wäre übrigens ein interessantes Thema für einen anderen Thread.

Soweit zum Schwarz und Weiss, interessanter sind die Grautöne: Streng genommen dürfte ich ein Posting auch nicht mehr ändern. In der Praxis ändere ich viel, aber nicht so, daß die Funktion verloren geht oder der Inhalt wesentlich verändert wird. Größere Änderungen werden kommentiert. Das tue ich nach bestem Wissen und Gewissen. Die meisten Änderungen finden dann statt, wenn das Posting noch frisch ist, die anderen kriegen das mit, niemandem wird der Boden unter den Füßen weggezogen. Das dürfte also keine Probleme geben.

Ebenso sehe ich keine Probleme, wenn Andreas ändert oder verschiebt. Das fällt für mich in die Kategorie "... können vernünftige Menschen drüber reden, falls es Differenzen geben sollte ...".

Ich will das Problem nicht aufblasen, es war mir aber einfach wichtig, das Thema auf's Tablett gebracht zu haben. Hat man sich einmal damit befasst, reagiert man im Falle eines Falles vernünftiger. Es sollte jedem klar sein, daß er zwar unter Türenknallen das Forum verlassen kann, daß er dabei aber seine Postings nicht mitnehmen darf. Das heisst nicht, daß das nicht trotzdem einmal passiert. Hier stellt sich die Frage nach der Wirksamkeit der Datensicherung, die MichaelB schon einmal gestellt hat. Andreas' Antwort zufolge erstreckt sich der Verlust maximal über 7 Tage. Sehe ich das richtig ?? Erstrebenswert wäre, wenn die Intervalle gekürzt werden könnten, aber der Aufwand muss in erträglichem Rahmen bleiben. Ausweichslösung: 24 Stunden nach dem posten erlischt zunächst das Recht zu editieren. Es lebt erst nach 7 Tagen wieder auf, wenn die Datensicherung greift. Aber ob das wirklich nötig ist?

Bleibt zu erwähnen, daß der Master des uns freundschaftlich verbundenenen Nachbarforums einen hoffnungsvollen, talentierten jungen Mann als Board-Technician engagiert hat, der mit einer spektakulären Daten-Rettungsaktion seinen Einstand gegeben hat und als nächstes im Board den Button "Beitrag sichern" enführte. Damit kann der jeweilige Beitrag local auf Festplatte gespeichert werden. Das ist ein sinnvolles Feature. Wolfgang kann man zu dieser Personalentscheidung nur gratulieren ;)
Michael(F)

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

13

Thursday, November 18th 2004, 7:39pm

Du siehst deine Eingangsfrage als geklärt an, da man darüber diskutiert hat. Ich denke, die Lösung ist immer noch offen! Das ganze hat eine rechtliche und nach wie vor ungeklärte Tragweite und es gibt hier und da Meinungsverschiedenheiten.

So vertrete ich die Position, daß eine kostenloser und privater (diesmal bitte nicht überlesen ;) ) Dienst internetweit bislang als völlig belanglos eingestuft werden muß, d.h. der Forumsbetreiber, so er denn Privatmann ist, könnte m.E. abschalten, wann er lustig ist (-> Usus). Ob dies moralisch vertretbar ist, ist eine andere Frage. Auch dürften etliche gewachsene Foren eine Größe und Qualität angenommen haben, mit denen ihr Urheber nicht gerechnet hat.

Allerdings dürfte nach[b] einer solchen Diskussion klar sein, daß zumindest der Datenbestand an die Community weitergegeben werden sollte/muß (?).

Wie gesagt, ich glaube die meisten privaten Forumsbetreiber denken über diese Problematiken überhaupt nicht nach...

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

14

Thursday, November 18th 2004, 8:06pm

=> Andreas

Meine Frage ist mitnichten geklärt. Ich habe aber mein Ziel erreicht und ein mögliches Problem zu einem Thema gemacht, über das diskutiert wird. Das ist manchmal mehr, als man erwarten kann. ;)

Die juristischen Sachverhalte können wir auf die Schnelle nicht klären. Daraus kann sich also keine Lösung ergeben. Ergo muss mal wieder der gesunde Menschenverstand die Situation retten, assisitiert von der etwas aus der Mode gekommenen Moral. Aber aus der Mode Gekommenes ist ja Gegenstand dieses Forums.

Die Lösung sieht m. E. so aus, daß Du dafür sorgst, daß die Daten auch dann nicht verloren gehen, wenn Du verloren gehen solltest. Mehr kannst Du nicht machen. Dinge wie Datensicherung usw, brauchen wir mit Dir als Profi nicht zu besprechen. Dazu hast Du auch schon Stellung genommen. Daß wir juristisch nix gegen Dich ausrichten könnten, wenn Du das Forum absperrst und nichts mehr rausrückst, das ist mir klar und wird mich nicht hindern, mich zu engagieren. Ich gehe einfach davon aus, daß Du das nicht tust. Ich verlange von Dir auch keine Bestandsgarantie für das Forum, die kannst Du nicht geben, sondern ich erwarte, daß Du im Falle von Unlust oder Zeitmangel nach einer ordentlichen Nachfolgelösung suchst, die die Arbeit der User nicht zunichte macht. Die von Dir für solche Fälle vorgesehenen Lösungen kannst du uns dann mal verklickern.

Ich plädiere weiterhin für eine Vereinbarung dahingehend, daß einzelne User ihre Daten nicht so ohne weiteres löschen und verändern dürfen. Geschieht das trotzdem, wird der Inhalt aus der Datensicherung heraus wieder hergestellt. Kann sein, daß es hier sinnvolle Ausnahmen gibt. Wenn jemand etwas gepostet hat, das ihn belasten könnte, so ist das evtl. so eine Ausnahme. Von Inhalten, zu denen man nicht mehr steht, kann man sich per Kommentar distanzieren - dies sollte jedem unbenommen bleiben. Möglich wäre auch, den Usernamen rechts neben dem Posting zu anonymisieren, so daß der Beitrag zwar erhalten bleibt, aber nicht mehr einer Person zugeordnet werden kann. Fixiert wird das im Disclaimer als Regel. Am wichtigsten finde ich, daß jeder Bescheid weiss.

Darüberhinaus hat jeder das Recht, seine Texte zu verwenden wie er will. Das Copyright bleibt beim Autor, das Forum hat lediglich das Recht, den Text zu nutzen, mit oder ohne Namen des Verfassers, je nach dessen Entscheidung.

Ausserdem gibt es noch die Möglichkeit der Verhandlung. Wie formulierte Niels: Kommunikation ist grundsätzlich möglich. Wenn es Gründe gibt, ein Posting zurückzuziehen, so wird eine Lösung gefunden. Es geht ja darum, sich gegen Affekthandlungen abzusichern. Ob die Daten durch "Pfusch am Bau" verloren gehen oder durch die Trotzreaktion frustierter Mitglieder, wie es gerade beim AAA geschehen ist, ist letzlich unbedeutend.
Michael(F)

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

15

Thursday, November 18th 2004, 8:27pm

=> Andreas #012

Wo siehst Du Meinungsverschiedenheiten? Beim Posting von MichaelB?

Ich verstehe ihn so: Er will die Rechte, an dem, was er schreibt, nicht an den Forumsmaster abtreten. Das ist völlig in Ordnung und Du willst sicher nicht die Rechte an seinen Texten. Ein Forum, daß solches von mir fordert, würde ich auch meiden. Ich möchte auch, wenn meine Postings anderweitig verwendet werden als hier im Forum oder innerhalb des Forums zu anderen Zwecken, gefragt werden mit der Option "Nein" zu sagen.
Michael(F)

wz1950

Unregistered

16

Thursday, November 18th 2004, 9:01pm

@Andreas und Michael (F):

Seht ihr nicht die Gefahr, daß durch Regulierungen in Form von "AGB" und/oder softwaretechnische Sperren mehr Schaden als Nutzen bewirkt wird, indem der muffige Geruch der Vereinsmeierei Einzug hält?

Eure Gedanken und Sorgen in allen Ehren (die mache ich mir auch), doch wenn ich eure Stellungnahmen lese, drängt sich mir mehr und mehr der Begriff "Vollkasko-Mentalität" auf (das ist jetzt nicht böse gemeint...). Der Versuch, sich gegen alle denkbaren Risiken abzusichern, ist m.E. zum Scheitern verurteilt.

Mein persönliches Credo zum Thema "Streit":

1. Für positive, aggressionsfreie Athmosphäre im Forum sorgen.

2. Die "Freiheit" der User, wenn irgendwie möglich, nicht beschneiden.

3. Falls trotzdem ein "Schadensfall" auftritt: Schon bei den ersten Anzeichen sofort einschreiten, und zwar je nach Bedarf behutsam bis konsequent.

4. Mit dem verbleibenden Restrisiko leben. :)

Ob das immer und dauerhaft durchgehalten werden kann, steht auf einem anderen Blatt. Nobody is perfect. Aber als generelle Marschrichtung halte ich die vier Punkte für sinnvoll.

Für den Fall, daß ein User seine Postings löscht, bietet sich an, aus der Datensicherung die betroffenen Threads erstmal zu retten und später Zusammenfassungen der Inhalte zu erstellen, die dann separat gepostet werden (Verweise dahin in den 'zerrissenen' Originalthreads). Das erfordert allerdings eine möglichst häufige Datensicherung.

Das von Michael (F) angeschnittene Thema "Nachfolgeregelung" halte ich gerade im Hinblick auf Andreas, der ja trotz zahlreicher Co-Admins letztlich Einzelkämpfer ist, für sehr wichtig. Jeder von uns kann hinter den Zug fallen! :)

Der Idee eines forenübergreifenden Notdienstes stehe ich positiv gegenüber.

Gruß, Wolfgang

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

17

Thursday, November 18th 2004, 9:22pm

=> Wolfgang

Die Datensicherheit steht für mich mit an oberster Stelle, und ich unterscheide nicht zwischen
- Datenverlust durch mangelnde Backups,
- Datenverlust durch Pfusch und
- Datenverlust durch beleidigte Leberwürste, die ihre eigenen Postings löschen.
Für den Erhalt der Daten setze ich mich ähnlich vehement ein wie Du selber das auch tust - mit recht übrigens.

Der User soll m. M. alle Rechte an seinem Text haben, aber nicht den, ihn Knall auf Fall dem Forum zu entziehen. Gerade weil die User das Edit-Recht haben und behalten sollen, kann das aber passieren, und dann wird aus der Datensicherung heraus wieder hergestellt. Damit der User das weiss, wird ihm das vorher gesagt. Darüberhinaus will ich keine Reglementierungen und Beschränkungen.

Dein Vorschlag, bei den ersten Anzeichen sofort einzuschreiten, hat folgende Nachteile:
- die Mods müssen auf Streits achten, statt mit Inhalten das Forum zu gestalten
- aus Angst, es könnte ja was passieren, wird evtl. zu früh eingeschritten.

Daß es mal krachen darf, weil man die evtl. Folgen wieder reparieren kann, ist besser als der Zwang, diesen Vorfall unbedingt zu verhindern.

Gerade weil ich keine aufwendige Reglementierung mag, müssen die Basics jedem klar sein.
Michael(F)

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

18

Thursday, November 18th 2004, 9:42pm

@Michael

Quoted

Die Lösung sieht m. E. so aus, daß Du dafür sorgst, daß die Daten auch dann nicht verloren gehen, wenn Du verloren gehen solltest. Mehr kannst Du nicht machen.
Geht's jetzt konkret um mich?

Quoted

=> Andreas #012,Wo siehst Du Meinungsverschiedenheiten? Beim Posting von MichaelB?
Nein, in deinen Postings ;) und was ich klarstellen wollte folgte ja auf dem Fuße.

@all
Zoff kann es von heute auf morgen in der besten familie geben! Ich habe den Disclaimer angepaßt und eines Tages wird er in die neue Super-Newbie-All-Hilfe einfließen.

Das ist kein Muff, wir schwören die Mitglieder nur darauf ein, ein paar Waffen von vornherein zu Hause zu lassen ;)

Das unbeschwingte Leben würde ich auch gerne geniessen. Dennoch sollte man aus den Problemen anderer Foren lernen und versuchen, die Problempunkte aufzudecken und gfs. zu beseitigen...

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

19

Thursday, November 18th 2004, 10:12pm

Quoted

highlander postete
@Michael

Quoted

Die Lösung sieht m. E. so aus, daß Du dafür sorgst, daß die Daten auch dann nicht verloren gehen, wenn Du verloren gehen solltest. Mehr kannst Du nicht machen.
Geht's jetzt konkret um mich?
Ja. Jeder, der Zeit und Energie in dieses Forum steckt, hat das Recht darauf, daß die Arbeit nicht von heute auf morgen ganz oder teilweise wertlos wird. Das heisst:
- Es wird Datensicherung betrieben, es ist bekannt wie diese betrieben wird. Dieser Punkt ist ja bereits gekärt.
- Für den Fall, daß das Forum nicht mehr weiter laufen soll und kann, stehen die Inhalte in einer "angemessenen" Form für zur Verfügung. Wie diese aussieht, ist jetzt zweitrangig.
- Vom Verfasser gelöschte oder sinnentstellt Beiträge werden als Datenverlust behandelt und wieder hergestellt.
- Das Forum hat das Recht, die Texte im Forum zu verwenden, alle weiteren Rechte liegen beim Verfasser.

So in etwa stelle ich mir das Verhältnis User-Forum vor. Es bietet Sicherheit für alle Beteiligten bei max. Freiheit für den Einzelnen.
Michael(F)

Posts: 355

Date of registration: Apr 4th 2004

Location: Berlin

Occupation: Rentner

  • Send private message

20

Friday, November 19th 2004, 7:17am

Guten Morgen!
Eine hochinteressante Diskussion, die Ihr hier - letztendlich auch zum Wohle der User - in Gang gebracht habt. Das ist lobenswert!

Ein anderer Aspekt paßt m.E. auch hier hin u. gehört irgenwie dazu: Will mal jemand das Forum für immer verlassen, was geschieht dann mit seinen (persönlichen) Daten, wie Name, Adresse usw.? Kann er sie komplett löschen, oder ist nach Absprache der Admin dafür zuständig?

Nicht, daß Ihr mich mißversteht: Ich will nicht austreten! - Nur ist es mir in anderen Foren folgendermaßen ergangen: Ich hatte meinen Austritt gemeldet u. meine persönlich Daten (Profil) komplett gelöscht; doch ich wurde danach immer noch als Mitglied geführt, konnte mich manchmal sogar wieder einloggen.

Tschüß, Euer Gunther
Hörmagazine? Da gibt es nur eine Wahl: TBS-47-AUDIOCLUB!
...mit: Hörspielen, Sketchen, Reportagen, Interviews, Montagen, Tricks usw.

INFO: http://www.tbs47audioclub.de/

Posts: 4,457

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Hunsrück

  • Send private message

21

Friday, November 19th 2004, 8:37am

Natürlich kann jemand austreten, aber nach der jetzigen Diskussion würde ich seine Postings nicht löschen. stattdessen würde ich einen Dummy-User anlegen und die Postings diesem zuordnen. Somit wären die Postings dann 'anonymisiert'. Was ich jedoch nicht leisten kann und will, ist in irgendeiner Form bezogene Postings nach dem Usernamen u.ä. abzusuchen und durch 'Dummy' zu ersetzen...

  • "Michael Franz" started this thread

Posts: 6,789

Date of registration: Mar 28th 2004

Location: Filderstadt (b. Stuttgart)

  • Send private message

22

Friday, November 19th 2004, 9:11am

Genau so sehe ich das auch:

- Wer ofiziell austreten will unter Löschung aller seiner Daten, der kriegt das gemacht.
- Wer daraüberhinaus seinen Nick nicht mehr in Verbindung mit seinen Beiträgen sehen will, kriegt das auch gemacht.
- Änderungen in seinen Beiträgen zwecks Anonymisierung kann er selber machen.
- Die Texte bleibem dem Forum für Forumszwecke erhalten.
Michael(F)