Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Montag, 12. Februar 2018, 17:04

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Auferstanden aus Ruinen: Das Tonband

Deswegen nütze ich keine Apps sondern das ganze Zeug nur im mobilen Browser. Das verbessert die Sache zumindest geringfügig.

Montag, 12. Februar 2018, 17:03

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Langlebigkeit archivierter Aufnahmen auf Cassette oder Senkel

Ich habe eine rote LH Super die perfekt funktioniert und ein paar die im Pioneer quietschen wie Sau, egal was man damit tut. Mit Ferrobändern hatte ich kaum Probleme, es sei denn sie waren mechanisch beschädigt. Ansonsten frisst die Einmessung vom Pio alles. AGFA Low Noise aus den frühen 70ern muss man allerdings vorsichtig aussteuern. Allerdings schadet es bei dem Deck generell nicht, Spitzen in den roten Bereich zu vermeiden. Die Erfahrungen mit diversen Chrombändern aus den 70ern und frühen 8...

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:25

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Kennt jemand NECKERMANN Studio 7244 823/716

Gorenje kann ich mir nicht vorstellen, die hatten soweit ich eruieren konnte nie Unterhaltungselektronik im Angebot. Gasherde, Waschmaschinen, Geschirrspüler etc. sind nicht unbedingt eng artverwandt mit Tonbandgeräten.

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:15

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

ASC AS 6002s

Wenn die Randbedingungen passen, kann es in allen möglichen Situationen spratzeln. Ich hab auf dem Philips N4504 schon Funken zwischen Band und Kunststoffspule fliegen gesehen, allerdings nur einmal.

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:02

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Was beeinflusst die Entstehung von Kopierechos?

Wenn war wohl beim Abspielgerät in der Telefonzelle der Saft ziemlich am Ende! Bei Diktiergeräten kenne ich eher scheußliches Jaulen als wirklich grob abweichende Geschwindigkeit. Beschränkt sich aber auf einige wenige Geräte, ich traue mich da also nicht, allgemeingültige Aussagen aufzustellen. Aber eine Hypothese habe ich: wenn es bei einem Gerät schon Probleme gibt, dann sind kurze Schwankungen häufiger als konstante aber heftige Geschwindigkeitsabweichungen.

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 17:53

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Langlebigkeit archivierter Aufnahmen auf Cassette oder Senkel

Bei Spulentonband-Rezepturen gibt es einige verschiedene Fehlerbilder, die gerne vermanscht werden. 1) Bänder können quietschen. Das Geräusch ist zunächst mechanisch, überträgt sich durch Resonanzen am Kopf aber auch auf die Lautsprecher. Bekannt dafür sind u.a. einige AGFA-Bänder, ich hatte beispielsweise ein PE66 aus den 60ern. Manchmal hilft ein Durchlauf durch das Gerät (war beispielsweise auch bei einer Kauf-CC von Philips so), eventuell helfen auch diverse Schmiermittel wie Silikonspray, u...

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 17:29

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Was beeinflusst die Entstehung von Kopierechos?

Mir stellt sich grundsätzlich die Frage, ob die Tonhöhenabweichung überhaupt beabsichtigt war oder ob sie durch Gerätefehler entstanden ist. Für einen Gerätefehler ist sie sehr groß, selbst wenn mehrere in die gleiche Richtung abweichende Geräte beteiligt waren. Dann ergibt sich weiters die Frage, was mit der Änderung bezweckt werden sollte. Offenbar wurde diese Frage durchaus gestellt und es gibt allerhand phantasievolle Antworten... Jedenfalls liegt nach Kais Ausführungen der Verdacht sehr nah...

Freitag, 22. Dezember 2017, 13:40

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Kobra übernehmen Sie ...

Das zweite ist ein Craig 212, das ist leicht zu erkennen. https://www.radiomuseum.org/r/craig_212.html https://www.youtube.com/watch?v=ZSRkOqXpS5Q Beim ersten dachte ich zuerst an National (später Panasonic) aber das stimmt nicht. Deren Logo ist ähnlich, aber war wohl immer rot. Interessant finde ich den Regler "Speed". Dem Gerät komme ich auf die Schnelle nicht auf die Schliche. Aber lustiger Thread! Im Tapeheads-Forum versucht übrigens jemand, einem portablen CC-Gerät aus "Fear and Loathing in...

Freitag, 22. Dezember 2017, 13:33

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Was beeinflusst die Entstehung von Kopierechos?

Ich würde eigentlich ziemlich fix davon ausgehen, dass es im oben verlinkten Telefon-Forum noch Sammler mit betriebsfähigen 63er-Münzern gibt! Die Experten dort müssten sich auch mit den diversen im Vermittlungssystem verwendeten Tönen gut auskennen! Ich kann hier leider nur vom Zuschauerraum aus Denkanstöße einwerfen, da die technische Situation in Österreich damals ziemlich anders war, insbesondere beim Telefonnetz. Die Idee mit dem Synthesizer für den Jingle ist mir übrigens gekommen, weil de...

Freitag, 22. Dezember 2017, 13:20

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Mord durch TK 248 aufgeklärt?!

Zitat von »robernd« Es gab damals Kassettenrecorder, die sich mit einem einfachen Schalter praktisch geräuschlos fernbedienen ließen. Der Schalter hat lediglich die Motorspannung geschaltet. Die wurden sehr gerne für Datenaufzeichnungen von Minicomputern verwendet. Dabei wurde der Motor vom Computer gesteuert. Die Gutachter haben darüber vielleicht gar nicht nachgedacht. Der Täter konnte also das Wiedergabegerät unauffällig in einer kleinen Tasche lassen und den Telefonhörer daneben legen. Alle...

Freitag, 22. Dezember 2017, 13:04

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Auferstanden aus Ruinen: Das Tonband

Zitat von »timo« Auf Facebook kursieren Fotos einer vermeintlichen weiteren neuen Bandmaschine. Hersteller: Metaxas & Sins BV aus den Niederlanden. Scheinbar eine tragbare Maschine, aber für 27er Spulen. Nur für angemeldete Benutzer: https://www.facebook.com/kostas.metaxas.…156082245656289 Mit Rechtsklick und "Grafikadresse kopieren" ist JEDES Bild auf Facebook öffentlich zugänglich - ein Grund warum ich mich hüte, irgendwelche Bilder auf Facebook zu laden!

Montag, 18. Dezember 2017, 19:26

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Was beeinflusst die Entstehung von Kopierechos?

Was spricht gegen die Annahme, dass die Jingles mit einer Art simplem Synthesizer erzeugt wurden und auf Lochkarten o.ä. gespeichert waren statt als Tonsignal? Außer, dass das verglichen mit einem Magnetband ziemlich viel Aufwand gewesen wäre?

Samstag, 16. Dezember 2017, 19:11

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Kistenweise davon vor dem Müll gerettet

Was mir auffällt: lila war die Low Noise. Gab es die 76/77 überhaupt noch? Vintagecassettes listet die LN in lila, rot und grau nur bis 74, ab 75 dann LNS in rot und gelb und Super Color in rot, gelb und blau. Letztere waren meiner Meinung nach die schönsten CCs die jemals produziert wurden, vor allem in rot und blau! Waren mit dem einfärbig dunklen Etikett nur leider schlecht zu beschriften. http://vintagecassettes.com/agfa/agfa_files/eagfa72.htm

Dienstag, 12. Dezember 2017, 21:46

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Kann man heute noch gute Leercassetten zu angenehmen Preisen neu kaufen?

Zitat von »olav246« Hallo Winston, kann diese Firma empfehlen https://tapemuzik.de/shop/kassetten/leerkassetten/. Einen kleinen Vorrat der CrO2-Kassetten habe ich mir angelegt. Die Kassetten sind neue Produktion aus Deutschland und von einwandfreier Qualität. Du meinst wohl neu befüllt! CrO2-Band wird seit vielen Jahren nicht mehr produziert, ebensowenig wie FeCo-Band, TDK hat die SA soweit ich mich erinnern kann 2011 eingestellt, möglicherweise noch früher. Ein boomendes Geschäft ist der Ankau...

Dienstag, 12. Dezember 2017, 21:39

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Kurze Erinnerung

Mein erster muss so um 1991 gewesen sein, ein schwarz-rotes namenloses China-Monster mit Tanashin-Billigstlaufwerk vom Flohmarkt. Permanentmagnet-Löschkopf und vermutlich DC-Vormagnetisierung, dazu eine sehr eigenwillige, hauptsächlich Rauschen verstärkende Aussteuerungsautomatik. Das gleiche Modell hatten wir schon ab ca. 1989 in der Familie, der zweite war dann halt mein eigener. Original vertrieben wurde das Monster von Eduscho/Tchibo für den unglaublichen Preis von 100 Schilling, kaum über e...

Montag, 11. Dezember 2017, 13:34

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Maxell-Tonbänder - Verschiedene Qualitätsstufen: Was sind die Unterschiede?

Die Aussage "aus Maxell wurde Saehan" kann ich nicht ganz nachvollziehen. Den Namen Saehan gibt es mindestens seit den 70ern als koreanisches Unternehmen, die hatten auch lange eine eigene Magnetbandproduktion. Einige Jahre nach der Jahrtausendwende war die Firma mehr oder weniger pleite und die Bandproduktion wurde wenn ich mich richtig erinnere ca. 2010 eingestellt. Wie kommt da jetzt die japanische Maxell dazu?

Montag, 11. Dezember 2017, 13:27

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Große und kleine Spulengeschwister

Bitte, gern! Man findet gar nicht mal so selten von irgendwelchen Pfuschern Tonband auf S8-Selbstfangspulen, ich hab hier mehrere von der Sorte (Flohmarktkauf, ursprünglich von einem Amateur, der sich offenbar um Technik und Erhaltungszustand seiner Bänder wenig geschert hat, die Bänder strotzen vor Rissen, Dehnungsspuren, Knittern und absolut unmöglichen Klebstellen, teils mit Klebebändern, teils nass und überlappend). Auch in irgendeinem Forum hatten wir das Thema schon, ich glaube Tapeheads. ...

Samstag, 9. Dezember 2017, 22:00

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Schönste Tonbandschachtel?

Zitat von »cisumgolana« Hallo Stefan! Zitat: "...das ist aber keine Telefunken-Schachtel, da hat nur jemand ein Spulenetikett aufgebappt..." Stimmt - dieser Jemand war die Firma Telefunken. Telefunken hat m. W. nie eigene Spulen produziert, sondern immer zugekauft. Sie wurden dann mit dem firmeneigenen Etikett versehen. Hatten nicht eigentlich ziemlich alle deutschen Hersteller/Vertreiber zumindest zeitweise Spulen von Carl Schneider? Telefunken (und Grundig) hatten meines Wissens auch gar kein...

Freitag, 8. Dezember 2017, 00:46

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Uher 4400 Bänder digitalisieren

Spannend wird es bei Fremdaufnahmen... ich besitze ein Band, das vermutlich auf einem Robuk RK-3 aufgenommen ist. Das ist eine ziemlich handgedengelte Schrottkiste mit schon im Neuzustand (TSF hat da mal einen unabhängigen Testbericht ins Forum gestellt) horrenden Geschwindigkeitsabweichungen. Mein Band musste ich nach Gehör um gute 6% beschleunigen bis die Tonhöhe der Musik halbwegs passend war... da würde ich ungerne ein Gerät verkurbeln wenn ich das digital auch erledigen kann. Abgesehen davo...

Freitag, 8. Dezember 2017, 00:30

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Große und kleine Spulengeschwister

Ich würde meinen die 13er zur zweiten Spule findest du eher unter der Spezifikation "60 m", das ist ziemlich sicher eine Schmalfilmspule für 8 mm! Das Kernloch in dieser Größe ist für Super 8, Normal 8 hatte die gleiche Dreizackgröße wie Tonbandspulen, bei neuen Spulen lag ein Adapter bei. Die 18er-Spule fasst 120 m Acetatfilm. Als Tonbandspulen sind die verwendbar aber nicht richtig ideal, schon gar nicht Selbstfangspulen wie diese, deren Zungen seitlich Druck auf den Bandwickel ausüben. Rein v...

Freitag, 1. Dezember 2017, 20:26

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Philips 4450 Netzteil mit der Bitte um Hilfe

Wenn deine Lampe hell aufleuchtet, ist immer noch irgendwo ein Kurzschluss würde ich sagen.

Montag, 20. November 2017, 23:46

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Doppel- und Dreifachspielband - Woher bekommt man das?

Zitat von »Kirunavaara« Die SuperCDing gab es nur als C-90, das war ein reine Aldi-/Hofer- Sonderauflage der SA. (Okay, es gab auf dem japanischen Markt noch recht aufwendig gemachte SuperCDing I und II, aber die kommen hier höchstens unter uns verrückten Sammlern vor.) Hofer weiß ich gar nicht, ich kenne sie aus Österreich eigentlich nur von der Bürokette Libro. Hofer war damals irgendwie nicht wirklich auf meinem Radar, über deren CC-Sortiment weiß ich also schlicht nichts.

Montag, 20. November 2017, 23:43

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Acetatbänder

Das ist jetzt spannend! Ich werde auf die Schnelle in meiner Sammlung nicht fündig, aber ich könnte schwören, mindestens einmal ein LGS 35 mit dieser auffallenden roten Farbe gesehen zu haben! Definitiv gefunden habe ich ein Stück LGS 26 mit auffälliger Rückseite, allerdings nicht ganz so dunkel rot wie ich in Erinnerung hatte.

Freitag, 17. November 2017, 10:56

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Doppel- und Dreifachspielband - Woher bekommt man das?

Wie gesagt, ich zweifle Exemplare bestimmter Hersteller nicht an, aber andere haben offenbar bis heute mehr oder weniger echtes 60er-Band im Angebot. Maxell zum Beispiel hat in den 90ern in die UR garantiert kein 90er-Band eingespult! Auch die höherwertigen TDK (insbesondere Typ II) hatten sicher bis zum Schluss passendes Band. Die CDing und Super CDing waren ja eher eine Billigschiene, wobei mich das bei der SCD schon wundert, es galt ja immer die Annahme, das wären nur anders bedruckte SA.

Donnerstag, 16. November 2017, 00:52

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Doppel- und Dreifachspielband - Woher bekommt man das?

Zitat von »Arctic_ReFox« Die Pläne von NAC: Beziehen die sich auf Cassettenband oder auf Tonband? Ersteres, die sind ja ein Cassetten-Kopierwerk und handeln nebenbei mit Leer-CCs. Spulenband gibt es für den US-Markt derzeit von ATR und Captur(?), letzteres soll nach Zonal-Rezepturen gefertigt werden, die Tester im Tapeheads-Forum überschlagen sich vor Begeisterung, abgesehen von Anfangsproblemen mit dem Schnitt, die aber behoben sein sollen (die ersten Chargen hatten teilweise Überbreite). Inkl...

Donnerstag, 16. November 2017, 00:49

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Acetatbänder

Zitat von »Friedrich Engel« Ingo, du denkst sicher daran, dass in den 1960er Jahren allenfalls einige wenige Amateur-Tonbandgeräte einen Frequenzgang hatten, der über 8 ... 10 kHz hinausging - insofern reproduzierst du mit "Mittelwellenklang" nur den damaligen Stand der Technik. Auf das Problem "Spaltstellung / Azimut" will ich hier garnicht eingehen, das ist berechtigterweise ein Dauerthema hier im Forum. F.E. Das stimmt so nicht ganz, die Philips-Geräte um 1960 kamen bei 9,5 cm/s zumindest la...

Mittwoch, 15. November 2017, 17:11

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Doppel- und Dreifachspielband - Woher bekommt man das?

Zitat von »MatthiasB.« Abgesehen der Frage, ob heute überhaupt noch CC-Band neu hergestellt wird, wird es unter Sicherheit kein C60-Band mehr sein, da schon in den letzten Tagen der CC die C60 aus kürzerem C90-Band bestand, später sogar aus C110-Band. Sieht man schön, wenn man mal den Wickel einer TDK CDing alt gegen das letzte Modell vergleicht. Und noch besser bei Kaufcassetten, da war dann für die 25min pro Seite kaum noch Band drin Der letzte mir bekannte Hersteller von CC-Band ist die indo...

Montag, 13. November 2017, 23:43

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Doppel- und Dreifachspielband - Woher bekommt man das?

Zitat von »Arctic_ReFox« Woran liegt es denn, dass die Folie für Doppelspielband nicht mehr verfügbar ist, die für Dreifachspielbadn aber sehr wohl? Mangel an Absatzmarkt nehme ich an - die Produktion von CCs mit C-60 und C-90 wurde nie aufgelassen, die für dünnere Spulenbänder (DP und TP) schon. Vermutlich war einfach nicht mehr genug Interesse da, da die dünnen Bänder vornehmlich auf mobilen Geräten genützt wurden und Feldaufnahmen auf Spule ziemlich selten geworden sind, ich denke doch deutl...

Montag, 13. November 2017, 16:15

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Doppel- und Dreifachspielband - Woher bekommt man das?

Zitat von »niels« Für DP-Bänder werden seit Jahren ganz schlicht keine Trägerfolien mehr gefertigt. Da hilft auch Kundennachfrage nix. Trägerfolien für TP-Bänder müssten aber eigentlich noch aufzutreiben sein - jedenfalls in der naiven Annahmen, dass sich CC-Band C-60 zwar in der Beschichtung ganz gewaltig, in der Trägerfolie aber nicht wesentlich unterscheiden. Sofern diese Annahme stimmt, könnte ein geneigter Hersteller wie RTM oder ATR sehr wohl von einem Zulieferer Jumbos mit C60-Trägerfoli...

Montag, 13. November 2017, 16:04

Forenbeitrag von: »Ragnar_AT«

Ein Angebot für eine Revox A77 - Was ist davon zu halten?

Zitat von »TSF« Aber wohlgemerkt: wir reden hier über die frühen sechziger Jahre. 1972 mögen solche Geräte noch in Gebrauch gewesen sein, viele Besitzer dürften aber in der Zwischenzeit Gelegenheit gehabt haben, richtiges Stereo kennenzulernen. Als Neuware scheinen mir solche Lösungen anno '72 undenkbar. 1972 hatte ein noch vorhandener Stereo-/Mono-Umschalter nur den Sinn, bei verrauschten Radiosignalen mit geringer Feldstärke von Stereo auf Mono umzuschalten, z. B. wenn der Empfänger bei schwa...