Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Bandmaschinenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

Samstag, 9. Juni 2012, 13:50

Meinen Motorradführerschein habe ich 1981 gemacht, Mopedprüfung schon 1977. Mopedausbildung und -prüfung war damals kostenlos, musste man sich nur als Schüler anmelden. Ich weiß nun nicht genau, welche Anforderungen heute an so einen "Rollerschein" :D noch gemacht werden.

Früher glich das bei uns aber schon einer kleinen Fahrschule. Mehrere Nachmittage Theorie, ob es eine Prüfung gab, weiß ich leider nicht mehr. Aber immerhin fuhren die Simson-Mopeds ja auch alle schon gute 60 (manche auch ein wenig mehr, wenn man das 16er auf das 17er-Ritzel wechselte... ;) ). Die Motorradausbildung war schon deutlich anspruchsvoller, aber durchaus für jeden zu schaffen. Im Vergleich zu heute waren die Kosten an sich ein Witz.

Die praktische Motorradprüfung war auch nicht sehr lang, über Landstraßen hinter dem Fahrlehrer hinterhergezuckelt und man hatte dann den "Lappen". Bei der Pkw-Prüfung hatte ich auch Angstschweiß auf der Stirn, da musste ich abbremsen, jemand kam von rechts, ohne zu schauen - und ich war mir in dem Moment nicht einmal sicher, ob er Vorfahrt hatte oder nicht. Hatte er aber nicht.... Prüfung im ersten Anlauf bestanden ::D

Gruß Jens

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

122

Samstag, 9. Juni 2012, 14:33

Zitat

esla postete
Ich weiß nun nicht genau, welche Anforderungen heute an so einen "Rollerschein" :D noch gemacht werden.
Es gibt ja eigentlich drei "Rollerscheine". Bei dem für Mofas (50 cm², 25 km/h) hat man nur eine Theorieprüfung. Bei Klasse M (ehem. Klasse 4, 50 cm², 45 km/h) muss man auch eine praktische Prüfung absolvieren, und bei Klasse A1 (ehem. Klasse 1b, 125 cm², 80 km/h) kommen auch noch zwölf vorgeschriebene Sonderfahrten und spezielle Theoriestunden für Motorradfahrer dazu. Bei letztem kommt für die gesamte Ausbildung dann wohl auch ein ansehnlicher Preis zusammen.

123

Samstag, 9. Juni 2012, 14:57

Ist das alles kompliziert heute! Meine Motorradprüfung habe ich auf einer nur 125 cm³-Maschine gemacht und darf heute ohne weitere Prüfungen oder weitere Fahrstunden jegliches Motorrad fahren. Allerdings verfällt in wenigen Tagen meine Klasse CE.. Diese habe ich bis heute auch noch nie gebraucht... ;)

Gruß Jens

124

Samstag, 9. Juni 2012, 16:00

Zitat

esla postete
.. Allerdings verfällt in wenigen Tagen meine Klasse CE.. Diese habe ich bis heute auch noch nie gebraucht... ;)...

Ich auch nicht, dafür war sie geschenkt.

Mir hat man seinerzeit, als ich für den Personenbeförderungsschein die Gesundheitsprüfung machen mußte, CE und C1E in den Euro- Kartenführerschein eingetragen. CE auf fünf Jahre und drei Achsen begrenzt, CE unbegrenzt. Das sei so richtig, hat man mir auf diesbezügliche Fragen geantwortet.

Zwischen einem Pkw und einem vollbeladenen Lastzug sind die Unterscheide etwas größer als zwischen einer 125er und einer Tausender.
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

125

Samstag, 9. Juni 2012, 23:02

Zitat

esla postete
Ist das alles kompliziert heute!
Der Zenit in Sachen Motorradführerschein-Komplexität ist ja zum Glück überschritten. Als ich 1991 meinen Schein gemacht habe, musste man mit Klasse 1a (beschränkt auf 27 PS) einsteigen und konnte dann nach zwei Jahren mit einer erneuten Führerscheinausbildung (!) auf den "echten" 1er umsteigen. Inzwischen wird die Beschränkung auf (inzwischen) 34 PS nach zwei Jahren automatisch aufgehoben.

Man munkelt ja, daß da ein paar europäische Motorradhersteller Lobbyarbeit geleistet haben, weil die Verkaufszahlen für große Maschinen in den frühen 1990er Jahren dramatisch eingebrochen sind. In dem Fall finde ich das aber ausnahmsweise mal erfreulich.

126

Sonntag, 10. Juni 2012, 01:36

Zitat

Frank postete
CE auf fünf Jahre und drei Achsen begrenzt, CE unbegrenzt.
Bei der letzten meintest Du sicher den C1E, der ist "unbegrenzt haltbar". ;)

Gruß Jens

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2011

Wohnort: 14621 Schönwalde

  • Nachricht senden

127

Sonntag, 10. Juni 2012, 08:49

...heute ist tatsächlich alles komplexer geworden. Ich mache gerade meinen D1 und D1E (war früher der Personenbeförderungsschein, heute Bus). Das bedeutet: den ganzen Führerschein nochmal machen, incl. Theorie in Klasse B und D...

Schönen Sonntag noch, Caspar

128

Sonntag, 10. Juni 2012, 11:16

´
@ Jens: Hast Recht, ich habe mich vertippt.

Bus darf ich auch fahren, nur ohne Fahrgäste. Ist auch besser, weil ich ja nie eine Ausbildung für so große Fahrzeuge gemacht habe. Früher mußte man doch auch Theorie und Praxis komplett neu machen, wenn man auf eine andere Klasse erweitern wollte. Deshalb finde ich ja die neue Regelung für den neuen A2- Schein so bemerkenswert.

Wir kommen immer weiter von den Mopetts weg....
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2011

Wohnort: 14621 Schönwalde

  • Nachricht senden

129

Sonntag, 10. Juni 2012, 14:22

...ich denke der P-Schein war vor 25 JAhren einfacher zu bekommen. Allerdings war die Voraussetzung die alte Klasse 2. Braucht man heute nicht mehr, da es bei Bussen heute nicht aufs Gewicht, sondern auf die Anzahl der Fahrgäste ankommt.

Zurück zum Motorrad. Das Timing hätte nicht schlechter sein können, denn der Motor meiner Honda, bislang noch nicht restauriert, hat einen Schaden und musste ausgebaut werden. Saison leider beendet. Na ja egal. Muss ich eben im Sommer schrauben...


130

Montag, 11. Juni 2012, 07:56

´
Bau doch Pedale ein und laß den Kurzen strampeln....;)
Frank


Wer aus dem Rahmen fällt, muß vorher nicht unbedingt im Bilde gewesen sein.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

131

Sonntag, 23. Dezember 2012, 13:42


Steht hier gegenüber bei einem Autoteilehändler als Blickfang im Schaufenster, neben allerlei vierrädrigen Oldtimern.


Statt der CB 200 stehen nun eine CB 125 und eine CB 250 an der Stelle. Vor allem von letzter bin ich ziemlich begeistert. :-)
»timo« hat folgende Bilder angehängt:
  • CZUQsOthqMNpTDYB.jpg
  • aK0QfmrbFHKgSZhC.jpg

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

132

Freitag, 19. April 2013, 14:05

SYM Wolf Classic 150

China-Kracher hin oder her: Die Optik ist für meinen Geschmack ein Volltreffer. Leider nicht in D erhältlich. :-(

Beiträge: 437

Registrierungsdatum: 25. November 2005

Wohnort: Leichlingen

Beruf: Techniker i.R.

  • Nachricht senden

133

Freitag, 19. April 2013, 14:49


Steht hier gegenüber bei einem Autoteilehändler als Blickfang im Schaufenster, neben allerlei vierrädrigen Oldtimern.


Statt der CB 200 stehen nun eine CB 125 und eine CB 250 an der Stelle. Vor allem von letzter bin ich ziemlich begeistert. :-)


Hallo timo,

auf einer CB250 habe ich meine Fahrprüfung gemacht, allerdings hatte die Stummellenker. Der Fahrlehrer hatte kein Motorrad, da er keine Motorradausbildung mehr anbot. Da wir aber mit 4 Personen auch den Autoführerschein bei ihm machten, machte er eine Ausnahme, weil wir das Motorrad eines Freundes von uns benutzen konnten.
Gekauft habe ich mir 1973 auch eine 250er aber keine Honda sondern eine Yamaha RD250. Bei den Bildern fällt mir ein, sie jetzt mal langsam mal aus dem Winterschlaf zu erlösen, da ich dieses Jahr im Mai mit Ihr wieder zur HU muß. Sollte aber bei ihrem Alter von 40 Jahren kein Problemm sein. (wie all die letzten male. :) )

Gruß
Friedhelm
der ab Januar 2009 zur A77Hs , 2x 4400 Report Monitor und TK46 sowie Tk47 noch eine M15a in sein Pflegeprogramm aufgenommen hat. Nicht zu vergessen 2 Uher CR1600, 1 Uher CR1600TC und die 2 Thorens TD 124 II :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Soundboss« (19. April 2013, 14:52)


  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

134

Samstag, 21. September 2013, 21:48

Vom Design her kommen aus China inzwischen wirklich gelungene Mopeds. Heute auf der "Kö" in Düsseldorf gesehen, eine Skyteam Ace 50 (stand leider sehr fotografierunfreundlich):


Beiträge: 1 332

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

135

Montag, 23. September 2013, 10:22

Gefällt mir gut.
Gibts sogar als 250er.
http://x-atv.de/Zweiraeder-und-Zubehoer/…Look::1171.html

Aber deren Fahrleistungen bleiben gegenüber meiner gleichgroßen und sechzig Jahre älteren BMW deutlich zurück.
Und ich vermute stark, daß die technischen Details unter aller Kanone gelöst sind.
Wenn ich mir die Schwingenlagerung ansehe, gehe ich mal davon aus, das da maximal ein in Kunststoffbüchsen laufender Nagel als Achse dient, wo bei der BMW beidseitig einstellbare Kegelrollenlager sitzen.
Was das (unter vielen anderen Einzelheiten wie Lenkkopflagerung oder Leichtgängigkeit der Gabel) für die Straßenlage bedeutet, kann ich mir unschwer vorstellen.

Wohl eher was für den Fahrschul-Showroom.
Wenn man so ein Teil technisch auf europäischen Standard bringen möchte, rutscht man preislich immer über das, was ein gut restauriertes Original kostet, und hat dann doch nur eine Kopie zuhause stehen.

Das habe ich mal mit Dnepr-Gespannen (Inlandsmodell) ausgerechnet, die man mir vor über 20 Jahren für 2000,- DM neu ab Werk angeboten hat.
Man hätte keine Schraube und keine Schweißnaht unangetastet lassen können.
Dann bau ich lieber gleich selbst.
Bert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Huubat« (23. September 2013, 10:24)


  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

136

Montag, 23. September 2013, 10:38

Gibts sogar als 250er.


Habe ich auch gesehen. Meine Begeisterung hat aber schlagartig nachgelassen, als ich die maximale Zuladung von gerade mal 86 kg gesehen habe.

Beiträge: 1 332

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

137

Montag, 23. September 2013, 11:06

Soweit hatte ich noch gar nicht geschaut.
Das läßt dann auch wieder Rückschlüsse auf Rahmenstabilität und Bereifung zu.

Da aber auch Chinesen nicht lernresistent sind, kann das in näherer Zukunft schon wieder ganz anders sein.
Man kann die Entwicklung vom reinen Preisbrecher zum Qualitätshersteller noch nicht richtig abschätzen.

Aber vielleicht kommen die allerbesten je gebauten Grundigs ja auch bald aus Shenyang




wǒbùshuó zhōng wén :)
Bert

Beiträge: 2 147

Registrierungsdatum: 21. März 2005

Wohnort: Rhein-Main Gebiet

Beruf: Rentenanwärter

  • Nachricht senden

138

Montag, 23. September 2013, 20:00



Aber vielleicht kommen die allerbesten je gebauten Grundigs ja auch bald aus Shenyang

wǒbùshuó zhōng wén :)


Haha, träum´ weiter, Bert :P

Gruß
Thomas
Manche Tonträger werden mit jedem Ton träger.

Beiträge: 1 332

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

139

Mittwoch, 20. November 2013, 10:26

Also das ist jetzt wirklich neu für mich:

http://www.yamaha-motor.eu/de/products/m…tage/sr400.aspx

Eine originale Kopie eines Originals, welches zu seiner Zeit eigentlich auch schon eine Kopie war.
Die SR war nämlich auch anno 78 schon ganz schön retro.
Nun also eine Kopie aus eigenem Haus.


Das stärkt meine These, das alles für den Menschen Nützliche eigentlich schon erfunden worden ist und unser Wirtschaftssystem mit seinem krankhaften Wachstumsdogma letzten Endes nur noch Sachen produziert, die niemand mehr wirklich braucht. Die aber gekauft werden, weil sie in der Art beworben werden, daß ein sozialer Gruppenzwang entsteht, dem sich schwächere Naturelle nicht entziehen können.
Gewisse Sachen "muß" man einfach haben; will man dazugehören.


Wie auch immer.
Auf jeden Fall die Rückkehr eines schönen Moppeds.


:edit:
Kaum geschrieben, muß ich mich gleich korrigieren.
Die SR ist von 1978 an bis heute in Japan erhältlich gewesen. Natürlich in angepasster Technik wie Einspritzanlage und geänderter Elektrik.
Als aber wegen verschärfter Abgas- und Geräuschvorschriften in Europa die Leistung von einst 34 PS schrittweise auf lahme 22 PS gesunken war, nahm man sie hier vor Jahren vom Markt, weil sie nicht mehr konkurrenzfähig war.
Die 400 ccm sind übrigens in Japan eine rechtliche(steuerliche?) Grenze, weswegen fast alle hier angebotenen Mittelklassemotorräder ein 400ccm-Pendant in Japan haben.

Nun gibts die SR auch wieder hier auf dem deutschen Markt.
Und sollte sie sich gut verkaufen, gibts dann auch vielleicht wieder den vollen halben Liter Hubraum.
Schön!
Bert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Huubat« (20. November 2013, 10:48)


Beiträge: 143

Registrierungsdatum: 14. März 2012

Wohnort: Zwickau

Beruf: Ton-, Beleuchtungs- und Bühnentechniker

  • Nachricht senden

140

Mittwoch, 20. November 2013, 10:48

immer mehr Hersteller springen nun auf den Retro-Zug auf. Ich persönlich kann ja mit dem modernen Zweirad-Zeugs nicht viel anfangen. Ist mir alles zu futuristisch. Wobei Yamaha bisher ja immer noch einer der wenigen Hersteller war, die noch ein halbwegs klassisches Naked im Programm hatten (XJR 1300)

Ich persönlich bleibe aber bei meiner XJ900 von 1996.
»Uwe M.« hat folgendes Bild angehängt:
  • XJ900S.jpg

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

141

Mittwoch, 20. November 2013, 11:21

Und sollte sie sich gut verkaufen, gibts dann auch vielleicht wieder den vollen halben Liter Hubraum.


Das übersteigt aber meine Vorstellungskraft. Die SR bedient heute mit EInzylindermotor und ohne Elektrostarter nur noch einen Nischenmarkt von eingefleischten Nostalgikern mit geringem Komfortanspruch. Würde mich sehr wundern, wenn die noch mal Verkaufszahlen erreicht, die verschiedene Hubraumvarianten für unterschiedliche Märkte rechtfertigen.

Beiträge: 1 332

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

142

Mittwoch, 20. November 2013, 11:36

Mag sein.
Das war aber schon 1978 so.
Und die SR hat ihre Nische gefunden.
Die Maschine war ja auch kein Einsteigermopped wie eine XS 360/400 oder einer GS400.
Die wurde ganz gezielt ausgesucht von einer bestimmten Kundschaft.
In Aachen fuhren ganze Studi-Generationen solche Teile.

War übrigens die gleiche Zielkundschaft wie die der damaligen MZ TS 250.
Ein ehrliches Motorrad für kleines Geld, welches man komplett selbst warten konnte.
Falls es überhaupt was zum Warten gab.
Und man hat sich sozial von anderen Konsumbikern abgegrenzt.

Aber das kann man heute ja schon allein dadurch, daß man keine Harley fährt.... :D
Bert

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

143

Mittwoch, 20. November 2013, 12:02

Das war aber schon 1978 so.


Ja, aber heute, wo praktisch jedes "Ab 16"-Moped einen Elektrostarter hat, sicher noch mehr. Ich bin ja ein Freund klassischer Optik, die Motorleistungen der SR-400 finde ich allemal ausreichend, und die nicht mehr ganz zeitgemäße Motortechnik schreckt mich auch nicht ab. Aber angetrampelt habe ich Zweiräder für meinen Geschmack lange genug. :)

Zudem hat die alte SR-500 (MZ natürlich noch mehr) immer von dem vergleichsweise günstigen Preis und dem daraus resultierenden Müsli-Moped-Image gelebt. Yamaha Deutschland hat für die SR-400 zwar noch keine Preise genannt, aber... siehe verlinkter Artikel, Seite 3! Wenn sie in die Nähe einer Honda CB-500F rückt, dürfte sie in der Beziehung einen schweren Stand haben.

http://www.heise.de/autos/artikel/Rueckk…es-2044201.html

Beiträge: 1 332

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

144

Mittwoch, 20. November 2013, 12:29

Da könntest Du Recht behalten.

Ich vermute ihren künftigen Platz auch eher in der Garage als Sammlerobjekt neben einer BMW S 1000 RR, dessen Fahrer alt genug ist, das Original zu kennen und Kohle genug hat, sie sich danebenzustellen.

Mich würde heute eher die relativ geringe Leistung stören, die für das Fahren zwar allemal genug ist, aber in Relation zu der in den letzen 30 Jahren gestiegenen PKW-Motorisierung aber keinerlei Leistungsüberschuß mehr besitzt. Im Gegenteil. Mit so einem Gerät kann man einfach nicht mehr überholen, wenn die trödelnde Omi im TDI nur ein bischen Gas gibt.
Das habe auch ich zunehmend erfahren, so daß ich jetzt meinen alten Einzylinder um einen deutlich stärkeren Zweizylinder ergänzt habe.
Man braucht Minimum 60 PS, um sich im immer dichteren Verkehr einigermaßen freistrampeln zu können.

Aber um lange Touren zu fahren, reicht so eine SR sicher auch noch in 50 Jahren aus.
Bert

Beiträge: 609

Registrierungsdatum: 28. März 2004

Wohnort: Berlin

Beruf: im Ruhestand

  • Nachricht senden

145

Mittwoch, 20. November 2013, 18:56

Mir lacht das Herz, wenn ich derlei Retro-Bikes sehe. Honda hat doch auch was in der Pipeline, erinnere ich mich. Aber leider mit meiner Rente nicht mehr darstellbar. Da bleibt nur die Erinnerung an die 70er Jahre:

Der Kluge lernt aus allem und jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß schon alles besser. (Sokrates)
Zusatz: der Kluge gibt solange nach, bis er selbst der Dumme ist. (von mir)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »KaBe100« (20. November 2013, 19:29)


Beiträge: 1 332

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

146

Samstag, 23. November 2013, 22:58

So ein Teil ist heute auf der A46 an mir vorbeigeglitten.
Mit deutscher Zulassung.

Das sah sehr majestätisch aus.

http://www.youtube.com/watch?v=RBLVT5SNCZM
Bert

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

147

Samstag, 23. November 2013, 23:04

Sowas gab's doch in den 1990ern schon mal, WIMRE auch aus der Schweiz und mit Ottomotor von BMW. Ist das noch der gleiche Hersteller?

Beiträge: 1 332

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

148

Sonntag, 24. November 2013, 11:20

Ja, ich denke schon.
Damals, in den 80ern, hab ich das Ding unter "Ekomobil" kennengelernt.
Das hier ist die aktuelle Version, die es sowohl mit BMW-Motorradmotor als auch mit Elelektromotor gibt.

Letztere Variante ist mit 150 KW doppelt so stark motorisiert wie die alte Benzinerausführung, die damit aber auch schon 240 km/h erreicht.
Elektrisch gibt der Hersteller 500 km Reichweite + 80 km Reserve an.
Mögliche Vmax vermutlich um 300.

Aber da das wirklich von Hand zusammengeschraubte Einzelstücke eines Ingenieurbüros sind, liegt der Preis deutlich jenseits eines netten Porsches.
Unabhängig davon finde ich die Maschine von der Idee, der Technik und der Optik sehr gelungen.

Toll, das da jemand so gerade seine Träume umsetzt.


Vielleicht sehe ich den noch mal wieder.
Ist ja nicht zu übersehen und hatte auch eine Neusser Nummer.
Bert

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

149

Sonntag, 16. März 2014, 14:06

Zündapp KS 175



Und mal wieder ein rares Stück als Blickfänger im Schaufenster bei mir gegenüber - Zündapps letzter (weitgehend erfolgloser) Versuch, noch mal mit einer Maschine > 80 cm³ gegen die übermächtige Konkurrenz aus Japan anzutreten (1977 - 1982). Bild ist leider wegen der Spiegelung nicht toll geworden. :(

Vor über 20 Jahren stand mal eine Maschine dieses Typs neben mir an der Ampel. Das ist seitdem die erste, die mir in Natura begegnet ist.

  • »timo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 583

Registrierungsdatum: 4. April 2004

Wohnort: Meerbusch (bei Düsseldorf)

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

150

Dienstag, 20. Mai 2014, 22:27

Kleines Ratespielchen gefällig?



Wer kann diesen ziemlich seltenen Roller mit Marke und Modell identifizieren? (Entsprechende Schriftzüge habe ich natürlich entfernt.)

Ein paar kleine Tipps: Er wurde in den 1980er Jahren nahezu baugleich unter zwei Markennamen vertrieben. Beide sind hierzulande altbekannt, also keine Chinesen, Inder oder ähnliches.