Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 23:52

Forenbeitrag von: »kaimex«

UHER 4400 Report Stereo IC Stromaufnahme

Vielleicht hat die Motor-Steuerschaltung eine Macke, die die drei Stränge anfangs gleichzeitig Strom ziehen läßt. Ein einzelner der drei Treibertransistoren AC153 ist garnicht für 1.5 A gut, drei zusammen könnten schon so einen Unfug machen. MfG Kai

Samstag, 21. April 2018, 18:47

Forenbeitrag von: »kaimex«

Uher Royal Stereo 748 S Funktionsstörrung

Hallo, in meiner Jugend hatte ich eine Uher Royal 784S, bei der mußte man aber die Serien-Nummer nicht im Innern des Gerätes suchen, denn die stand auf einem kleinen Blech am linken oberen Rand des Gerätes, sichtbar nach Abnahme des Deckels. MfG Kai

Mittwoch, 18. April 2018, 01:30

Forenbeitrag von: »kaimex«

Aus für UKW im Kabel noch dieses Jahr

Ich höre Radio/Musik, damit ich die Augen frei hab für was anderes und nicht etwa um das hübsche Radio anzuschauen, sondern um zu lesen, rechnen, programmieren, Raw-Fotos zu bearbeiten, etc. Weder der PACE Receiver noch der GLOBO/Opticum XC80 haben ein Display. Bedient werden sie mit einer IR-Fernbedienung. Wenn man wissen will, was man eingestellt hat, muß man einen TV, FBAS-Monitor oder FBAS-Grabber am PC anschließen, oder aus dem Gehörten ableiten, ob man das gewünschte Programm erwischt hat....

Dienstag, 17. April 2018, 21:58

Forenbeitrag von: »kaimex«

Aus für UKW im Kabel noch dieses Jahr

Hallo Martin, Zitat von »leserpost« Es sollen lt. Mitteilung ja noch 70 digitale Radiosender im Kabel drinnen sein. Allerdings kenne ich kein Gerät mit dem man die empfangen kann... das geht mit dem von Vodafone (früher Kabel Deutschland) normalerweise im Rahmen des Vertrages bereitgestellten Kabel-Receiver, das war früher mal der PACE KD220. Jetzt sicher ein anderes Gerät, da die Firma PACE nicht mehr zu finden ist. Im Handel gibt es Geräte ab ca. 30 € , zB den GLOBO bzw. Opticum XC80 . Für ein...

Dienstag, 17. April 2018, 21:37

Forenbeitrag von: »kaimex«

Durchsicht eines Uher SG561

Hallo, wird die Wiedergabe-Geschwindigkeit stabiler, wenn Du das Reibrad zwischen Motorrolle und Schwungrad stärker andrückst ? MfG Kai Nachtrag zu "Auf Stopp, das Band läuft mit sehr geringer Geschwindigkeit, ungleich, langsam nach rechts." Bei korrekter Justage der mechanischen Steuerungshebel des Antriebs gibt es in Stellung "Stop" keinen Antrieb nach rechts. Da mußt Du mal kontrollieren, wodurch der Band-Transport bewirkt wird. Infrage kommen eine nicht abgehobene Andruckrolle am Capstan (da...

Montag, 16. April 2018, 17:46

Forenbeitrag von: »kaimex«

Plattenspieler im Rundfunk

Hallo, ich verfolge regelmäßig die nächtlichen Jazz und Rock Sendungen von DLF Kultur (aus Berlin, Dienstags von 1-5 Uhr Jazz, Donnerstags Rock). Die Moderatoren erwähnen gelegentlich, daß sie dort noch Vinyl-Platten spielen können und tun das hin- und wieder auch. Manchmal bereitet das besondere Freude, wenn sie rare Platten spielen, die mittlereweile für hunderte € oder mehr gehandelt werden. In größeren Abständen spielt dort DJ "Swinging Swanee" in der Jazz-Nacht 4 Stunden lang Schellack Plat...

Samstag, 14. April 2018, 14:13

Forenbeitrag von: »kaimex«

Uher Report 4400 Monitor, und Fragen ohne Ende

Hallo, im ausgeschalteten Zustand zieht die "Spannungsregelung" Strom: index.php?page=Attachment&attachmentID=20295 Dabei liegt nahezu die volle Spannung an R14. Demzufolge fließen da 0,1x mA. (U/56kOhm) Über die übrigen Pfade fließt sehr viel weniger. Im eingeschalteten Zustand zieht die "Spannungsregelung" bis zu 30 mA. MfG Kai

Donnerstag, 12. April 2018, 15:45

Forenbeitrag von: »kaimex«

2 Tapes teilen sich einen Ein und Ausgang? Y Adapter

das parallelschalten von zwei eingängen an einem niederohmigen ausgang ist idr kein problem. anders sieht es aus beim parallelschalten von ausgängen. wenn die recht niederohmig sind belasten sie sich entsprechend gegenseitig. besser ist dann, in jeden ausgang ein paar kilo-ohm zu legen, die anderen enden zu verbinden und zum verstärker zu führen. dann kommt bei gleich großen widerständen natürlich von jedem gerät nur noch die hälfte am verstärker an. man muß also etwas weiter aufdrehen. mfg kai

Mittwoch, 11. April 2018, 17:43

Forenbeitrag von: »kaimex«

Spannendes Mikro von AKG — kennt das jemand?

Man muß sich ja nicht an die Phantomspeisung "klammern". Das Ding läuft genauso gut an einer 9V Batterie oder einem 7.4V Kamera-Akku oder an 8V , erzeugt über einen Step-up-Wandler aus 3x1.5 oder 4x1.5V Batterien. Dazu sollte nur die 8V-Leitung vom Mittel-Zapf des Ausgangstrafos getrennt werden. Zuviel Ausgangsspannung war noch nie ein Problem. Dann geht man eben an den Line-Eingang, nötigenfalls mit einem Spannungsteiler-Adapter dazwischen. MfG Kai

Mittwoch, 11. April 2018, 15:56

Forenbeitrag von: »kaimex«

Spannendes Mikro von AKG — kennt das jemand?

Hallo Holger, das kann an 48V Phantomspeisung durchaus funktioneren, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Phantomspeisung Demnach liegen bei 48 V üblicherweise in jeder Leitung 6.8 kOhm in Serie zur Spannungsquelle, bei 12V die von Peter genannten 680 Ohm. Dadurch wird in eine Last, an der 8 V ankommen sollen, maximal ein Strom von (48V-8V)/6800*2~12 mA fließen. (In Beitrag #20 hab ich fälschlich nochmal durch 2 dividiert statt mit 2 zu multiplizieren. Die beiden Widerstände liegen aber für die P...

Mittwoch, 11. April 2018, 14:08

Forenbeitrag von: »kaimex«

Bogen Tonköpfe

Hallo, Fotos von Schmetterlingsköpfen in Braun TG1000 bzw 1020 und Infos dazu gibt es in diesem Thread von 2010: http://www.braun-hifi-forum.de/viewtopic.php?t=1630 Man kann die Bilder sogar downloaden, ohne eingeloggt zu sein : index.php?page=Attachment&attachmentID=20253 index.php?page=Attachment&attachmentID=20254 Was ich dann in der Annahme "was geht ist erlaubt" gemacht habe. In dem Thread ist wohl auch ein früherer Braun-Mitarbeiter (Rainer Hebermehl) aktiv gewesen, der vielleicht noch meh...

Dienstag, 10. April 2018, 22:46

Forenbeitrag von: »kaimex«

Philips N4504 Reparatur und Änderungen

Wenn die Frage sich auf den optimierten Frequenzgang bezieht, ist mit 0 dB die Mitte zwischen größter positiver und negativer Frequenzgangabweichung gemeint. Wenn der Frequenzgang an den meisten anderen Stellen recht flach verläuft, gibt es also keinen spzifischen Frequenzbezug sondern es ist mehr oder weniger der mittlere Pegel, der 0 dB genannt wird. Ich hab vorhin vergessen, die optimierten Bauteile zu markieren oder farblich hervorzuheben und außerdem reale Bauteile und Bestandteile von Mode...

Dienstag, 10. April 2018, 21:17

Forenbeitrag von: »kaimex«

Philips N4504 Reparatur und Änderungen

Anbei eine PreASmp-Skizze mit einer Gegenkopplung, die erlaubt, einen flachen Frequenzgang hinzubiegen, bei dem nur die Peaks bei 125 & 500 Hz mit +0.8 dB und die Delle bei 330 Hz mit -0.8 dB übrig bleiben. index.php?page=Attachment&attachmentID=20249 Es sind zwei Varianten skizziert, die sich ergeben, wenn man mal den mittleren quadratischen Fehler minimiert und andermal den maximalen Fehler. Bei der zweiten Version wurde das Quer-R-C-Glied, das rechts vor dem 6.2 kOhm Widerstand nach Masse abz...

Dienstag, 10. April 2018, 20:17

Forenbeitrag von: »kaimex«

RdL WK Impedanz & Abnutzungsgrad

Zitat von »luedre« Wenn ein Bandgerät brummt oder klappert gehört das auch sofort repariert Das mag für Studio-Geräte gelten, bei vielen "Heim"-Tonbandgeräten ist das aber normale Geräuschkulisse. Ich höre schon jetzt immer weniger UKW, stattdessen immer mehr einige ausgewählte Internet-Stationen, wo rund um die Uhr "meine Musik" ohne Werbung und Gelaber läuft. MfG Kai

Montag, 9. April 2018, 20:32

Forenbeitrag von: »kaimex«

Was ist das für ein Peak?

Der Störabstand bei UKW dürfte deutlich unter dem theoretischen für 16 Bit liegen. Insofern täte es nicht nötig. Aber nach dem Motto "wer hat der hat" kann man sich natürlich nach oben und unten erstmal großzügige Reserven leisten und auch später noch auf 16 Bit und ein paar Zehntel dB unter 0 dBFS umskaliert umkopieren. Ob das Signal echt ist oder ein "Spurious" kann man zB testen, indem man auch mal eine Aufzeichnung mit 44.1 kHz Sample Rate oder einer anderen macht, die der Wandler beherrscht...

Montag, 9. April 2018, 19:43

Forenbeitrag von: »kaimex«

RdL WK Impedanz & Abnutzungsgrad

Vor "geraumer Zeit" hatte mal jemand die Frage aufgeworfen, ob man aus der Tonkopf-Impedanz eine Aussage über die Abnutzung bzw. effektive Spaltbreite ableiten kann. Dies ist die verspätete Antwort. Mich persönlich interessiert die Kopf-Impedanz im Detail, um bewerten zu können, ob Wiedergabe-Vorvrstärker gut dafür entworfen sind und falls nicht, Verbesserungen anbringen zu können. Allerdings habe ich von Anfang der 60er Jahre bis in die 80er Jahre auch mit Tonbandgeräten Musik aufgenommen und a...

Montag, 9. April 2018, 17:28

Forenbeitrag von: »kaimex«

Was ist das für ein Peak?

Hallo Jürgen, bei solchen Fragen wäre es hilfreich zu wissen, mit welcher Sample-Rate die Aufnahme gemacht wurde. Das Signal muß ja nicht echt sein, sondern könnte auch ein Misch-Produkt mit dem Abtast-Prozess sein. Wenn du bei der FFT eine größere Blockgröße als 1024 verwendest, sollte der Untergrund neben/zwischen den Peaks kleiner werden und mehr erkennen lassen. Erst ab einer bestimmten höheren Blockgröße "leidet" die Amplitude der Peaks darunter. Handelt es sich um eine Aufnahme von UKW-Übe...

Montag, 9. April 2018, 16:27

Forenbeitrag von: »kaimex«

RdL WK Impedanz & Abnutzungsgrad

Hallo Holger, ob hinterer Spalt oder nicht spielt keine Rolle, sondern nur die Geometrie von Kern, Spule und Gehäuse. Wenn letzteres übereinstimmt und keine Toleranzen hätte, könnte man aus den beiden Induktivitätsangaben sowie der Summe der jeweiligen Spaltbreiten b (Annahme gleicher Querschnitte A, andernfalls über die Summe der b/A) über das "Ohm'schen Gesetz magnetischer Kreise" für eine nach Gebrauch des WK reduzierte Induktivität die aktuelle effektive Spaltbreite ausrechnen. MfG Kai

Sonntag, 8. April 2018, 23:28

Forenbeitrag von: »kaimex«

RdL WK Impedanz & Abnutzungsgrad

Mir liegen 3 Wiedergabe-Köpfe des Typs Bogen UKR207ehz für Uher Royal de Luxe vor, die unterschiedlichen Abnutzungsgrad haben. An zweien davon waren mir schon früher unterschiedliche Induktivitäten aufgefallen. Als ich jetzt einen dritten bekam, entschloß ich mich zu vergleichenden Impedanz-Messungen unter einheitlichen Bedingungen. Nominell werden diesen Köpfen diesbezüglich folgende Eigenschaften zugeschrieben: UKR207ehz, 4-Spur Stereo Kombikopf Induktivität: 120 mH, Gleichstrom-Widerstand: 17...

Sonntag, 8. April 2018, 17:30

Forenbeitrag von: »kaimex«

Physiotherapie für betagte Kalotten

Hallo Peter, Zitat von »PeZett« Sie direkt messtechnisch mit den Deinen zu vergleichen, wird dann nicht viel bringen neugierig bin ich trotzdem. Nach den Unterlagen im 75er oder 76er Katalog unterscheiden sich die beiden Modelle hauptsächlich durch die Induktion im Luftspalt: KM11/135/4 : 13500 Gauß KM11/150/4 : 15000 Gauß Beide haben nominell 4 Ohm. Die Flanschgrößen sind gleich : 112 mm, die Bauhöhen (52 bzw 60 mm) und Gewichte (1,45 bzw 1,18 kg) etwas verschieden. Verwunderlicherweise korreli...

Sonntag, 8. April 2018, 05:42

Forenbeitrag von: »kaimex«

Spannendes Mikro von AKG — kennt das jemand?

(12v - 8v )/680/2 ergeben leider nur knapp 3 ma, die für den strombedarf nicht reichen. bei 48v harmoniert das besser: (48-8 )/680/2 erlauben fast 30 ma, die für die verstärker (14...15 ma) und 2 leds (weitere 10...15 ma) passen wie die faust aufs auge. mfg kai

Freitag, 6. April 2018, 23:47

Forenbeitrag von: »kaimex«

Spannendes Mikro von AKG — kennt das jemand?

Ein TDA1034 zieht bei 8V typisch ca. 3.7 mA, ein NE570 ca. 3.2 mA, macht zusammen 3x3.7+3.2->14.3 mA. Oder sind da zwei NE570 drin ? Die LEDs ziehen wohl ähnlich viel oder gar mehr. Gibt es für Mikrofone im Studio keinen standardisierten Anschluß, an den dieses Spezialteil auch passen mußte ? MfG Kai

Freitag, 6. April 2018, 22:24

Forenbeitrag von: »kaimex«

Tape deck einstellen ohne Referenzkassette

Der Drück-Effekt kann Verkippen der Cassette oder veränderten Andruck am Kopf bewirken. Wenn bei ersterem der Pegel sogar zunimmt, hätte man bei einem Bandgerät mit getrennten AK und WK den Verdacht, daß die beiden nicht auf gleiche Höhe justiert sind. Was für Köpfe sind in deinen Geräten ? Kombi- oder AK und WK in einem Gehäuse ? Gibt es diesen Drück-Effekt bei allen Geräten ? Falls nicht, sind die ohne den Effekt die besser justierten und Kandidaten für die Aufnahme einer Behelfs-Referenz-Cass...

Freitag, 6. April 2018, 21:24

Forenbeitrag von: »kaimex«

Spannendes Mikro von AKG — kennt das jemand?

Hallo Holger, wenn Du das/die Rest-Probleme beschreiben kannst, dann werden sie sich mit der geballten Kraft des im Forum verteilten Wissens auch lösen lassen. MfG Kai

Freitag, 6. April 2018, 01:53

Forenbeitrag von: »kaimex«

DAT->PC Fehlerkorrektur durch 2 Überspielungen

ne leere autobahn is doch auch was schönes, könnt man sich glatt als grossdruck an die wand hângen... zu 1984 hatte ich eine erläuterung von "winston smith" erhofft mfg kai vom 8" tablet kurz vorm trâumen von 1964

Donnerstag, 5. April 2018, 15:11

Forenbeitrag von: »kaimex«

Bräuchte mal eine Einschätzung zu diesem Angebot

Nach Ausblenden der Absatz-förderlichen Floskeln lese ich dort, daß das Gerät nach Umbau nicht mehr richtig funktionierte und selbst der als "Techniker" bezeichnete Kollege/Mitarbeiter das nicht wieder in Ordnung bringen konnte. Außerdem wird beschrieben, daß das Gerät bei normaler Aussteuerung bereits Klangformung wie ein Tube-Exciter durchführt, was sich bis zur satten k2-Verzerrung steigern läßt. Wäre das auch deine Anwendung ? Es ist jedenfalls nicht von hoher Wiedergabetreue die Rede. Da Ge...

Dienstag, 3. April 2018, 23:52

Forenbeitrag von: »kaimex«

Maschinen mit Dolby B

In diesem Fall dienen die vorhandenen Filter nicht dazu, etwas aus dem Nutzsignal zu entfernen, sondern eine Pegel-Bewertung des zu bearbeitenden Frequenzbereiches durchzuführen. Auf Basis von deren Ergebnis werden dann Maßnahmen ergriffen (zB. Pegelanhebung bei Aufnahme falls Signal klein und Absenkung bei Wiedergabe), die eine Rauschzunahme durch das Bandgrundrauschen vermindern sollen. Diese Steuerung kann jedoch beeinträchtigt werden durch Störsignal zB oberhalb des Audio-Spektrums wie den S...

Dienstag, 3. April 2018, 23:21

Forenbeitrag von: »kaimex«

Maschinen mit Dolby B

Die Realität ist noch schlichter: Die Elektronik unterscheidet nicht zwischen Rauschen und (man-made) Störsigsignalen, sondern spricht auf alles an, das im Übertragungsbereich seines Sliding-Band-Filters auf den Gleichrichter des Pegelmessers gelangt, egal ob Musik, Störsignal oder Rauschen. "Vor dem Detektor sind alle gleich". MfG Kai

Dienstag, 3. April 2018, 23:08

Forenbeitrag von: »kaimex«

Spannendes Mikro von AKG — kennt das jemand?

So jetzt hab ich da mal reingeguckt: Das Bauteil im gestrichelten Rahmen ist /war ein Valvo/Signetics NE570 Kompressor-Baustein. Ein Kästchen oder Kreis mit Kreuz darin ist ein Multiplizierer-Symbol. Zur Inbetriebnahme mußt du das Teil garnicht verstehen (solange nichts zu reparieren ist), sondern nur wissen, was auf der anderen Seite es Steckers beim Rundfunk oder speziell ORF üblich war, also doch sicher (orts-) übliche Spannungen und Kontaktbelegungen. Was meinst du mit 1-5 rechts ? Ich hab d...

Dienstag, 3. April 2018, 22:56

Forenbeitrag von: »kaimex«

Spannendes Mikro von AKG — kennt das jemand?

Hallo Holger, vorab als Trost: je weniger Exemplare, als um so "vintager" kannst du es weiter-veräußern... MfG Kai