Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 780.

Samstag, 17. Februar 2018, 17:22

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Sorry hatte die Tage wenig Zeit. Nach aussen 5 Pins und nach Innen 3 Pins. https://de.wikipedia.org/wiki/DIN-Steckverbinder Soweit ich erkennen konnte wurde an der Radiobuchse der Universal 5 und 3 sowie 4 und 1 kurz geschlossen. Naja, nachdem mir Hr. Schmidt vom Tandberg Zentralservice kürzlich angedeutet hat den Spulbetrieb meiner ihm Ostern 2017 überlassenen 4041 bis Ostern 2018 wieder flott bringen zu wollen wird sporadisches Bandauflegen wohl doch eher in 4tel denn im Halbspur statt finden....

Sonntag, 11. Februar 2018, 21:01

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Ja, war auch schon ein Gedanke von mir. Die Pins sind aber jeweils miteinander verbunden so das ohne Probleme ein 5 poliges Kabel verwendet werden kann. VG Martin

Sonntag, 11. Februar 2018, 16:24

Forenbeitrag von: »leserpost«

UHER Universalgerät 5000

Da wollte ich das auch nicht hinein schreiben. Lag wahrscheinlich an dem Link auf den ich geklickt habe... VG Martin

Sonntag, 11. Februar 2018, 15:43

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Wie ich schon vermutete spielt sie intern ohne jeden Brumm. Sobald ich sie über DIN an den A1 anstecke hat sie den Brumm beim Spielen auf dem Ausgangssignal. Es ist also am Radioanschluss etwas vorhanden was intern über die eigene Endstufe nicht im Signal vorhanden ist. Hilft das vielleicht beim eingrenzen? Offensichtlich produzieren den Brumm ja dann nicht die Tonköpfe? Noch eine Beobachtung. Wenn sie angeschlossen ist und ich drehe den A1 mit der Lautstärke auf Null und die 5000 wieder hoch ha...

Sonntag, 11. Februar 2018, 15:36

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Sodderle, Bruch geklebt, Plättchen an der richtigen Stelle.....jetzt bekommt er erst mal Steine zu schlucken.....mal sehen ob es intern auch brummt. P.S. Kai hat auch noch geantwortet: Ich hate die 5000er dann nochmal an der gleichen Steckdose an der die A77 nicht brummt. Auch erfolglos. Steckdosenproblem wäre natürlich naheliegend. Vor allem wenn die 5000 das Band der A77 ohne Brumm vernascht... VG Martin

Sonntag, 11. Februar 2018, 14:41

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Aber Moment mal. Beim zusammen schrauben fällt mir auf einmal so ein Glas Plätchen entgegen. Wo ist denn das raus gefallen? Scheint unter einem Transistor zur Isolierung gesessen zu haben. Na da schau her, da ist auf der Platine was gebrochen. Der Platinenrand auf dem die Verschraubung sitzt. Könnte da das Problem herrühren? Leiterbahnen scheinen allerdings nicht gebrochen zu sein.... index.php?page=Attachment&attachmentID=19509 index.php?page=Attachment&attachmentID=19510 index.php?page=Attachm...

Sonntag, 11. Februar 2018, 14:20

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Hier nochmal der verbaute originale Phasenschieberkondensator. index.php?page=Attachment&attachmentID=19508 Ich mach da jetzt erst mal wieder zu. Ist m.E. noch nicht ganz raus ob wirklich die Maschine das Problem ist. Die einzige richtige Halbspur Zaubermaschine ist m.E. die Revox A77. Die kannste an alles mögliche anstöpseln. Wenn du nur die Channel1 Taste drückst nimmt sie die beiden Stereo Spuren auf eine Mono Spur auf und gibt auf Wunsch eine Mono Spur auf beiden Stereo Kanälen auch wieder a...

Sonntag, 11. Februar 2018, 13:54

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Ausgeschaltet mit Netzstecker eingesteckt brummt sie um eine Vielfaches mehr als ausgeschaltet ohne eingestecktem Netzstecker wenn sie am Tape 2 des A1 angeschlossen ist. Habe sie gerade mal mit klassischen DIN Kabel an meinen Grundig Vorverstärker XV 7500 dran gehängt und mit Kopfhörer abgehört. Da höre ich keinen Brumm. Vom Line OUT XV 7500 in den Tape In des A1 verbunden dann doch wieder Brumm zurück. Komisch. Wenn ich da ein Band auflege das ich auf der A77 aufgenommen habe brummt über den i...

Sonntag, 11. Februar 2018, 12:38

Forenbeitrag von: »leserpost«

Halbspur Maschinchen für 15cm Spulen

Ja, Grundig Würzburg gefällt mir, das leckere Maschinchen vom Holgi natürlich auch! VG Martin

Sonntag, 11. Februar 2018, 12:25

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Ich habe an dem Monogerät natürlich einen normalen Stereo 5-Pin DIN - Cinch Adapter dran. Vielleicht liegt es an der PIN Belegung? P.S. Vielleicht stellt ja sich nicht die Maschine sondern der User dumm an... VG Martin

Sonntag, 11. Februar 2018, 12:18

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Hmm, könnte man probieren. Glaube ich allerdings nicht, da die Maschine komischerweise auch brummt wenn sie aus ist. Vielleicht liegt es ja an der Radio Buchse selber? index.php?page=Attachment&attachmentID=19491 VG Martin

Sonntag, 11. Februar 2018, 10:41

Forenbeitrag von: »leserpost«

Halbspur Maschinchen für 15cm Spulen

Die Unitra 120 gefallen mir leider genauso wenig wie ihr Grundig Pendant. Da würd ich dann wohl gleich lieber in Richtung TK 220 schippern. Oder eben wenn es klein und handlich sein soll die TK14/19. Die Tesla B41 schaut mir auch noch recht handlich aus. Taugt das Teil denn was? Besser als eine TK19? Alternative wäre natürlich nochmal nach einer 5000er zu schauen. Nun habe ich gerade eben eine abgegeben und stelle hernach fest das diejenige die ich behalten habe brummt. Künstlerpech halt.. VG Ma...

Sonntag, 11. Februar 2018, 10:29

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Ich habe nun übrigens mal den von Kai im Beitrag #4 verlinkten 4µF Phasenschieber Kondensator probiert. Zu meiner Überraschung sieht man auf den Bildern das die Anschlüsse des Originalkondensators nummeriert sind. Die Kapazität sitzt zwischen den Anschlüssen 1 und 2. Ich habe nun das am Anschluss 2 sitzende einzelne, braune Motorkabel abgelötet und mit dem neuen 4µ Kondensator verbunden. Die 2te Anschlussleitung des 4µ MKP habe ich dann der Einfachkeit habler direkt auf den Anschluss 1 Pin (wo d...

Samstag, 10. Februar 2018, 20:14

Forenbeitrag von: »leserpost«

Halbspur Maschinchen für 15cm Spulen

Für Halbspur Stereo ist ja noch eine Revox A77 vorhanden. Es soll etwas solides in Mono sein was nicht jeder hat. Stichwort Sideways. Zwischendurch dachte ich mal an eine Saba TG 420. Die ist aber schon wieder etwas größer weil 18cm Spulen. Die Baureihe von Saba scheint insgesamt sehr durchdacht gewesen zu sein. Ist aber halt schon wieder größer. Technisch gesehen deckt die A77 im Halbspurbereich ja alles ab. Im Grunde kann die auch Mono. Das Maschinchen wäre also eher Spielerei und zur persönli...

Samstag, 10. Februar 2018, 18:47

Forenbeitrag von: »leserpost«

Halbspur Maschinchen für 15cm Spulen

Da mich momentan meine Uher 5000 Universal mit einen Brumm im Radio anschluss nervt. Was gäbe es für Alternativen für eine handliche 15cm Maschinchen. Wäre für ein paar Anregungen dankbar. VG Martin

Sonntag, 4. Februar 2018, 21:52

Forenbeitrag von: »leserpost«

" echt hochpreisig "

Der MF und der A1 sind beide komplett recapt. Rote Röderstein habe ich im A1 jedoch keine gefunden. Ansonsten ja, es ging um Verstärker. Auch eine B36 hat einen solchen....zugegeben eine Randbemerkung. VG Martin

Sonntag, 4. Februar 2018, 20:31

Forenbeitrag von: »leserpost«

" echt hochpreisig "

Ja, da liegen auch nochmal ein paar Euros dazwischen. Ich denke mit dem Hören ist viel Psychologie dabei. Zunächst fand ich meinen MF Caruso total Klasse. Dann dachte ich mir schaff dir doch mal den Braun A1 an. Wenn alle schreiben der A2 sei noch wesentlich besser müsste man doch einen Unterschied zu Caruso hören. Nun finde ich meinen Caruso (engl. Musical Fidelity B2) immer noch Klasse, höre aber beim umschalten auf den Braun A1 überraschenderweise keinen konkreten Unterschied. Also entweder m...

Sonntag, 4. Februar 2018, 16:55

Forenbeitrag von: »leserpost«

" echt hochpreisig "

Ich lasse jetzt meine Ente zu Wasser... Verstärkerklang wird eh überbewertet. Ich höre auch gerne mit meinem Braun A1 obwohl alle den A2 um Klassen besser finden. Dafür muss man für den A1 auch keine Mondpreise bezahlen... VG Martin

Montag, 29. Januar 2018, 07:41

Forenbeitrag von: »leserpost«

Bias-Einstellung per Schnittstelle

Technisch kann ich hier nichts beitragen. Habe aber zufällig diese digital Potentiometer gefunden und mich an den Thread erinnert. https://www.ebay.de/itm/NEW-High-Quality…e-/222151591251 Vielleicht hilft es weiter. VG Martin

Sonntag, 28. Januar 2018, 11:52

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Stellt sich die Frage warum das immer wieder geändert wurde. Da ich mir nicht vorstellen kann das die Uher Ingenieure so lange gebraucht haben um die richtige Kapazität zu finden, dürften das wahrscheinlich Anpassungen des Zulieferers Papst gewesen sein? Der Motor den ich noch hier habe ist vom Nov. 1991 und es steht 3,5 µF 165V drauf. Die Frage ist wie streng man so eine Angabe einhalten musss. Wenn ich mir den Schaltplan so ansehe passt das ja mit den drei Ausgängen am Motor und es dürfte zwis...

Sonntag, 28. Januar 2018, 09:32

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Danke Wolfgang, also doch eher 3,5µF. Die 5000er ist halt sehr lange gebaut worden. Wahrscheinlich eine der mit am längsten gebauten Bandmaschinen überhaupt. Das spricht für die Konstruktion. Ich denke ich werde bei Gelegenheit mal an Wima MKS10 mit 630V als Ersatz denken. Die gibt es sowohl in der 2,2µF als auch 3,3µF. Zumindest letzterer sollte sogar in der 5% Toleranz der vorgegebenen Bestückung zu liegen. Da bliebe dann nur noch die Einbaufrage zu klären. VG Martin

Sonntag, 28. Januar 2018, 09:06

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Die 5000 ist auch schon wieder zu. Es war turnussmäßig etwas Pflege angesagt. Die Das 4400IC verlor notwendigerweise weiteren Kondensatorbestand. Bei der 5000 stand eigentlich die Behebung der Spulschwäche mittels Ersatz der Bereifung der Friktionsräder auf dem Plan. Auch hat sie schon mal den einen oder anderen neuen Kondensator bekommen. Ich wollte eben bei dem Thema Motorkondensator nur mal etwas vorfühlen. Ich hatte schon Geräte da wo der ausgelaufen war. Insofern ist die Klärung des Themas ...

Sonntag, 28. Januar 2018, 07:58

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Moin Kai, du hast Recht. Da war ich etwas vorschnell. Das Gerät braucht etwas bis es anzeigt. Ich weiss was du mit der Zeichnung meinst. Ich kenne das von der E-Gitarre her wo bei Humbuckern die Wicklungsenden der Spulen nach aussen geführt sind, damit sie auf Wunsch verschaltet werden können. Da ist das Ergebnis von Widerstandsmessungen so wie du es beschrieben hast. Es bleibt aber seltsam, denn ich denke das wir es bei dem Pabst Aussenläufer Motörschen nicht mit einem statischen Gebilde zu tun...

Samstag, 27. Januar 2018, 22:07

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Der Motor ist m.E. der gleiche. Die Anschlusskabel zumindest definitiv. Da gehen drei Kabel rein. Schwarz, Rot und Braun. Ich habe mal die Widerstände an den Motoranschlüssen gemessen. Zwischen Schwarz und Braun = 416 Ohm. Zwischen Schwarz und Rot = 416 Ohm. Zwischen Rot und Braun = 0 Ohm. VG Martin

Samstag, 27. Januar 2018, 20:30

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Man könnte es natürlich austesten. Allerdings bliebe dann immer noch die ursprüngliche Frage wie man den anklemmen soll. Aktuelle Kondensatoren haben eben nunmal nur zwei Pole. VG Martin

Samstag, 27. Januar 2018, 20:08

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Hallo Wolfgang, die Nummer wurde schon mal vor längerer Zeit bekannt gegeben. Es ist eine schwarze 5000 aus ca. Mitte bis Ende 70er. Habe sie jetzt nur mal wieder in den Fingern weil ich mit 5x23mm O-Ringen experimentiert habe. Diese funktionieren auf den oberen Friktionsrädern für den Spulantrieb übrigens bestens. Die Originalbereifung fängt teilweise bei einigen Geräten an klebrig zu werden. Ein weiterer Schwachpunkt ist m. E. dieser Kondensator. Wenn er ausläuft führt es zunachst mal zu erheb...

Freitag, 26. Januar 2018, 17:21

Forenbeitrag von: »leserpost«

UHER 4002/4004 Report Stereo - (k)ein Erfolgsmodell?

Alles noch mit Original Kondensatoren bestückt. Ist schon erstaunlich. Bei meinem 4400IC musste ich kürzlich Hand anlegen. Es hatte beim ein- bzw. ausschalten immer seltsame Ploppgeräusche von sich gegeben. Nach den rausfummeln der vielen kleinen Tantals zeigte sich das da doch einige am Ende angelangt waren. Jedenfalls hat es diese Allüren nunmehr abgelegt. Möglicherweise wurde in den 60er noch höhere Qualitäten verbaut als in den 70ern. VG Martin

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19:32

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Die gelbe Tülle mit dem schwarzen und dem braunen Kabel kommt vom Motor. Das dürfte dann +/- vom Kondensator sein. Schwarz wohl Masse und der weitere Lötpunkt dann auch Masse. Die beiden könnte man dann wohl auf einen Pol legen. Was die genaue Kapazität anbetrifft müsste ich mal den Boden abschrauben und die Klammer lockern. Papier ist in Bestückungsfragen immer recht geduldig.. Hier mal die Serviceanleitung http://85.144.192.2/nvhr/Uher_5000.pdf VG Martin

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19:21

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Hier nochmal eine Nahaufnahme. index.php?page=Attachment&attachmentID=19175 Ich meine aber solche Becherelkos mit drei Anschlüssen habe ich auch in Endstufen schon mal abundzu gesehen. Habe mich da auch schon immer gefragt wozu ein Kondensator drei Anschlüsse hat. VG Martin

Donnerstag, 25. Januar 2018, 17:54

Forenbeitrag von: »leserpost«

Motor- Anlaufkondensator im Uher Universal 5000

Ein Bild sagt manchmal mehr als Worte. index.php?page=Attachment&attachmentID=19174 Danke für den Hinweis. Werde mal sehen was ich bei Polin sonst noch brauchen kann und zuschlagen. Ich glaube eine Federwaage für das messen der Zugkräfte an der Andruckrolle wär auch mal nicht schlecht. VG Martin