You are not logged in.

  • "biene123" started this thread

Posts: 16

Date of registration: May 31st 2011

  • Send private message

1

Sunday, May 18th 2014, 6:05pm

Akai GX-620 braucht Hilfe

Hallo liebe Bandmaschinenkolegen.

Habe am Wochenende eine günstige GX-620 erstanden. Leider geht die Maschine beim Einschalten
sofort auf Aufnahme (zumindest leuchtet die rote Lampe) und lässt sich dann nicht umschalten.
Keine Laufwerksfunktionen werden angenommen. Schaltkontakte sind schon gereinigt, aber ohne
erfolg. Evtl. weis jemand Rat. ?(

Grüße aus Regensburg

Georg

Posts: 1,038

Date of registration: Sep 5th 2012

  • Send private message

2

Monday, May 19th 2014, 4:09pm

Moin Georg, bei einer GX620 eines Freundes war es Sicherung + Gleichrichter und ich würde eher in *Hilfe* weiter oben fragen und gleich Kenntnisse, Fähigkeiten und Epiqment darlegen. Einige gute Freunde hier nennen im Dunkeln tappen auch Kaffesatzlesen oder Glaskugelschauen. Es ist wirklich wichtig, sonst wird das nix.
Gruss Andre

Posts: 1,017

Date of registration: Nov 1st 2008

Location: im wilden Südwesten

  • Send private message

3

Monday, May 19th 2014, 9:26pm

Problem mit der Ablaufsteuerung...dazu gibts ein schönes Diagramm im Schaltplan. Leider keine Zeit jetzt ein Bild zu schicken. Hast du viel zu messen und mußt hoffen, daß kein IC kaputt ist, mit etwas Glück nur ein Transistor.
Grau ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum

  • "biene123" started this thread

Posts: 16

Date of registration: May 31st 2011

  • Send private message

4

Tuesday, May 20th 2014, 9:44pm

Akai GX-620 braucht Hilfe

Hallo liebe Bandmaschinenkolegen.



Hab leider gerade nicht so viel Zeit. Da ich auch noch einige Bienenvölker betreue. :thumbsup:

Aber, hab mal heute Morgen in Ruhe in das Innere gesehen und musste feststellen da hier mal schon jemand den Lötkolben (kein Profi!) angesetzt hat.
Leiterbahnen sind teilweise mit Drähten verbunden, schlechte Lötstellen usw. auch an einigen ICS am Power Supply Board wurder gelötet. Ich kann jetzt leider nicht sagen ob die Maschine nach diesem Eingriff noch jemals gelaufen ist. Der dicke der entfernten Staubschicht nach, eher nicht. Hab nun am Power Supply Board den
IC 1 (M5441OP verantwortlich für die Laufwerksfunktionen) die Spannungen nachgemessen. Diese an Pinn 9 (versorgungsspannung) ca 8,5V statt 5 Volt der Rest der Spannungen am IC aber trotzdem OK!
Könnte das für oben genanntes problem verantwortlich sein? Obwohl ja alle andern Spannunge an IC 1 zimlich genau stimmen. :?:
Für Anregungen wäre ich Dankbar :P

(Lötkolben, Multimeter, SM, und unendliche Begeisterung vorhanden.
Danke! Für alle bereits geleisteten Ratschläge.


Grüße aus Regensburg



Georg

Posts: 5,570

Date of registration: Mar 23rd 2006

Location: NRW

  • Send private message

5

Tuesday, May 20th 2014, 10:02pm

Hallo,

...die 8,5V können auch "Leerlauf" sein (=unbelastet, da kein Kontakt zum Verbraucher mehr gegeben ist... ...warum auch immer... ...Platinenbruch, kalte Lötstelle,
"rumgemurkst"...)

Anregungen? SM nehmen, versuchen, die Laufwerkslogik zu verstehen und sich komplett durch die Laufwerkslogik messen.

Gruß
P.
Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. (...soll Groucho Marx gesagt haben, aber so ganz sicher ist das nicht...)

  • "biene123" started this thread

Posts: 16

Date of registration: May 31st 2011

  • Send private message

6

Tuesday, May 20th 2014, 10:23pm

Hallo,

Leerlauf ist ja nicht, Maschine geht ja sofort auf Aufnahme, siehe oben.
Leider kann ich auch noch nicht sagen, woher die 8,5 Volt kommen.

Kabel Punkt 14, aber woher kann es nicht finden!


Grüße an alle Tonbandbegeisterten
Georg

7

Tuesday, May 20th 2014, 10:46pm

Diese an Pinn 9 (versorgungsspannung) ca 8,5V
Bevor wir hier tiefer einsteigen, auf was bezieht sich dein"Pin 9"?
Der Pin 9 des IC1 ist nicht die Versorgung, es ist der Eingangspin für die Aufnahmesperre.
Die Versorgungsspannung des IC1 liegt am Pin 16 an.

Gruß Ulrich

  • "biene123" started this thread

Posts: 16

Date of registration: May 31st 2011

  • Send private message

8

Wednesday, May 21st 2014, 9:00am

Akai GX-620 braucht Hilfe

Hallo Ulrich,

Sorry, da hab ich mich im Datenblatt verschaut, aber es ist auf jeden Fall Pin 9 (8,65 Volt),
Pin 16 (4,96 Volt) Maschine ist auf 240 Volt eingestellt.
Und, ich habs gerade noch mal geprüft, beim Einschalten der Maschine leuchtet im Tastenfeld nichts. Die Magneten ziehen an
Capstan dreht, Pinch Roller läuft mit.
Nach ein paar Minuten Warmlaufzeit, wenn ich Pause und Aufnahme gemeinsam
drücke leuchtet die rote Aufnahme Taste. Dieser Zustand bleibt und kann auch durch Drücken anderer Tasten
nicht geändert werden. Nach dem Ausschalten/Einschalten kann man es so wiederholen.

nochmals Sorry ?(

grüße und Dank! aus Regensburg

Georg

9

Wednesday, May 21st 2014, 12:22pm

Hallo Georg,
fangen wir noch mal von vorne an und gehen Schritt für Schritt weiter.

Gerät ohne Band, rechter Bandzugfühlhebel muss unten sein (Mikroschalter betätigt).
Was macht das Gerät in diesem Zustand?
Zieht immer noch irgendein Magnet an (Andruckrolle)?

Zustand wie oben, zusätzlich beide Schalter "Track Selector" nicht betätigt (LEDs über den Tasten aus).
Was macht nun die Spannung an Pin 9 IC1?

Gruß Ulrich

  • "biene123" started this thread

Posts: 16

Date of registration: May 31st 2011

  • Send private message

10

Wednesday, May 21st 2014, 2:04pm

Akai GX-620 braucht Hilfe

Hallo Ulrich,

zu 1. meine Beschreibung entspricht Deinem gewünschten zustand (kein Band, Bandzughebel steht auf 3 Uhr.)
beim hin und her bewegen des Schalters (klickt deutlich) keine änderung.

zu 2. Spannung an Pin 9 IC1 8,94 Volt gedrückt (lichter brennen) 8,65 Volt nicht gedrückt.


Danke fürs Helfen

Gruß

Georg

11

Wednesday, May 21st 2014, 3:25pm

Ich befürchte hier liegen mehrere Problem vor oder zumindest ein Grund- und ein Folgefehler.
Aber egal, machen wir mal weiter.

Die Spannung an Pin 9 IC1 ist auf jeden Fall falsch.
Springen wir mal zum Pre Amp PC Board (das Untere).
Dort lokalisierst du den Transistor TR19, diesen entfernst du erst mal ersatzlos, kannst ihn gleichzeitigt auch mit dem Ohmmeter überprüfen.
Ohne TR19 brückst du an seinen Lötstellen von Kollektor nach Emitter.



Nun schaust du ob immer noch irgend ein Magnet anzieht.
Wenn das derf Fall ist überprüfst du mit Brücke, ohne Band und Fühlhebel unten die Spannungen an allen Pins von IC1.
Sie müssen folgender Zeichnung entsprechen.



PS: Im beschriebenen Zustand ist die Aufnahmesperre gesetzt (Brücke) und über den Fühlhebel die Laufwerkstastatur gespeert (Dauerstopp), es darf also keine Taste reagieren und das Gerät muss in Stoppposition bleiben.
PPS: In der oberen Zeichnung befindet sich ein Timerschalter, diesen Schalter besitzt nur die US Version. Bei der EU bzw. der deutschen Version fehlt dieser Schalter.

Gruß Ulrich

This post has been edited 2 times, last edit by "uk64" (May 21st 2014, 3:32pm)


  • "biene123" started this thread

Posts: 16

Date of registration: May 31st 2011

  • Send private message

12

Wednesday, May 21st 2014, 9:53pm

Akai GX-620 braucht Hilfe

Hallo Ulrich,

alles ohne Band und Fühlhebel auf 3 Uhr

1. Transistor T19 ausgelötet und gemessen, scheint in Ordnung zu sein (flache seite zu mir E-C-B)
Maschine eingeschaltet, alle drei Motoren drehen, Magneten ziehen an, Pinch Roller dreht.

2. Brücke eingelötet (E-C)
Maschine eingeschaltet, alle drei Motoren drehen, Magneten ziehen an, Pinch Roller dreht.
Track Selektor nicht gedrückt!

IC 1:
Pin 1 4,87V
Pin 2 80mV
Pin 3 150mV
Pin 4 4,95V
Pin 5 572mV
Pin 6 4,83V
Pin 7 4,87V
Pin 8 2,5mV
Pin 9 9,03V
Pin 10 210mV
Pin 11 232mV
Pin 12 220mV
Pin 13 222mV
Pin 14 224mV
Pin 15 228mV
Pin 16 4,99V

Das mit dem Timerschalter hab ich schon bemerkt, die obere Zeichnung gilt nicht für uns.

Danke fürs Helfen, Gruß Georg

13

Wednesday, May 21st 2014, 11:19pm

Alles irgendwie eigenartig,
Spannung an Pin 3 und 5 falsch, die Ausgänge Pin 10 bis 15 aber korrekt.
Vom IC1 aus wird kein Hubmagnet (für die denglisch Liebhaber - Solenoid/Plunger) angesteuert.

Durch die Brücke E/C TR19 hast du praktisch Pin 9 IC1 auf Masse gelegt, aber es sind immer noch 9,03Volt am Pin9.
Hat da irgendwer irgendwas im Gerät durcheinandergebracht?
Fehlt da vielleicht irgendwo eine Masseverbindung?

Gruß Ulrich

This post has been edited 1 times, last edit by "uk64" (May 21st 2014, 11:24pm)


  • "biene123" started this thread

Posts: 16

Date of registration: May 31st 2011

  • Send private message

14

Saturday, May 24th 2014, 7:03pm

Akai GX-620 braucht Hilfe

Hallo liebe Bandmaschinenkolegen, hallo Ulrich.
Ja da steht sie nun, schön anzuschauen und irgendwie auch lieb gewonnen. :love:

Hab heute T 19 (am Pre Amp Board) wieder eingelötet.
Das was Ulrich schrieb, dass da was durcheinander ist, glaub ich mittlerweile auch.
Auch mit der Masse Verbindung hat er sicher recht!
An IC 1 (M54410P) liegt an Pin 8 keine Masse an, dafür aber an Pin 1 und Pin 7.?(
Warum und weshalb kann ich leider nicht sagen.
Kann zwar einen Schaltplan lesen, die dahinterstehende Logik erschließt sich mir leider nicht!

Grüsse und Dank!

Georg

Posts: 1,017

Date of registration: Nov 1st 2008

Location: im wilden Südwesten

  • Send private message

15

Sunday, May 25th 2014, 9:45pm

Die AR-Funktion deaktiviert die Aufnahme für die Spuren, die mit dem Spurwahlschalter gedrückt werden.
Aber es steht im SM: Mit der fallenden Flanke wird das Ereignis ausgelöst.
Vl funktioniert das mit der Brücke deshalb nicht?
Bitte nochmal messen, ob sich die 0,7 Volt an der Basis TR19 ändern(und damit auch die Kollektorspannung), wenn man die Spurschalter drückt.
Grau ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum